Wofür Schalldämpfer bei Luftgewehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wofür Schalldämpfer bei Luftgewehr

      Hallo zusammen,

      ich sehe immer wieder das Schalldämpfer für Luftgewehre angeboten werden, bsp. auch für das HW35. Wöfür soll denn das gut sein, das Gewehr ist ja alles andere als laut im Vergleich zu einer Patronenwaffe. Außerdem dachte ich immer ein Dämpfer vermidert die Geschossgeschwindigkeit/Reichweite noch mehr?

      Was ist denn der Hintergrund für sowas?

      Danke
      Viele Grüße
    • Ein SD nimmt den Mündungsknall weitgehend weg. Das klappt naturgemäß gut bei Waffen mit CO2 und Pressluftantrieb, jedoch weniger gut bei Waffen mit Federdruckantrieb, weil bei letzterer Sorte die mechanischen Geräusche nicht gedämpft werden können.
      Ein SD hat kaum einen Einfluss auf die Geschossgeschwindigkeit, jedoch auf die Treffpunktlage. Schraubt man einen SD vor einer Waffe muss diese neu eingeschossen werden.
    • Radlader schrieb:

      ich sehe immer wieder das Schalldämpfer für Luftgewehre angeboten werden, bsp. auch für das HW35. Wöfür soll denn das gut sein, das Gewehr ist ja alles andere als laut im Vergleich zu einer Patronenwaffe. Außerdem dachte ich immer ein Dämpfer vermidert die Geschossgeschwindigkeit/Reichweite noch mehr?
      Die Luftgewehre sind leise, aber eben nicht so leise, dass man sie nicht hört. Möchte man schießen, ohne Mitbewohner oder Nachbarn auf den Sack zu gehen, kann man ganz gut einen leisen Kugelfang bauen und einen Schallgedämpften Presslüfter oder CO2-Gewehr nehmen, da hört man außerhalb des Zimmers, wo geschossen wird, nichts. Bei Federdruckgewehren bleibt halt das Systemgeräusch.

      Der Schalli ändert weder was an der Reichweite noch an der Geschwindigkeit. Dieses Märchen kommt von den Heißgasern. Damit der Mündungsknall weiter reduziert werden kann, wird da auf Unterschallmunition zurückgegriffen und die ist in fast allen Kalibern zwangsläufig langsamer als die Standardmun. Dies wird zum Teil durch schwerere Geschosse kompensiert, aber es bleibt die gekrümmtere Flugbahn und sehr oft auch die niedrigere Energie. Bei den niedrigen Luftgewehrenergien ist man weit vom Überschall entfernt, da isses egal.
      Friendly fire - isn't
    • Bislang war ich ja der Meinung, dass man eine gut gefertigte Laufmündung, die ja Präzisionsentscheidend ist, durch einen SD nur stören kann und sich die Präzision im Grundsatz verschlechtert. Aber tatsächlich scheint ein SD in den meisten die Präzision sogar zu verbessern, weil er wohl die Verwirbelungen der austretenden Gase positiv beeinflusst.
      Der Effekt dürfte allerdings beim LG wegen kleinem Gasvolumen und geringem Druck eher gering, aber bei Feuerwaffen deutlicher sein.
    • Beim HW35 kannst Du das Thema Schalldämpfer gleich vergessen. Das Systemgeräusch vom Kolben/Feder-System ist viel, viel lauter als der Mündungsknall. Beim HW35 wird also der Mündungsknall schon vollständig vom Kolbenmechanismus übertönt, so dass ein Schalldämpfer hier keinerlei spürbare Geräuschreduktion bewirkt.
      Habe das HW35 selbst und weiß es daher aus erster Hand.
      NEIN! Nicht aufgeben! Es kommt immer anders, wenn man denkt!
    • Floppyk schrieb:

      Der Effekt dürfte allerdings beim LG wegen kleinem Gasvolumen und geringem Druck eher gering, aber bei Feuerwaffen deutlicher sein.
      Dafür sind die Geschosse aber langsamer und leichter. Somit anfälliger.
      Eine Streukreisverbesserung von 4-5mm auf 25m kann beim FT der Ausschlaggebende Faktor sein ob ein Ziel fällt oder nicht. ;)
    • DocMarc schrieb:

      Beim HW35 kannst Du das Thema Schalldämpfer gleich vergessen. Das Systemgeräusch vom Kolben/Feder-System ist viel, viel lauter als der Mündungsknall.
      Für den Schützen selbst ändert sich kaum was.
      Für einen, in sagen wir mal 20m, entfernt stehenden Menschen ist der Knall kaum bis gar nicht zu hören.
      Und das Mechanikgeräusch kann als alles Mögliche interpretiert werden, bzw. ist wegen der anderen Frequenz eh nicht einzuordnen.
    • Für Federdruck wäre statt Schalli grundsätzlich eher ein Kompensator zu empfehlen... Das kann den Mündungsknall zwar etwas verstärken, hat aber einen durchaus positiven Einfluss auf die Präzision. Allerdings gilt auch hier: Nach Anbringen, neu einschießen.
    • Siandolor schrieb:

      Für Federdruck wäre statt Schalli grundsätzlich eher ein Kompensator zu empfehlen... Das kann den Mündungsknall zwar etwas verstärken,

      ….grundsätzlich würde ich verneinen , wenn Du dort wohnst wo ich wohne - im Haus mit 70 Appartment,s / Rechtsanwalt,-und Notorbüros und einigen Ärzten , mitten in der City - dann brauchst du ein SD. Da ich auch ein TbT Set verbaut habe ist das "Federgeräusch" auch nicht so enorm. (Durch die Kunststofffederführungen-

      Darum schieße ich auch meist mit der HW30s (k-Form mit SD) und seltener mit der HW57 (paßt kein SD dran) - und da bringt mir mein SD doch einiges... :thumbup:
      Gruß Burkhard
      Support Ruhrgebiet
    • Hui.... auf ein neues... :rolleyes:

      Radlader schrieb:

      Wöfür soll denn das gut sein, das Gewehr ist ja alles andere als laut im Vergleich zu einer Patronenwaffe.
      Ja, so extrem laut sind die nicht, aber in einer hallenden Mietwohnung mit dünnen Wänden trotzdem unabdingbar. Außerdem gibts die Verbesserung der Streukreise im Optimalfall inklusive.

      Radlader schrieb:

      Außerdem dachte ich immer ein Dämpfer vermidert die Geschossgeschwindigkeit/Reichweite noch mehr?
      Vielleicht bei Heißgasern, bei Druckluftwaffen definitiv nicht.

      Floppyk schrieb:

      Ein SD nimmt den Mündungsknall weitgehend weg. Das klappt naturgemäß gut bei Waffen mit CO2 und Pressluftantrieb, jedoch weniger gut bei Waffen mit Federdruckantrieb, weil bei letzterer Sorte die mechanischen Geräusche nicht gedämpft werden können.
      Wir wissen alle was du meinst, aber der Satz ist nicht zu 100% korrekt.
      Bei Waffen mit Federkolben nimmt der Schalli den Mündungsknall absolut genau so weg wie bei CO2, PCP und PCA.
      Der Schalldämpfer hat nichts mit der Mechanik der Waffe zu tun.

      Floppyk schrieb:

      Bislang war ich ja der Meinung, dass man eine gut gefertigte Laufmündung, die ja Präzisionsentscheidend ist, durch einen SD nur stören kann und sich die Präzision im Grundsatz verschlechtert. Aber tatsächlich scheint ein SD in den meisten die Präzision sogar zu verbessern, weil er wohl die Verwirbelungen der austretenden Gase positiv beeinflusst.
      Der Effekt dürfte allerdings beim LG wegen kleinem Gasvolumen und geringem Druck eher gering, aber bei Feuerwaffen deutlicher sein.
      Ich kann dir aus eigener Erfahrung bestätigen dass dieser Effekt bei manchen Druckluftwaffen sogar sehr stark ausfällt.

      DocMarc schrieb:

      Beim HW35 kannst Du das Thema Schalldämpfer gleich vergessen. Das Systemgeräusch vom Kolben/Feder-System ist viel, viel lauter als der Mündungsknall. Beim HW35 wird also der Mündungsknall schon vollständig vom Kolbenmechanismus übertönt, so dass ein Schalldämpfer hier keinerlei spürbare Geräuschreduktion bewirkt.
      Habe das HW35 selbst und weiß es daher aus erster Hand.
      Und noch mal:
      Der Schalldämpfer hat nichts mit der Mechanik der Waffe zu tun.

      Wer trotzdem noch glaubt dass ein SD am Preller nichts bringt, bei folgendem Link mal bitte die Passage "Der Preller-Schalli-Mythos" lesen.

      https://www.co2air.de/thema/104721-basiswissen-schalldämpfer/
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PR90 ()

    • Olja schrieb:

      Änder ich mit einem SD nicht auch irgendwie das Schwingungsverhalten des Laufes ?. Ich meine, das ist der Grund, warum ich immer noch ein Ringkorn trotz ZF auf meiner D75 habe
      Ja, der SD ist ja auch irgendwie ein Laufgewicht. Dadurch auch die Verlagerung der Treffer die man dann an der Visierung ausgleichen muss.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Meistens ist das Gegenteil der Fall, der Streukreis wird durch den SD besser weil er die Gase abbremst die dem Geschoss folgen.

      Wenn mit dem SD was nicht stimmt oder er nicht vernünftig montiert ist kann aber auch eine Verschlechterung eintreten.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Theorie hin und her. Nimm ein HW35 einmal mit und einmal ohne SD und stell Dich in 20m Entfernung auf.
      Es kann mir keiner erzählen, dass da ein Unterschied zu hören ist, oder dass es gar für einen Laien nicht mehr nach Luftgewehr klingt.
      Habe aber trotzdem einen Billig-Schalli auf meiner HW35. Gründe: Optik, denn mit ZF stört der Korntunnel und ohne Korntunnel sieht es schei..e aus. Ausserdem als Hebelverlängerung bei Knicklauf immer gut und als Laufgewicht auch.
      Letztendlich hätte ich aber besser das originale Weihrauch Laufgewicht genommen, als einen Schalli. Daher meine Empfehlung für HW35: besser Kompensator/Laufgewicht statt Geld für SD ausgeben!

      P.S.: Russisches Video? Im Ernst? Völlig andere Waffe als eine HW35 und auch sicher mit 7,5 J?
      Könnt bei mir vorbeikommen und es live selbst anhören! !-)
      Leute, bleibt mal auf dem Teppich ...
      NEIN! Nicht aufgeben! Es kommt immer anders, wenn man denkt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DocMarc ()