Neues von Heckler und Koch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gute Frage, in der Tat. Wenn man Wikipedia glauben darf, sind die Nutzer grossteilig Spezialkräfte. Ggf. kommen diese durch andere Einsatzbedingungen nicht auf die erforderlichen Schusszahlen, um die Probleme hervorzurufen.
      Und es ist auch die Frage, ob andere Länder ihre Probleme so offen diskutieren oder das still mit dem Hersteller klären.
    • Das sehe ich ehrlich gesagt etwas anders.

      Wenn die HK433 die prognostizierten Parameter erfüllt hat sich die Bundeswehr konzeptionell erheblich verbessert.
      Zum einen sind die beiden einzigen Kritikpunkte am G36 wie die mangelnde Wärmeabfuhr und die Kunstofflaufaufnahme abgestellt.
      Zum Anderen ist es dann erstmals möglich ein Waffensystem für .223 und .308 zu verwenden, was erhebliche Synergieeffekte bringt.
      Wenn jetzt für beide Varianten noch ein schwerer Lauf verfügbar ist, kann ein und die selbe Sgandardwaffe wirklich modular auf mehrere Szenarian angepasst werden ohne zwischen drei Systemen hin und her wechseln zu müssen.
      Warum an den 300g? für einen schwereren Lauf mit all seinen Vorteilen bisher immer geknausert wird erschließt sich mir bisher nicht.

      Die Optionen des Bundes sind hier ohnehin recht begrenzt.

      - Den bisherigen Mix aus G36, G3 und G28 mit allen sich aus drei völlig unterschiedlichen Systemen ergebenden Nachteilen behalten.
      (Auf Dauer suboptimal)

      - Das G36 in eine .308 Variante umstricken und die bekannten Schwachstellen weiterhin in kauf nehmen.

      - Eine Neuentwicklung auf Basis des zuverlässigen G36 anstreben bei der die bekannten Schwachpunkte abgestellt werden und gleichzeitig eine Variante in .308 geschaffen werden kann ohne z.B. das G8 beibehalten zu müssen.

      Meiner Meinung nach ist das nicht die schlechteste Idee.
      Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)
      Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bad.Boy ()