Absehen optimal nutzen - MOA Skalierung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Absehen optimal nutzen - MOA Skalierung

      Nabend zusammen,
      bin gerade dabei meine Bulldog 380 für 3d vorzubereiten. Nachdem ich das original ZF (Tac) bereits eingeschossen hatte, hab ich mich dann doch für mein altes ZF von Falke Germany 4-16x44 mit Mil-Dot Absehen entschieden. Die Vergrößerung des original ZF lag ca. bei 3 bis 4 fach.

      Wie nun aber das Absehen des Falke ZF optimal nutzen? Da hat wohl jeder sein eigenes Rezept.
      Ziel war es, dass Absehen mit einer 5 MOA Skalierung zwischen den einzelnen Dots einzustellen um bereits ermittelte Schusswinkel des Pfeiles zu nutzen. Vom obersten bis untersten Mil-Dot standen 9 Dots zur Verfügung, die 40 MOA ermöglichen (Absehen siehe hier: maximtac.de/falke-zielfernrohr…c-mil-dot-beleuchtet.html). Durch Nutzung des unteren Balken sind 45 MOA möglich, was für Ziele bis 45 Meter ausreichend ist. Hab dann erst mal das Absehen eingestellt. Hierzu auf eine 45 Meter eingemessene Auflage mit der Wasserwaage einen senkrechten Strich und zwei Punkte mit einem Abstand von 52,4 cm eingezeichnet. 1 MOA entspricht auf 45 Meter 1,31 cm. 40 MOA x 1,31 cm = 52,4 cm. Anschließend die Vergrößerung des ZF solange verändert, bis der oberste und unterste Dot auf den Zielmarken (52,4 cm) lagen. Die Vergrößerung lag bei gut 7 fach. Anschließend den obersten Dot auf 15 Meter eingeschossen. Folgende Werte (ca.) verwende ich für einen 28,6 g Pfeil / Abschussgeschwindigkeit ca. 350 fps.
      15 Meter - 0,0 MOA
      20 Meter - 7,5 MOA
      25 Meter - 14 MOA
      30 Meter - 21 MOA
      35 Meter - 27,5 MOA
      40 Meter - 35 MOA
      45 Meter - 44 MOA
      Das Ausschießen der einzelnen Entfernungen ging relativ schnell, da bereits Erfahrungswerte vorlagen die auch relativ genau mit dem Absehen übereingestimmt haben. Auch die Nutzung einer 7 fachen Vergrößerung und die bessere optische Leistung des ZF machen eine deutlichen Unterschied zum original ZF.
      Gruß Heinz
      Excalibur Matrix 380 Blackout, Excalibur Bulldog 380 Realtree Xtra
    • Hallo Heinz,,
      bei meiner Konfiguration von Pfeilgewicht,Befiederung und verwendeter Armbrust habe ich diese Entfernungen bei fast 6facher Vergrößerung unter Verwendung der Viper SSxtreme.
      Bei Halbierung der Vergrößerung komme ich auf knapp 90m am unteren dicken Balken,allerdings nutze ich diese Einstellung nur beim 3d,auf Scheibe mag ich andere Vergrößerungen.
      Die handschriftlichen Zusätze machte ich für ein anderes Pfeilsetup und dürfen ignoriert werden.Da verschieben sich auch noch ein paar andere Punkte geringfügig. ;)
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
    • Hallo Sven,
      wie man sieht hast Du das Mil-Dot Absehen für Ziele bis 60 Meter voll ausgereizt (Vergrößerung fast 6fach). Mit der Auslegung der Mil-Dot Abstände auf 5 MOA komm ich wie beschrieben nur auf 45 MOA, was mit meinem Standardpfeil (28,6g) ca. 45 Meter bedeutet (gut 7fache Vergrößerung). In der Ausschreibung von 3d Turnieren steht teilweise die max. Entfernung. Bei Zielen über 45 Meter fang ich dann wohl an zu improvisieren (Pfeil mit flacherer Flugbahn, Klicken oder drüber halten). Wie man sieht schränkt uns das Mil-Dot Absehen in dieser Form in zweierlei Hinsicht ein:
      1. Die Anzahl der Dots ist zu gering.
      2. Der Abstand der Dots ist zu groß.
      Wenn man durchs Glas schaut, sieht man halt noch jede menge Potential, was leider unter schwarzen Balken begraben wurde.
      zu 1. Nach oben fehlen mir 2 Dots um 30 MOA zu realisieren, nach unten so viele wie möglich.
      zu 2. Der Abstand der Dots ist zu groß und schränkt uns somit in der Vergrößerung ein (6 bis 7 fach), obwohl die Gläser deutlich mehr können und ich gern mit größerer Vergrößerung schießen würde. Theoretisch wäre mit diesem Absehen ein viel leichteres ZF mit 8facher Vergrößerung sinnvoller. Der Abstand zwischen zwei Mil-Dot Punkten ist halt ein definierter Winkel. Wäre der Abstand der Punkte zueinander aber geringer, müsste man mehr Vergrößerung anwenden um die Punkte auf 5 MOA auseinanderzuziehen.
      Ich weiß zumindest jetzt wonach ich suche. Absehen nach Maß wär doch mal ne coole Sache.
      Gruß Heinz
      Excalibur Matrix 380 Blackout, Excalibur Bulldog 380 Realtree Xtra
    • Der Abstand der Dots ist nicht zu groß,ich hab auch anderes probiert.
      Mit dem Absehen meines Vortex komme ich zwar auf 70m,aber das Absehen ist für mich zu unübersichtlich und nur im Bereich zwischen 6x und 8x nutzbar für 3d.Bei kleiner ist mir das Ziel zu klein und bei größer kommen die Zielpunkte zu nah an den Rand des Sichtfeldes.Außerdem ist es eine Heidenarbeit jeden einzelnen Zielpunkt einer Entfernuung zu zu ordnen.Desweiteren kann es einem bei einem Turnier dann auch schnell mal passieren das man den falschen Punkt im Absehen benutzt,es wird alles irgendwie unnötig komplizierter.Für mich ist mein Bushnell 2,5-16x42 mein bestes 3d Glas,true Mildot bei 10x Vergrößerung mit guten Eigenschaften der Optik.Nur bei dunklem Ziel und keinem Licht hinter mir kommt es ab und zu an seine Grenzen weil man das Absehen kaum noch sehen kann.
      Und Heinz,es gibt nur wenige Turniere welche wirklich auf 45m beschränkt sind.Bei fast jedem gibt es irgend welche Herausforderungen mit deutlich mehr.

      Für mich wäre es schön wenn in jede Richtung nach oben und unten noch 2 Punkte mehr vorhanden wären,aber man kann nicht alles haben.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:

      The post was edited 2 times, last by Raziel: Ergänzung ().

    • Ich komme am besten mit dem eher groben Mil-Dot des Bushnell EliteTactical 5-15 x 42 AO zurecht.

      Das blanke Absehen mit den großen Punkten ist vor dunklen Hintergründen günstiger als eine schlecht gemachte Beleuchtung, oder extrem feine Markierungen.

      Die Vergrößerung sollte so gewählt werden, daß die Austrittspupille so groß ist wie es das eigene Auge verarbeiten kann (je nach Alter 4-6 mm).

      Bei dem 42-Millimeter-Objektiv ist alles über 7-facher Vergrößerung der Helligkeit abträglich (Ap = 42 mm/7 = 6 mm).

      Die von mir bevorzugte Vergrößerung liegt sogar nur bei 5,1-fach, weil ich die 30 m im Fadenkreuz haben möchte und der Entfernungsbereich sonst zu klein wird. Wer mag, hat noch Spielraum hochzuklicken und etwas stärker zu vergrößern, wie es zu einem persönlich paßt.
    • kreuzbogen wrote:


      Die von mir bevorzugte Vergrößerung liegt sogar nur bei 5,1-fach, weil ich die 30 m im Fadenkreuz haben möchte und der Entfernungsbereich sonst zu klein wird.
      Das ist als Lychen-Setup ja ok,aber bei enderen Turnieren mit über 50m entfernten Zielen wird es da doch schon ziemlich knapp.Ich würde damit irgendwie nicht hinkommen,ich brauche bei allen anderen Turnieren die 40m mittig und hab nicht wirklich Lust am Zfr rumzuklicken während des Turniers.
      Wie schaffst Du so deine Ergebnisse? ?(
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
    • Raziel wrote:

      Das ist als Lychen-Setup ja ok,aber bei enderen Turnieren mit über 50m entfernten Zielen wird es da doch schon ziemlich knapp.Ich würde damit irgendwie nicht hinkommen,ich brauche bei allen anderen Turnieren die 40m mittig und hab nicht wirklich Lust am Zfr rumzuklicken während des Turniers. Wie schaffst Du so deine Ergebnisse?
      Hi, ich optimiere auf die durchschnittlich häufigsten Entfernungen und nehme Entfernungen über 45-50 Meter als Ausnahmen oder Sonderziele hin.

      Bis knapp 65 m komme ich so hin und, soweit es in früheren Angeboten vorkam, habe ich bei 70 m einfach über dem Kill am Rücken angehalten :)

      Ansonsten stimme ich Dir zu: Klicken im Turnier nur zur Trefferkorrektur, aber nicht zur Entfernungsreglung. --- Sollten die Überweiten eine Renaissance erleben, kann ich meine Reserven nutzen und entweder die 36 m oder 42 m in die Mitte legen.