Western Literatur

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Western Literatur

      Habe mal einen thread über Western-Literatur eröffnet.
      Welche Western Literatur (z.B. Romane, Geschichtsbücher, Comics etz.) kennt Ihr oder könnt Ihr empfehlen?

      Während meiner Jahre in Italien bin ich Fan des Western Comic "Tex" geworden, welcher in Italien monatlich seit den frühen 50er Jahren bis heute erscheint.
      Es sind spannende Abenteuergeschichten des Texas-Rangers mit Namen "Tex Willer" und seiner Gefährten. Auf deutsch sind die Comics nie richtig veröffentlicht worden. Seit 2015 gibt es aber von Panini-Comics Deutschland ein paar schöne Hardcover Bände, in welchen einige Sonderbände aufgelegt werden.
      Die Comic Geschichten sind weniger Italo-Western sondern mehr Western Geschichten a la "John Wayne".
      Unten ein Photo mit einigen der ital. Maxi Tex Bänden und zwei der deutschen Hardcover Bände von Panini.
      co2air.de/attachment/197845/?s…95f87159d9bb93c4aa66f74b7
      cheers..
    • Eine gute Idee mit der Westernliteratur. Ich sammle seit gut 25 jahren Bücher über den Wilden Westen aber ausschließlich über die Geschichte und Biographien. Ich habe ca.50 Bücher, deutschsprachig und in englisch z,B. über John W. Hardin, Hickok,die James-Brüder und viele andere mehr
    • Longmire wrote:

      kann da leider nicht mithalten meine bibliothek umfasst das gebiet der Native American.
      glaub sollte mich mal bei den einwanderern einlesen....
      der einzige weisse ist Jonny Cash :D
      Hell Jear, darauf ein Bier.

      Er ist aber verdammt gut.



      Ich habe auch nicht so viel Literatur, ein altes Buch habe ich mal bei E-Bay ersteigert. Ist auch interessant zu lesen.
      Nur wenn ich es Zeige bekommen einige wieder Schnappathmung


      "Sei was Du willst, was Du bist, habe den Mut ganz zu Sein."
    • Marechal wrote:

      So lange das als Geschichte der USA neutral betrachtet und der Clan nicht verherrlicht wird, auch gar kein Problem.
      Es ist einfach nur ein Bericht von jemanden der sich da eingeschlichen hat. Besser als der Blödsinn "Black Klansman" und auch besser als die ganzen N-TV Dokus.
      Ich habe meine eigene Meinung darüber, aber das geht keinen etwas an, nerve auch niemanden damit.


      "Sei was Du willst, was Du bist, habe den Mut ganz zu Sein."
    • Alles, was ich habe, sind einige Wälzer über den Sezessionskrieg. Riesendinger. Vor allem interessant für mich, weil es da die ersten Vollstahlschiffe gab, die ersten Sniper inklusive Kontrastglotze und Zielfernrohr, die ersten Eisenbahngeschütze und U-Boote, Beobachtungsballons (die übrigens Graf Ferdinand von Zeppelin auf die Idee gebracht haben, das Ganze mal lenkbar zu bauen) und natürlich Maschinengewehre.

      Und deshalb amüsiert es mich immer, so alte Western zu sehen, wo sich Nord- und Südstaaten im Monument Valley beharken. Denn eigentlich sah es da, wo die waren, aus wie hier... Zumindest solange, bis sie fertig waren. Danach sah es da eher extrem kacke aus - und mit etwas Pech roch es bald danach auch so. Wegen all der Toten, die teilweise vergessen oder übersehen wurden...

      Egal, ihr wisst, was ich meine: Erster moderner Krieg, in dem man überdurchschnittlich oft auch das traf, worauf man gezielt hatte (fettes Merci, Claude Minie! :thumbsup: ), was in einer Gefallenenrate resultierte, die bis heute die höchste der amerikanischen Geschichte ist.

      Geheimdienste und Geheimgesellschaften, Typen, die an hochbrisanten Brandsätzen und auch an Giftgas gearbeitet haben und Psychos, die mit präparierter Kohle Dampfschiffe hochjagten...

      Genau mein Fall...


      We have the Fossils - we win!