Frage bzgl .22 knall

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frage bzgl .22 knall

      Peter findet im Keller alte Hilti Kartuschen im kaliber 5.6/16. Stufe 5 (rot) Diese sind mit nc geladen und für bolzenschussgeräte ausgelegt. Entwickeln anscheinend sehr viel Druck. Es handelt sich um folgende hiti kartuschen besplatka.ua/aws/31/56/48/85/m…-5-6mm--22-photo-e92b.jpg

      Nachdem Peter im internet recherchiert hat, konnte er feststellen, das es diese kartuschen fast ausschließlich nur in russland und den usa zu kaufen gibt. Für Peter ergibt sich folgende Frage: Sind diese Kartuschen überhaupt legal? Wie entsorgt er diese am besten?
    • Threadtitel und Fragestellung passen nicht zueinander.

      Die Hilti Kartuschen sind wohl eher als Werkzeugzubehör zu betrachten. Mit Kaliber .22 Knall haben die nichts zu tun. Außer vielleicht die ähnlichen Abmessungen.

      Nur weil es etwas nicht (mehr) zu kaufen gibt, heißt es nicht automatisch, dass etwas illegal ist.

      Als "Munition" gelten diese Kartuschen m.E. nicht, so dass hier auch vermutlich andere Regelungen zum tragen kommen.
      Browning GPDA 8, Geco 225 + 1910, Ekol Viper 2", Walther P 22 + P 88 + PK 380 + PPK + PP, HW 88 Super Airw., Erma EGP 55, Röhm Little Joe + RG 3 + RG 9 + RG 56 + RG 69 + RG 96, Mauser HSC 84 + HSC 90 + K 50, Perfecta FBI 8000, IWG American + Government Sportclub IPSC, ME 38 Magnum, Reck Miami 92 + Commander + PK 800 + G5 "light" chrom + Baby, ME Mini Para, SM 110 + 2000, Valtro 85, Zoraki R1 + 906 + 914 + 917 + 2918, Umarex Python, Berloque + diverse Luftdruck und Softairwaffen
    • Ich habe viele Jahre mit Hilti Naglern gearbeitet. Diese Kartuschen sind kein Spielzeug! Eine Zinkdruckplempe zerlegt so eine Kartusche ganz fix, eventuell nimmt er noch ein Stück von der Hand mit:

      Mitr
    • New

      Peter könnte sich einen gut geschützten Ort (Keller o.ä.) suchen, eine SSW im Kaliber .22 Knall geladen mit diesen Hilti-Kartuschen ohne Griffschalen vorsichtig in einen Schraubstock spannen, einen stabilen Karton oder Kasten drüberstülpen und den vorgespannten Abzug aus sicherer Entfernung mit einem Bindfaden auslösen. Dann gibts keine Verletzungen und schlimmstenfalls ist nur die Waffe hinüber.
      Vermutlich sind diese Kartuschen aber nicht sehr laut. Die 9x17 der Bolzenschussapparate beispielsweise sind gemäß mehrerer Aussagen in einschlägigen Foren diesbezüglich wohl eher enttäuschend.
      Die Frage der fachgerechten Entsorgung beantwortet Dir der für Deinen Ort zuständige Abfallwirtschafter.
      Gute Freunde erkennt man leichter, wenn das Leben schwerer wird.
    • New

      Bzgl. Entsorgung kann ich ein bekanntes Online-Auktionshaus empfehlen. Die Dinger sind offenbar sehr gefragt. Habe 100er-Döschen für 30 € weg gehen sehen.
      Glaube, die Leute stecken die in ihre KK-Büchsen. Sie sind deutlich stärker als normale KK-Munition.

      In Schreckschusswaffen sind sie auf keinen Fall zu empfehlen. Die meisten Werkzeugkartuschen platzen da nur leise auf und spucken unverbranntes Pulver aus, weil sich kein Druck aufbauen kann.
      Einige jedoch brennen ähnlich schnell wie Platzpatronen - da kann es dann auch gefährlich werden. Also entweder langweilig oder gefährlich ... da gibt es nichts zu holen.
    • New

      Knallebum wrote:

      Als "Munition" gelten diese Kartuschen m.E. nicht
      Doch, doch. Das ist sog. Kartuschemunition, genau so wie die übliche Knallmunition für SSW.
      Anlage WaffG:
      1.2
      Kartuschenmunition (Hülsen mit Ladungen, die ein Geschoss nicht enthalten),

      Nur das Bolzenschussgerät ist keine Waffe. Es dürfte die Kennzeichnung PTB im Rechteck haben, bzw. neuere Geräte das Zeichen CIP T mit Zulassungsnummer.

      Was generell die angedachte oder gar durchgeführte Verwendung von Munition aus Bolzenschussgeräten oder Viehbetäuber angeht, so sollte man Fragen diesbezüglich ignorieren. Ich tue das noch einmal und einmalig.
      Auch wenn eine SSW mal ein oder zwei Kartuschen überlebt, so ist das noch längst keine Gewähr für Dauerhaltbarkeit, um damit sorglos weiter zu schießen.
    • New

      bis noch spät in die 90er Jahre gab es Alarmapparate zur Sicherung von Gebäuden oder als Vogelscheuchen. Wer noch solche Teile hat kann die Platzpatronen dort verwenden, sollte das Kaliber nicht passen müssen dafür Hülsen angefertigt werden....
      Gruß Heinz

      ...Willenskraft, Wege schafft !...
    • New

      Mitr wrote:

      Ich habe viele Jahre mit Hilti Naglern gearbeitet. Diese Kartuschen sind kein Spielzeug! Eine Zinkdruckplempe zerlegt so eine Kartusche ganz fix, eventuell nimmt er noch ein Stück von der Hand mit:

      Mitr
      Genau so ist es, weiß zwar nicht mehr auswendig was genau die jeweilige Farbkennzeichnung aussagt, es gab/gibt diese Patronen in unterschiedlichen Ladungen (schwach/mittel/stark)

      Auf gar keinen Fall, solche Kartuschen in eine SSW laden und benutzen, Dir fliegt die Plempe sowas von um die Ohren!!!

      Wenn dann kauft euch die passenden Kartuschen für eine SSW, sind ja nicht teuer..

      Grüße

      Mike
    • Users Online 1

      1 Guest