Der Mythos Zoraki

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der Mythos Zoraki

      Der Mythos Zoraki


      Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit dem Thema SSW. Obwohl ich schon fast mein ganzes Leben lang mehr oder weniger mit Waffen zu tun habe, hat sich das Interesse an SSW erst im Laufe des letzten Jahres manifestiert.

      Wie das so meine Art ist, lese und recherchiere ich ziemlich viel, wenn mich etwas interessiert. Dabei beschränke ich mich nicht auf Erfahrungsberichte aus dem weltweiten Web, sondern rede auch mit Anderen und versuche mir ein eigenes Bild zu machen, indem ich mich z.B. vor Ort im Fachhandel informiere. Wichtig ist mir dabei immer, bei der Entscheidungsfindung soviel wie möglich eigene Erfahrungen mit einfließen zu lassen. Natürlich berücksichtigt man die Erfahrungen anderer, aber oftmals sind die Ausgangssituationen anders oder die Ziele und Absichten differieren.

      Nicht immer kann man sich zu den Dingen eine eigene Meinung bilden, da hier eigene Erfahrungswerte fehlen.

      Genau darauf möchte ich einmal näher eingehen. Ich fasse hier keine eigenen Erfahrungen zusammen, sondern werte Erfahrungen anderer aus. Ähnlich wie das Lesen von Rezensionen bei z.B. Amazon, über einen Produkt das man nicht kennt. Das Lesen von Rezensionen verschiedener Bewertungsstufen verschafft einem einen guten Überblick über die Eigenschaften des Produktes.

      Vorab noch ein Wort zu meinen Neigungen zum Thema SSW: Ich habe keine. Es gibt keinen präferierten Hersteller, nichts was mir besser oder schlechter gefällt. Den Kauf meiner SSWs habe ich von für mich praktischen Gesichtspunkten abhängig gemacht.
      Ästhetische Gründe spielen in diesem Stadium noch keine Rolle.


      Bei meinen Recherchen zu verschiedenen SSW oder Herstellern zeichnete sich ziemlich schnell ein mehr oder weniger deutliches Bild ab:

      • ME: ziemlich viel Zink, Lebensdauer begrenzt, gute Optik
      • Weihrauch: gute Qualität, gute Verarbeitung, lange Lebensdauer
      • Umarex: je nach Modell mal besser oder schlechter, kommt auf die Prioritäten an
      • Zoraki: Verarbeitung stark variierend, Praxistauglichkeit sehr gut


      Andere Hersteller lasse ich bewusst außen vor.

      Bei Recherchen über YT und anderen visuellen Medien wurde dieses Bild von verschiedenen „SSW-Gurus“ manifestiert. Der Besuch beim örtlichen Fachhandel ist keine Hilfe, da hier die Waffen nur haptisch und optisch wahrgenommen werden können. Eigene Erfahrungen zur Praxistauglichkeit kommen hier nicht zum Tragen – und jetzt wird es interessant:

      Nach wochenlangen Recherchen zu Modellen, Features und Erfahrungen verschwimmt das Bild der oben angezeigten Eigenschaften der Modelle der verschiedenen Hersteller.

      Stutzig wurde ich als ich begann, systematisch die Silvestererfahrungen der letzten Jahre der User in verschiedenen Foren für mich auszuwerten.

      Mir fiel auf, daß hier wesentlich mehr User Probleme mit Zorakis hatten, als das im allgemeinen Mainstream wahrgenommen wird.

      Mir fiel auf, daß hier wesentlich mehr User keine Probleme mit Waffen anderer Hersteller hatten, als das im allgemeinen Mainstream wahrgenommen wird.

      Mir fiel auf, dass viele Probleme scheinbar mit der verwendeten Munition zusammenhingen. Oftmals traten nach dem Wechsel keine Probleme mehr auf.

      Mir fiel auf, dass User nach einer schlechten Erfahrung mit einem Modell dies jahrelang immer wieder posten, zum Teil in mehreren Foren, so daß der Eindruck entsteht, es handele sich um eine viel weitere Verbreitung. Dabei wird immer wieder der selbe Fauxpas breitgetreten.


      Zuerst wollte ich mir die Mühe machen, das Ganze statistisch auszuwerten, bemerkte aber sehr schnell, daß das nicht so ohne Weiteres datentechnisch fundiert darzustellen ist.
      Wie soll ein Versagen einer Waffe bei Munitionssorte X bewertet werden, wenn mit Munitionssorte Y alles funktioniert?
      Wie soll recherchiert werden, ob ein Fehler bei einem User, in der Waffe oder der Munition begründet liegt, wenn es dazu keine detaillierten Angaben gibt?

      Also bin ich dazu übergegangen, das Ganze für mich persönlich auszuwerten. Aus diesem Grund haben meine Schlussfolgerungen auch keinen repräsentativen Hintergrund, sondern sind „einfach nur“ das Resultat von Wahrnehmungen aufgrund meiner Recherchen.

      Beginnen wir mit Zoraki:
      Die Verarbeitung (nicht die Funktion) befindet sich im unteren Drittel der auf dem SSW-Markt angebotenen Ware.
      Erstaunlicher Weise wird das oft großzügig toleriert.
      Die Funktionsfähigkeit der Zorakis ist im Allgemeinen über jeden Zweifel erhaben. Leider finden sich viele Posts, bei denen das nicht so ist. Irgendwie finden diese jedoch keinen Eingang in die Meinungsbildung.

      Umarex (Walther):
      Ich möchte Walther hier als einzelne Marke auflisten, auch wenn es sich um Umarex handelt. Warum? Relativ schnell wird dem geneigten SSW-Interessent klar, dass Walther-SSWs im Umarex-Konzern wohl eine Sonderstellung haben. Dies mag zum einen daran liegen, dass Walther eine recht lange Firmengeschichte hat, zum anderen dass die echten Waffen doch eine recht lange und beeindruckende Historie haben, was Gebrauch und Verbreitung betrifft.
      Das verbreitete Bild von Walther, das sich mir „offenbarte“:
      Die Modelle sind sehr munitionsfühlig, die Verarbeitungsqualität schwankt wohl sehr stark und die Zuverlässigkeit ist oft nicht gegeben.
      Die Anlehnung an echte Waffen ist sehr gut, oft sind die SSW-Modelle nur in Nuancen vom scharfen Original zu unterscheiden, was sie für die SV oft zur ersten Wahl machen.

      Umarex (andere Marken):
      Das Bild das sich hier abzeichnet ist ziemlich durchwachsen. Erfahrungswerte streuen sehr stark, so daß es hier schwer ist Tendenzen auszumachen. Was sich jedoch oft gut abzeichnet ist, welche Modelle sich hauptsächlich für die Vitrine und welche sich für den Gebrauch eignen.

      Weihrauch:
      Bis auf kleinere Probleme mit dem Trommelabstand und nicht sauber abgeschlagenen Kartuschen bei einigen Revolvern, das von Weihrauch aber wohl ziemlich unbürokratisch und kundenfreundlich bearbeitet wird, kann man hier nicht viel falsch machen.
      Die HW 94 ist wohl bis auf einen begrenzten Produktionszeitraum, sehr zuverlässig. Einzig die RK-Munition scheint wohl einige abzuhalten, verbunden mit den doch sehr teuren Magazinen.

      ME.
      Stellt sehr schöne Waffen her, die wohl hauptsächlich eher für den gelegentlichen Gebrauch gemacht sind. Hier scheint oft der „Wohlfühlfaktor“ beim Kauf eine Rolle zu spielen.


      Zurück zum Mythos Zoraki:
      Auffällig ist, daß Dinge die man bei anderen Herstellern hart kritisiert, bei Zoraki eher toleriert werden, gerade was die Verarbeitung angeht.
      Fehlfunktionen, Zufuhr- oder Auswurfstörungen werden oft der Munition zugeschrieben (was ja wohl auf korrekt ist), die Reputation der Waffe bleibt dadurch unangetastet. Bei anderen Herstellern ist dies nicht so. Hier wird mit der Waffe viel härter ins Gericht gegangen und die Munition nur als sekundärer Auslöser wahrgenommen.

      Features von Zorakis zum Thema Sicherheit, Bedienbarkeit oder Handling werden z.B. mit: „das muss man dann üben“ schöngeredet, während die gleiche Funktion einer Waffe eines anderen Herstellers, im selben Kontext ein „No Go“ darstellt.

      Mein Fazit:
      Die Zorakis sind Waffen die problemlos funktionieren, gerade was das Thema Munitionsfühligkeit angeht. Die Lebensdauer scheint ebenfalls weit über dem Durchschnitt zu liegen.

      Nicht alle Zorakis, quer durch alle Modelle, funktionieren so einwandfrei. Die Verarbeitung ist für einen Ästhetiker wohl eher unbefriedigend. Ich selbst hatte von Hui bis Pfui (selbes Modell) schon einiges in der Hand.

      Die Zorakis haben vielleicht zu Recht einen guten Ruf, nur scheint er MIR nicht ganz gerechtfertigt zu sein.

      Nicht alle anderen Hersteller und Modelle sind so schlecht wie ihr Ruf. Hier sind mir besonders die Modelle von Walther im Sinn geblieben. Viele Modelle funktionieren problemlos und sehr zur Zufriedenheit ihrer Besitzer.


      Weitgehend unberücksichtigt gelassen habe ich Testszenarien die für einen „durchschnittlichen“ SSW-Anwender nicht unbedingt repräsentativ sind. Das wären z.B. 1000-3000 Schußtests, die innerhalb von kurzer Zeit abgegeben werden.
      Sehr wohl interessiert haben mich dagegen die Erfahrungen der SSW-Anwender die über Jahre bis zu mehrere tausend Schuß mit ihrer Waffe abgegeben haben. Hier zeichnet sich oft ein anderes Bild ab, als das Resultat der „1000-Schußtests“ wie sie in den visuellen Medien publiziert werden.

      Damit ergibt sich für mich als Quintessenz:
      Es ist bei SSWs wie überall. Man kann den Medien glauben. Hinterfragen ist sinnvoll.
      Austausch mit Gleichgesinnten ist auf jeden Fall empfehlenswert.
      Je mehr subjektive Meinungen, desto objektiver wird das Ganze.


      In diesem Sinne…
      … viel Spaß bei der Auswahl der nächsten SSW.
    • fishlord wrote:

      Dabei wird immer wieder der selbe Fauxpas breitgetreten.
      Stimmt. Ohne Namen zu nennen, kann ich das so bestätigen.

      fishlord wrote:

      Auffällig ist, daß Dinge die man bei anderen Herstellern hart kritisiert, bei Zoraki eher toleriert werden, gerade was die Verarbeitung angeht.
      Stimmt. Kann ich so bestätigen. Selbst eine Zoraki R2 mit 2"-Lauf darf einen kleinen Mangel haben obwohl sie mittlerweile teurer ist, als ein HW37 oder ca. gleichteuer im Vergleich zum HW88.

      Die üblichen Verdächtigen werden hier sehr bald ihr Wissen kundtun und zum 1000ten Mal ihren Fauxpas wiederholen...... frag dann einfach, warum sie nicht 1000 Mal reklamiert oder vom Kauf zurück getreten sind...... falls es mit einer einzelner "Erfahrung", die 6 Jahre alt ist so möglich ist!
    • Ohne jemanden persönlich tangieren zu wollen:

      Ich sehe SSW mittlerweise als schöne und oft sammelnswerte (habe ja selbst einige) Funktionsmodelle von echten Waffen.

      Imho haben sie ihre Eigenschaft als Waffen zumindest für mich verloren.

      Spaß machen sie trotzdem.
    • Die gleiche Diskussion gibt es bei Federdruck Luftgewehren auch: Weihrauch hw77 /97 und z.b. Umarex LGU

      Die einen schreiben gibt nix besseres als Weihrauch wenn man dann aber mal genau hinschaut wieviele Leute Probleme mit ihrem HW haben ...

      Ist wohl das gleiche wie beim FCB oder BVB

      Ich sag wer trifft hat Recht
    • Ich vermute mal, das gerade Weihrauch so hochgelobt wird, weil es „made in Germany“ ist.

      Da „made in Germany“ früher ein Qualitätsmerkmal war, ist es halt in vielen Köpfen noch so drin, das es auch gut sein muss und halt dann auch dementsprechend die messlatte hoch ist, was Verarbeitung usw. angeht..

      Versteht mich nicht falsch, ich finde das Weihrauch gute Sachen anbietet,bin mit meiner HW 94 sehr zufrieden aber das „made in Germany“ ist nicht mehr das „non plus ultra“
    • Man braucht Weihrauch weder schlecht machen noch huldigen.
      Jedoch erfüllen diese Vorschusslorbeeren oftmals schlichtweg nicht die Erwartungshaltung.
      Das verhält sich so als ob man aus einem Sammelsurium von befriedigenden SSW's, die eine
      mit der befriedigend Plus Note hervorhebt.
      Die Note gut hat deshalb dennoch keine der SSW's.
      Selbigen Kultstatus genießen die Erma's wobei sie doch bei genauerer Betrachtung überhaupt nicht
      mehr so gut davonkommen.
      Im Kontrast dazu laufen gute SSW's wie der RG69 oder die Alfaprojs, die, die meisten Anforderungen erfüllen,
      seit je her eher als Randgestalten.
      Repräsentativ ist so eine Zusammenfassung nicht wirklich ohne eine gesamtheitliche Betrachtung.
    • ssw sind funktionsmodelle . seh ich wie marechal......

      ich finde die qualität eigentlich überall ziemlich gleich, ausser bei zoraki , wo in den zink ein bissel mehr stahl eingebaut wurde gegen den verschleiß.

      aller alle sind mindererer qualität gegen echte waffen....

      eben ein modell davon.
      und wenn wior mal tote firmen dazunehmen wie erma, die immer hochgelobt sind und teuer, die waren schon damals sauteuer. mein egr77 430 dm 1981... nur mal als info, das war ein ganzes lehrlingsmonatsgehalt.
      und auch erma hatte modellausreisser mit schlittenriß ein modell.
      fb record , iwg und konsorten waren auch gut. die mußten sogar noch die doppekt starke mun aushalten.

      ich seh das eher so, das die moderen fertigungen etwas nachlassen und deshalb zoraki zwangläufig etwas hervorsticht.

      wenn ich nochmal je sowas kaufe , wird es ein älters modell sein wie die häßliche sp9 oder ne 08 von fb oder iwg.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Puh langer Text . Manchem kann ich zustimmen ,manchem nicht .
      Hatte schon so rund 30 verschiedene SSWs in meinem Leben.
      Aktuell gerade 6 .Zorakis davon 2 ,die haben da eine Sonderstellung weil sie funktionieren.
      Mit Mythos hat das wenig zu tun meiner Meinung nach.
      Optisch so lala manchmal aber auch nicht so schlimm wie du schreibst.
      Röhm wird über den grünen Klee gelobt ,meine beiden RG96 waren nicht so zuverlässig .
      Zorakis werden nicht ohne Grund so gelobt .
      Si vis pacem para bellum
    • @edwin2 lieber keine SP9 kaufen, außer sie ist wirklich nur zum Anschauen und Bespielen ohne Munition.

      Ich hatte die früher mal für zwei Silvester in Gebrauch, beim ersten Mal Schlittenriss links vorne, und oben am Schlitten so ein kleiner Bolzen rausgeflogen, war wohl zur Druckentlastung.

      Schlitten tauschen lassen, nach der nächsten Benutzung das gleiche Bild, Bolzen davongeflogen und Schlitten an der gleichen Stelle angerissen.

      Leider absolut unbrauchbar nach meiner Erfahrung.

      Was Zorakis angeht... ich habe die 906, 914 und 918.

      Die 914 PTB 972 habe ich noch nicht geschossen, die Qualität finde ich da eher rustikal, aber dem Preis angemessen.

      Die 906 PTB 946 sowie die 918 PTB 965 finde ich qualitativ und von der Zuverlässigkeit her spitze. Keine Störungen bis auf einen Klemmer bei der 906 mit schwacher Mun gleich beim ersten geschossenen Magazin.

      Allerdings habe ich auch mit Umarex Walther P22 bzw. P22Q bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Mit denen habe ich zwar noch nicht so viel geschossen, aber die Verarbeitung ist recht gut.

      Den besten und wertigsten Gesamteindruck meiner 9 mm PAK Flotte macht mir aber die Zoraki 906.

      Bald kommt eine RG 96 Match zu mir, mal sehen wie die sich so schlägt.

      Von der Weihrauch Qualität bin ich ebenfalls vollkommen überzeugt, habe HW 37, HW 88 Airweight und Super Airweight und zwei HW 94 PTB 467.

      Aber mit das beste Preis - Leistungs - Verhältnis haben die Record Weinberg und B1S. Das sind zwar reine Leuchtkugelwerfer, aber genau dafür brauche ich sie ja. Wie die meisten SSW.

      The post was edited 1 time, last by sureshot ().

    • Hallo,

      Mir wäre da auch noch was aufgefallen.
      In den letzten Jahren kommen immer mehr bunte SSW auf den Markt. gelbe rote grüne Pinke Schlitten, mit Tupfen und ohne Tupfen.

      Ich vermute jetzt einfach mal so vor mich hin. Als scharfe Waffe gab oder gibt es solche bunten Vögel nicht. Ich vermute wir werden so ganz langsam darauf vorbereitet uns daran zu gewöhnen das es in ein paar Wenigen Jahren heißt vom Gesetzgeber: SSW mit kleinem Waffenschein erlaubt, aber nur in bunter Ausführung das im Notfall von jedem z.B. Der Polizei sofort erkennbar ist das es sich um keine Scharfe Waffe handelt.

      Mal sehen was da noch auf uns zukommt.

      Grüße Thomas
    • deutz13006as wrote:

      Hallo,

      Mir wäre da auch noch was aufgefallen.
      In den letzten Jahren kommen immer mehr bunte SSW auf den Markt. gelbe rote grüne Pinke Schlitten, mit Tupfen und ohne Tupfen.

      Ich vermute jetzt einfach mal so vor mich hin. Als scharfe Waffe gab oder gibt es solche bunten Vögel nicht. Ich vermute wir werden so ganz langsam darauf vorbereitet uns daran zu gewöhnen das es in ein paar Wenigen Jahren heißt vom Gesetzgeber: SSW mit kleinem Waffenschein erlaubt, aber nur in bunter Ausführung das im Notfall von jedem z.B. Der Polizei sofort erkennbar ist das es sich um keine Scharfe Waffe handelt.

      Mal sehen was da noch auf uns zukommt.

      Grüße Thomas
      Ich denke mal die Farbenvielfalt soll u.a. junge Menschen oder auch weibliche Kunden locken.. Mein Geschmack ist es auch nicht,aber warum den nicht, gibt der SSW welt mehr Freiheiten zur Farbgestaltung ;)

      Ohh täusche dich da nicht,in den USA gibt es sicher auch Schusswaffen die „nett“ aussehen..

      Habe mal ein Bild gesehen von einem Sturmgewehr mit Hello Kitty drauf. :rolleyes:
    • Zurück zum Thema.

      Die Analyse des TS fishlord gefällt mir!

      Aber so recht anschließen kann ich mich nicht.
      Da ich penibel bin was die Optik, oder besser gesagt,
      die Qualität der Beschichtung und Mechanik von Zorakis
      angeht zicke ich schon rum und möchte mindestens 1 "B"
      in der Vitrine haben. Bei Umarex gibt neben mieser
      Beschichtung (jedoch selten gegenüber Zoraki) auch oft
      Probleme beim Schießen. Die Mischung Zoraki UMAREX
      und Ekol ziemlich das Gleichgewicht. Es gibt kein
      "Lieblings hersteller"

      Und eins noch, ich bin von allen begeistert. Bis auf
      wenige Ausrutscher (RG96 =Klemmer und Zoraki R1=
      optisch nicht 1 "B" ) bin ich auf meine Sammlung stolz.
      Einige haben noch keinen einzigen Schuss bei mir durch,
      und ob ich das überhaupt möchte? Zeigt sich dann immer
      erst zum Jahresende. Keine Frage bei den drei Führwaffen.
      Wurden alle getestet. Wenn denn mal geführ, dann P22Q,
      Zoraki 906 und HW37.

      Mythos Zoraki gibt es bei mir nicht. Die Realität entscheidet
      über haben wollen oder nicht.... :P

      Schiet Tante Edit:

      Warum sieht man bei der optischen Qualität bei den Zorakis
      oft drüber weg. Ich vermute mal. Die Gefahr bei einer Reklamation
      eine noch Schlimmere zu bekommen ist äußerst hoch. Zumal die
      meisten Interessenten Online bestellen. Auch ich habe keine Möglichkeiten
      in einen entsprechenden Laden zu gehen und sich das Objekt der
      Begierde direkt zu kaufen. Deshalb dränge ich vor ab per Mail oder
      Phone auf ausgesuchte Waren,.... und muss dann natürlich den
      Händler vertrauen.

      The post was edited 2 times, last by Gubi ().

    • Ich bin sowohl mit meiner langjährigen Zoraki 918 (bei meiner neuen 914 wird es sich noch zeigen müssen), sowohl meinen Umarex Waffen, die ich besitze bzw. mal besessen habe, zufrieden.

      918 macht Silvester, was sie soll. Noch nie Probleme gehabt. Aber die Beschichtung sieht nicht mehr so gut aus. Optik ist mir ehrlich gesagt egal. Sind für mich nur Benutzungsgegenstände, die Hauptsächlich zu Silvester funktionieren müssen und Abnutzungsspuren geben den Waffen doch erst eine "Seele".

      Mit meinen Umarex bin ich auch ziemlich zufrieden. RG 3 und RG 300 sollten sowieso über jeden Zweifel erhaben sein. Und Walther PP ist natürlich immer so eine Sache, obwohl ich letztes Silvester sehr zufrieden mit ihr war. Umarex Beschichtungen sind natürlich im Gegensatz zu Zoraki mindestens eine Klasse besser.

      Fazit: Ich lege mich auf keine Firma fest. Wenn mir die Waffe zusagt und ich es mir momentan leisten kann, wird sie gekauft. Haltbarkeit ist allerdings mein Hauptaugenmerk. Da hat Zoraki meiner Meinung nach allein von den Anlagen der Waffen etwas die Nase vorn. Zuverlässigkeit sollte halbwegs gegeben sein, wobei es mir nicht ganz so wichtig ist, da ich nur zu Silvester schieße. Ich kann mit 2 oder 3 Ladehemmungen pro Magazin leben, wobei ich sowas bei meiner Zoraki 918 in 3 Silvestern noch nie hatte. Walther PP eher häufiger mit Ausnahme letzten Silvesters. Da ist sie komischerweise gelaufen, wie ein Uhrwerk.
      Zoraki 918, Zoraki 914, Röhm RG 88, Walther PP, Röhm RG 59, Reck Protector, Röhm RG 300, Röhm RG 3
    • Da hast du Recht, Gubi.

      Natürlich hat jeder eigene Vorlieben und Erfahrungen. Das soll ja auch so sein. Nicht alles ist nur gut oder schlecht, und nicht jeder Sachverhalt, Zustand oder Erwerbsgrund ist gleich. Nur weil etwas anders ist, muss es ja nicht falsch sein.
      Jeder nach seiner Fasson.

      Die RG96 ist auch so ein Kandidat: Wird von einigen Wenigen immer wieder als beste SSW ever gelobt. Die Posts von Usern sprechen da oft eine andere Sprache.

      Natürlich hat Flammpanzer auch recht. Es gibt z.T. erhebliche Qualitätsschwankungen innerhalb einer Modellserie. Das lässt sich im Einzelfall nicht abbilden. Aber das war auch nicht meine Intention.
    • Habe dazu jetzt auch mal eine frage, weil der TE es in seinem ersten Beitrag erwähnte..

      Habe mir auch zu einigen Modellen diesen 1000 Schusstest angesehen und gebe zu, das diese Test mich irgendwie beeinflusst haben.

      Bei längerem darüber nachdenken frage ich mich, was diese „Tests“ eigentlich bringen?
      Klar,wenn eine SSW in kurzer Zeit 1000 oder mehr Schuss schafft, steht diese irgendwie gut da, aber wer verballert solche Mengen in dieser Zeit,gibt es solche Leute überhaupt, die z.b an Silvester soviel durchjagen?
      Mittlerweile sehe ich diese Tests auch als nicht aussagekräftig an, weil diese enorme Belastung werde ich nie haben..Silvester gehen bei mir ca.150 Schuss am Abend verteilt durch.