Diana Chaser Erfahrungen/Meinungsaustausch/Tips & Tricks

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ferrobell wrote:

      Fischhaut gibt es nicht!
      Das würde ich so nicht sagen. Die Japaner benutzen seit 1000 Jahren Rochenhaut für ihre Katana-Griffe. Ein SEHR gutes Material, daß für jede Griffauflage hervorragend geeignet ist. Optimaler Grip egal bei welchen Bedingungen, ....

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • the_playstation wrote:

      Ferrobell wrote:

      Fischhaut gibt es nicht!
      Das würde ich so nicht sagen. Die Japaner benutzen seit 1000 Jahren Rochenhaut für ihre Katana-Griffe. Ein SEHR gutes Material, daß für jede Griffauflage hervorragend geeignet ist. Optimaler Grip egal bei welchen Bedingungen, ....
      Gruß Play
      Hallo Play,

      das mit der Fischhaut ist ein "Insider"!
      Ich habe ja schon einige Schaft- Umbauten gemacht und habe schon häufiger versucht, selber eine Fischhaut zu schneiden. Leider bin ich daran jedesmal gescheitert und habe es dann überpunziert.

      Es gibt hier ein paar Leute, die immer wieder gerne den Finger in die Wunde legen und mich an mein Scheitern erinnern. :D :P
      Planlos geht mein Plan los.
    • Holzfischhaut ist auch super. Aber ordentlich schneiden könnte ich wahrscheinlich nicht. Nur mit viel üben.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Auf jeden Fall interessant. Und wenn es nur ein Versuchsobjekt/Holzstück aus der Resteecke ist, nur mal um es zu erfahren.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • HaDeS wrote:

      Da gibt es sehr gute und auch äußerst lehrreiche Videos drüber
      Guggsd Du hier KLICK

      Schön, Dich wieder hier zu lesen Thomas.
      Wie geht´s dem Magazinprojekt?
      Ich mach da erst nach Weihnachten weiter, denn da steht dann der 3D-Drucker hier.
      Im Moment versuch ich mich an FreeCAD um das Ganze erstmal durchzudenken und zu konstruieren.
      Mit den LEGO-Teilen bin ich nicht so zufrieden.
      Grüße aus Connewitz

      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist größer als in der Theorie.
    • Oha, na da bin ich ja gespannt.
      Für manchen der am überlegen ist sich in dieser Richtung was anzuschaffen, sollte sich den Snapmaker mal anschauen.
      Wenn man mit der maximalen Größe der Arbeitsfläche hinkommt, ist das ein super Gerät.
      Da sich damit auch CNC Lasern und CNC Fräsen lässt.
      Kommt aber natürlich auf die Größe der Projekte an.
      Finde das Teil aber persönlich sehr interessant.
    • HaDeS wrote:

      ... Wenn man mit der maximalen Größe der Arbeitsfläche hinkommt, ist das ein super Gerät. ...
      Naja, gerade die maximale Größe des Ausgabevolumens ist hier ja doch schon sehr bescheiden.Bei einem Bauraum von nur 125 mm³ muss man seine Druckambitionen schon ganz schön reduzieren. Ich finde das CNC-Fräsen und lasern interessant, aber nicht wirklich zwingend notwendig. Dafür sind 210 x 210 x 205mm für mich interessant. Also eher so etwas wie das hier. KLICK
      Ich will hier aber keine Diskussion über 3D-Drucker lostreten, denn hier geht´s um die Gazelle, die Chaser von Diana.
      Auch treibt mich der Gedanke um, die Chaser mit ´ner Bandit aus gleichem Hause zu vereinen. Dann hätte ich Preßluft und Carbine in Einem. Dazu noch ein kleines Kompressörchen wie von Play empfohlen und die CO2-Kapseln sind Geschichte.
      Nur leider gibbets die Bandit nirgends. Sonst wäre das Ganze schon über die Bühne.
      Grüße aus Connewitz

      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist größer als in der Theorie.
    • New

      Ich hab mir mal Gedanken für ´nen 3D-Druck gemacht. Hier der erste Entwurf, bei welchem noch von Hand weiter transportiert wird.
      Images
      • Magazin 1.jpg

        36.88 kB, 600×400, viewed 1 times
      • Magazin 2.jpg

        34.47 kB, 600×400, viewed 1 times
      • Magazin 3.jpg

        37.18 kB, 600×400, viewed 1 times
      • Magazin43.jpg

        35.29 kB, 600×400, viewed 1 times
      Grüße aus Connewitz

      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist größer als in der Theorie.
    • New

      Heute kleines Update zum Lego-Magazin. Die Grundplatte habe ich nun auf dem 3-d Drucker gedruckt. Stl Datei kann ich per PN schicken. Die beiden Winkel sind die beschriebenen Legowinkel. Zwischen den Legowinkeln sitzen jetzt Silikon O-Ringe in 4,5x1,0. Die gehen etwas stramm in die Vertiefungen, kriegen aber dadurch das perfekte Maß. Das Diabolo wird gut gehalten und fällt nicht raus, verformt sich aber nicht beim Eindrücken. Damit es etwas leichter rutscht, habe ich einen Sprüher Siliconspray in die Diabolodose gegeben. Die sollen aber nicht in der Dose schwimmen. Mit den Magneten unten ist das perfekt. Ein kurzer Tick mit dem Finger und das Magazin springt eine Stelle weiter. Ich bin (von mir) begeistert. :P
      Diese Legoteile gibt es auch in gerader Ausführung mit 11 und 16 Löchern. Damit könnte man ein 10er oder 15er Magazin bauen, welches dann wahlweise von links oder rechts eingeschoben werden kann. Wird halt dann etwas länger, die ganze Chose.




      Images
      • 4F61B6DD-0621-4EBF-9ED6-429F3429E7D3.jpeg

        225.86 kB, 1,024×496, viewed 2 times
      Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.
    • New

      Top gelöst.
      Bei mir ist leider keine Zeit in Sicht um sich mit dem Magazin weiter zu beschäftigen.
      Habe mir aber diesen Epischen Snapmaker 2.0 gesichert und werde da zukünftig auch einiges drauf machen.
      Dauert aber natürlich noch sehr sehr lange bis der da ist.
      Sobald ich aber Zeit finde werde ich am Magazin normal per reiner Handarbeit weiter machen.
      Freut mich das doch einige am Thema weiter am Arbeiten sind und immer mal wieder neue Bilder und Erfolge sichtbar sind.
      Weiter so und vergesst nicht immer mal Bilder oder kleine Videos zu zeigen.

      gruß
      Thomas
    • New

      l.e. wrote:

      Ich hab mir mal Gedanken für ´nen 3D-Druck gemacht. Hier der erste Entwurf, bei welchem noch von Hand weiter transportiert wird.
      Der Entwurf sieht auch vielversprechend aus. Die Dicke könnte man wohl etwas verringern und nur knapp über die Länge eines Diabolos legen. Das spart und reicht vollständig aus.
      rawing:
      Nochmals Gratulation, sehr profimäßig. Ich freue mich auch immer, wenn der Ladestreifen auf leichten Fingerdruck weiterspringt. Wie nennen wir das Ganze? Vielleicht halbautomatisches Laden?
      Ich bin gerade dabei, ein 13schüssiges Magazin zu bauen, aber nur um zu sehen, wie das optisch wirkt. Ansonsten wird zur Zeit das Zweibein für die Chaser aus dem Restekasten zum Nullpreis verbessert. Bilder werden noch eingestellt.
    • New

      Chiefinspector wrote:

      Die Dicke könnte man wohl etwas verringern und nur knapp über die Länge eines Diabolos legen. Das spart und reicht vollständig aus.
      Ja klaro, das wird nach oben hin auf jeden Fall schmaler. Zeigt aber auch gleich, das da oben noch viel Platz für den vollautomatischen Transport ist.
      Grüße aus Connewitz

      Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis meist größer als in der Theorie.
    • New

      Das Zweibein aus der Bastelkiste

      Wie versprochen, ein kurzer Bericht über die Erstellung eines Zweibeins für die Diana Chaser zum Nulltarif.
      Auf die Idee kam ich beim Umbau auf den langen Lauf und als ich sah, dass die Laufklammer zur Aufnahme von zB. eines Zweibeins eingerichtet ist.
      Teileliste:
      Eine halbe untere Montage für ein ZF
      2 Stück Messing-Gewindestangen M4, ca. je 30 mm lang
      2 Unterlegscheiben für M4 je Seite
      2 Ms-Rohre 10 mm Durchmesser
      2 Ms-Rohre 8 mm Durchmesser
      2 Ms-Muttern M4
      2 Autoventilkappen.

      Die Gewindestangen werden in das vorhandene Gewinde der Montagehälfte eingedreht und dann vorsichtig so nach außen gebogen, dass sie synchron sind. Dann werden sie von oben eingeklebt, damit sie sich beim Aufschrauben der 10 mm-Rohre nicht verdrehen.
      Die M4-Muttern werden von oben in die 10er Rohre bündig eingelötet.
      Die 8mm-Rohre können stramm eingeschoben werden; so wird dann auch eine eventuelle Seitenneigung des Gewehrs auf Null gebracht. Anschließend wird alles schwarz lackiert und mit Mattklarlack versehen. Zum Schluss kommen die Ventilkappen aufgesetzt.
      Das Zweibein ist nicht klappbar, kann aber über eine einzige Klemmschraube des Montagebügels schnell auf- und abgebaut werden.

      The post was edited 1 time, last by Chiefinspector: Beseitigung Tippfehler ().