Schlosskralle Polieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im problematischen Bereich wirkt das Wickelgarn ist etwas breiter gedrückt und im mittleren Bereich gibt es zwei kleine Lücken.Im unteren guten Bereich ist die Wicklung sehr gleichmäßig und eng.
      Konzentration ist alles!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raziel ()

    • Ich bevorzuge die Schlinge und das durchziehen durch die Sehne.Du solltest wie ich schon schrieb nach Möglichkeit das Wickelgerät in Richtung aus der Du begonnen hast zu wickeln leicht ankippen,meist reicht es auch beim Wickeln nur immer entgegen der Bewegung Druck auf das Wickelgerät ausüben.Das sorgt dafür das die Wicklungen näher beieinander bleiben.Wenn Du so kleine Lücken entdeckst solltest Du sofort bis dorthin die Wicklung wieder auflösen und ab dort neu wickeln.Ist zwar ziemlich viel Arbeit,aber es hilft. ;)
      Konzentration ist alles!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raziel () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • Das finde ich nicht Th.,es macht es weder leichter noch schwerer zu wickeln.Auch montiert fällt es mir mit dem neueren härteren Garn etwas schwerer die Wicklungen sauber in einem Durchgang zu machen,kann aber auch daran liegen das ich es mittlerweile immer seltener tun muß. ;)
      Konzentration ist alles!
    • Ich hab mir einen Sehnengalgen gebaut mit dem ich die Sehne zum Wickeln aufspannen kann.
      Hab heute mal zum vergleich mit einer neuen Sehne 25 Schuß gemacht, siehe Fotos.
      Ich weiß ja nicht aber für mich sieht es so aus als wenn mit der Schlosskralle alles ok ist, oder wie seht ihr das?
      Bilder
      • IMG_20180720_125424.jpg

        169,41 kB, 576×1.024, 10 mal angesehen
      • IMG_20180720_125441.jpg

        138,08 kB, 576×1.024, 10 mal angesehen
    • So hab jetzt die Original Sehne durch waren 387 Schuß. Siehe Fotos.
      Hab mir jetzt mal das Halo Garn besorgt, es lässt sich so kommt es mir vor schöner Wickeln, also ich hab den eindruck das meine Wickelei besser aussieht.
      Mal schaun wie lange das hält.
      Bilder
      • IMG_20180803_125740.jpg

        153,16 kB, 576×1.024, 8 mal angesehen
      • IMG_20180803_125757.jpg

        142,66 kB, 576×1.024, 9 mal angesehen
    • Das glaub ich so nicht da meine selbst gewickelten Sehnen noch nie mehr als 30 Schuß ausgehalten haben.
      Deswegen hab ich bei der neuen ja mal die Schüße mitgezählt um mal einen Anhaltspunkt zu bekommen.
      Es müßen ja nicht gleich 400 sein ich wäre ja schon froh wenn eine selbstgewickelte mal 100 aushalten würde. ;(
    • Grizzly305 schrieb:

      Das glaub ich so nicht da meine selbst gewickelten Sehnen noch nie mehr als 30 Schuß ausgehalten haben.
      Hallo Grizzly305,
      hast Du schon mal versucht die Mittelwicklung mit einer Zugschlaufe zu stauchen. Hierzu wird durch die Sehne eine Zugschlaufe (ein Stück Mittelwickelgarn mit zwei Öhrchen) gezogen (siehe Bilder). Wenn Du ein Stück Mittelwicklung gewickelt hast (so ca. 2cm) nimmst Du einen Ziehhacken, führst diesen durch die Öhrchen der Zugschlaufen und ziehst dann nach links (Mittelwicklung komprimieren). Diesen Vorgang machst Du jedes mal, wenn Du ca. 10 bis 15 Runden Mittelgarn aufgebracht hast. Schau mal unter Thema "Chrony Chronograph" vom 07.12.17 Seite 4 ganz unten. Hab das hier schon mal beschrieben. Viel Erfolg.
      Gruß Heinz
      Bilder
      • Zugschlaufe.jpg

        97,34 kB, 539×367, 8 mal angesehen
      • Ziehhacken 2.jpg

        78,78 kB, 522×403, 7 mal angesehen
    • Grizzly305 schrieb:

      So hab jetzt die Original Sehne durch waren 387 Schuß. Siehe Fotos.
      Hallo Grizzly305,

      Die Mittelwicklung sieht für mich eigentlich nicht durch aus im Sinne von abgenutzt. Sie hat sich lediglich auseinander geschoben. Wenn das die original Mettelwicklung von der original Excalibur Sehne war, dann darf sowas aber auch nicht passieren.
      Meine selbst gebauten Sehnen und Mittelwicklungen sind deutlich robuster und um einiges stabiler. Hier kommt es auf eine wirklich feste Wicklung an und wie weiter vorne schon beschrieben, die Sehne nach dem Wickeln auch noch etwas eindrehen.

      Hier gibt es auch Bilder von meinem Sehnengalgen und meinen Sehnen: co2air.de/thema/103591-chrony-…1061243496#post1061243496


      Gruß,

      Walde
    • @Grizzly305 Wie Du siehst hat hier jeder so seine eigenen Erfahrungen gemacht und für sich einen Weg gefunden.An diesen versuchen und womit Du am besten klarkommst wirst Du kaum vorbei kommen.Es gibt keinen Königsweg,und was bei dem einen immer gut funktioniert bekommt ein anderer auf diesem Weg so nicht immer hin.
      Teste mit welcher Methode Du am besten haltbare Mittelwicklungen hin bekommst und werde besser. ;)
      Du kannst auch versuchen die Wicklung am Anfang und Ende der Wicklung durch die Sehne(mit Hilfe eines Beiter String Tool z.B.) zu führen und unter die Wicklung eineSchleife aus sehr dünnem Wickelgarn zu legen durch welche Du sowohl den Anfang als auch das Ende führst.Aber das ist alles nicht leicht und erfordert Übung um es letztendlich dauerhaft haltbar hin zu bekommen.Und zumindest die Schleife ist bei Excals noch nicht wirklich nötig,die braucht man eigentlich erst wenn die Sehne in viel spitzerem Winkel im Schloss liegt.
      Konzentration ist alles!
    • Hallo Leute erst mal Danke für die vielen Tips ich werde den ein oder anderen Beherzigen und ausprobieren.
      Mir ist auch klar Übung macht dem Meister.
      Eine Frage hab ich aber noch, wie Stark spannt ihr die Sehne im Sehnengalgen oder wo immer ihr die Wicklung macht?
    • Hallo Grizzly305,


      Ich spanne meine Sehne mit ca. 200KG in den Sehnengalgen ein. Diese Zugkraft ist zu gering um die sehen zu stark zu dehnen, aber perfekt um eine sehr feste Wicklung hinzukriegen. Mache meine Wicklungen grundsätzlich "offline" also vom Bogen abgebaut drauf.
      Wenn ich eine neue Sehne herstelle, so lasse ich diese nach der Herstellung bei ca. 400 - 500KG im Sehnengalgen für ca. 4 Stunden eingespannt. In dieser Zeit reibe ich die Sehne ca. 4x auf eine Temperatur von ca. 45-50°C (Sehr vorsichtig sein um die Sehne nicht zu überhitzen und auch nicht zu beschädigen) mit meinen Händen auf. Sie muss wirklich etwas warm werden. :S Danach muss ich die Sehne fast niemals mehr eindrehen wenn sie im Einsatz ist, da sie sich komplett gesetzt und vorgedehnt hat. Wenn du mal genaue Details wissen möchtest zur meinen Sehnenherstellung für die BD400, dann kann ich sie in eigenem Thread Posten.


      Gruß,

      Walde
    • Garnicht eindrehen bringt aber eher Nachteile WaldE,oder lese ich deinen Text falsch?
      Eine nicht eingedrehte Sehne bläht sich beim beschleunigen des Pfeils auf,zudem ist sie im auspendeln härter wie eine eingedrehte Sehne.
      Aber ich hoffe das ich das nur falsch erlesen habe,wäre besser für Wurfarme und Gleichmäßigkeit der Pfeilbeschleunigung.
      Konzentration ist alles!
    • Hallo Raziel,


      Ich habe mich im Text wohl nicht ganz eindeutig ausgedrückt. Natürlich wird die Sehne grundsätzlich immer eingedreht, wenn sie auf den Bogen kommt. Drehe sie nur für die Mittelwicklung ca. 20x auf. Nach Setzen der Mittelwicklung wird die Sehne wieder 20x eingedreht und es passt dann perfekt. Auch die Mittelwicklung wird so sehr straff gezogen, was bei einer BD400 mit 127KG Zuggewicht auch wirklich nötig ist.

      Bei der Herstellung neuer Sehnen werden die Maße von mir auch so gewählt, dass die Sehen nach der Herstellung ca. 20x eingedreht werden muss um anschließend auf ca. +/- 1/2mm auf ihre Endlänge zu kommen.


      Gruß,

      Walde
    • Neu

      @WaldE
      200kg wie stell ich das fest hab ja keine Zugwaage am Galgen?
      Was die Mittenwicklung angeht bin ich ja Blutiger Anfänger. Eine Schritt für Schritt Anleitung wäre da ja wie ein sechser im Lotto.
      Wenn du die diese Mühe machen würdest wär schon krass Genial.
      Ich hab heute meine erste Sehne mit dem Halo Garn Probiert und bin auf 24 Schuß gekommen, das Problem ist das die Sehne sich Aufschiebt also die Stränge darunter Sichtbar werden.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher