Mein erster Unterhebelspanner - oder meine Erfahrung mit der Walther LGU-Varmint

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Mein erster Unterhebelspanner - oder meine Erfahrung mit der Walther LGU-Varmint

    Hallo,

    eigentlich ist mein Thread die Fortsetzung von meinem vor 2 Jahren begonnenen Thread. Damals war es für mich völlig ungewöhnlich einen Unterhebelspanner zu haben und ich hatte so meine Probleme damit. Dann musste ich im Verlauf feststellen, das ich jeden Schuss mit einer gewissen Muße getätigt hatte, das Spannen, das Laden und der ganze Vorgang doch mir wesentlich bewußter wurde.

    Und heute - es ist jetzt fast 2 Jahre her, hatte ich den Kauf bereut?

    Nein - überhaupt nicht. Ich erinnere mich das die Biene mir auf dem Hartztreffen erzählte, wie man einen Zuckerwürfel zerbröselt - damals hatte ich das nicht wirklich verstanden. Heute verstehe ich das. Die LGU-Varmint ist extrem präzise!

    Und heute, ich kann mir eigentlich nichts anderes mehr vorstellen, wie einen Unterhebelspanner zu haben, Die Waffe ist so präzise, auf Trainingseinheiten im eigenem Garten schieße ich fast nur noch zwischen 25 und 35 Meter. Ziel ist es Loch in Loch zu schießen und wenn man die Waffe versteht, die Ballistik kennt, sich mit dem Verhalten der Waffe einwenig auseinandersetzt, dann ist das überhaupt kein Problem. Und die Waffe fordert einen heraus - eigentlicher Nachteil, mein Grundstück in Ostfriesland ist bietet nur max. 35 Meter.

    Eigentlich sollte ein guter Schütze nur mit einer Waffe schießen und diese Waffe kennenlernen, wie Sie sich verhält und wie man diese Waffe versteht. Irgendwann versteht man seine "eigene Waffe" und weißt wie man diese Waffe optimieren kann.

    Ich werde Euch gerne erzählen wie ich meine Waffe optimiert hatte und wie es mit meiner LGU-Varmint weiter geht...

    Und natürlich Bilder wird es auch geben

    The post was edited 3 times, last by Hinkel-1 ().

  • Ich dachte bisher, die wichtigste und einzig nötige Optimierung am LGU wäre, es aus der Verpackung zu nehmen. Was hast du gemacht, an das die Entwickler nicht gedacht haben?
    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

    Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
  • Das stimmt auch, allerdings fand ich speziell bei der Varmint hat Walther bei der Hinterschaft ein bisschen gespart. Dat Ding ist zum einen hohl und gibt beim schießen nicht viel Kontakt zur Backe. Also bin ich erstmal bei gegangen und habe mir eine Backenerhöhung für 20 Euro gekauft aus Neopren - erstmal als Übergangslösung. Doch hat sich schon sehr bezahlt gemacht.

    Da die Varmint ein bisschen Kopflastig ist, kam noch ein bisschen mehr Gewicht in den Hinterschaft rein - kurz Plastiktüte mit Quarzsand. Macht sich sehr gut beim "Stander".

    Naja und heute habe ich mir noch einen Traum erfüllt - diesen superteuren Hamster von Rowan mit spezieller Anbauplatte.

    Insgesamt versuche ich mir meine LGU-Varmint an meine Bedürfnissen so gut an zu passen wie es geht. Eine allgemein gültige Aussage kann man nicht treffen, da jeder Schütze anders ist und andere Bedürfnisse hat.

    The post was edited 1 time, last by Hinkel-1: Probleme mit der Hand heute Nachmittag... ().

  • Lieber Hinkel.
    Zunächst willkommen zurück. Rülps gefällig? ;) ;) ;)

    Hinkel-1 wrote:

    Eigentlich sollte ein guter Schütze nur mit einer Waffe schießen
    Einspruch! Warum? Jegliche Erfahrung erweitern den Horizont.
    Am Varmint einen Hamster zu befestigen, ist nicht ohne. Ich habe einen selbst gefertigten eines Schützenbruders. Im Vorderschaft fährt ja direkt der Kunststoffklotz des Spannhebels hin und her. Daher müssen die Schrauben gut versenkt werden.

    Wenn ich mich recht erinnere, bist Du doch auch schon in Dorsten gewesen. Da kann Dir bestimmt auch noch Jemand weiterhelfen. Von Rowan habe ich einen Tunigabzug. Den originalen kann man aber auch mit geringem Aufwand noch verbessern - Stichwort einzelne Komponenten polieren.

    Liebe Grüße Udo
    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!
  • Hallo Udo,

    schön das es Dich noch gibt und Du dich an mich noch erinnerst 8o 8o 8o .

    Warum nur mit einer Waffe schieße - ganz einfach, man hat das spezielle Gefühl für DIE WAFFE, man weißt genau wie sie tickt und man fühlt die Waffe sehr intensiv. Obwohl ich inzwischen nicht mehr ledig bin, habe ich zu meiner Waffe eine besondere Beziehung. Ich gehe da noch einen ganzen Schritt weiter, mein Walther LGU-Varmint hat sogar einen Namen "schwarze Lilli".

    Gut mein Waffenbudget ist natürlich auch begrenzt und von daher statte ich lieber eine Waffe recht gut aus, als viele Waffen weniger gut. Und eigentlich schieße ich fast nur mit meiner "schwarzen Lilli" - natürlich haben ich und meiner Frau noch mehr Waffen - aber für mich ist meine Waffe halt die Waffe wo ich seit dem ich Sie habe, am liebsten mit schieße.

    Natürlich habe ich seit Dorsten mit meiner Waffe und Optimierungen recht viel rumexperimentiert - gerade der Varmintschaft stellt einen vor hohen Herausforderungen. Zum Beispiel hatte sich gezeigt, das der Varmintschaft nicht optimal ausbalanziert war und wie wirkt sich die Gewichtsverteilung auf das Schussergebnis - gerade auf Schüssen von mehr als 25 Metern aus. Die Schaftbacke an der LGU-Varmint gegenüber dem Holzmodell "Master Pro" gibt nicht viel her, also musste erstmal schnell eine kostengünstige Lösung her - ein Neoprenüberzieher mit Einschüben für eine Erhöhung der Schaftbacke. Und der Umarexschalldämpfer, wie wirkt sich der Schalldämpfer auf das Schussergebniss bzw. die Trefferlage aus. Neben einem noch leiseren Schussgeräusch, wirkt das zusätzliche Gewicht am Laufende sich positiv auf die Trefferlage aus - besonders wenn man verschiedene Haltepositionen an der Waffe hat. Der restliche Prellschlag und die Auswirkungen auf die Trefferlage optimierten sich ganz erheblich.

    Naja, die Montage eines Hamsters an der LGU-Varmint stellt einen vor fast unlösbaren Aufgaben.


    Man kann da nicht einfach so - wie bei der Master Pro Schrauben reindrehen! Das hält auf Dauer nicht, auch ist der Schaft von seiner sehr ergonomischen Beschaffenheit problematisch - der Schaft ist an der Unterseite ergonomisch abgerundet, was die Montage einer UIT-Schiene sehr erschwert. Da sehr wenig Material im Schaft verbaut ist, kommen wir bei einer UIT-Schiene auf die auftretenen Scherkräft zu sprechen. Die Wahrscheinlichkeit das der Hamster bei einer montierten UIT-Schiene ausbricht ist recht hoch - das Schaftmaterial bei der LGU-Varmint gibt da leider nicht viel her.

    In intensiven Austausch mit A. haben wir eine sehr passende und innovative Lösung gefunden. Sobald der Hamster mit dem Montagematerial eintrifft, wird es in diesem Thread eine ausführliche Dokumentation auch mit Bildern geben, wie man einen Hamster an der LGU-Varmint befestigt.

    Und natürlich wie sollte ein Hamster an meiner "schwarzen Lilli" aussehen - einfach nur Geil!!!! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    Dafür nehme ich auch mal fast 500 Euro in die Hand und bin danach Stolz wie ein König :D .

    Natürlich geht das ganze auch preiswerter - wie in meinem Artikel im Fieldtarget Forum "Ich backe mir einen Hamster". Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und es funktioniert recht gut. Mein Modell war lediglich ein Prototyp - was andere daraus machen, ich lasse mich mal überraschen....

    fieldtarget-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=1493

    War das jetzt von Dir ein Angebot meinen Abzug zu tunen? Immer gerne :D - wir sind höchstwahrscheinlich mitte Februar wieder in Dorsten...

    The post was edited 1 time, last by Hinkel-1 ().

  • Ich habe auch einen Unterhebelspanner, bei dem ich über einen Hamster
    nachgedacht hatte. Ich hatte die Idee, eine Schraubenmutter in den Schaft
    zu kleben. An dieser wollte ich einen Hamster wie den Tec-Hro lift 2.0 befestigen.

    Allerdings wäre der Unterhebel noch zu nahe gekommen. Hätte der Hamster jetzt
    aber keine fixierte Höhenverstellung, sondern an dieser Stelle ein Scharnier, könnte
    man ihn nach unten klappen, durchladen und wieder hochklappen. Bisher blieb es
    nur bei der Idee, aber evtl bringt sie Dir neue Ideen.
    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

    Orbis non sufficit
  • 2erlei wrote:

    Tec-Hro lift 2.0
    Kommt drauf an, welche LGU Du hast? Bei der Varmint sollte man leider keine Schrauben zentriert reinschrauben (Foto weiter oben) - die angedeutete Mittelschiene bzw. der Raum dafür ist für den Spannhebel reserviert.
  • Lieber Hinkel.

    Hinkel-1 wrote:

    auch ist der Schaft von seiner sehr ergonomischen Beschaffenheit problematisch - der Schaft ist an der Unterseite ergonomisch abgerundet, was die Montage einer UIT-Schiene sehr erschwert.
    Nenn die Sache doch einfach beim Namen. Der Vorderschaft erinnert stark an den Hängebauch des letzten Karpfen, den ich fing. Er hat einen Bogen in Schussrichtung und ebenso noch eine Rundung quer dazu.
    Mein Hamster habe ich über Vitamin B in Dorsten bekommen. Da ich aber immer noch nicht weiß, was er davon hält wenn ich hier die Werbetrommel rühre, gibt es dazu keine Auskunft.

    Ich habe es so versucht:





    Hin und her gedreht. Wie passt das in der Schussposition/Ergonomie am besten? Ist er dann nicht dem Spannhebel im Weg usw.
    Oben war eine Art Schuh für eine UIT-Schiene dran. Da es die aber nicht im Bogen gibt, war die von vornherein aus dem Rennen. Dieses schmale Stellrad hatte dann aber nur eine schmale Auflagefläche. Wer steht schon gut auf schmalem Fuß???

    Also verschwand ich in meiner Garage und feilte mir Stundenlang irgendwas mit entsprechender Ausbuchtungen, lackieren und fertig.



    Von oben sind da jetzt 2 Senkkopfschrauben drin. Ob und wie das hält werden wir sehen.


    Hinkel-1 wrote:

    War das jetzt von Dir ein Angebot meinen Abzug zu tunen? Immer gerne - wir sind höchstwahrscheinlich mitte Februar wieder in Dorsten...
    Was bei mir selber halbwegs geklappt hat, muss bei anderen noch lange nicht funktionieren. Im Moment ist doch Winter und selbst ist der Mann. Spass bei Seite, das ist wirklich kein Hexenwerk und sollte jeder selber hinbekommen.

    Liebe Grüße Udo
    Die friedlichsten Menschen,
    die mir bis jetzt begegneten,
    waren bewaffnet!
  • @BMP I So ähnlich hatte ich mir meine Hamstermontage auch vorgestellt - sieht echt geil aus :thumbup:

    Mein Abzugstuning wird wohl noch einwenig warten müssen, da ich mein Waffenbudget mit dem neuen Hamster von Rowan erstmal gesprengt hatte. Aber mit dem Standardabzug komme ich eigentlich recht gut zurecht. Nach dem Hamster kommt noch eine Modifikation der Schaftkappe dran.
  • Natürlich kann man einen Hamster für die LGU-Varmint auch noch einfacher und billiger herstellen - vor allem für die Schützen die nicht gerne bohren möchten. Eine genaue Rezeptanleitung findet man hier:

    fieldtarget-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=1493




    Der Klettriemen war eigentlich nur zur Sicherheit geplant - da ich nicht wußte wie fest der Hamster am Schaft anlag. Im nachhinein musste ich feststellen, das man auf den Klettriemen auch verzichten kann.


    Vorteil dieser Hamsterlösung ist - das Ganze kostet unter 40 Euro und ist recht leicht her zustellen. Das Material war nach eingehenden Tests sehr stabil, man kann es auch noch nachträglich weiter bearbeiten oder anders formen und man kann es auch anschrauben.


    Nachteil war das relativ hohe Gewicht von fast 500 Gramm und die fehlende Ergonomie - man kann den Hamster nicht so verstellen und seiner Schußposition anpassen wie man möchte.


    Fazit: Eine Vorderschafterhöhung für unter 40 Euro zu keiren, die von Jedermann/Frau herzustellen ist und auch gebrauchsfähig ist. Mit diesem Hamster habe ich fast ein 3/4 Jahr geschossen.

    The post was edited 1 time, last by Hinkel-1 ().

  • Ja und wie geht es weiter mit meiner Walther LGU-Varmint? Ich denke nächste Woche wird der bestellte Hamster mit dem Rowan-Teil und dem Rowan-Hamster kommen, dann ist erstmal basteln angesagt. Ende Januar muss ich noch mein neues ZF Hawke 30 SF 8-32x50 mit dem AMX-Mildotabsehen in Ostfriesland einschießen. Wenn dann alles fertig ist, gibt es natürlich hier auch wieder neue Bilder. Vor allem werde ich eine Bilddokumentation über die Hamstermontage an der LGU-Varmint veröffentlichen - da es ja nicht so einfach ist, an dieser Waffe einen Hamster zu montieren.

    Und um die Frage zu beantworten, warum ich immer einen Schalldämpfer an meiner Waffe habe - möchte ich hier gerne beantworten.

    Das leise Schussgeräusch, wie ein "plop" ist es nicht - auf Lanes macht es eigentlich keinen Unterschied, ob ein Gewehr lauf oder leise ist. Der Unterschied bzw. Vorteil liegt im Trefferverhalten. Mein Schalli wiegt ca. 170g - durch das zusätzliche Gewicht am Ende des Laufes verbessert sich das Schuss- und Trefferverhalten um ein Vielfaches. Da es sich bei der Walther LGU um ein prellschlagreduziertes Gewehr handelt, kann man durch den Gewichtsausgleich am Lauf das Gewehr nocheinmal um ein vielfaches optimieren. Das macht sich, nach vielen Experimenten, besonders bei Entfernungen zwischen 25 und 50 Metern bemerkbar.

    Das ist eigentlich die eine Sache - die andere Geschichte ist, welche Munition man nimmt. Da ist wirklich individuelles experimentieren angesagt. Also seit dem ich meine Walther-LGU-Varmint habe habe ich sehr viele Dia´s ausprobiert und das ist auch wichtig, möglichst viele Schusstest machen - irgendwann kommt man drauf mit welcher Munition die LGU am besten zurecht kommt.

    Generell gesagt, das die LGU mit vielen Dia´s sehr gut zurecht kommt - im Gegensatz zu Weihrauch- und anderen Waffen. Das mag auch daran liegen, das die Energietoleranzen bei der Walther-LGU sehr gering sind im Gegensatz zu anderen Herstellern. Selbst die Presslüfter von Weihrauch haben trotz ihres höheren Preis da ihre Probleme. Und die LGU hat keine Launen - was auf eine hohe Fertigungsqualtität hinweist. Das haben wir mit einigen Chrony´s verschiedener Hersteller und im Vergleich zu anderen Luftgewehren ausgiebig ausgetestet.

    Also nach vielen Experimenten schieße ich am liebsten mit den H&N Sniper Medium, 0,55g - dieses Dia zeichnet sich von der Ballistik mit einer sehr flachen Schussbahn aus und auf langen Distanzen hatte ich mit diesem Dia die besten Ergebnisse erzielt. Natürlich um wirklich perfekt zu schießen, muss man die Dia´s aussortieren - selbst bei Matchqualität, es sind immer einige Dia´s dabei die Beschädigungen aufweisen und für absolut perfekten Schuss mit bis zu 7,5 Joule wiegt man zusätzlich noch ab.

    Beim FT/HFT macht sich das nicht gleich bemerkbar - beim Benchrest auf bis 70 Metern mit bis 7,5 Joule, ist das schon entscheident. Obwohl jetzt die 70 Meter Schussdistanz nicht als ernst zunehmendes Schießen gilt - sondern eher aus Spaß entstand.

    The post was edited 1 time, last by Hinkel-1 ().

  • Renew wrote:

    hmm kann man nicht alternativ zum verschrauben einer UIT-Schiene, diese vielleicht vernieten um die Stabilität zu erhalten?
    Oder den Vorderschaft, an den Stellen wo etwas befestigt werden soll, mit Harz ausgießen?
    Darin sollte dann auch eine Verschraubung halten. Allerdings bekommt die schwere LGU dann noch mehr Gewicht.
    Planlos geht mein Plan los.
  • Renew wrote:

    hmm kann man nicht alternativ zum verschrauben einer UIT-Schiene, diese vielleicht vernieten um die Stabilität zu erhalten?
    was meinst Du mit vernieten - am Schaft der LGU-Varmint? Funktioniert an dem Schaft eh nicht, da der untere Teil des Schaftes bauchig abgerundet ist und man eine UIT-Schiene nicht "sinnvoll" verbiegen kann.

    Mit Harz ausgießen an den Stellen wo reingebohrt wird und geschraubt wäre eine Option, das sich das Gewicht der Waffe erhöht - war wohl eher ein kleiner Scherz, die LGU ist halt schwer - aber das kann auch einen großen Vorteil haben, man verwackelt nicht so schnell wie bei einer leichten Waffe.

    Mir war die LGU im Anfang auch eigentlich zu schwer, nun Training ist alles und da ich weiß, das ich im rechten Arm eh immer nen leichten Tremor habe - hat sich das ganz mit dem Gewicht als sehr nützlich herausgestellt.

    The post was edited 1 time, last by Hinkel-1 ().

  • JoHannes89 wrote:

    super Idee ...

    Man könnte auch ein Gewinde in den Kunststoff schneiden...

    Ich würde Muttern aus Edelstahl im Schaft mit Kunstharz eingießen.
    Klingt mal wieder ganz easy peasy.... das mit den Muttern im Schaft eingießen
    Na dann hoffe ich, dass die Muttern auch schön parallel eingegossen werden bei dem bauchigem Schaft mit dem ganzen Hohl-Kammern.
    Ansonsten wünsche ich nämlich viel Glück beim befestigen des Hamsters wenn keine Schraube gerade verläuft.

    Ironie aus

    The post was edited 1 time, last by Renew ().