Restauration Haenel III-284 - Auferstanden aus Ruinen :-)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sakrileg1606 wrote:

      Die bekommt einen Ehrenplatz neben der 310.

      Sakrileg1606 wrote:

      Ich kann ja jetzt zwischen 310 und III-284 wählen.
      Nur zum Schutz des Haenel 310, sollten die beiden Gewehre möglichst nicht zu knapp nebeneinander stehen. Die mögen sich nicht sonderlich. Das lll-284 kannst Du ruhig in ein dunklen Sack stecken und in eine Ecke stellen. Es ist zwar äußerst schön geworden, aber leider bleibt es ein Knicker, den ja die Welt nicht braucht. :P :whistling:
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • Sakrileg1606 wrote:


      Ich habe wohl den falschen Abzug in Gotha bestellt und das nicht gemerkt. Bei dem neuen fehlte die Kerbe für die Feder, und deshalb ist die Feder neben den Abzug gerutscht und hat den Haken nicht nach oben gedrückt.
      Habe dann das Inlay vom alten Abzug (das mit der Kerbe) schnell gereinigt und umgebaut und schon funktionierte alles perfekt. :)
      Das scheint in keiner Version des neuen Hakens drin zu sein.
      Der ist aber gehärtet.
      Ich habe einen Dremel mit Trennscheibe genommen und die Nut noch eingeschliffen.
      Auch die Bohrung für den Stift, der im Langloch des Abzugshebel sitzt musste ich mit einer Diamantfeile nacharbeiten, da er viel zu eng für den Originalstift war.
      Jetzt funktioniert aber auch bei meinem Abzug alles.
      Bye
      Ralph
      ... Haenel halt...
    • ertz wrote:

      Ich habe einen Dremel mit Trennscheibe genommen und die Nut noch eingeschliffen.
      Das wollte ich unserem Sascha eigentlich vorschlagen, aber er war so schnell mit dem Umbau von alt auf neu, dann hab ichs gelassen. Ich glaube der ist so schnell bei dem lll-284 und dem XX, weil er schon brennt darauf den nächsten Repetierer zu restaurieren. :D
      Knickst Du noch, oder repetierst Du schon? (© Nosferatu2008)
    • :new11: :new11: :new11: :respect:

      Für die Fleißarbeit und DAS Ergebnis gibt´s sogar extra Stempel ins Heftchen!

      Ich glaube ich leih dir mal meine Anschütz 275. Die habe ich mal mit verstopftem Lauf und tüchtig Akne günstig gekauft um sie wieder flott zu machen. Lauf ist frei und zerlegt ist sie auch. Für mehr hat die Zeit noch nicht gereicht.... ||
      Schönen Gruß
      Michael

      Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!
    • Schütze Benjamin wrote:

      :new11: :new11: :new11: :respect:

      Für die Fleißarbeit und DAS Ergebnis gibt´s sogar extra Stempel ins Heftchen!

      Ich glaube ich leih dir mal meine Anschütz 275. Die habe ich mal mit verstopftem Lauf und tüchtig Akne günstig gekauft um sie wieder flott zu machen. Lauf ist frei und zerlegt ist sie auch. Für mehr hat die Zeit noch nicht gereicht.... ||
      Aber auf einem Anschütz ist kein Pfeil und kein Schmied eingestempelt. Da halte ich es wie Rifleman mit den Knickern :D
      Man kann nie genug Haenel haben :D
      Immer auf der Suche nach den heiligen Q1-Modellen.

      Restaurationsberichte:............Haenel III-284............Haenel 310-3............Haenel XX
    • Servus @ all,

      Für den ein oder anderen ist es vielleicht interessant zu wissen, was jetzt zusammenfassend an dem Gewehr alles gemacht wurde.
      Ich fasse mal kurz alles zusammen und zähle auf, mit welchen Kosten man ungefähr rechnen muss, wenn man so ein Projekt in dem Umfang durchführen möchte.
      Die handwerklichen Zeiten kann man natürlich optimieren, wenn man maschinell arbeitet und nicht so bekloppt ist wie Ich, der alles per Hand macht. ;)

      Also versuche ich mal alles aufzulisten:


      - Zerlegen des Gewehrs und Bestandsaufnahme/Prüfung der Einzelteile____________ca. 1,5 Stunden
      - Schaft mit Schleipapier schmiergeln und zum Beizen vorbereiten_________________ca. 4 Stunden
      - Schaft Beizen, schleifen, und 5 mal Lackieren mit zwischenschleifen______________ca. 4 Stunden
      - Schaftkappe schleifen und polieren________________________________________ca. 2 Stunden
      - Systemgehäuse schleifen und polieren_____________________________________ca. 5 Stunden
      - Rohr schleifen und polieren______________________________________________ca. 5 Stunden
      - Endkappe vom System schleifen und polieren________________________________ca. 1 Stunde
      - Abzugsbügel schleifen und polieren________________________________________ca. 2 Stunden
      - Spannschiene schleifen und polieren_______________________________________ca. 2,5 Stunden
      - Sicherungsblech schleifen und polieren_____________________________________ca. 1,5 Stunden
      - Kolben und Federlager reinigen, schleifen und polieren_________________________ca. 1,5 Stunden
      - Lederdichtungen (Rohr & Kolben) einbauen/anpassen__________________________ca. 1,5 Stunden
      - Schrauben überarbeiten und neu schwärzen_________________________________ca. 1 Stunde
      - System nach Heißbrünieren wieder zusammensetzen__________________________ca. 1,5 Stunden
      - Hochzeit von System und Schaft und einstellen des Abzugs_____________________ca. 0,5 Stunden

      Gesamt: ______________________________________________________________ca. 34 Stunden
      Zeitraum:__________ (vom 02.01. bis 15.02.2019)____________________44 Tage____



      - Kaufpreis Gewehr
      (in meinem Fall 101 Euro)______________________________________________________101 €
      - ggf. Ersatzteile bestellen
      (in meinem Fall ca. 75 Euro)_____________________________________________________75 €
      - Glasperlenstrahlen zur Oberflächenreinigung
      (zwischen 20 & 40 Euro je nach Anzahl & Größe der Teile)_____________________________30 €
      - Heißbrünieren
      (zwischen 30 & 50 Euro je nach Anzahl & Größe der Teile)_____________________________40 €
      - Schleifpapier und Polierpaste
      (240, 600, 1200er Körnung und Tube Autosol)_______________________________________10 €

      Gesamt:________________________________________________________________ca. 256 Euro



      Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. ^^
      Ihr seht also, so wild ist das alles garnicht und vielleicht kann ich ja jemanden animieren auch so ein schönes Projekt durchzuführen.
      Würde mich freue, wenn es dann hier bald den nächsten Bildbeitrag von einem User gibt, der ein altes Schätzchen vor dem Verfall rettet.

      Viele Grüße
      Sascha
      Man kann nie genug Haenel haben :D
      Immer auf der Suche nach den heiligen Q1-Modellen.

      Restaurationsberichte:............Haenel III-284............Haenel 310-3............Haenel XX
    • 34 Stunden x Arbeitslohn (Minimum) 20€ = 680€

      680€ + 256€ (Gewehr+Material) = 936€ aktueller Stand

      Das wäre den der reale Wert von dem XX - Respekt! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Ich bin neidisch . . .
      "Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!"
    • Das XX ist ja keine 1000 Euro wert, auch nicht wenn ich fertig bin mit der Restauration. 8|

      Die Arbeitszeit darfst du bei so einem Projekt garnicht mit einrechnen. Sowas macht man ja für sich selbst und nicht im Kundenauftrag. Bezahlen würde sowas kein Mensch!! :D

      Die XX ist wieder ein ganz anderes Thema. Auch nach der Resturation wird man ihr noch ansehen, das sie schon etliche Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Dafür ist das Metall einfach an einigen Stellen zu stark angegriffen.
      Aber das ist ja nicht schlimm, es darf ruhig jeder sehen, das es eine alte Lady ist.
      Außerdem hat die XX ja auch gar keinen Q1-Stempel den ich übertreffen müsste. *lol* *lol*

      Viele Grüße
      Sascha
      Man kann nie genug Haenel haben :D
      Immer auf der Suche nach den heiligen Q1-Modellen.

      Restaurationsberichte:............Haenel III-284............Haenel 310-3............Haenel XX
    • Users Online 1

      1 Guest