Lauf zur Hälfte mit Papier voll gestopft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lauf zur Hälfte mit Papier voll gestopft

      Moin zusammen!

      Heute kam mein erster Vorderlader, eine Dikar Kentucky .45, mit der Post. Gekauft habe ich die Pistole gebraucht bei Egun und ich wusste auch schon, dass damit in der Vergangenheit geschossen wurde.

      Eben habe ich das gute Stück dann näher untersucht und auch mal zerlegt. Dabei kamen einige böse Überraschungen zum Vorschein:

      Die Pistole war geladen! Aus dem Zündloch rieselte nachdem ich das Piston abgenommen habe, eine nicht unerhebliche Menge Schwarzpulver.

      Ob noch eine Kugel geladen ist, kann ich nicht erkennen, weil der Lauf mit Papier verstopft ist.

      Frage: Wie bekomme ich das da raus? Lohnt es sich einen Kugelzieher zu kaufen?


      Im Anhang ein Bild vom Schwarzpulver mit einem 50ct Stück zum Vergleich. In der Waffe ist aber noch mehr.
      Images
      • 15629354828864644479275042593447.jpg

        279.25 kB, 1,024×768, viewed 8 times
    • Kleiner Holzbohrer mit etwas Isolierband umwickelt um den Lauf zu schonen und ihn zu zentrieren, kleines Loch bis in die evtl. vorhandene Kugel Bohren und versuchen diese zu ziehen.
      Alternativ versuchen mit etwas Pulver und Zündhütchen alles rauszuschießen - das kann aber auch in die Hose gehen.
    • Oha,
      das war grob fahrlässig!!!

      Da wundert man sich nicht wie und warum es zu Unfällen kommen kann...

      Dem hätte ich was erzählt!
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Nordheidjer wrote:

      Kleiner Holzbohrer mit etwas Isolierband umwickelt um den Lauf zu schonen und ihn zu zentrieren, kleines Loch bis in die evtl. vorhandene Kugel Bohren und versuchen diese zu ziehen.
      Alternativ versuchen mit etwas Pulver und Zündhütchen alles rauszuschießen - das kann aber auch in die Hose gehen.
      Moin moin

      Wenn ich solche Vorschläge lese, wir mir Himmel Angst, mal war von Lauf Auf Bauchung gehört.
      Schau erst mal ob eine Kugel gesetzt ist, ansonsten ein Kugelzieher verwenden.
      Zu meiner Zeit hatten wir ein Kugelaustreiber mit CO2, da ich das VL nicht mehr betreibe, kann ich leider auch kein Bild von dem Ding reinsetzen.

      Hab nen Link.
      artax-vorderlader.de/vorderlad…-16-g-co2-kartuschen.html
      Gruß
      Holger


      Diana Chaser Pistolenrifle & Chaser Rifle-Airmagnum 850 mit Diopter&ZF

      The post was edited 1 time, last by Burgenlaender57 ().

    • Jan von Katzenbach wrote:

      Ist der Vorderlader eine Kanone, das kommt mir verdamt viel vor !
      Ist auch ne Riesenmenge. Aber ich kann es immer noch rieseln hören.


      Ich habe aber auch keine Lust deswegen Streit anzufangen. Bringt ja doch nichts.



      Mal schauen, aber ausblasen kommt mir sehr klug vor. Klappt das mit einem Kompressor? Was meint ihr?
    • Erst Mal das Papier raus, dafür ist die Idee mit dem Holzbohrer (umwickeln und mit der Hand drehen) schon gut.
      Dann sehen ob ne Kugel drin steckt.
      Evtl bekommt man die dann mit Pressluft durch das Zündloch auch raus.
      Eine Waffe so zu versenden ist schon krank.
      Da kannst du dann zurecht auch Böse sein!
    • bei meinemn antiken vl waren geladene waffen normal, wenn die ankamen teilweise mit doppelter ladung...

      das war dann mühsamrauszukriegen grad beim gewehr. wie kommt denn papier in einen vl lauf ?

      das hat doch da gar nichts verloren,.

      brennt das pulver noch ,was da rieselt, oder ist es schon tod?

      kriegst du die schwanzschraube aus dem lauf hinten?

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Geldmarschall wrote:

      Ich bin mir fast sicher, dass der Verkäufer nicht einmal Bescheid wusste.
      Das ist ja das schlimme!!!
      Wenn ich eine Waffe verkaufe, dann liegt es in meiner Verantwortung, dass diese sicher und NICHT schussbereit versendet wird!!!

      Allein schon aus dem Grund, dass er in Zukunft da sensibler drauf achtet, sollte man ihm die Ohren lang ziehen!
      :W: eihrauch - Always on the Target!

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • So, das mit dem Holzbohrer hat zwar nicht funktioniert, weil er zu kurz war, aber der Unrat ist trotzdem raus. Ich bin mit dem Lauf zu einem Freund gefahren und wir haben kurzerhand mit einem Konpressor den Lauf durchgepustet.

      Es war keine Kugel geladen!

      Das Papier war wahrscheinlich mal Kopierpapier, über die Jahre gehärtet und ein einziger Klumpen. Wenn es denn überhaupt Papier war. Sah ein wenig aus wie Katzenstreu.

      Jetzt kommt der Knaller: In der Pistole war noch mehr Pulver! Hinter dem Papier kam noch eine hübsche graue Wolke...


      Aber immerhin ist nichts passiert und die Waffe ist in einem einwandfreien Zustand.
      Images
      • IMG-20190712-WA0016.jpeg

        174.11 kB, 576×1,024, viewed 12 times
      • IMG_20190712_172804-01.jpeg

        223.06 kB, 1,024×675, viewed 24 times
    • Hab ich nicht ausprobiert. Ich mag es, zehn Finger zu haben. ^^

      Aber genau so entstehen Unfälle. Da sieht man es mal wieder. Ich will mir nicht vorstellen wie die Geschichte in Verbindung mit einem Zündhütchen ausgegangen wäre.
    • Würde einen langen Spax durch ein ca. 3cm starkes Stück Holz schrauben und anschließend mit
      dem selbst gemachten Kugelzieher a la Korkenzieher den Kram herausholen.
      Wenn ansonsten alles passt, würde ich deshalb kein Fass aufmachen.
      Das der Vorbesitzer ein unbedarfter Laie war, liegt hier doch offensichtlich auf der Hand.
      Die Botschaft der Beanstandung käme hier wohl ohnehin dem gleich, einem Ochsen das Stepptanzen
      beizubringen.
    • Ich denke , da wollte der Vorbesitzer zu Sylvester oder ähnlichem nur mit böllern, das geht gut mit Zewa oder Toilettenpapier als Vorlage. Man befeuchtet es etwas um es so besser zu verdämmen. Schlussendlich hat er dann die letzte Ladung wohl vergessen !?
      Leichtsinnig, unbedarft...Laie irgendwo da ist er wohl anzusiedeln.
      Ich würde auch den Lauf von allem unötigem Inhalt befreien und reinigen, und die Sache vergessen.
      Mit einer Laufleuchte ggf. hineinschauen ob sich Rost gebildet hat.

      VG
      Rotex