Dremel-Gedöns - aus: Schnäppchen Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Habe schon 2x "Billig-Clone-Dremel". Reichen mir völlig. Aber ein Original-Dremel ist schon nett wegen dem möglichen Zubehör.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Männer, wie schauts aus?

      Wer hat seinen Dremel schon? Und seid ihr zufrieden?

      Ich wünschte mir schon seit vielen vielen Jahren einen. Dachte ich kaufe gebraucht.

      Das Angebot war nun tatsächlich nicht verkehrt also doch neu. Für die gesparten 20€ kann man sich noch weiteres tolles Zubehör kaufen.

      Aber ich muss sagen nachdem ich nun schon so lange einen wollte: Bin ich gerade fast ein wenig enttäuscht.

      Hatte mir das "Original" doch ein bisschen hochwertiger vorgestellt. Damit meine ich das Gerät selbst, den Koffer, sowie die billige Aufbewahrungsbox in der das Zubehör recht lieblos durcheinander liegt.

      Da ich noch kein vergleichbares Gerät habe oder hatte würde mich von euch interessieren wie zufrieden ihr seid. Schließlich meinte der ein oder andere von euch er hatte schon einen günstigeren "Dremel" im Besitz und kann somit vielleicht besser beurteilen.

      Laufen tut er immerhin rund, soweit ich das ohne Last beurteilen kann. Nur auf niedrigster Stufe (~5000 rpm) klingt er ein wenig seltsam.

      Grüße
    • fAlbert wrote:

      Wer hat seinen Dremel schon? Und seid ihr zufrieden?
      Ich habe seit Jahrzehnten ein ähnliches, aber billigeres Produkt von King Craft (ich glaube damals von Aldi vertrieben) und mir gleich im Baumarkt 4Kästen mit Einsätzen gekauft. Dazu einen passenden Bohrständer. Das Teil hat mir über die Jahre wertvolle Dienste geleistet und so manche Handwerkerarbeit ermöglicht, die ich nicht hätte bezahlen wollen oder können.
      Es grüßt der
      Theo :thumbup:
    • fAlbert wrote:

      Männer, wie schauts aus?

      Wer hat seinen Dremel schon? Und seid ihr zufrieden?

      Ich wünschte mir schon seit vielen vielen Jahren einen. Dachte ich kaufe gebraucht.

      Das Angebot war nun tatsächlich nicht verkehrt also doch neu. Für die gesparten 20€ kann man sich noch weiteres tolles Zubehör kaufen.

      Aber ich muss sagen nachdem ich nun schon so lange einen wollte: Bin ich gerade fast ein wenig enttäuscht.

      Hatte mir das "Original" doch ein bisschen hochwertiger vorgestellt. Damit meine ich das Gerät selbst, den Koffer, sowie die billige Aufbewahrungsbox in der das Zubehör recht lieblos durcheinander liegt.

      Da ich noch kein vergleichbares Gerät habe oder hatte würde mich von euch interessieren wie zufrieden ihr seid. Schließlich meinte der ein oder andere von euch er hatte schon einen günstigeren "Dremel" im Besitz und kann somit vielleicht besser beurteilen.

      Laufen tut er immerhin rund, soweit ich das ohne Last beurteilen kann. Nur auf niedrigster Stufe (~5000 rpm) klingt er ein wenig seltsam.

      Grüße
      Hatte bei dem vorangegangenen Blitzangebot den 4300 erworben. Vorrangig wegen dem Spannfutter als Aufnahme.
      Ist an sich ein feines Gerät, jedoch muss man sich von der herkömmlichen Größe der günstigen Clone verabschieden.
      Der echte Dremel ist in der 4000er Serie schon ein Klopfer und nicht wirklich handlich, zugegeben.
      Dies ist aber auch der Leistung die darin steckt geschuldet, wodurch sich ein sehr großer Anforderungsbereich abdecken lässt. Mit Hinblick darauf, ist der Tausch in Ordnung.
      Das A und O ist die Bedienungsanleitung lesen, auch wenn man es nicht mag, vieles erklärt sich daraus.
    • Mein Dremel ist auch da und macht einen vernünftigen Eindruck. Mir war aber auch bewusst das ich für 119€ (das kostet das Set regulären bei Hornbach) kein Werkzeug in Festool-Qualität bekomme. Und für die nun bezahlten 89€ kann ich nicht klagen. Klar könnte das alles etwas aufgeräumter sein, etwas mehr Qualität des Kunststoffes, etwas mehr da, etwas mehr dort. Aber dann wären wir ganz schnell wieder bei <200€.
      Wenn der jetzt noch das tut was ich will und das am besten die nächsten Jahre, dann war es ein echtes Schnäppchen ^^
    • Ich hab auch einen Dremel, mit der Schnellspannzange. Das ist vielleicht ein Murks. Die Werkzeuge halten da kaum richtig. Je nach Drehzahl wandern Sie hin und her. Muss man aufpassen das keines rausfliegt. Die Lastabhängige Drehzahlsteuerung ist allerdings klasse.
      Fazit: Nächstes mal lieber 3 Noname kaufen.
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“

      The post was edited 1 time, last by HW45Wolf ().

    • Mein Bauch sagt mir aktuell irgendwie auch ich solle ihn wieder zurück schicken. Irgendwie hat sich nicht das Gefühl eingesetzt, welches ich erhofft hatte. Die Vorfreude war riesig..

      Und 90€ sind nicht wenig Geld.

      Zumal ich die nächsten Wochen noch nicht mal ein Projekt geplant habe bei dem ich ihn benötige.
    • Ich hab den Akku-Dremel 8220 mit Tasche und bin sehr zufrieden. Er ist zwar etwas unhandlich, dafür aber ein richtiges Werkzeug. Zu vergleichen mit Bosch blau (Professional).
      Sollte der Dremel mal defekt sein test ich den von Bosch blau, da gibts ja auch einen und ich hab die Akkus schon von den anderen Geräten.
      Günstigere sind mir schon abgeraucht oder haben zu eiern begonnen im Laufe der Jahre. Ich nutze die Teile oft im Modellbau oder beim renovieren daheim. Mit dem passenden Einsatz und den "großen" Flex-Scheiben sind Fliesen oder sogar 4mm dicke Stahlbleche kein großes Problem. Mit dem Spannfutter kann man auch die günstigen Einsätze nutzen, die es oft im Baumarkt oder bei Norma zu kaufen gibt. Wem er zu klobig ist: Holt euch einen Ständer dafür bzw. macht ihn irgendwo fest wo er nicht stört und kauft eine Verlängerung, da aber auch keine allzu billige. Damit hat man wenn man an einem festen Platz arbeitet quasi nur noch einen "Stift" in der Hand.

      Um ein wenig zum Thema zurück zu kommen:

      Danke @zocker für den Tipp mit dem Gutschein. Diesen kann man auch auf bereits reduzierte Ware anwenden.

      Gerade hab ich damit die CX4 Storm XT bestellt, mit Walther Adapter und 2 88g Kapseln 331€ statt 368€.

      Kotte hat auch zur Zeit einiges reduziert, z.B. die Airmagnum, die CX4 Storm und die Sig Sauer MPX/MCX. Die rufen zwar auch teilweise Mondpreise aus und geben dann Rabatt, sind aber immer noch ein wenig billiger als andere.
    • fAlbert wrote:

      Hatte mir das "Original" doch ein bisschen hochwertiger vorgestellt.
      Dann gib Ihn zurück und kaufe eine Proxxon.
      Die sind wesentlich besser.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • HW45Wolf wrote:

      Ich hab auch einen Dremel, mit der Schnellspannzange. Das ist vielleicht ein Murks. Die Werkzeuge halten da kaum richtig. Je nach Drehzahl wandern Sie bin und her. Muss man aufpassen das keines rausfliegt. Die Lastabhängige Drehzahlsteuerung ist allerdings klasse.
      Fazit: Nächstes mal lieber 3 Noname kaufen.
      M.W. kann man die Spannvorrichtungen austauschen gegen eines mit Bohrspannfutter.
      Wenn ja, würde sich das absolut lohnen.
      Ganz unglaublich wie sehr die Schnellspannzangen den Blutdruck nach oben treiben können.
    • Bohrfutter laufen nicht genau rund. Das ist für so
      hochdrehende Werkzeuge nicht optimal.
      Die Spannzangen von Proxxon halten bombenfest.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Jein, jedes hat Vor- als Nachteile.
      Den Berichten von Langlöchern durch das Bohrfutter kann ich nicht zustimmen.
      Vieles sind Anwenderfehler wie z.B. den Bohrer nicht tief genug einzuspannen oder direkt mit hoher Drehzahl reinzugehen.
      Jedoch benutze ich auch sogut wie nie das Multitool zum Bohren und zum Schleifen, Polieren oder Trennen spielt diese marginale Abweichung keine Rolle.
      Das sind günstigerweise auch genau die Anwendungen für die man die Multitools überwiegend benutzt.
      Daher sehe ich keinen Nachteil, so ein Bohrfutter für ~12€ zu besorgen und auszuprobieren.
      Andersherum ginge das natürlich ebenso im Tausch gegen Spannzangen.
      Nur deshalb eine Marke zu präferieren erfordert es m.M. nicht.
      Wobei mir Proxxon auch gefällt, dass tun mir aber wertige Werkzeuge im allgemeinen. Wem nicht...

      Btt.
    • Hi NC.

      Yup. Die Proxon sind super. Allerdings auch nicht billig. Habe eine kleine Säulenbohrmaschiene mit xy Tisch von Proxon.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).