Faßband für meine Diana Stormrider

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Faßband für meine Diana Stormrider

      Hallo,


      habe mal wieder Lust auf basteln gehabt und mir ein Faßband oder wie man das nennt gemacht.


      Seht hier:
      Images
      • DSC_0023.JPG

        114.18 kB, 1,024×576, viewed 26 times
      Diana Stormrider 5,5mm, Walther Leveraction 4,5mm, Diana Bandit 4,5mm
    • Auch wenn Luftgewehrläufe wenig schwingen, gibts auch hier die Tendenz, dass Freischwinger besser Treffen als Läufe, die noch irgendwo anders als an der Laufwurzel befestigt oder geführt sind.

      Also: Hat sich das Schussbild verändert?
    • Richtig, freischwingende Läufe habe eine bessereTrefferausbeute.
      Der Lauf der Stormrider ist schon optimal fixiert und zwar
      a) ist die Laufwurzel fest mit dem System verschraubt und
      b) durch den Laufring mit der Kimme, der eine feste Verbindung von Lauf, Kartusche und Schaft garantiert.
      Der Rest des Laufes ( Laufring bis Korn mit dem Laufgewicht) sollte frei schwingen können.

      MfG Horst.
    • Also das der Lauf vom PR900/ Alias "Diana Stormrider" optimal fixiert ist von Werk - naja. Das alle Läufe frei schwingen müssen um zu treffen - mal eine AA S510 aus der Nähe betrachtet?

      Hab zwei davon, beide machen das gleich wen ich mit dem Finger leichten Druck auf den Lauf aufbring - der TP haut ab. Mit dem 4,5mm/12mm Lauf hauen die um 25mm seitlich vom TP ab. Mit dem dünneren 5,5mm Lauf wird es noch schlimmer, da wandern die gute 35-45mm aus auf 10m! Auch wird die Vibration mit steigen Diabologewicht mehr, die Rotation lässt den dünnen Lauf richtig beben. Ergo der 12mm Lauf aus China ist weich wie ein Strohhalm.

      Der gleiche Versuch mit meiner HW100 als echter Freischwinger umgebaut und 16mm/ 4,5mmLauf - nix passiert auf 10mm am TP - ergo die 4mm mehr Wandung machen hier den Lauf steif genug um auf den Druck kaum zu reagieren.

      Beim dünnen Lauf einer PR900W macht der Druck eine große TP -Verlagerung, also sollte der Lauf versteift werden um da mehr rauszuholen.

      Möglichkeit #1 wäre, wie du gemacht hast, ein Laufband anzubringen was dann aber in Höhe und Spannung passen muss. #2 Variante wäre den Lauf in ein Karbonrohr einkleben und das Laufband mit der Visieraufnahme aufbohren. #3 neuer Lauf von LW zum mehrfachen des Gewehrpreises...

      Kannst du mal ein paar 10er Gruppen bei gleichen Fülldruck schießen mit guten Diabolos? Dabei dann mal das Laufband verschieben in der Position und Spannung und schauen was in den Gruppen passiert - der TP ist ja dabei egal. Von meinen Rückschließend müsste auch das Diabologewicht stark in der Laufharmonie mitwirken - schwere Diabolos streuen bei mir stark wen ich die Enfernung streck auf 30-50m während leichter wie zB JSB RS immer noch Gruppen liefern. Auch wird die Vibration des Laufes deutlicher fühlbar. Wahrscheinlich wird es wie bei der S510 am besten möglichst knapp vor der Mündung arbeiten daher...

      Würde mich also brennt interessieren was bei dir dabei rauskommt.

      The post was edited 1 time, last by old_Mountainmen ().

    • Soll keine Klugscheißerei sein, aber dazu mal ein paar Infos von mir.
      Anbei ein Schussbild meiner Chaser auf 30 Meter mit passender Munition und frei schwingendem langem Lauf.
      Hinzu kommt dabei noch, dass die Schussgruppe mit den 10 Schuss im Freien bei leichtem Wing gemacht wurde.
      Wenn die Randluft an der Mündung vernünftig abgegeschöpft wird und die V0 recht konstant ist, dann wird die Schwingung
      des Laufes schon recht gut glatt gezogen.
      Das einzige was ich persönlich dabei an Wichtigkeit erkenne, ist eine Halterung des Laufes um ihn vor Beschädigung zu schützen.
      Wer seine Waffen generell wie ein rohes Ei behandelt, wird mit einem frei schwingendem Lauf sicher mehr Freude haben.
    • Ja das ich wirklich ein originales Centstück :)
      Liegt aber natürlich auch nicht zuletzt daran, dass meine Chaser nicht mehr so ganz dem Auslieferungszustand entspricht.
      Anbei ein Bild meiner Chronymessung von 20 Schuss und da war das Ende der Optimierung noch nicht erreicht :)
    • Wenn ich die Daten über ChairGun vergleiche, ergibt sich rein aus der verschiedenen V0 ein Höhenersatz von 3,2mm im Maximum
      auf meine Schussentfernung von den 30 Metern. Ein bissel Wind und ein wenig Schützenfehler, erklären den Rest.
      Alles in allem läuft die Chaser schon sehr gut.
    • old_Mountainmen wrote:

      Das alle Läufe frei schwingen müssen um zu treffen - mal eine AA S510 aus der Nähe betrachtet?

      Hab zwei davon, beide machen das gleich wen ich mit dem Finger leichten Druck auf den Lauf aufbring - der TP haut ab. Mit dem 4,5mm/12mm Lauf hauen die um 25mm seitlich vom TP ab. Mit dem dünneren 5,5mm Lauf wird es noch schlimmer, da wandern die gute 35-45mm aus auf 10m! Auch wird die Vibration mit steigen Diabologewicht mehr, die Rotation lässt den dünnen Lauf richtig beben. Ergo der 12mm Lauf aus China ist weich wie ein Strohhalm.

      Der gleiche Versuch mit meiner HW100 als echter Freischwinger umgebaut und 16mm/ 4,5mmLauf - nix passiert auf 10mm am TP - ergo die 4mm mehr Wandung machen hier den Lauf steif genug um auf den Druck kaum zu reagieren.
      Ja. Wobei Läufe auch trotz Laufklemmung, ... sehr gut schwingen können. Das sieht man gut bei der FWB 60x, Walther LG90, Anschütz Superair 2001/2 oder einer Styer LG110, ... Alles extrem gute Matchluftgewehre. Alle mit Laufklemmung. Entscheidend ist wie und wo fixiert wird.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Gibt es, aber nur weniges :)
      Bin aber auch mit der Chaser noch nicht fertig und werde da auch noch einiges zu fummeln.
      Aber alles nach und nach. Wenn das Stangenmagazin fertig ist, kommt erstmal ein ST-Barrel an die Reihe.
    • HaDeS, deine QB-Sachen sind ebenfalls spitze, ist hier ja bereits hervorgehoben worden, da wird die Chaser von dir in nix nachstehen, da bin ich sicher.

      Es würde mich sehr interessieren was du aus dem Free Float Hammer Prinzip machen könntest, das ist aber mehr für die 2240 und die QB`s >>>(SSG "Stopping Spring Guide"). Das soll die Effizienz und die Konstanz fördern/steigern.

      Gruß
      David