HW 40 PCA - "Bleinebel" beim Schießen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für einen Zeitraum von 2 Monaten ist das schon ordentlich, was sich an Bleistaub angesammelt hat... Aber das hängt sicherlich auch davon ab, wie viel in der Zeit geschossen wurde.
      Gruß
      FlashBang
      --
      Jede Waffe kann großen Schaden anrichten, aber erst einmal muss sie treffen.
    • Okay 5 Dosen, wenn man von 500 St./Dose ausgeht wären 2.500. Das ist natürlich einiges.
      Richtig, leider gibt es keine wirkliche Altenative... vielleicht irgendwann...
      Gruß
      FlashBang
      --
      Jede Waffe kann großen Schaden anrichten, aber erst einmal muss sie treffen.
    • Hängt sehr wahrscheinlich vom Lauf, der Mündung und den Dias ab. Der Bleiabrieb im SD erscheint mir ungewöhnlich hoch. In meinem ist quasi Nichts / kaum etwas. Normalerweise bildet sich ja eher im Lauf eine glättende Bleiablagerung, die es den nachfolgenden Dias immer leichter macht, durchzuflutschen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • the_playstation schrieb:

      Normalerweise bildet sich ja eher im Lauf eine glättende Bleiablagerung, die es den nachfolgenden Dias immer leichter macht, durchzuflutschen.
      So gesehen ist es also wie zuvor schon beschrieben nicht unbedingt nötig, oder sogar von Nachteil, ab und zu mal einen Reinigungspfropfen zu verschießen? Ich meine gehört zu haben, dies sollte man machen, um ein "verbleien" des Laufs zu verhindern. So wie Du es beschreibst, klingt es durchaus so, als wäre die "Bleischicht" im Lauf, die sich mit der Zeit bildet ein Vorteil, da die folgenden Diabolos leichter durchflutschen.
      Vielleicht kannst Du ja dazu noch etwas sagen :)
      Gruß
      FlashBang
      --
      Jede Waffe kann großen Schaden anrichten, aber erst einmal muss sie treffen.
    • Ehrlich gesagt reinige ich so gut wie nie. Nach längerer Lagerpause oder ein Mal im 1/2 Jahr oder seltener ein Reinigungspropfen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • FlashBang schrieb:

      In der Tat ist es erstaunlich, was sich in einem Schalldämpfer so ansammelt
      Das ist normal...das ist eben der Abrieb, der ensteht (Züge und Felder im gezogenen Lauf, abgeschert). Sonst würde auch ein Reinigsungsstopfen nicht so verdreckt aussehen. Ein Teil des Abriebs wird halt immer in die Luft geblasen. Und da der Gasstrom im Schalldämpfer gedrosselt und verwirbelt wird (sonst würde er nicht funktionieren), sammelt sich ein Teil da an, was ansonsten durch den Lauf und nach draussen geht.

      Ok, zwar nen Spiegelartikel...verlinke ich trotzdem

      Auch eine bislang unveröffentlichte Untersuchung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen ergab nach Angaben eines Behördensprechers, dass auch bei jugendlichen Schützen, die nur mit Luftdruckwaffen schießen dürfen, die Bleiwerte leicht erhöht sind. "Das sind keine Werte, die jetzt eine akute Vergiftung nach sich ziehen würden. Aber das sind Werte, die langfristig vollkommen unerwünscht sind

      spiegel.de/gesundheit/diagnose…l-belastet-a-1096636.html
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick
    • Naja so viel Bleistaub wie ich zunächst befürchtet habe kommt wohl nicht aus einer Luftdruckwaffe, dennoch ist sicherlich bei jedem Schuss immer eine kleine Menge von dem Zeug mit dabei und das deckt sich ja auch mit dem Bericht des Spiegel. Sofern man denn um diesen Umstand weiß, muss man sich überlegen, ob man diese kleinsten Mengen (langfristig gesehen ist das vermutlich gar nicht so wenig, denn "Kleinvieh macht auch Mist") hinnimmt oder nicht. Da ich nicht regelmäßig im Verein o. ä. schieße, würde ich behaupten, dass ich nur einen kleinen Teil der erhöhten Bleiwerte eines Sportschützen abbekommen werde. Auch wenn ich im Verein wäre, aufhören würde ich wohl nicht.
      Gruß
      FlashBang
      --
      Jede Waffe kann großen Schaden anrichten, aber erst einmal muss sie treffen.
    • Bei Druckluft (Kaltgasern) dürfte das Blei was vorne als Abrieb mit raus kommt, deutlich weniger als bei Heißgasern (Pulverbetrieben) sein, dazu sind diese Reste auch für auffliegende Staubpartikel Recht groß und schwer, und werden deswegen relativ schnell zu Boden fallen, da würde ich mir keine großen Sorgen machen.
      Bei Heißgasern wird der Geschossboden durch Druck und Hitze leicht angeschmolzen, da entsteht dann eine kleine Blei-"Gas"-Wolke, da ist in geschlossenen Räumen wie einem Schießstand eine Absaugung schon sinnvoll.

      PS: ich habe eben meinen SD (etwa 500 Schuss durch) auch Mal zur Kontrolle zerlegt, meiner sieht bei weitem von innen nicht so verdreckt aus wie der oben abgebildete.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ingo.M ()

    • Meiner auch nicht.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Ingo.M schrieb:

      PS: ich habe eben meinen SD (etwa 500 Schuss durch) auch Mal zur Kontrolle zerlegt, meiner sieht bei weitem von innen nicht so verdreckt aus wie der oben abgebildete.
      Nach 3000 Schuss mal nachgucken ;)

      BTW...mache ich da auch keine Gedanken drüber...ansonsten würde ich kein Blei verschiessen.
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick