Fuchs im Garten. Was tun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fuchs im Garten. Was tun?

      Moin.
      Sitze gestern Abend auf meinem Balkon, da sehe ich plötzlich einen Fuchs wie er aus meiner Vogeltränke trinkt. Er schlich ungefähr 30 Minuten durch den Garten und lief auch nicht weg als ich ihn mit einer Taschenlampe direkt anleuchtete.
      Meinetwegen kann es sich ja mit den Vögeln das Wasser teilen aber die Frage ist wie regiere ich richtig?
      War das ein einmaliges Gastspiel und der Fuchs zieht weiter, oder macht der sich jetzt hier breit wird zum Dauergast?
      Welche Gefahr geht von dem Fuchs aus. Kinder sind jetzt nicht groß hier in den Gärten aber diverse Hunde und Katzen. Greift son Fuchs an oder ist das eher ein Fluchttier?
      Geht von der Fuchskacke irgendeine Gefahr aus? Mein Hund ist geimpft und bekommt regelmäßig ne Wurmkur.

      Am liebsten wäre es mir ja wenn er weiterziehen würde, aber hier in dem Vorort sind sicherlich im Umkreis von 2 Kilometern nur Gärten und keine Felder und Wälder.

      Gruß

      Doly
    • Doly schrieb:

      ...aber die Frage ist wie regiere ich richtig?
      Na, nun übertreib mal nicht... :D

      So lang der Fuchs keine Tollwut hat, wird er immer versuchen anderen Tieren und auch Menschen aus dem Weg zu gehen. Es sei denn, er hat eine Futterquelle im Garten, für die es sich lohnt.
      Für alle Fälle würde ich mir mal eine Dose mit 2-3 Schrauben drin auf den Balkon stellen und falls er wieder auftaucht, in die Richtung des Fuchses werfen. Wenn er 3-4mal erschrocken die Flucht ergriff, wird er deinen Garten meiden.
      Wäre ein Hund im Garten gewesen, hätte sich das Problem vermutlich schon erledigt.

      Die Fuchskacke würde ich wegräumen. Allein schon deshalb, weil der Fuchs deswegen weiß "ah, hier war ich schon mal"
      und auch deswegen: apotheken-umschau.de/Infektion…t-ein-Problem-155609.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JvB ()

    • Viel machen kannst du da nicht. Füchse sind Kulturfolger und leben quasi überall in Deutschland, auch in Städten.
      Dein Garten gehört wahrscheinlich zum Revier des Fuchses. Dass er trotz deiner Anwesenheit nicht das Weite sucht, ist ungewöhnlich, aber vielleicht auch der aktuellen Wetterlage geschuldet. Da steht halt der Durst über der Scheu. Und vielleicht hat er auch gelernt, dass Menschen keine Gefahr sind.
      Um Tollwut würde ich mir keine Gedanken machen. Die ist in Deutschland ausgestorben, einer der Gründe, warum es hier soviele Füchse gibt.
      Aber sie übertragen auch Fuchsbandwurm, der für Menschen gefährlich ist.
      Daher die Hinterlassenschaften wegmachen und nichts einfach essen, was in Höhe des Fuchses wächst.
    • Ganz wichtig:
      Keinen Müll und vor allem keine Nahrungsmittelreste offen stehen lassen (Gelber Sack, Müllsäcke, Komposthaufen).
      Also nix, was irgendwie fressbar sein könnte irgendwie erreichbar machen.
      Joghurtbecher ausspülen, Knochen gleich in die Tonne, auf den Deckel am besten einen Stein packen und so hinstellen, dass er sie nicht umwerfen kann, wenn sie fast leer ist.

      Futterquellen sind wie ein Fuchsmagnet für Stadt- und Dorffüchse.
    • Sich an den Jäger wenden, der das Revier in der Nähe dieses Grundstücks hat. Wenn man das nicht weiß, kann man sich an die Kreisjägerschaft oder der Jagdbehörde wenden. Die müssten das wissen und können den Kontakt vermitteln.
      Auf befriedeten Grund ruht die Jagd. Aber es ist wahrscheinlich, dass der Fuchs im Wald seinen Bau hat. Möglicherweise weiß das schon der Jäger.
      In NDS hat der Fuchs vom 16.06 - 28.02. Jagdzeit, Jungfüchse ganzjährig.
    • Wegen Fuchsbandwurm würde ich mir an deinef Stelle keine Sorgen machen.
      Regelmäßige Wurmkuren wie beim Hund helfen da immer.
      Ebenso sinnvoll wie regelmäßigen Magendarmkuren, Einnahme von Antibiotika, Schmerztabletten etc.
      Alles sinnvolle und vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten.
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Füchse sind bekannt dafür, weitaus größere Beutetiere zu jagen.
      Deswegen sind die Eingänge der Fuchsbauten auch immer größer als Sie selbst, damit die Beute sicher und ungestört gefressen werden kann.
      Du als Zeuge der Begegnung, solltest ein paar Schilder rund um den Garten aufstellen: Hunde und Katzen bitte anleinen - Fuchs im Garten.

      Ich würde auch nicht mehr im dunkeln in den Garten pinkeln und die Haube vom Grill beim Grillen immer verschlossen halten.
    • ich war mal mit den wikingern zelten. wir hatten eine längliche feuergrube und ein schwein gegrillt . konnten unter verbrennungsgefahr da auch von abschneiden und mampfen.. aber klar war nur 2 drittel schwein alle......

      morgen guck ich aus dem zelt da hängt ein fuchs mit aöllen 4 beinen oin der luft mit dem maul im schwein..

      die glut unten war nämlich noch ziemlich heiß der ist mit dem maul ins schwein gesprungen und hat was rausgerissen, und ist nach hiten gehüpft dann um nicht in die glut zu kommen.....

      ich hab von dem fleisch nichts mehr gegessen. ab
      andren war das aber völlig egal...

      gruß edwin
      INVICTUS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von edwin2 ()

    • wenn dann nachfahre der wikinger ich war sehr aktiv in einem verein zur darstellung des wikingerzeitlichen handwerks hab da so 20 jahre mitgemacht........jeder mußte ein handwerk lernen und ausüben..... und auch vorzeigen.

      ich hab holzarbeiten gemacht, und reliefschnitzerei. sowas hier das ist der dritte und letzte wikinger schmuck und schnitzstil. so ein stil hielt ca 100 jahre das brett ist so ein meter hoch und zeigt verschlungege tiere das schwere ist das gesamttieferlegen des niveaus und das stwhenlassen der dünnen teile , ohne das die beim stemmen abplatzen..

      INVICTUS
    • Wir haben auch den Fuchs im Garten.
      Der kommt meist Nachts und sucht alles ab.

      Mich stört der aber nicht weiter ,solange der gerade nicht auf dem Rasen macht isses mir auch egal.

      Neben dem Fuchs habe ich auch schon diverse Marder einen Dachs und unzählige Katzen und Ratten auf meiner Wildcam im Garten erwischt.
      Mein Nachbar hat Huehner und das zieht halt Viecher an.
      StGB §328, Absatz 2.3

      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.
    • Oh mein Gott jetzt muss das Vieh sofort ausgerottet werden, weil es sich notgedrungen nach wochenlanger Dürre bei 35-40 Grad tatsächlich erdreistet ans letzte noch verfügbare / vorhandene Wasser zum trinken zu kommen.

      Wie abgebrüht muss man eigentlich drauf sein den Tieren hier noch einen Vorwurf zu machen?

      Denen geht es nicht anders als den Menschen bei der Hitze. Den Vögeln stellt der TS das Wasser hin aber andere bitte nicht davon trinken. Sollen doch verrecken. Den TS würde ich bei der Hitze mal raus setzen und ne Flasche Wasser vor die Nase aber trinken darf er davon nicht.

      Wir haben im Garten auch ne Vogeltränke erhöht stehen aber bei der Hitze jetzt auch hier und da ne extra Schüssel auf der Erde für andere Tiere...z.B. Igel oder was eben so kommt - und wenns eben nen Fuchs oder Marder wäre. Selbst in den Wäldern wird durch die FW für die Tiere Trinkstellen geschaffen weil es kein Wasser mehr gibt.

      MOD: Rest gelöscht, no politics.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Old_Surehand ()

    • Meine Güte ,der TS wollte doch bloß wissen ob er sich eventuell Sorgen machen muß.

      Nein glaube ich nicht. Das arme Vieh hatte sicher nur Durst.
      Fuchsbandwurminfektion ist eine der seltensten Parasitosen überhaupt. Mit normalen Hygienemaßnahmen wie Hände waschen und wildes Obst ( also Beeren u.ä.)nicht ohne Abwaschen essen tendiert das Risiko gegen Null. Und wenn Dein Hund regelmäßig den TA sieht passiert da auch nix.
      Und ehe jetzt wieder die ganzen "Experten" kommen und einen Fall von irgendwo anbringen- JA! Restrisiko ist immer und eine Fuchsbandwurminfektion ist eine eklige Sache aber das Risiko in Deutschland Opfer einer Schußwaffe zu werden ist höher :D .
    • Fuchs im Garten. Was tun?

      Na nichts, sich freuen das es überhaupt noch welche gibt.
      Vermutlich sind schon Tausende in freier Wildbahn verdurstet.
      Ich wohne in der Nähe von Leipzig, hier hat es vor 13 Wochen (!!!) das letzte mal geregnet. (Aktuelle Temperatur 36,4°C.)
      Alle Bäche sind leer.
      Alle Gräben sind ausgetrocknet.
      Die meisten Tümpel trocken und mit Fischleichen übersät.
      In den Feldrainen stinkt es aller 100 Meter nach Aas.

      Stell dem Fuchs jeden Abend frisches Wasser raus.

      Herr im Himmel . . .
      "Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?"
      Friedrich Engels MEW [Marx-Engels-Werke] Bd. 21, S. 345.).
    • Warum nur haben es die Menschen verlernt sich als Teil der Natur zu betrachten?

      Wie haben wir nur die letzten 10 000 Jahre an der Seite mit Füchsen und Wölfen überlebt - und das ohne Sagrotan!

      Wie wäre es denn mal mit etwas Achtung und Demut vor der Schöpfung und all seinen Kreaturen.

      Der Mensch ist auch bloß ein verdammtes Säugetier, richtet aber mit riesigen Abstand den größten Schaden auf diesen Planeten an.
      "Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?"
      Friedrich Engels MEW [Marx-Engels-Werke] Bd. 21, S. 345.).