Befürchtetes weitreichendes Führverbot kommt!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • @DIE_HARD Hör auf mit dem Blödsinn,wir haben diese Gesellschaften mit geprägt!Es ist auch die Schuld unserer Vorfahren und einiger Mitmenschen das die Welt ist wie sie ist.Wir sind in manchen wichtigeren Punkten nicht weit auseinander,aber dieses sinnfreie rumhacken auf anderen Gruppen ist nicht zielführend.
    Teile und herrsche!
    Das gilt nicht nur hier,das gilt überall!Immer werden einzelne Gruppen gegeneinander ausgespielt und verlieren tun alle.Außer die jenigen welche es sich leisten können die einzelnen Gruppen gegeneinander auszuspielen. ;)
    Konzentration ist alles!
    Ich bin ein Preuße! :saint:
  • Christian 1984 wrote:

    Nein Pfefferspray ist dann auch nicht mehr denn überall wo viele Menschen sind werden gefährliche Gegenstände verboten ,steht doch in den Artikeln ,ne gewisse Gruppe juckt das aber nicht und die anderen macht man zu Schafen damit es die andere Gruppe noch einfacher hat .

    Wie meinte mal einer,Deutschland schafft sich ab !
    Okay, machen wir es mal ganz praxisnah.
    Was kann man jetzt als einzelner ohne staatlichen Support tun das man trotz der besch.... Lage noch verteidigungsfähig ist?
    Machen wir mal ein paar Vorschläge.

    Hier sind meine Lösungsansätze:

    Kampfsport lernen wäre eine Möglichkeit
    Alltagsgegenstände modifizieren so das sie nicht als Waffe durchgehen aber trotzdem zu einer gemacht werden können. (Kette mit Bügelschloss wo man sein Fahrrad ankettet oder als Schlagverstärker nutzen kann....usw.)
    Garnicht dort sein wo es gefährliche Leute gibt.
    In Gruppenstärke dort auftauchen und sich seinen Park, Sportplatz oder sonstwas zurück holen der von Assis besetzt ist.


    Was sind eure Vorschläge außer am Wahltag sein Kreuz irgendwo machen (wo man glaubt das diese Leute dann eure Probleme in eurer Gegend lösen) oder sich auf geltendes Recht zu berufen auf das der Staat selber nur noch sehr selektiv einhält?
  • Verbote haben noch nie etwas bewirkt. Und das seit dem alten Ägypten und dem alten ROM. Das die Politiker das nicht schnallen zeigt, wie geistig rückständig Sie denken und das Sie in 4000 Jahren nichts dazugelernt haben. Eigentlich sollte man ja aus den Fehlern der Geschichte lernen.

    Gruß Play
    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
  • Ich hab gar keine Lust überhaupt noch etwas zu schreiben ,denn man ist einfach nur noch fassungslos ,fassungslos über diese ganze ignoranz ,die unfähigkeit und gleichgültigkeit.

    Das schlimme ist das gefühl das man immer mehr eingeschränkt wird und nichts machen kann wegen Menschen die Ich nicht Eingeladen hab.

    Ich muss gucken und aufpassen wo ich langlaufe wegen diesen Gästen und zum dank muss ich mir noch sagen lassen das ich mich auch nicht auf Angriffe gegen mein Leib und Leben zur Wehr setzen darf .

    Weil Waffenverbotszonen sind für Rechtsschaffende Bürger nichts anderes!
  • Also ich warte jetzt nur noch auf ein "Führverbot" für Schraubendreher über 5 cm Klingenlänge
    (das heißt ja schon so böse =O )

    Ach so-und damit da noch was konstruktives kommt:
    Vielleicht sollten wir einen neuen Modetrend "hypen":
    Zurück in die Zukunft - mit Spazier-, Flanier- und Gehstöcken !
  • Christian 1984 wrote:

    Weil Waffenverbotszonen sind für Rechtsschaffende Bürger nichts anderes!
    Dann hör auf rechtschaffend zu sein....

    Mir gefällt die Situation auch nicht aber wir leben leider in der Zeit des Kali-Yuga wo krasse negative und dumme Veränderung an der Tagesordnung stehen, da ist Anpassung gefragt und das fängt bei einem selber an wenn einem die dafür zuständigen Institutionen nicht helfen wollen.
    Was ich mit Anpassung meine das wird sicher jeder verstehen der zwischen den Zeilen liest. ;)

    PS:
    Ich bin kein Hindu aber die Sache mit dem Kali Yuga passt glaube ich gut in unsere Zeit

    The post was edited 1 time, last by Foxford ().

  • Raziel wrote:

    Hör auf mit dem Blödsinn,wir haben diese Gesellschaften mit geprägt!
    Ne..definitiv nicht. Die jetzige Gesellschaft hat Verursacher...ein paar Idioten aus der Regierung. Oder nur eine und deren Gefolgschaft.

    "Im Rahmen der ansteigenden Zahl von Messerdelikten forderte die DPolG bereits eine härtere Bestrafung. Gezielte Stiche gegen andere Menschen sollten als versuchtes Tötungsdelikt und nicht nur als gefährliche Körperverletzung eingestuft werden. Aus Sicht der Gewerkschaft sollten Attacken mit Messern und ähnlichen Gegenständen ein Verbrechenstatbestand mit mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe sein."

    Wie lächerlich !

    Nur vier Bundesländer lieferten laut dem Bericht Zahlen zur Nationalität der Beteiligten. Dort waren häufiger Nicht-Deutsche oder Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen.


    Aha...


    n-tv.de/politik/Messerattacken…n-zu-article20368590.html
  • die welt ist deshalb so, wie sie ist, weil alle auf der welt genau alles so gemach thaben, wie sie es gemacht haben...., das ergebnis ist dann genau diese welt.

    hätte nur einer was andres gemacht, wäre die welt um dieses eine handeln anders.

    gruß edwin
    INVICTUS

    The post was edited 1 time, last by edwin2 ().

  • Raziel wrote:

    @DIE_HARD Hör auf mit dem Blödsinn,wir haben diese Gesellschaften mit geprägt!Es ist auch die Schuld unserer Vorfahren und einiger Mitmenschen das die Welt ist wie sie ist.Wir sind in manchen wichtigeren Punkten nicht weit auseinander,aber dieses sinnfreie rumhacken auf anderen Gruppen ist nicht zielführend.

    Wenn du hier auf die Kolonialzeiten wie im anderen Thread anspielst ok aber da war Deutschland doch das kleinste Licht von allen. Diesen Schuldkult teile ich nicht. Wir machen in aller Welt mehr als genug um dies "wieder gut zu machen"....weit mehr als andere. Was ist mit Frankreich, England, Spanien, Niederlande.... was machen die als Wiedergutmachung? Warum wird immer nur uns der Spiegel vorgehalten? Was tun die USA noch heute und praktisch schon immer? Die Flüchtlingssituation wie wir sie haben, wurde erst von denen geschaffen.

    Ganz davon abgesehen auch wenn viele dieser Länder damals ihrer Rohstoffe beraubt wurden, hat man doch dort auch eine gewisse Infrastruktur geschaffen (oder schaffen müssen um das zu betreiben), was ich irgendwo als Ausgleich sehen würde, von dem man noch heute massiv profitiert. Auch wenn das mehr oder weniger nebenbei einstand aber denen heute zu Gute kommt.

    Was heute gemacht wird mit Afrika usw. gebe ich Dir völlig Recht zu dem Post im anderen Thread. Das habe ich so auch schonmal irgendwo geschrieben hier. Aber was das Problem der ungezügelten Vermehrung angeht, dies kann man niemand anderem in die Schuhe schieben. Das ist für mich ein ganz massiver Grund für das Elend dort und wo soll das hinführen? Die werden massiv immer mehr und die westliche Welt, welche diese Menschen massiv unterstützt immer weniger. Irgendwann hat sich das mit der Hilfe sowieso mal erledigt, weil es schlicht nicht mehr möglich ist zu leisten. Hilfe meinetwegen aber dann auch nur mit ganz klaren Vorgaben, welche es vor Ort umzusetzen gilt und kleinere Familien & Verhütung fördert.
  • ich hab damals auf ner Demo ein Plakat gesehen, da stand drauf:

    „ nehmt Ihnen die Messer, sonst nehmen wir euch die Ämter“

    Jetzt machen die das, ist auch wieder falsch :D

    Wenn Schwimmbäder noch nichtmal Hausverbot aussprechen dürfen, weil kleine Kinder begrapscht werden, dann stimmt hier was nicht.

    Ich wäre dafür das sich die Städte oder Kommunen selbst verwalten, bei sowas hat man als Wähler mehr Nachdruck auf die Verantwortlichen.

    An Berlin oder Brüssel kommt man eh nicht dran.
    Aber wie immer nur meine Meinung

    PS: Was Einwanderung betrifft, finde ich Australien gut.
    In seinem Heimatland vorbestraft? Da gehts ratzfatz zurück in die Heimat, die setzen nicht einen Fuß ins Land
    Das Wort ist wie ein Pfeil. Einmal unterwegs, kann man es nicht mehr aufhalten

    The post was edited 1 time, last by Löwenherzchen ().

  • da werden die Straftaten aber ordentlich zurückgehen, wenn die Kollegen aus Nahost sehen, dass die langen Messer jetzt verboten sind. Dann werden sie für geplante Stechereien sicher nur noch die kurzen mitnehmen. Was für ein Blödsinn...
  • Olja wrote:

    Raziel wrote:

    Hör auf mit dem Blödsinn,wir haben diese Gesellschaften mit geprägt!
    Ne..definitiv nicht. Die jetzige Gesellschaft hat Verursacher...ein paar Idioten aus der Regierung. Oder nur eine und deren Gefolgschaft.
    "Im Rahmen der ansteigenden Zahl von Messerdelikten forderte die DPolG bereits eine härtere Bestrafung. Gezielte Stiche gegen andere Menschen sollten als versuchtes Tötungsdelikt und nicht nur als gefährliche Körperverletzung eingestuft werden. Aus Sicht der Gewerkschaft sollten Attacken mit Messern und ähnlichen Gegenständen ein Verbrechenstatbestand mit mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe sein."

    Wie lächerlich !

    Nur vier Bundesländer lieferten laut dem Bericht Zahlen zur Nationalität der Beteiligten. Dort waren häufiger Nicht-Deutsche oder Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen.


    Aha...


    n-tv.de/politik/Messerattacken…n-zu-article20368590.html
    Ein Jahr da lachen die doch,der Versuch sollte schon mit 10 Jahren Arbeitslager bestraft werden.
  • @Olja Warum seid Ihr immer so kleinlich und Kleingeistig?Das Problem sind nicht unsere Politiker,die verwalten nur.Unser Problem ist die Finanzindustrie,die Banken und Versicherungen.Macht Euch doch nicht so' Kopf wegen ein paar Problemmigranten,wir haben auch genug eigene Vollhonks.
    Aber damit auf ander Gruppen loszugehen und Streß zu machen wird sich nichts ändern.Wenn man etwas ändern will muß man an das System hinter dem System.Und da kommt man nur ran wenn man den Lobbyisten das Wasser abgräbt.Wenn Politiker keine Beraterverträge mehr unterschreiben dürfen,sie nicht mehr bei Vorträgen die Taschen aufhalten dürfen dann kann man die Macht von Außen auf unsere politischen Entscheidungsträger reduzieren und sie auf diesem Weg der Korruption überführen.
    Dazu allerdings müßte man Entscheidungsprozesse auf den Weg bringen und sich nicht in Kleinkriegen verzetteln.
    Man müßte auch für unsere Versicherungs- und Aktienjongleure Finanztransaktionssteuern einführen und den Handel mit Optionen untersagen um eine Manipulation der Märkte zu unterbinden.
    Das ganze kann man gerne abgetrennt vom Rest der Welt machen,allerdings werden dann erstmal richtig schwere Zeiten anbrechen und dazu ist man hier zu Lande nicht Willens seinen eigenen Wohlstand zu riskieren für eine wage bessere Zukunft.
    Was bringt es im Kleinen nur eine Bevölkerungsgruppe zu isolieren und jedes Mitglied dieser Minderheit unter Generalverdacht zu stellen?
    So lange wie sich Menschen arg ungerecht behandelt fühlen,sie ungeachtet bleiben und man sie respektlos behandelt,so lange wird es immer Probleme geben.
    Das ist wie mit dieser sinnfreien Gesetzesverschärfung,es ist nur Symtombehandlung aber die Krankheit und die Mißstände bleiben.
    Der Fisch stinkt vom Kopf,aber das sind nicht nur unsere "Marionetten",das sind auch die Strippenzieher!
    Konzentration ist alles!
    Ich bin ein Preuße! :saint:
  • Löwenherzchen wrote:

    ich hab damals auf ner Demo ein Plakat gesehen, da stand drauf:

    „ nehmt Ihnen die Messer, sonst nehmen wir euch die Ämter“

    Jetzt machen die das, ist auch wieder falsch :D

    Wenn Schwimmbäder noch nichtmal Hausverbot aussprechen dürfen, weil kleine Kinder begrapscht werden, dann stimmt hier was nicht.

    Ich wäre dafür das sich die Städte oder Kommunen selbst verwalten, bei sowas hat man als Wähler mehr Nachdruck auf die Verantwortlichen.

    An Berlin oder Brüssel kommt man eh nicht dran.
    Aber wie immer nur meine Meinung

    PS: Was Einwanderung betrifft, finde ich Australien gut.
    In seinem Heimatland vorbestraft? Da gehts ratzfatz zurück in die Heimat, die setzen nicht einen Fuß ins Land
    Bloß was passiert?

    Die Menschen die Jahrelang ins Schwimmbad gegangen sind gehen nicht mehr,die Menschen die Abends immer mal unterwegs waren bleiben zuhause...........
  • Users Online 4

    1 Member and 3 Guests