Wer stempelt die PTB?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kai78 schrieb:

      Hoffentlich ist das jetzt nicht für den ein oder anderen hier die Anleitung zur Nachahmung... :S :rolleyes:
      Das wollen wir mal verhindern helfen!
      Gleich mal sorry für die folgende lange Ausführung:

      Also soweit besteht Einigkeit darüber:
      Die PTB darf nur der Hersteller oder der Importeur stempeln.
      Die Stempelung konnte zudem nur erfolgen, wenn die bautechnischen Eigenschaften
      gem. der PTB Vorschrift zu 100% eingehalten wurden.
      Ein Nachstempeln für zwar bautechnisch gleichartige Teile, für die es aber aktuellere
      Voraussetzungen gibt, ist (sehr sehr sehr wahrscheinlich) nicht erlaubt.


      Für die HEGE heißt das:
      Man muß sehr genau auf die bekannten Merkmale achten:
      PTB 528
      HEGE am Lauf, Patentmarken am Rahmen, cal. .45 Knall, 4 3/4 Zoll, 5 1/2 Zoll und 7 1/2 Zoll,
      kompletter Verschluss an der Laufwurzel. Großer Trommelspalt. Trommel entnehmbar, (nur) Gebläut.
      PTB 532
      HEGE am Lauf, Patentmarken am Rahmen, cal. 9mm, 4 3/4 Zoll (nie gesehen), 5 1/2 Zoll und 7 1/2 Zoll.
      kompletter Verschluss an der Laufwurzel. Großer Trommelspalt. Trommel entnehmbar, (nur) Gebläut.
      PTB 719
      HEGE am Lauf, keine Patentmarken, cal. 9mm, 5 1/2 Zoll und 7 1/2 Zoll.
      Öffnung an der Laufwurzel, Flacheisen im Lauf. Trommelspalt gering (unter/bis 1 mm).
      Trommel entnehmbar. Ab hier gebläut, schwarz, oder vernickelt und Griffvarianten angeboten.
      PTB 838
      HEGE am Lauf, keine Patentmarken, cal. 9mmR, 4 3/4, 5 1/2 und 7 1/2 Zoll.
      Öffnung an der Laufwurzel, Flacheisen im Lauf. Trommelspalt gering (unter/bis 1 mm).
      Trommel entnehmbar.
      Alternativ: wie oben, mit Patentmarken am Rahmen, Trommel entnehmbar.
      Alternativ: wie oben, mit Patentmarken am Rahmen, Trommel nicht entnehmbar.
      (Änderungen irgendwo zwischen Produktion 2008 und 2010, italienisches Beschußzeichen
      in 2008 CC, in 2009 CD, in 2010 CF).
      Das bleibt leider irgendwie nebulös :| ...

      PTB 919 und 949 (habe ich im Original immer noch Keinen gesehen):


      PTB 949 hat HEGE am Lauf stehen. Aufschrift gelasert (war sonst immer graviert!):
      (Bilder zu Informationszwecken eingefügt)
      Patentmarken an Rahmen, cal. 9mmR, 5 1/2 Zoll.
      Flacheisen im Lauf, Trommelspalt gering, Trommel nicht entnehmbar.

      PTB 919 hat Uberti am Lauf [/b]stehen (Importeur war hier ALBERTS). Sie ist ähnlich, hat aber wohl keine Patentmarken und die Modellbezeichnung nicht oben auf dem Lauf, sondern seitlich:

      (Bilder zu Informationszwecken eingefügt)

      Im Ausland (GB, F), steht natürliche nicht HEGE am Lauf, sondern nur UBERTI.
      Und die nur UBERTI auf dem Lauf haben, AUSSER die PTB 919, gibt es nicht in D. Keine Zulassung! Nicht erlaubt!
      Mit PTB 719 Gestempelte, die die Patentmarken tragen, sind nicht in D zugelassen.


      Die Ubertis aus GB sehen der PTB 532 sehr ähnlich. Mit und ohne entnehmbarer Trommel.
      -> Westernrevolver und deren Zerlegbarkeit PTB-Sammelthread
      …da gibts alle Längen, sogar einen Buntline…mann mann mann…. :S


      Die Ubertis aus F sind aktuell mehr der (späteren) PTB 838 sehr ähnlich. Aber mit entnehmbarer Trommel und Patentmarken am Rahmen. Bislang nur 5 1/2 Zoll gesehen.


      Falls ich was vergessen habe, bitte gerne mitteilen. :)
      Gerade bei solchen wertigen Sammlerstücken sollte man sehr genau hinsehen.
      Und Uberti ist eben noch aktiv, im Gegensatz zu den vielen anderen Edelschmieden (z.B. Neumann), da ist genaues Hinsehen Pflicht!


      Wer noch schöne Western Teile hat, der darf gerne den Thread wieder hochholen:
      Westernwaffen im 21. Jahrhundert...wo sind all die Indianer hin...
      …sehr inspirierend… :thumbsup:


      Wem noch andere krumme PTB Sachen :thumbdown: untergekommen sind, könnte sich hier gerne einbringen….
      Ich fände das schon sehr wichtig, solchen Vögeln das Wasser abzugraben....

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von leaf hound ()

    • "Die Ubertis aus GB sehen der PTB 532 sehr ähnlich. Mit und ohne entnehmbarer Trommel."

      Vielleicht hat es der eine oder andere schon mal gesehen. Ein interessantes Video zur Bauart der Uberti für GB.
      Man sieht schön alle Markierungen, den Trommelspalt, da die SAA an der Laufwurzel eben bauartbedingt zu sind, sowie die rot eingefärbte Laufmündung (GB typisch):

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leaf hound ()