Wer hat einen Dreiecks compound Bogen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich schieße den genannten Bogen seit etwa zwei Jahren. Er ist billig und mit viel Plastikverbaut, und die Zugkraft beträgt nur 44 statt den angegebenen 50 Pfund. Der Auszug ist fix. Dennoch überträgt dieser Dreiecksbogen 43 Joule auf meine Pfeile und es läßt sich damit bis auf 60 m erstaunlich genau schießen. Bis jetzt hatte ich trotz häufigen Gebrauchs auch nie ein technisches Problem, nicht einmal einen Sehnenriss. Der Bogen ist sein Geld wert.
      Der von Herrn Raziel angesprochene Liberty I Bogen ist technisch wesentlich besser verarbeitet als das chinesische Produkt: Es handelt sich um ein Kunstwerk des Rollenbogenbaus. Der Preis liegt bei 1000 Euro oder darüber und ist gerechtfertigt. Der Liberos I ist aber schwer zu beschaffen, da der Erfinder und Hersteller, Howard Winter, schon auf die 80 zugeht und die Bögen alleine in seinem Wohnzimmer anfertigt.
      Generell habe ich den Eindruck, daß sich mit Dreiecksbögen, warum auch immer, genauer schießen läßt als mit herkömmlichen Bögen.
    • hubertus wrote:

      Ich schieße den genannten Bogen seit etwa zwei Jahren. Er ist billig und mit viel Plastikverbaut, und die Zugkraft beträgt nur 44 statt den angegebenen 50 Pfund. Der Auszug ist fix. Dennoch überträgt dieser Dreiecksbogen 43 Joule auf meine Pfeile und es läßt sich damit bis auf 60 m erstaunlich genau schießen. Bis jetzt hatte ich trotz häufigen Gebrauchs auch nie ein technisches Problem, nicht einmal einen Sehnenriss. Der Bogen ist sein Geld wert.
      Das ist ja spannend!

      Ich hätte nicht gedacht, das von VIDAXL etwas brauchbares kommt.

      Kann man den Bogen ohne Release schießen?

      Wie hält sich das Gerät mit dem komischen Griff?
      Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht. (Curt Goetz)
    • Es ist mir nicht bekannt, wer den Dreiecksbogen hergestellt. An meinem Gerät konnte ich kein Firmenlogo entdecken.
      Der kleine Sehnenwinkels des ausgezogenen Bogens quetscht beim Mittelmeer-Aufzug die Finger zusammen. Das schmerzt und sorgt zudem für eine nichtreproduzierbare Schußabgabe. Der Daumenaufzug dagegen ist praktikabel, benötigt aber ein Hilfsmittel, den Daumenring. Ich benutze durchweg einen mechanischen Handgelenksauslöser, auch deswegen, weil der Auszug sonst zu kurz ist. Das Gerät wurde wohl für chinesische Staturen entwickelt.
      Der Griff ist in Ordnung.
    • Hallo hubertus,

      wie ich gesehen habe braucht man wenn man den Bogen und Pfeile gekauft hat noch eine Pfeilauflage und eine Visierung.
      Oder wird das nur nicht mit gezeigt bei VIDAXL?

      Wie war es bei Dir?

      Läßt er sich mit 182cm Körpergröße noch gut schiessen?
    • New

      Ursprünglich war eine Drei-Bürstenpfeilauflage und ein Piep mit Ausrichteschlauch dabei. Ich habe erstere gegen ein Vollbürstenauflage getauscht und ein Jägerpiep mit Klarlinse eingesetzt. Für mich (181 cm groß) ist der Auszug fast schon zu kurz.