ERMA KGP 690 - Sicherung/Abzug

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • ERMA KGP 690 - Sicherung/Abzug

    Hallo liebe Sammlerfreunde,

    nachdem mir bereits so gut in diesem Forum geholfen wurde, möchte ich gerne noch eine andere Thematik anschneiden.

    Wenn ich meine KGP spanne und danach abdrücken möchte, geht das erstmalige Bewegen des Abzugs "ins Leere". Wenn ich dann ein zweites Mal abdrücke, schnellt der Schlagbolzen (wie vorgesehen) nach vorne.
    Selbst wenn ich die gespannte Pistole sichere, danach entsichere und abdrücken möchte, geht das erste Abdrücken wieder "ins Leere". ?( Beim zweiten Mal, spüre ich wiederum den Druckpunkt.

    In dem Zustand, in dem ich den Druckpunkt spüre, kann ich die Pistole auch wieder sichern. Wenn ich sie anschließend entsichere, wiederholt sich das Spiel. ?(

    Ich habe die Pistole heute zerlegt, gereinigt und anschließend gut mit Nähmaschinenöl geschmiert. Auch das brachte keine Abhilfe, wobei ich das Griffstück samt Abzugsmechanismus nicht zerlegt habe.

    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen! :)

    Grüße

    MechTick
  • Danke für die schnelle Rückmeldung! :thumbsup:

    Den "Field Strip" der Pistole habe ich mir bedenkenlos zugetraut, da es im Forum genug Beschreibungen dazu gibt und er wirklich einfach ist. Jedoch habe ich mit Abzügen und den dazugehörigen Gestängen wirklich keinerlei Erfahrungen und wäre sehr dankbar über Handlungsvorschläge :saint: . Mithilfe der Explosionszeichnung (danke für den Tipp) leite ich ab, dass nach dem "Field Strip" zuerst die Griffschalen runter müssen. Aber dann?

    Vielleicht ist jemand in der Lage, das Problem zuerst einzugrenzen? ?( Müsste an sich einen logischen Grund haben.
  • MechTick93 wrote:

    ...keinerlei Erfahrungen und wäre sehr dankbar über Handlungsvorschläge...
    Und genau da beisst sich die Katze in den Schwanz.
    Entweder kannst du die Erma anhand der Explozeichnung auseinander und wieder zusammen bauen
    oder du lässt es jemand machen der es kann. Nach knapp 40 Jahren kann die alte Dame schon mal
    eine große Inspektion vertragen. Wenn nichts gebrochen oder verrostet ist wird sie wieder funktionieren. 8)