Abstimmung Abschaffung der Sommerzeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Reden. Anhand meiner kleinen Tabellle kann nun jeder selbst sehen von welchen Zeiten er am meisten profitiert. Aber ich denke auch, dass mit einem SA um 03:50 Uhr wirklich keinem so richtig gedient ist.
      Schichtarbeiter trifft das wohl auch nicht wirklich, da sicherlich die Schichten auch mal wechseln werden und sich da weder Vor- oder Nachteil bildet. Zumindest vermute ich das mal. Ich habe nie Schichten machen müssen, wo es auf Tageshelligkeiten ankommt.
      Privat als Jäger liegen mir eher die späten SA und SU.
    • Floppyk schrieb:

      Wintersonnenwende am 20.12. 08:33 – 16:01 Uhr = 7 h, 27 min (gleiche Zeiten wie mit Zeitumstellung)
      Top! :thumbup:
      Wer möchte denn Heiligabend noch länger auf die Bescherung warten? :saint:

      Im übrigen hat man schon vor langer Zeit, sogar viel Früher als elektrisches Licht, Vorhänge, Rolladen, Fensterplisse und ähnlichen überflüssigen, leicht anzuwendenden Kram erfunden...

      Grüße - Bernhard
    • Vergesst bitte auch nicht das es schon vor Sonnenaufgang hell wird und es auch nach Sonnenuntergang nicht schlagartig dunkel wird. Dämmerung dauert so ca 30 min.

      Ich kann gut damit Leben wenn es in den paar Wintermonaten Morgens etwas später hell wird, wenn dafür die Abendstunden das ganze Jahr über länger hell bleiben.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Na, ich glaub das erst, wenn das Ding durch ist. Über solche Kommentare kann man einfach nur den Kopf schütteln.....

      Das Arbeiten im Dunkeln ist gerade für die Bauwirtschaft schwierig. Es muss erst alles ausgeleuchtet werden”, betonte Pakleppa. “Das kostet Produktivität, das kostet Zeit, das kostet Geld - und natürlich ist auch die Gefahr von Arbeitsunfällen im Dunkeln deutlich größer.” Deshalb sei es schwierig, wenn die Beschäftigten normalerweise morgens um sechs Uhr auf der Baustelle antreten.

      de.reuters.com/article/deutsch…-baubranche-idDEKCN1LL1A1

      Stimmt...wenn man um 7 zur Normalzeit im Winter anfängt, muß nichts ausgeleuchtet werden. Und schon wieder einer, der denkt, das mit dauerhafter Sommerzeit der Tag nur 23 Stunden hat
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick
    • Olja schrieb:

      Na, ich glaub das erst, wenn das Ding durch ist. Über solche Kommentare kann man einfach nur den Kopf schütteln.....

      Das Arbeiten im Dunkeln ist gerade für die Bauwirtschaft schwierig. Es muss erst alles ausgeleuchtet werden”, betonte Pakleppa. “Das kostet Produktivität, das kostet Zeit, das kostet Geld - und natürlich ist auch die Gefahr von Arbeitsunfällen im Dunkeln deutlich größer.” Deshalb sei es schwierig, wenn die Beschäftigten normalerweise morgens um sechs Uhr auf der Baustelle antreten.

      de.reuters.com/article/deutsch…-baubranche-idDEKCN1LL1A1

      Stimmt...wenn man um 7 zur Normalzeit im Winter anfängt, muß nichts ausgeleuchtet werden. Und schon wieder einer, der denkt, das mit dauerhafter Sommerzeit der Tag nur 23 Stunden hat
      Ich weis nicht wo du wohnst aber die Normalzeit ist ja die Winterzeit,und da ist es um 7 noch Stock Dunkel auf der Baustelle ,wenn noch so richtig mießes Wetter ist kann ich mich dran erinnern das es auch Tage gab an denen man erst um halb 9 richtig was sehen konnte.Und da stolpert man wirklich auf dem Gerüst rum und sieht nicht wirklich was man da macht.

      Macht dann mit Sommerzeit halb 10 !

      Daran sieht man das die wirklich draussen arbeiten müssen heutzutage total vergessen werden,die die eure Häuser bauen,die Autobahnen instand setzen..........diese Berufe die früher einen großteil der Gesellschaft ausgemacht hat.

      Vor 1980 gab es nur die Normal sprich Winterzeit ,im Sommer war es sehr früh Hell und Abends wurde es im Halb 10 Dunkel,es war aber auch egal,denn wer um 6 oder sogar schon um 5 aus dem Haus muss und bis 17 Uhr Strassen Teert der hat Abends andere Probleme als um halb 11 bei Sonnenschein noch vor der Bar zu sitzen oder am See zu Relaxen *lol* .

      Dem Zimmermann ist es auch ziemlich egal das es um halb 11 noch hell ist ,bei 35 Grad im Schatten den ganzen Tag auf dem Dach da setzt der sich bestimmt abends nicht auch noch in die Sonne ,der ist froh wenns um 9 endlich kühler ist damit er schön schlafen kann um einigermaßen Fit zu sein für den Nächsten Tag .

      An so Vorschlägen sieht man das die meisten heute nur noch auf einem Bürostuhl sitzen.


      P.S. In Hamburg geht ende Dez. die Sonne um 8:37 Uhr auf
      In München um 8:04 Uhr
      In Berlin um 8:17 Uhr
      In Köln 8:35 Uhr

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Christian 1984 ()

    • Winterdepressionen lassen Grüßen.

      Aber sind dann bestimmt auch wieder alles Quacksalber :thumbsup:

      Und merke: hier geht es, in jedem Fall, zu 90% um persönliche Vorlieben.
      Da muss man nicht so tun als hätte man die besten Argumente auf seiner Seite. Pro und Contra gibt es nämlich sowohl für Sommer- als auch für Winterzeit.
      Gruß Alex

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snowtiger ()

    • Die Sommerzeit hat allerdings auch den Vorteil das es an heißen Tagen später heiß wird und man vorher noch die kühleren Morgenstunden nutzen kann.Allerdings hat auch die Winterzeit ihren Vorteil im Sommer da die Temperaturen eher zurück gehen und man vielleicht eher schlafen könnte.
      Aber wie auch immer,es liegt jetzt in anderer Leute Hände was man warum entscheidet.Im Winter wäre mir die Sommerzeit lieber und im Sommer?Das kann ich nicht wirklich beantworten.
      Im Frühjahr und Herbst ist mir vermutlich auch die Sommerzeit lieber,aber alles hat so seine Vor- und Nachteile.

      Und keine Angst,egal wie entschieden wird:es gibt danach noch bestimmt genug zu meckern. ;)
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
    • Wollte mich jetzt eigentlich für eine Zeit entscheiden, aber es ist mir total egal.

      Ich bin für einen Arbeitstag von 6 Stunden bei doppelten Gehalt/Lohn und Rente ab 50.

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      "Welche Regierung würde es wagen, die politische Freiheit anzutasten, wenn jeder Bürger ein Gewehr und fünfzig scharfe Patronen zu Hause liegen hat?"
      Friedrich Engels MEW [Marx-Engels-Werke] Bd. 21, S. 345.).
    • Christian 1984 schrieb:

      Ich weis nicht wo du wohnst aber die Normalzeit ist ja die Winterzeit,und da ist es um 7 noch Stock Dunkel auf der Baustelle ,wenn noch so richtig mießes Wetter ist kann ich mich dran erinnern das es auch Tage gab an denen man erst um halb 9 richtig was sehen konnte.Und da stolpert man wirklich auf dem Gerüst rum und sieht nicht wirklich was man da macht.

      Macht dann mit Sommerzeit halb 10 !
      Ich frage mich bei dieser sich ständig wiederholenden Argumentation, wie die in Norwegen die Strassen teeren?
      Ach richtig, so wie hier: In den hellen und warmen Monaten.

      Dort wird, genau so wie hier die Baubranche im Winter weitestgehend ruhen. Bei Kälte (unter 0°C) kann man wohl keine Häuser bauen und selbst bei Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt wird es schwierig.
      sueddeutsche.de/geld/bauen-fue…magische-grenze-1.2800713

      Dank der vor kurzem erfundene elektrischen Beleuchtung ist das fehlende Licht im Winter allerdings kein Problem mehr auf Baustellen. Hier mal die weltweit wichtigste Anwendung davon:



      Flutlichtstrahler sind beim Einrichten einer Baustelle in wenigen Minuten aufgestellt und bleiben dann auch bis zum Ende stehen.
      Traktoren und Baufahrzeuge sind mit Flutlichtstrahlern ausgerüstet um auch im Dunklen das arbeiten zu ermöglichen.

      Aber nochmal und immer wieder: Im Winter ist es IMMER NUR 8 Stunden hell und im Sommer 16 Stunden. Danach müßen sich alle richten die ohne Tageslicht nicht arbeiten können. Egal ob Sommer oder Winterzeit.
      In Norwegen klappt das ja auch und die haben noch ganz andere Probleme.

      Snowtiger schrieb:

      Winterdepressionen lassen Grüßen.

      Aber sind dann bestimmt auch wieder alles Quacksalber
      Ja, sind es. In Norwegen ist es ein halbes Jahr dunkel, da gibt es keine Winterdepression. Im Gegenteil:
      zeit.de/zeit-wissen/2016/s1/po…-tromso-winter-depression

      Winterdepressionen sind die Erfindung von Quacksalbern um damit Geld zu verdienen.
      Ich liebe die Sonne und kann der dunklen Jahreszeit nur wenig abgewinnen. Aber depressiv wird man davon nicht. Das lassen sich die Leute gerne einreden.
      Jeder der mal ein paar schlechte Tag hat wird gleich Depression eingeredet.
      Die Püschologen und Püschater, sind monatelang ausgebucht weil wir immer Depressiver werden.
      Geht nur mal auf die Strasse und schaut euch die Autos der Deutschen an: Schwarz,grau, weiß, silber.
      Der Volkswagen: Ein langweiligeres Design ist kaum noch vorstellbar.
      Das nenne ich Depression auf Rädern.

      Gruß Udo

      PS: Gestern war es ziemlich Trüb draussen und bereits um 20:00 Uhr fast dunkel, trotz Sommerzeit. Wenn ich mir vorstelle das es bei "Winterzeit" dann noch ne Stunde früher dunkel wäre, bekomme ich sofort Depressionen. 8)
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Udo1865 ()

    • Ach Leute, ich habe einige Jahre (noch keine Sommerzeitumstellungen, das kam grade erst auf) auf Baustellen im Wohnungsbau gearbeitet. In der Frühschicht gings im Winter im Dunkeln los und wir kamen im Dunkeln nach Hause. Zwischendurch war es mal heller, wen interessierte es. Eher oder später, völlig egal.

      Und wir haben die Häuser auch bei Minusgraden gebaut. Warum soll das nicht gehen? Klar, warm anziehen, in den Beton kam Frostmittel, so dass dieser nicht gleich gefriert und zum Feierabend ein vorgewärmtes Bierchen, dann rein in den Bus nach hause ...

      Und wenn es denn mal RICHTIG kalt war, da gab es einen Bauwagen mit Kanonenofen und heißen Kaffee und es wurden öfters mal Pausen eingelegt ... Keine Ahnung, ob es da hell war oder nicht, wir hatten schon elektrisches Licht ...

      Und im Sommer waren wir froh, dass ein langer Feierabend war, schön warm in der Sonne liegen, Bierchen, Frauchen, die Welt war wieder in Ordnung.

      Ach, und in der Nachtschicht war es immer dunkel. 8o
      Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung, und der wo man zu alt ist.
      [Charles-Louis Secondat)