Allrad oder nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • staygoldponyboy schrieb:

      Wieviel die tollen Mercedes, Audi und BMW Systeme taugen sieht man hier ganz gut.
      Da sieht man halt das Audi einfach 30 Jahre länger entwickelt hat als die anderen.

      edwin2 schrieb:

      allrsad ist ja in erster linie nur eine anfahrhilfe.
      Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube.
      Angetribene Räder haben immer mehr Traktion wie mitlaufende Räder.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • edwin2 schrieb:




      wenn man sich natürlich mal im schlamm festfährt und der halbe reifen drinsitzt. dann braucht man 1. allrad

      und 2. nen kräftigen motor. und ein entsprechendes getriebe.
      sonst kriegt der die räder gar nicht gedreht.
      Allrad ist natürlich wichtig.
      Aber viel Leistung ist nicht das beste Mittel.
      Ich muss die Leistung fein dosieren können, dafür brauche ich ne Untersetzung.
      Dann muss ich die Kraft an die Räder mit Halt kriegen, dafür brauche ich Sperrdifferentiale und zum Schluss muss das Rad die Leistung weitergeben können, dafür brauche ich das passende Profil, Luftdruck und Gummimischung.
    • Schön, wie das wieder abdriftet... :laugh:

      Zur Erinnerung: Der TE möchte einen SUV kaufen, weil er darin höher sitzt und das mag (nach bequemen Einstiegsmöglichkeiten für ältere Hunde hat er indes nicht gefragt).
      Er wohnt in Dortmund und fragt, ob er Allradantrieb (den er bisher noch nie gebraucht oder vermisst hat, er aber als Option für mehrere tausend Euro dazubuchen kann) benötigt oder ob Frontantrieb ausreicht.
      :D
    • nomaam schrieb:

      Schön, wie das wieder abdriftet... :laugh:

      Zur Erinnerung: Der TE möchte einen SUV kaufen, weil er darin höher sitzt und das mag (nach bequemen Einstiegsmöglichkeiten für ältere Hunde hat er indes nicht gefragt).
      Er wohnt in Dortmund und fragt, ob er Allradantrieb (den er bisher noch nie gebraucht oder vermisst hat, er aber als Option für mehrere tausend Euro dazubuchen kann) benötigt oder ob Frontantrieb ausreicht.
      :D
      Dann wäre
      Nein, braucht man nicht zwingend.
      Ja, reicht aus.
      Als Antwort ausreichend gewesen und das Thema hätte geschlossen werden können.
      Stellst du dir ein Forum so vor?
      Ich auf jeden Fall nicht.

      Gruss Dom
    • Esti schrieb:

      Der G kam vor dem Urquattro raus und der 124 hatte ab '85 4Matic.
      Von Unimog und Co ganz zu schweigen.
      Alles Richtig soweit.
      Wobei der G ein reiner Geländewagen ist und das Universal Motorgerät kurz Unimog ein Nutzfahrzeug.
      Wenn wir die auch noch mit rein nehmen dürfen wir den Ural, M.A.N 4x4 6x6 und 8x8 IFA usw. nicht vergessen. Dann nehmen wir aber auch den Ur Vater vom quattro mit rein das war der DKW Munga davor schon VW Kübel und zwar den Typ 62 der Wehrmacht den VW Iltis sollten wir dann auch nicht vergessen.
      In Sachen Allrad PKW war es Subaru die den Anfang machten.

      Ja es gab den Benz 124 mit Allrad wieviel exemplare wurden verkauft?
      Das lief dort einfach "hauptsache mal gemacht". Genauso wie T3 Synchro und Passat Synchro, Golf Synchro usw.
      Kamen nie aus dem Nieschenprodukt dasein heraus.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • NC9210 schrieb:

      rawing schrieb:

      Quattro und Diesel sind aber 2 unterschiedliche Dinge.
      Es gibt ja auch mehrere Marken von der Betrugsfirma.Kein Auto von denen kommt jemals in Frage.
      Also VW hat im Zusammenhang mit der Abgasbehandlung vielleicht Shice gebaut und sie waren so dämlich sich erwischen zu lassen.

      Trotz Abschalteinrichtungen sind deren Fahrzeuge, wie quasi alle deutschen Fabrikate, um Längen besser als ausnahmslos alle anderen Hersteller was die Abgaswerte angeht.

      Und nach meiner persönlichen Erfahrung mit unterschiedlichen Herstellern, baut VW die besten bezahlbaren Autos.
      Ich habe mit Opel, Chevrolet, Nissan, Ford und vielen anderen Marken Autos gefahren die über 200.000 km drauf haben und 10 Jahre alt sind.
      Was das für Klapperkisten sind ist echt unmöglich!
      VW ist mit z.B. Bora, Passat und Golf immer wesentlich problemloser zu fahren und günstiger bei Reparaturen und Wartung gewesen.
      Sogar bei Unfallinstandsetzungen.
      Auch Rost war da nie ein großes Thema, im Gegensatz zu Opel und Chevrolet (Danke Herr Lopez).

      Ich weiß Du bist wohl Schweizer, also trifft mein nächster Kommentar nicht ganz auf dich zu.
      Wir Deutschen sind ja in vielen Dingen Weltmeister, leider auch beim Thema Selbstzerfleischung und unkritischer Übernahme von Regularien aus Brüssel.
      Siehe Einschränkungen im Waffenrecht, siehe sonstige Regelungen, die unsere persönliche Entfaltung immer rigoroser einschränken.
      Warum sollen wir jetzt von März bis Oktober keine Hecken mehr schneiden?
      Das war immer in Ordnung, nur jetzt wo die Bauern mit ihren Neonikotinoiden, Glyphosat und entfernen von Heckenstreifen damit der RIESENTRAKTOR immer effizienter die Scholle drehen kann, den Insekten in der Flur die Lebensgrundlagen gnadenlos und fast unwiederbringlich entzogen haben, jetzt müssen wir bis 1. Oktober warten um ein paar Äste abzwicken zu dürfen, die in den Gehweg ragen.
      Und so kann man immer weiter schreiben was an absolut gequirlter Shice unsere Politiker fabrizieren.

      Und dazu gehören auch die absolut dämlichen Grenzwerte für Stickoxide.
      Die Dummen waren aber auch die Automobilbranche die solche Normen akzeptiert haben ohne gegenzuhalten.
      An Arbeitsplätzen ist 20 Mal so viel erlaubt wie an der Straße.
      In deiner Küche am Gasherd oder draußen am Grill ist 100 Mal mehr davon in der Luft.
      Und am Beispiel Stuttgart Neckartor, nur 50m weiter sind die Meßwert nur 1/10.
      Wieder ein Beispiel für unsere deutsche Dämlichkeit.
      In der nächstgelegenen Großstadt steht die Messeinrichtung direkt neben einem stark frequentierten Busbahnhof wo Sommer wie Winter die Busse mit laufendem Motor stehen weil entweder die Heizung oder die Klimaanlage laufen muss.
      Dort ist aber sonst kein starker Durchgangsverkehr und trotzdem werden dort regelmäßig die Grenzwerte gerissen.
      An der großen Durchgangsstraße steht auch eine Messeinrichtung, dort werden aber trotz Ampelanlage und echt fiesem Berufsverkehr die Grenzwerte eingehalten.
      Und die Stadt denkt nun über Fahrverbote nach... na herzlichen Glückwunsch.

      Also hört lieber mal mit dem VW Bashing auf.
      Es gibt dringendere Themen.

      Und zum eigentlichen Thema, Allradantrieb ist immer nice to have, aber ob Du es wirklich brauchst ist von deinem Nutzungsprofil abhängig.
      Kauf bloß keinen Toyota, denn die sind Großsponsor für die Deutsche Umwelthilfe und damit für einen Großteil der aktuellen Fahrverbote mitverantwortlich.
      Abgesehen davon fahren sich deren Hybridfahrzeuge wie am Gummiband wegen dem stufenlosen Getriebe.
      Viel Motordrehzahl und trotzdem keine der angegebenen Motorleistung entsprechende Beschleunigung.
      Also FTNC :D fuel to noise converter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mightytall ()

    • Höher Sitzen und Hund war die Frage. Wenns ein größerer Hund ist, würd ich keinen SUV nehmen, da gibts so superpraktische Großraumkombis mit irre viel Platz und höher sitzt man da auch.
      Renault Kangoo, Peugeot Partner, Citroen Berlingo, Ford Transit Connect, VW Caddy, Dacia Doccer, Fiat Doblo, Opel Combo usw.
      Die Karren haben einen deutlich höheren Nutzwert als ein SUV, der ja meist nur eine verkleidete hochgebaute Kompaktklasse ist.
      Wenns schicker sein soll, ein Minivan, Sharan, Galaxy, S-Max, Alhambra usw.
      Wenns unbedingt so ein schicki-micki-Großstadt-SUV sein soll, schau Dir den Kia Sportage (baugleich: Hyundai Tucson) an, damit sind einige meiner Kollegen sehr zufrieden.
    • Mightytall schrieb:

      Also VW hat im Zusammenhang mit der Abgasbehandlung vielleicht Shice gebaut und sie waren so dämlich sich erwischen zu lassen.
      VW hat schon immer betrogen. Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Versicherungen: alle.
      Erwischt wurden Sie erst 3 mal (Industriespionage/Lopez, Bestechung/Volkert, Abgas).
      Tatsächlich ist das in Wolfsburg so normal daß niemand ein schlechtes Gewissen hat.
      Die wundern sich nur warum sich alle anderen so aufregen wenn es mal hochkommt.
      Piëch wollte zumindest den Abgasbetrug beenden - er hat kommen gesehen daß das
      in Amerika schief gehen wird. Nicht daß ich Ihn für einen Ehrenmann halte; aber er hat
      wenigstes das Bewusstsein gehabt was man da treibt und wann man aufhören sollte.
      Aber da man daran ja sehr viel Geld verdient und alle Anderen ja blöd sind und das nie merken hat Winterkorn sich durchsetzen können. Warum sitzt der eigentlich nicht mit
      Stadler zusammen ein?

      Mightytall schrieb:

      Trotz Abschalteinrichtungen sind deren Fahrzeuge, wie quasi alle deutschen Fabrikate, um Längen besser als ausnahmslos alle anderen Hersteller was die Abgaswerte angeht.
      Das ist jetzt aber sehr weit aus dem Fenster gelehnt!

      Mightytall schrieb:

      Und nach meiner persönlichen Erfahrung mit unterschiedlichen Herstellern, baut VW die besten bezahlbaren Autos.
      Klares Nein. VW ist ausgesprochen teuer für eine mittelmäßige Qualität. Rost
      hatten die ersten Generationen von Golf und Co. schon als Neuwagen. Das
      wurde erst besser als selbst die Italiener das Problem im Griff hatten.
      Reparaturen sind bei VW branchenweit am teuersten. Insbesondere Unfall-
      schäden werden sehr häufig weit überhöht abgerechnet. Es gibt Schulungen
      wie man das erfolgreich macht ohne aufzufallen.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Mightytall schrieb:

      Kauf bloß keinen Toyota, denn die sind Großsponsor für die Deutsche Umwelthilfe und damit für einen Großteil der aktuellen Fahrverbote mitverantwortlich.Abgesehen davon fahren sich deren Hybridfahrzeuge wie am Gummiband wegen dem stufenlosen Getriebe.
      Viel Motordrehzahl und trotzdem keine der angegebenen Motorleistung entsprechende Beschleunigung.
      Also FTNC :D fuel to noise converter
      Mehr Stammtischwissen geht ja wohl nicht.
      1. Toyota hat die DUH schon gesponsert, da haben sie selber noch Diesel gebaut und vom Abgasskandal war weit und breit nix zu sehen. Das was Du als Shice gebaut bezeichnest, war bandenmäßiger Betrug, erinnern wir uns mal, der Audi Vorstandsvorsitzende sitzt derzeit in U-Haft und dazu brauchts in D schon ein wenig.
      2. Dieses saudumme rumreiten auf einem Effekt, der bei jeder Wandlerautomatik viel stärker auftritt. Fahr mal einen HSD Probe und trau Dich das Gaspedal komplett durchzutreten. Wenn Du dann vorher noch vom Eco- auf den Powermodus umgeschaltet hast, sieht jeder 4 Zylinder TDi mal alt aus.
      Normal gefahren, hörst Du den Verbrenner gar nicht. Soviel zum Thema FTNC.
      Nicht zufällig ist der RAV4 Hybrid der SUV mit dem besten Durchzug zwischen 80 und 120km/h.
    • Ich fahr seit Januar einen Kodiak, 5-Sitzer (gibt's auch als 7-Sitzer).
      Viel Innenraum, Platz für Ellenbogen und Kopf, saubequemes Ein- und Aussteigen und der Hund würde sich totlachen, so bequem hat der nie mitfahren können. Allrad? Nö, keine Berge, keine Pferde und selten Schnee.
      Dafür eben Raum, Raum und nochmal Raum.
      Und mein Rücken sagt danke ...
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Alles Richtig soweit.Wobei der G ein reiner Geländewagen ist und das Universal Motorgerät kurz Unimog ein Nutzfahrzeug.
      Alles auch richtig. Die Beispiele dienten auch dazu, aufzuzeigen, dass die Erfahrungen mit Allrad schon mindestens so lang vorhanden sind wie bei Audi. Und das sind sie bei Mercedes sicher. Bei BMW gehen wir konform, das die andere Schwerpunkte haben.
      Und es gibt noch unzählige andere, vor allem Japaner, mit 4x4 Erfahrung. Neben Subaru auch Toyota, Nissan und Mitsubishi, die alle schon länger Allradtechnik verbauen.
      Bei deiner Liebe zu den 4 Ringen vergisst du halt mal, dass auch andere gute Autos bauen, die denen aus Ingolstadt nix nachstehen. :n12:
    • Wichtiger als 2 oder 4rad sind die Reifen. Mit den richtigen Reifen funktioniert ein Dragster-Rennen, F1 oder z.B. eine nahezu 90 Grad steile Sandwand hochzufahren. Mit normalen Straßenreifen sind die Möglichkeiten limitiert.

      Mit Slicks wird das z.B. nix:


      Mit den Ofroad Buggy Sandreifen wird das nix:


      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • Also für das Anwendungsprofil des TS scheint ein simpler SUV mit guten Winterreifen völlig ausreichend zu sein.

      Zum Thema Allrad und Off-Road mal eines klar stellen:
      Mit einer Selbsttragenden Karrosserie sollte man nicht ins Gelände fahren wenn man nachher noch sauber die Türen öffenen und schliessen können möchte. Wer sich damit festfährt (das klappt auch mit Allrad) läuft je nach Verwindungsgrad tatsächlich Gefahr nicht mal mehr aus der Tür zu kommen.
      Geländewagen = Leiterrahmen, da beisst die Maus keinen Faden ab.
      4x4 und Geländeuntersetzung sind ein Muss!
      Und wie Esti schon sehr treffend bemerkte, steigt und fällt hier alles mit der Bereifung.
      Mit meinen Conti CrossContact AT muss ich auch nur selten mal ins 4WD, aber das schaltet man besser bei bevor man feststitzt.
      Jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich
    • Walter Röhrl sagte mal:
      Je nässer, desto Quattro!

      Allrad ist bestimmt ne tolle Sache, aber in Deutschland ( ok die Jäger mal ausgenommen )
      so überflüssig wie der Frontschutzbügel für die Rindviecher ;)
    • Esti schrieb:

      Bei deiner Liebe zu den 4 Ringen vergisst du halt mal, dass auch andere gute Autos bauen, die denen aus Ingolstadt nix nachstehen.
      Am Besten wäre ja ein Audi mit Mercedes Motor. Aber leider kann man ja nicht alles haben. :D

      Ich hasse eben Karosseriearbeiten, und da ist die Vollverzinkung bzw. Alu Space Frame Sache einfach perfekt. :P

      :n12:

      Rangliste bei mir klar Audi dann Mercedes dann kommt lange nix bis zu BMW dann Diverse alte US Schlitten
      dann sämmtliche Japaner und irgendwo dahinter Völlig Wertlos aus Wolfsburg.
      Hätten die nicht irgendwann NSU/Audi gekauft, würden die Heute noch 4 Zylinder Boxermotoren Luftgekühlt verbauen. ;D
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Bei den immer schwerer werdenen Autos ist Allrad nicht unbedingt soooo schlecht. Mein SUV hat kein Allrad und wenn man z.B. am Berg bei Winterverhältnissen anfahren muss, ist das deutlich "schwieriger" als bei meinen bisherigen Fahrzeugen vorher - ein Kombi mit Frontantrieb sowie eine Limo mit Heckantrieb. Selbst mit letzterem ist man bei gefühlvollem anfahren besser los bzw. weg gekommen als mit meinem aktuellen. Gewichtsunterschied zu den beiden sind da sicher so um die 800Kg. Im übrigen fand ich den Heckantrieb insgesamt irgendwie auch besser vom Gefühl her und dem Handling.

      Wenn man mit einem Fahrzeug arbeitet, ist es auch ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob man über Allrad verfügt oder nicht. Erstens schon beim anfahren wie bereits gesagt wurde aber auch im weiteren Betrieb merkt man diesen Unterschied deutlich ob 4 Räder antreiben oder eben nur 2. Diese Erfahrungen habe ich mit meinem ATV im Winterbetrieb mit Räumschild dran gemacht jedoch ohne Schneeketten. Und selbst damit wird ziemlich "sportlich" gefahren und man hat immer sehr guten Grip. Ansonsten 2WD ist Heckantrieb null Chance mit dem Räumschild dran. Ackert man sich nur ein bei einer gewissen Schneemenge vor dem Schild.