Tschechien lockert das Waffengesetz

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • es wurden keine kriegsreparationen für dem wk 1 bezahlt, solange es die ddr gab.....

    es wurden nie reparationen für wk 2 gezahlt

    das die ddr einfach von den sowjetischen brüdern bis zur vernichtuing ausgepresst wurden, ihr ihr ganz eigens schicksal und hat nicht mit reparationen zu tun....

    das war ganz einfach ne russische idee. die russen waren auch nur ein teil der siegermächte. das die ddr ausgepresst wurde haben die russen allein zu verantworten .die westsiegermächte hatten einen für die westdeutschen bewohner besseren plan.

    deswegen gibt es auch nur eine friedenlösung . die ohne friedensvertrag ist, denn sonst müßte man jetzt reparationen für wk 2 anfangen zu zahlen

    die ossis hatten einfach mal pech und am ende war das land runtergewirtschaftet und wurde komplett von der brd auffgefangen und gelöhnt wurde ohne ende an die ostdeutschen länder

    voin jedem einzelen sogar mit solizuschlag bis heute.

    die vergangene ddr war nur auf 40% rentabilität der westdeutschen betriebe , man hätte reel den lohn im osten auf 40% westlohn einschrumpfen müssen. das wollte man hier im westen nicht, das wäre nicht zu vermitteln gewesen.
    stattdessen wurde viel mehr bezahlt...was ja auch mal zu sehen ist.

    in der folge haben sich viele westbetriebe eben nicht in der ex ddr angesiedelt , sondern ein land weiter in polen. wo es dadurch viel günstiger war.

    meine idee wäre damals , die ex ddr zu einer handelssonderzone zu machen und mit günstigen löhnen und preisen westfirmen anzureizen, da firmen zu bauen un d das niveau dann später anzugleichen...

    auch das wäre aber der ex ddr bevölkerung nicht zu vermitteln gewesen

    aber so beziehen sich die blühenden landschaften , die kohl versprach , eben wirklich nur auf die landschaften.

    ausser sonderfall sachsen, die kriegen es hin

    das war auch vorher in der geschichte so.

    gruß edwin
    INVICTUS
  • ...

    Dasselbe kann man in leicht abgewandelter Form zu Leuten sagen, die ihre Umgangsformen vergessen haben.

    `Skriptor´ hat doch was mit Schriftgelehrtem oder Bibliothekar zu tun? Warum merke ich davon nichts? Immer höflich bleiben. Das Rumgeplärre in unangemessener Tonart ist auch ein rezentes Problem - nicht nur in diesem Forum. Möglicherweise wäre alles schon alleine dadurch wesentlich relaxter und entspannter, wenn nicht jeder gleich in dieser Manier loskrakelen würde.


    We have the Fossils - we win!
  • edwin2 schrieb:

    es wurden keine kriegsreparationen für dem wk 1 bezahlt, solange es die ddr gab.....

    es wurden nie reparationen für wk 2 gezahlt

    das die ddr einfach von den sowjetischen brüdern bis zur vernichtuing ausgepresst wurden, ihr ihr ganz eigens schicksal und hat nicht mit reparationen zu tun....
    Wenn man die Geschichte der Wismut liest, stimmt das so nicht. Der Uranabbau war für die damalige Sowjetunion weitgehend kostenlos und wurde mit Reparationsforderungen begründet.
  • Die Sowjets haben nach Ende des 2. Weltkriegs in Ostdeutschland alles mitgehen lassen, was nicht niet- und nagelfest war. Wobei ... selbst das wurde demontiert. Das ging bei Bahnschienen los, zog sich über ganze Fabrikanlagen und endete bei Privat-PKW. Nur, weil das nicht in einem offiziellen Papier als "Reparationsleistungen" ausgewiesen war, heißt das nicht, dass es keinen schweren Einfluss auf die SBZ hatte. Während die Wirtschaft der Westzone bei 0 anfing, startete die der SBZ bei -50.
  • So zum Thema noch etwas ,ich finde die Tschechen haben einen gesunden Menschenverstand .

    Das Bedürfnis bei der WBK haben sie in Deuschland ja schon eingeführt,als nächstes kommt dann das Bedürfnis für den Führerschein ,also als erstes muss man schon mal Mitglied bei einem Verband sein,ADAC der bescheinigt einem ein Bedürfnis ,aber wehe das fällt weg oder es ist länger als 3 Monate kein KFZ auf einen angemeldet dann wird das Bedürfnis wiederufen und die Erlaubnis eingezogen,evtl. Fahrzeuge sind Berechtigten zu übergeben oder werden entschädigungslos vernichtet *lol* !

    Mich persönlich würde es schon Hellhörig werden lassen wenn der Staat einem dem Tipp gibt eine Armlänge abstand zu halten oder die Polizei sich nicht zu wehren und sich das Gesicht des Täters zu merken.

    Da sind die in Tschechien eben weiter ,wobei wir ja auch schon mal soweit waren.

    Dort sagt der Staat das es euer Gottgegebenes Recht ist sich und das Leben anderer zu schützen ,dort ist man eben kein Schaf sondern hat auch Reißzähne .

    Bei uns soll man laut Määäääääh Määäääääääh rufen und irgendwann kommt dann auch mal ein Schäferhund der das dann regeln soll.
  • Ich sehe da nicht das so große Problem ,aber das ist eben auch wieder Typisch Deutsch.

    Jemand der sich das Lebenlang nichts hat zu Schulden kommen lassen der wird auch nicht Mordlustig nur weil er jetzt eine Glock führen darf .

    Oder schiessen alle KWS Besitzer jetzt um sich?


    Wenn man was liesst heist es immer ein entsprechendes Dokument konnte der Tatbeschuldigte nicht vorweisen ;) .

    Wenn dann höchstens mal so etwas von einem besorgtem Bürger.

    main-echo.de/regional/blaulicht/art3915,4352392

    Das gleiche könnte man jetzt auch auf Messer beziehen,derjenige bei dem ist es egal ob er jetzt ein Schweizer einstecken hat oder Rambos Zahnstocher am Gürtel.

    Dann sollen sie es so machen das man für alles überprüft wird und wenn nichts vorliegt darf man führen was man lustig ist und diejenigen die sich eh an keinerlei gesetze halten können sie dann ja einbuchten,der seinen Schein hat darf seine Wege ziehen und der andere ab ins Loch *lol* .

    Den oft sind es doch eh immer die "Polizeibekannten" , "schon mehrmals aufflällig gewesen" oder "es liegen schon mehrere Anzeigen vor" Leute .

    Aus einem Artikel der Welt finde ich so einige Sätze sehr zutreffend!

    welt.de/debatte/article1703541…-eines-Bauchschusses.html

    Zitat:

    "Wer schon jemals eine scharfe Waffe in der Hand gehalten hat, der kennt das Gefühl, das sofort vom ganzen Wesen des Schützen Besitz ergreift: Jetzt bloß niemandem wehtun! Aller Humor, alle Ironie ist augenblicklich wie weggeblasen. Wer kein Psychopath ist (und das sind die meisten Menschen), der verspürt, wenn er mit einer Glock oder einem schönen alten Western-Revolver auf dem Schießstand steht, nicht das Gefühl großer Macht. Er verspürt statt dessen das Gefühl einer geradezu niederschmetternden Verantwortung."


    "Natürlich lernt jeder, der mit Schusswaffen umgeht, zunächst drei goldene Regeln. Nummer eins: Behandle jede Waffe so, als ob sie geladen wäre. Wenn dir also dein bester Freund oder dein Bruder mit den Worten „Dieser Revolver ist nicht geladen“ einen Revolver in die Hand drückt, dann behandle ihn nicht als harmloses Stück Metall. Schau gefälligst selber nach, ob sie geladen ist; ob nicht noch eine Patrone im Lauf steckt. Zweite Regel: Richte die Waffe nie auf jemanden, auf den du nicht zu schießen gedenkst. Auch nicht im Scherz. Im Umgang mit Waffen gibt es keinen Scherz. Dritte goldene Regel: Drücke nur ab, wenn du abdrücken willst. Sonst nicht und auf gar keinen Fall."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Christian 1984 ()

  • Christian 1984 schrieb:

    Wer kein Psychopath ist (und das sind die meisten Menschen), der verspürt, wenn er mit einer Glock oder einem schönen alten Western-Revolver auf dem Schießstand steht, nicht das Gefühl großer Macht. Er verspürt statt dessen das Gefühl einer geradezu niederschmetternden Verantwortung."
    Oder das Gefühl des sportlichen Ehrgeiz ;)

    Oberschlesien ist mein liebes Heimatland,
    wo vom Annaberg man schaut ins weite Land,
    wo die Menschen bleiben treu in schwerster Zeit,
    für dies Land zu kämpfen, bin ich stets bereit !!!
  • Doly schrieb:

    Naja 1989 wurden 16 Millionen mal eben so ohne Überprüfung durchgewunken. Da werden wir mit den paar Flüchtlingen derzeit wohl auch klarkommen
    Ich habe deinen Post eben mit einem mir gut bekannten Rechtsanwalt (aus Augsburg) besprochen, seiner Meinung nach gibt es sicherlich viele Richter, die in deiner Aussage den vollendeten Straftatbestand der Volksverhetzung sehen würden.

    Und jetzt schalten wir mal das Gehirn ein und denken ein bisschen nach . . .
    "Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?"
    Friedrich Engels MEW [Marx-Engels-Werke] Bd. 21, S. 345.).
  • Volksverhetzung??? Din "Anwalt" macht sich lächerlich..aber sowas von.
    Der eine oder andere hier postet Sachverhalte mit Waffenbesitz und Neubürger und das sieht dein"Anwalt" nicht für kritisch oder was? Komm hör bitte mit dem schmarn auf.
  • Lesen und Verstehen ist halt zweierlei.
    "Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?"
    Friedrich Engels MEW [Marx-Engels-Werke] Bd. 21, S. 345.).
  • edwin2 schrieb:

    es wurden keine kriegsreparationen für dem wk 1 bezahlt, solange es die ddr gab.....

    es wurden nie reparationen für wk 2 gezahlt

    das die ddr einfach von den sowjetischen brüdern bis zur vernichtuing ausgepresst wurden, ihr ihr ganz eigens schicksal und hat nicht mit reparationen zu tun....

    das war ganz einfach ne russische idee. die russen waren auch nur ein teil der siegermächte. das die ddr ausgepresst wurde haben die russen allein zu verantworten .die westsiegermächte hatten einen für die westdeutschen bewohner besseren plan.

    deswegen gibt es auch nur eine friedenlösung . die ohne friedensvertrag ist, denn sonst müßte man jetzt reparationen für wk 2 anfangen zu zahlen

    die ossis hatten einfach mal pech und am ende war das land runtergewirtschaftet und wurde komplett von der brd auffgefangen und gelöhnt wurde ohne ende an die ostdeutschen länder

    voin jedem einzelen sogar mit solizuschlag bis heute.

    die vergangene ddr war nur auf 40% rentabilität der westdeutschen betriebe , man hätte reel den lohn im osten auf 40% westlohn einschrumpfen müssen. das wollte man hier im westen nicht, das wäre nicht zu vermitteln gewesen.
    stattdessen wurde viel mehr bezahlt...was ja auch mal zu sehen ist.

    in der folge haben sich viele westbetriebe eben nicht in der ex ddr angesiedelt , sondern ein land weiter in polen. wo es dadurch viel günstiger war.

    meine idee wäre damals , die ex ddr zu einer handelssonderzone zu machen und mit günstigen löhnen und preisen westfirmen anzureizen, da firmen zu bauen un d das niveau dann später anzugleichen...

    auch das wäre aber der ex ddr bevölkerung nicht zu vermitteln gewesen

    aber so beziehen sich die blühenden landschaften , die kohl versprach , eben wirklich nur auf die landschaften.

    ausser sonderfall sachsen, die kriegen es hin

    das war auch vorher in der geschichte so.

    gruß edwin
    um Himmels Willen,der schlaue blaue hat mal wieder zugeschlagen.Für den ersten großen Krieg musste Deutschland Reparationen in Goldmark bezahlen.Soviel,dass die Mark ihre Golddeckung verlor ,was die Währungskrise von 1929 auslöste.Diese wurde erst durch das darauffolgende Wirtschaftssystem beendet,wo mit anderen Ländern,unabhängig vom goldstandart und der Börse ein Warentauschsystem eingeführt wurde.Diese Abkehr vom grosspekulantentum begünstigte wiederum den Kriegseintritt des Commonwealth an der Seite Polens ,was den Wk 2 auslöste.Für diesen hat die ehemalige ddr um die 270 Milliarden Reperationen an die UdSSR bezahlt.....die brd ist nicht der rechtsnachfolger Deutschlands und hat keine Reperationen bezahlt.deswegen seit ihr auch Bundesbürger und keine deutschen Staatsbürger und deshalb darf auch Frau Roth ganz laut Deutschland verrecke schreien,weil sie nicht die Bundesrepublik damit meint....Die Idee mit der sonderwirtschaftszone (die der Edwin für sich beansprucht),die hatte auch der damalige treuhandchef Rohwedder ,der die ddr Betriebe so weiter führen wollte,statt sie zu verramschen wie seine Nachfolgerin ,die spätere Expo Tante Frau birgit Breuel.Sein Plan für die ehemalige ddr ging dann leider in einer Bombenexplosion unter.Also Edwin,so gesehen kannst du doch froh sein noch zu leben.Und die deutschen,die die Beneschdekrete in Böhmen überlebt haben,erfreuen sich jetzt eines liberaleren waffenrechts.
  • HW 100 SE schrieb:

    Doly schrieb:

    Naja 1989 wurden 16 Millionen mal eben so ohne Überprüfung durchgewunken. Da werden wir mit den paar Flüchtlingen derzeit wohl auch klarkommen
    Ich habe deinen Post eben mit einem mir gut bekannten Rechtsanwalt (aus Augsburg) besprochen, seiner Meinung nach gibt es sicherlich viele Richter, die in deiner Aussage den vollendeten Straftatbestand der Volksverhetzung sehen würden.
    Und jetzt schalten wir mal das Gehirn ein und denken ein bisschen nach . . .
    Heutzutage ist ja alles möglich da sich die Zeiten ja gewaltig geändert haben.

    Kennt noch jemand die Serie Ein Herz und eine Seele ?

    Besser bekannt als Ekel Alfred *lol* .

    Ich hab die Tage auf Youtube eine Folge gefunden und dort geschaut,was da anfang der 70er auf ARD gesendet wurde das würde man heute auch als Strafbestand sehen .