Long Range Air Rifle Shooting

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Long Range Air Rifle Shooting

      Ich hab eine lustige Long Range Disziplin bei den Ammis entdeckt.

      Wenn ich es richtig verstanden habe, besteht die zentrale Aufgabe darin ein bestimmtes Ziel so schnell wie möglich mit so wenig Schuss wie möglich auf Langdistanz zu treffen. Also im Prinzip Long Range Time Trial, erst mal nichts besonderes. Allerdings wird hier aufgelegt geschossen und der Witz ist, dass man sich seine mehr oder weniger improvisierte Auflage erst mal selbst aufbauen muss, während die Zeit schon läuft. Je besser die Auflage, desto sicherer sitzt der erste Schuss, aber man braucht mehr Zeit zum aufbauen. Mit einer simplen Auflage kann man schneller schießen, dafür aber das Gewehr weniger gut stabilisieren und die Wahrscheinlichkeit mit dem ersten Schuss zu treffen sinkt. Eine ganz nette Idee, auch wenn es vielleicht etwas übertrieben ist das Gewehr auf einem Stativ einzuspannen.



      Nun hab ich mir überlegt dass das für Luftgewehre bis 7,5J auf 50-100m doch auch eine spaßige Angelegenheit sein könnte. :D
      Aber ohne einspannen, nur lose auflegen wäre erlaubt. Die Größe des Zieles müsste man je nach Entfernung genau austarieren, es soll nicht nur mit FT-Gewehren möglich sein zu treffen, aber zu einfach darf es auch wieder nicht sein. Über die Standard-Schusshaltung müsste man sich erst mal verständigen. So halb liegend auf einer Rampe scheint mir nicht sehr praktikabel. Aber so ein überdimensionaler Krähenfuß aus Holzbalken ist schnell gebaut. Sicher gibt es da noch einfachere Möglichkeiten. Jedenfalls steht die Idee erst mal im Raum.

      Das wäre mal eine Disziplin bei der mehrschüssige Gewehre im Vorteil sind.

      Was meint ihr dazu?
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PR90 ()

    • Macht bestimmt Spaß!
      Nur müßte man noch eine Seniorenklasse einbauen, mit bequemeren Schießpositionen, so richtig klappt das rumgrabbeln bei einigen ja nicht mehr. :whistling:
      Gruß
      Andreas


      Ich bin immer noch verwirrt, aber jetzt auf deutlich höherem Niveau
    • reinwan1 schrieb:

      Macht bestimmt Spaß!
      Nur müßte man noch eine Seniorenklasse einbauen, mit bequemeren Schießpositionen, so richtig klappt das rumgrabbeln bei einigen ja nicht mehr.
      Das ist ja kein Problem, dann gibts vielleicht doch so eine Rampe, die Renterrampe. :D

      Oder für sehr betagte Schützen auf einem Stuhl sitzend vor einem Krähenfuß auf dem sie sich ihre Auflage bauen müssen, Möglichkeiten gibts genug.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PR90 ()

    • reinwan1 schrieb:

      Aber mal ernsthaft, so ein Wettbewerb mit ganz einfachen Regeln müsste doch zu stemmen sein.
      Das denke ich auch. Aber bevor ich da überstürzt anfange eine Location für zu finden muss erst mal klar sein wie stark das allgemeine Interesse an so einer Disziplin ist. Dann muss ein Reglement ausgearbeitet werden.

      Von dem ganzen Zirkus sind wir aber noch weit entfernt, erst mal ist es nur eine Idee.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Mal als Denkanstoß:

      Eine Klasse bis 7,5J auf max. 50 Meter, unterteilt in Ein- und mehrschüssige LG´s.
      Eine Klasse über 7,5J auf max. 100 - 120 Meter, unterteilt in Ein- und mehrschüssige LG´s.

      So in der Richtung würde ich das mal in´s Auge fassen.
      Gruß
      Andreas


      Ich bin immer noch verwirrt, aber jetzt auf deutlich höherem Niveau
    • reinwan1 schrieb:

      Eine Klasse bis 7,5J auf max. 50 Meter, unterteilt in Ein- und mehrschüssige LG´s.
      Eine Klasse über 7,5J auf max. 100 - 120 Meter, unterteilt in Ein- und mehrschüssige LG´s.
      Mit einer festen Location die 120m her gibt ginge das. Aber müsste schon jemand entsprechenden Privatgrund zur Verfügung stellen. Ich rechne eher mit wechselnden Locations und würde von festgelegten Distanzen komplett absehen. Stattdessen immer die volle Distanz die das Gelände her gibt und der Schütze muss sich selbst Gedanken machen um welche Entfernung es sich handelt. :D So kommt doch mal etwas Würze in die Sache. Nicht immer nur dauerhaft praktizierte Missionarsstellung sondern mal Abwechslung in der Kiste. Ist doch auch mal cool wenn der Schütze noch etwas Denkarbeit leisten muss und sich nicht nur stumpf auf seine Ausrüstung verlässt die auf eine bestimmte Entfernung optimiert ist.

      Ein- und Mehrschüssige will ich da nicht extra unterteilen. Der Schütze soll selbst entscheiden ob er eher auf einen leichten Präzisionsvorteil oder auf eine höhere Kadenz setzt.

      Mit mehr als 7,5J weiß ich nicht wie das rechtlich aussieht, da reicht es bestimmt nicht aus wenn der Eigentümer des Geländes zustimmt. Da können uns unsere FT-Freunde bestimmt was zu sagen.

      Edit: Da ist schon die Antwort, das dachte ich mir...


      Nosferatu2008 schrieb:

      Wenn man dafür einen Verband gewinnen Könnte wären 16J und sogar mehr machbar.
      Aber ohne anerkannte Sportordnung ist bei 7,5J Schicht im Schacht.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Interesse wird da sicherlich da sein, das Problem wird aber sein dass die Personen hier im Forum über ganz Deutschland und noch weiter verteilt wohnen.
      Und erfahrungsgemäß sinkt die Teilnahmebereitschaft mit zunehmender Entfernung drastisch.
      Bis 30Km sicherlich kein Problem, bei 100Km und mehr wird da aber nur ein harter Kern bei übrig bleiben.
    • Ingo.M schrieb:

      Bis 30Km sicherlich kein Problem, bei 100Km und mehr wird da aber nur ein harter Kern bei übrig bleiben.
      Genau das ist meine Befürchtung.

      Mal abgesehen davon dass wir noch meilenweit davon entfernt sind, aber sollte es mal so ein Event geben dann werden die ersten Treffen eh reine Spaßveranstaltungen ohne großen Anspruch und ohne Wettkampf sein, nach dem Motto wer kommt der kommt wer nicht der nicht. Einfach als Generalprobe sozusagen.

      Selbst wenn wir da was auf die Beine gestellt bekommen, das muss sich ja auch erst mal verbreiten. Wir haben ja gesehen wie @Sunset Sam mit dem CAS gerudert hat bis es erste kleine Treffen gab. Respekt dafür Sam.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • PR90 schrieb:

      Mit mehr als 7,5J weiß ich nicht wie das rechtlich aussieht, da reicht es bestimmt nicht aus wenn der Eigentümer des Geländes zustimmt. Da können uns unsere FT-Freunde bestimmt was zu sagen.
      Naja da brauch man kein FT Schütze dafür zu sein.
      Ausserhalb einer anerkannten schießstätte ist das schießen mit mehr als 7,5J verboten. Auch wenn der Besitz vor 1970 bzw. 1990 in den neuen Bundesländern erlaubt ist.
      Somit ist auf Privatgelände da aus und vorbei. Wenn man weiß wie sich manche Vereine schon gegen FT streuben, können wir von außnahmen ohne Sportordnung nur träumen.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Naja da brauch man kein FT Schütze dafür zu sein.
      Ausserhalb einer anerkannten schießstätte ist das schießen mit mehr als 7,5J verboten. Auch wenn der Besitz vor 1970 bzw. 1990 in den neuen Bundesländern erlaubt ist.
      Somit ist auf Privatgelände da aus und vorbei. Wenn man weiß wie sich manche Vereine schon gegen FT streuben, können wir von außnahmen ohne Sportordnung nur träumen.
      Dann bleibts halt bei 7,5J. Da hab ich kein Problem mit. ^^
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Macht richtig Laune. 50m habe ich hier schon geschossen. Ich kann bis ca.85-90 m gehen. Wir haben am Ende des Gartens eine alte Hütte stehen; ich hab'mal grob draufgehalten und konnte den Einschlag noch hören. Allerdings konnte ich nicht mehr sehen, wo die Dias einschlugen. Ich müßte da mal was aufbauen..... :thumbsup:
    • Ja die Precision Rifle Series ist was feines. Wenn man Zeit (Reisen im Land) und nen dicken Geldbeutel hat. So 3 - 4 Laufe pro Jahr je nach Kaliber zzgl Munition. Habe da mal so ne grobe Kalkulation für 1 Jahre gefunden wenn man einsteigt mit 'ner Custom Büchse, 5 stelliger Betrag. Wobei es auch ne Budget Klasse gibt wo Waffe, Glas Zweibein usw. nicht mehr wie 3000$ kosten darf.

      Könnte man sich auch auf LG abgewandelt was daraus machen. Bei 7,5J vllt bis 60-65m je nach Wind und Ziel größe.