HW 35 Tagebuch vom Umbau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • HW 35 Tagebuch vom Umbau

      Ich habe eine Weihrauch HW35 bekommen und ich möchte ihr eine besondere Optik verpassen, weil mir die Original- Form nicht gefällt.
      Das Luftgewehr ist etwa 9 Monate alt und in einem Top- Zustand.


      Mit dem Zweibein und dem Schalldämpfer sieht die HW 35 nicht so toll aus.
      Das Gewehr ist mir zu schwer und auch die Schaftform gefällt mir nicht.
      Also habe ich den Schaft abgebaut.


      Da ich ja Gewicht einsparen und auch die Optik verändern möchte, habe ich vom Schaft 233 Gramm Holz abgeschliffen.
      Die Schaftbacke musste weichen, der Hinterschaft wurde um 2 cm gekürzt und am Vorderschaft habe ich auch noch einiges abgeschliffen.
      Zusätzlich habe ich am Hinterschaft noch einen Ausschnitt, für eine Schaftbackenerhöhung gesägt.
      Jetzt hat die HW35 schon eine ganz andere Optik bekommen.

      Die HW 35 wirkt jetzt schlanker und eleganter.
      Der Schalldämpfer musste auch weichen und ich habe selber ein Laufgewicht aus Aluminium gedreht und aufgesetzt.

      Jetzt ging es weiter mit dem Schaft.
      Ich mag es ja sehr gerne, wenn am Schaft ein paar Teile angebaut sind, die abstechen und den Schaft optisch aufwerten.
      Also habe ich aus einem 5mm Alu- Flachstück eine Schatverlängerung und ein Abschluß für das Griffstück angefertigt.


      Die Alu- Teile muss ich noch auf den letzten halben Millimeter anpassen aber die Optik gefällt mir schon sehr gut.


      Weiter bin ich bis jetzt noch nicht.
      Ich werde aber von meinem weiteren Arbeitsschritten berichten, sobald ich wieder was fertig habe.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Wie immer sind Kommentare in meinem Thread erlaubt und auch erwünscht!

      Um einigen aber gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:
      Nein! Der Schaft bekommt keine Fischhaut! :P

      Ich möchte am Griffstück und am Vorderschaft eine Punzierung aufbringen.
      Dann soll noch eine feste bzw. abnehmbare Vorderschafterhöhung montiert werden.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Ich bin immer wieder erstaunt, wie sauber du die Hinterschafterhöhung aus dem bestehenden Schaft aussägst. :thumbup:

      An meinem FWB 300 S wäre eine ebensolche Erhöhung um 30 mm wünschenswert, da ich ausschließlich mit dem Gewehr 25 Meter Benchrest schieße. Aus Angst den Schaft zu versauen traue ich mich da mit meinem Werkzeug aber nicht dran.

      PS: Fischhaut finde ich eigentlich schön. :D
      Gruß
      Andreas







      Nüchtern betrachtet war besoffen besser ....

      The post was edited 1 time, last by reinwan1 ().

    • reinwan1 wrote:

      Ich bin immer wieder erstaunt, wie sauber du die Hinterschafterhöhung aus dem bestehenden Schaft aussägst.
      Die ersten 2 Male hatte ich auch etwas Angst, das es mir nicht gelingt!
      Meine erste Hinterschafterhöhung war bei meiner Tell 220, den ich mit der Stichsäge ausgesägt habe.

      Mittlerweile nehme ich dazu eine Bandsäge.

      Ich beklebe den Hinterschaft mit Kreppband, zeichne auf den Kreppband an, wie der Ausschnitt werden soll und sichere den Schaft vor Kippeln, in dem ich hinten ein Brettchen anschraube.
      Wichtig ist ein feines Sägeblatt, mit dem man schön um die Kurven kommt.
      Hier ein HW30 Schaft:


      Nach dem Ausschneiden muss man ein wenig glatt schleifen und die Kanten entschärfen, fertig.
      Bis jetzt sind mir meine Hinterschafterhöhungen immer gut gelungen.

      Auf dem Bild zu sehen sind meine Umbauten, bei denen ich eine erhöhte Schaftbacke ausgeschnitten habe.

      1. Tell 220
      2. HW30 S "Mahagoni"
      3. HW30 S Grau
      4. Diana 280

      Man muss sich einfach nur mal was trauen und anfangen.
      Dann wird das was. ;)
      Planlos geht mein Plan los.
    • Ich habe heute einen Hamster selber gebaut für die HW 35 und die Löcher gebohrt für die Schaftbacken- Erhöhung.

      In den Vorderschaft habe ich 2 Rampa- Muffen eingesetzt. Jetzt kann man den Hamster jederzeit entfernen.
      Als nächstes muss ich jetzt alle Teile noch genau anpassen und schleifen.
      Dann kann es mit der Punzierung weiter gehen.
      Planlos geht mein Plan los.
    • rosi-77 wrote:

      Das riecht ja quasi schon nach Fischhaut :n11:

      ...nee Spaß, dass wird auch ohne wieder ein Schmuckstück :thumbsup:
      Die Fischhaut gibt es erst, wenn keiner mehr damit rechnet. :D
      Also mindestens noch erst 10 Schäfte mit Punzierung. :P

      Wie die Punzierung kommen soll, weiß ich schon.
      Ich bin mir aber noch nicht sicher, welche Beize ich der HW35 verpasse und ob ich Leinölfirnis oder Tru- Oil nehmen soll? Leinölfirnis finde ich ja schöner.
      Ich könnte mir die HW35 auch gut in einen dunklen Nussbaum- Ton vorstellen, ähnlich wie meine Diana 280.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Ich mag diese hellen Schäfte nicht so sehr.
      Ich finde es gut, wenn man den Schaft, nach dem Punzieren, komplett mit einer Beize bearbeitet.
      Dadurch das die Punzierung rauh ist, nimmt sie mehr Beize auf und wirkt dunkler.
      Dann hat man einen schönen Kontrast, der trotzdem von den Farbton zusammen passt.
      Zusätzlich hat man einen sauberen Übergang und keine verlaufene Beize.
      Planlos geht mein Plan los.

      The post was edited 1 time, last by Ferrobell ().

    • Ich habe heute die Anbau- Teile sauber angepasst, geschliffen und die Alu- Teile poliert.

      Auf den Bildern kann man auch sehen, das ich das Griffstück etwas ausgearbeitet habe.
      So liegt die HW35 besser in der Hand.
      Die Holzteile habe ich zuerst mit 160er Schleifpapier, dann 320er und zum Schluss mit 800er geschliffen.
      Jetzt muss das Holz gewässert und erneut geschliffen werden.
      Dann kann es mit der Punzierung weiter gehen.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Heute habe ich das Griffstück, den Vorderschaft und den Hamster punziert.

      Vorab habe ich mit meinen Fischhautmesser wieder "Rahmenlinien" gezogen.
      Dabei habe ich mich aber heute etwas schwer getan. 1entweder war das Holz so hart oder das Messer ist stumpf.

      Trotzdem ist das Ergebnis ganz OK.

      Als nächstes kommt jetzt die Beize.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Sehe das wie Pega. Zumal ich nur das für die Randkonturen möchte.
      Gibt es da etwas alternatives?

      Die Punzierungen machst du mit Hammer und Punziereisen?
      Auch hier die Frage, kann man da alternativ etwas machen wie z.B. Dremel und kleiner Fräskopf?
    • Bei meinen ersten Umbau habe ich die Rillen mit einem Schraubendreher eingeritzt!
      Link: co2air.de/thema/106414-vorstel…220-galaxy-compact-umbau/

      Ich habe einen billigen Schraubendreher genommen und mit Hammer und Meißel einen Grat an die Spitze geschlagen.
      Das hat funktioniert. Manche nehmen auch eine kleine Feile.
      Die Fischhaut- Messer funktionieren auch wie eine Feile. Man schneidet also nicht, sondern man kratzt das Holz aus.

      Das Punzieren mache ich mit einem Dremel und einem 3mm Kugelfräser!
      In dem Tell- Thread hatte ich noch einen 5mm Kugelkopf genommen, der aber sehr grob ist.

      In meinem HW30 Tagebuch : Link: co2air.de/thema/106736-hw30s-tagebuch-vom-umbau/?pageNo=1
      findet man ab Seite 10 auch noch einiges zu der Punzierung.
      Planlos geht mein Plan los.
    • Habe die Beize aufgetragen und trocknen lassen.
      Jetzt einmal zusammengebaut und ein paar Bilder gemacht.

      Die Punzierungen sollte sich mit etwas mehr Beize vollsaugen und dunkler sein.
      Hat dieses mal leider nicht so geklappt. Da bekommen die Punzierungen noch eine extra Behandlung, damit sie noch etwas dunkler werden und dadurch mehr zur Geltung kommen.

      Ansonsten wäre der nächste Schritt, das Leinölfirnis aufzutragen.
      Planlos geht mein Plan los.