Diana 1 reparieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • der staubt so vor sich hin in seiner abgeschloßenen vitrine

      wenn man in holzmaserungen verliebt ist. dann ist natürlich buche kein holz, weil keine maserung vorhanden.

      daran liegt das eigentlich nur. das ich das ändert.- das ist sonst wie das bild, das schiefhängt , wo man keine ruhe hat bevor es grade hängt

      ich emphehle eh gern olivenholz für griffschalen..... und so hw94
      INVICTUS
    • bin mal gespannt ob der threatstarter sein diana zerlegt bekommt. ich glaube mich zu erinnern das man die kimme irgendwie aushaken mußaus dem laufmantel und man dann den zylinder am draht rausziehen kann...

      es hat jedenfalls mehr power als erwartet. boah , gotha hat ja alles was du brauchst hast du ein glück

      gruß edwin

      zerlegen
      INVICTUS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von edwin2 ()

    • du weißt schon das eine diana 1 einen gewissen wert hat? das gibt es im schnitt 1 mal im monat auf egun. und meist fehlt der einstecklauf für 4,5mm und ohne finde ich , ist es nutzlos.

      bist du schon am zerlegen?

      wie weit bist du...? man könnt ja glatt lust kriegen noch eine zu wollen.....

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Ich bekomme sie zerlegt. Als ehemaliger Möbelrestaurator hatte ich ja auch mit 200 Jahre alten Truhen- und Schrankschlössern zu tun. Die Diana 1 hat man mir nur gegeben, weil ich mich immer für alles interessiere, was aus Holz ist. Und der Schaft ist ja aus Holz.
      Die Kimme scheint abgebrochen zu sein, der Rest steckt noch im Schlitz am Vorderschaft.
      Natürlich fehlt, wie so oft, der Einstecklauf. Ein fast 90 Jahre alter Herr hat mir erzählt, dass die Eltern nach den ersten Schüssen des neuen Spielzeuges die Läufe entfernt und beiseite getan haben, um Schäden an Mobiliar, der Katze oder dem Kanarienvogel zu verhindern. Das Gewehr war dann bald vergessen oder kaputt oder von Spielkameraden geklaut. Irgendwann wusste dann niemand mehr, was dass für ein eigenartiges Rohr ist, was im Schuppen, Keller oder irgendwo herumlag. Also weggeschmissen. So gingen vermutlich hunderte oder tausende Einsteckläufe den Weg der Vergänglichkeit.
      An meiner war noch ein Korken dran, der an einer Schnur befestigt war. Die Schnur war am Schaft angenagelt. Den Spuren nach, war das aber nicht die erste Schnur, die dort angenagelt war. Der Korken war aus einer Art Gummi- oder Plastolinmasse, total versprödet, rissig und knochenhart. Gummipflegemittel mit Weichmachern haben daran nichts geändert.
      Gruß
      tigerdundee
    • Hallo, über den Wert der historischen Püster bin ich durchaus gut informiert, da ich auch etwas im Antiquitäten- und Kunst- Auktionsgeschäft tätig bin. Der mir bekanntgewordene Höchstpreis für eine D1, unberührt und original verpackt im Pappschuber, war 1200 EUR. Ich möchte diese Dinge einfach erhalten, so wie meine D 27 L, 1922. Und zur Entspannung stehe ich dann auch ab und zu mal vor dem Entenkasten oder Ähnlichem.
      Es ist aber nicht so, dass ich jetzt sofort mit der D1 anfangen kann. Es fehlt mir einfach die Zeit. Eigentlich wollte ich nur wissen, ob jemand weiss, dass es geht. Wollte mir ja keine unnütze Arbeit machen. Ich denke, dass ich jetzt weiss, dass es gehen müsste und warte darauf, dass meine Frau vielleicht mal zur Kur fährt...
      Gruß
      tigerdundee.
    • gotha schlachtet manchmal ja lg aus. das. was der grade anbietet, was du brauchst hat er sonst nie dagehabt.

      also da würd ich schon fix zuschlagen, sonst ist das irgendwann wieder weg

      ich hab schon mal vor längerer zeit was für meine diana1 gesucht , da gabs gar nichts. der hat oft nur ein exemplar von dem was er anbietet.

      ich hab die diana 1 im kaufhauskatalog von 1913. diana selber glaubt die sind erst nach 1918 gebaut worden.

      die haben aber selber keine unterlagen von vor 1918 weil im krieg verbruzzelt.

      ich restauriere grad zwei kirchenbankdocken der renaissance. ersetzt grad paar abngefaulte teile

      zumindest glaiub ich das könnte renaissance sein ich han sonst nur mit mittelaltermöbeln und gründerzeit jugendstil zu tun und bin nur da stilsicher.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • so als anreiz zum zusammernbauen..............

      das ist der einschuß der knabendiana in kiefer..... ca 3 mm tief. das geht natürlich voll auf die möbel. wenn du den knaben damit im haus rumballern läßt

      da hätte ich auch probleme das heute nem knaben in die hand zu drücken...

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Meine kann ich erst an "langen Winterabenden" auseinanderpopeln und techn. Daten messen. Dann ist es für dich vielleicht schon zu spät. Aber irgend eine Standardfeder aus dem Metallhandel wird es schon.machen. In der Ostzone haben wir immer eine bestimmte Feder, Ersatzteil für ein Moped, in die Haenels gebaut, war wie heute Exportfeder.
      Bin froh, dass ich bei WC Gotha alles für meine bekommen habe.
      Liege ich falsch, wenn ich irgendwo gelesen hätte, dass die D1 seit 1905 gebaut wurde???
      Meine hat, außer den DIANA- Aufschriften auf den seitlichen Blechteilen am Schaft, KEINE weiteren Kennzeichnungen irgendwo. Noch nicht einmal oben das Diana- Logo, kein DRP, kein Made in Germany, keine Einprägung im Schaft....
      Gute Nacht
      tigerdundee
    • tigerdundee schrieb:

      Liege ich falsch, wenn ich irgendwo gelesen hätte, dass die D1 seit 1905 gebaut wurde???
      So direkt vermag ich das nicht zu beantworten.
      Ich weiß nur, dass ich bisher keine Bilder von meinem Modell 1 im Netz gefunden habe.
      Auf der Waffenbörse Kassel war immer ein älterer Herr, wahrscheinlich der krasseste Luftdrucksammler Deutschlands, der auf die Erwähnung meinerseits bzgl. der Version mit ungestuftem Rohr sagte:"Ah ja, das ist die allererste Version".
      Nun ist bei allen Bildern im Netz (gestufter Lauf) der Zeitraum von 1913-1940 oder ab 1952 angegeben, insofern ist es plausibel, dass es davor schon etwas gab, evtl. ein Vorläufer, der offiziell vielleicht auch noch nicht Diana 1 hieß..
      Dem Sammler traue ich jedenfalls mehr als den (fehlenden) Bildern im Netz.
      (Übrigens bin ich immer noch dankbar dafür, dass er mir ein Quackenbush für moderaten Kurs verkauft hat!)


      Wie sieht mein Diana 1 denn nun aus?
      Das komplette Laufrohr ist von vorne bis hinten ein Durchmesser, es weist auf der, ich glaube, Unterseite eine Naht auf, welche auf voller Länge mit einem Blechstreifen abgedeckt ist.
      Der ist weichgelötet, genauso wie das Rohr hinten ins Schlossgehäuse.
      Es hat einen glatten Messinglauf, dessen Verschluss ist aber ganz vorne, also ist nichts mit Korken, denn die Haltemuffe stört.
      Den inneren Aufbau im Rohr habe ich nur noch grob im Kopf, aber es kommt tatsächlich ein Rundholz mit Längsbohrung vor...
      Iim großen und ganzen ist es nah genug an der bekannten Version dran, um ein frühes oder ein Vorgängermodell zu sein.

      War übrigens ein Trödelmarktfund, soweit ich mich erinnere, also kleines Geld.
      Dafür aber auch in wahrlich nicht prickelndem Zustand.

      Evtl. mache ich am WE mal Bilder.


      Stefan


      ps:
      Der Lauf ist leicht übermaßig, aber ein normales Dia hält dennoch mit seinem Kelch sicher im Rohr.
      Wenn man ein H&N Rabbit Magnum hinten reindrückt, bedarf ein wenig Kraft und harte Oberfäche, dann schießt das schwache Gewehrchen damit tatsächlich (dieses Dia bewegt sich in vielen gezogenen Federdrückern nichtmal!).
      Zum Umwerfen von Aluwinkeln reichts, getestet in Hürth auf 3,5m.