Webley Scott SRS ohne Trommelsperre?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Olja
      Was meinst du mit den beiden Links?

      Ich hatte bisher zwei Enfield-Revolver PTB 257. Die sind aber was den Umbau zur SSW angeht identisch mit dem Webley.
      Beide hatten eine Scheibe im vorderen Bereich der Trommel eingesetzt.
      Bisher habe ich auch nur solche Umbauten bei Egun gesehen.
      Der Bruchlacher-Link ist nicht wirklich aussagekräftig, weil man auf dem Foto die Trommel in einem Winkel sieht, der diese Scheibe schlecht erkennen lässt (vermutlich ganz bewusst so fotografiert). Ich meine aber die Scheibe auch hier erkennen zu können.
      Im zweiten Link erkennt man dann ganz deutlich die Scheibe.

      Die Trommel ist bei der Egun-Auktion zu 100% nicht PTB-konform!
      Das erkennt man schon allein daran, dass die PTB-Trommeln alle in den Trommel-Flutungen verstiftet sind.
      Das ist bei der Trommel in der Egun-Auktion nicht der Fall.
      Die Scheibe fehlt auch.
      Das ist ganz sicher eine scharfe Trommel.
    • Sgt_Elias schrieb:

      Gab es so nie, Trommel war immer blockiert.
      In der Anfangsphase der PTB Umbauten wurde die PTB 257 noch ohne Scheibe mit "authentischem Look "angeboten


      - meines Wissens war jedoch in allen Fällen die Verstiftung deutlich erkennbar


      Fazit: Authentische Variante ohne Schild, immer mit ausgebohrtem Lauf + Verstitftung: sehr selten (wird ca. 2x im Jahr auf egun angeboten), legal.

      Ohne Verstiftung ... ?(
    • Kai78 schrieb:

      Was ist das denn für ein Block zwischen Laufwurzel und Trommel? Ist der Lauf da komplett zu?

      Müsste auf der Trommel nicht ein Beschusszeichen sein? Daran könnte man doch ganz sicher erkennen ob die Trommel ok ist.
      Beschusszeichen auf der verstifteten Trommel: Adler mit N

      Block zwischen Trommel und Laufwurzel: regulärer Übergang in den Lauf mit der minimalen Laufsperre.

      Bei den ersten PTB 257 Modellen (ca.10% meiner Beobachtung nach) wurde die Laufwurzel mit der bekannten "XXL Trommelspalt Wirkung" zuerst entfernt, dann jedoch relativ beliebig "instabile" Laufwurzelverlängerungen wieder angebracht.

      Nicht tauglich für den scharfen Schuss aber optisch insgesamt authentischer in der Wirkung:
    • Oder mat hat einen, wo der Einsatz mit der Sperre nicht tief genug reingepresst wurde.

      stefan-henzel.privat.t-online.de/pics/sswpics/257r.jpg

      Bei den Dingern scheint die "Fertigungsstreuung" doch ziemlich groß zu sein.
      In dem Laden, wo ich den her habe, lagen noch zwei rum, ich habe sie mir alle angeschaut.
      Alle mit PTB 257, aber alle ein klein wenig unterschiedlich - einer mit dem Riesenspalt, einer mit der komischen Platte, und eben meiner.
      Die Platte sah irgendwie komisch aus, was also klar, welchen ich genommen habe.
      Und jetzt erfahre ich hier gerade, dass es auch noch die Version mit ohne Trommeleinsatz gab.


      Stefan
    • HWJunkie schrieb:

      Und jetzt erfahre ich hier gerade, dass es auch noch die Version mit ohne Trommeleinsatz gab.
      Trommeleinsatz ist schon vorhanden, wird ja von der Verstiftung fixiert:

      Von vorne allerdings schwer erkennbar, daher die optisch schonendere ;) PTB-konforme Lösung im Vergleich zu den späteren Schild-Varianten.

      Beschussstempel (Adler mit N), wegen der Fotoqualität nicht ganz optimal erkennbar:
    • als kleines kind , es muß um 1970 gewesen sein , haben wir kinder immer in eriner sandgrube gespielt , wenn da feierabend war ,m die wäöbnde da warewn so 40 meter hoch , nicht ohne... dann fancden wir so einen webleyrevolver in sand.... ohne trommel ausgeglüht uns ausgebohrter lauf innen.....

      ich weiß nicht was die waffe angestellt hatte das man sie derart verunstallten mußte. aber für uns kinder war das trotzdem toll damit indianer ztu spielen. eine waffe für 10 kinder....

      ich weiß .das da oben die engländer waren nach dem krieg als besatzungsmacht.....
      naja ,für kinder ausreichend dieses gerät.
      mann hätte zu der zeit aber auch noch irgendwo richtige sachen finden können. die wälder waren längst nicht aufgeräumt nach dem krieg....
      deswegen hatte ich mich, als die ewig später als ssw auf den markt kamen, ja auch dafür intressiert, aber nie zugeschlagen.....

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Vor knapp 40 Jahren haben die Briten bei uns in Hannover Manöver gemacht. Wir Jugendlichen kamen ins Camp, haben die Panzer bestaunt, sind überall reingekrabbelt etc, die Tommys waren echt locker drauf.

      Mutter von einem Dorffreund von mir hat danach beim Staub saugen unter seinem Bett eine MPI und ne Umhängetasche mit mehreren (zum Glück leeren) Magazinen gefunden.

      Polizei gerufen, die haben den Kram mitgenommen, ausser einem fetten Anschiß ist unserem Kumpel nix passiert.

      (Und wir als Kinder hatten unseren Spaß, im Resser Moor ein paar Magazine mit ner echten MPI wegzuballern...)

      Kindheitserinnerungen :D