Anfängerfragen Wicked Ridge Ultra Lite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inoxok schrieb:

      Danke für die vielen Erläuterungen und Tips!

      Für die WR kenne ich als Händler nur appleinarrow. Der hat als Fachhändler wohl einen guten Ruf. Wobei ich es etwas befremdlich finde, dass selbst bei Bestellungen von über 500€ Versandkosten von 6,90€ berechnet werden, aber okay...

      Ich tendiere dazu Euren Rat auf länger sparen für die WR Ultra Lite anzunehmen. Mit zunächst 6 guten Carbonpfeilen und etwas weiterem Zubehör geht das allerdings Richtung 600€, das kann ich vor der Familie nicht mal eben unter den Haushaltskosten verstecken.... ;)
      Die HZ Alpha XT Ultra ist da für 320€ auch ein ordentliches Gerät und offenbar brauchbar. Es ist dann für mich immer schwierig nach einer Entscheidung noch zwei Monate abzuwarten. Trotz meines Alters mit über 55 Jahren bin ich da eher ungeduldig wie ein Junge zu Weihnachten... ;)

      Okay, ich versuche noch zu warten, kann aber nichts versprechen... ;)

      Das bessere Scope und die geringere Geräuschentwicklung, sowie doch das Gefühl etwas solides von WR/TenPoint zu kaufen sprechen einfach für die WR.

      Beste Grüße
      Jürgen

      Versandkosten sind aber doch normal. Eine Armbrust zu verschicken nimmt ja doch etwas Platz weg. Die paar Euro Versand fallen nicht ins Gewicht. ;)
      Kannst übrigens auch bei Armbrustmarkt bestellen. Ist aber egal ob AIA oder Armbrustmarkt.

      Pfeile würd ich außerdem soviele nehmen wie du dir leisten kannst. Da kann man nie genug haben. Vor allem wenn du doch mal die Möglichkeit hast auf längere Distanzen zu schießen. Mich packt da auch regelmäßig der Ehrgeiz auch auf weitere Distanzen zu probieren. Nachteil ist dann aber, dass man eine deutlich höhere Fehlerquote hat. Und schnell mal der ein oder andere Pfeil das zeitliche segnet.

      Und nochmal zu WR. Schau dir wirklich mal noch in Ruhe die Terminator an. 1. Sind da Dämpfer Standartmässig dabei. 2. Ist die Armbrust relativ leise. (Was ja ein Kriterium für dich ist.) ;)
    • Hallo Ben,

      die Terminator II hatte ich mir auch schon angeschaut, da sie mit 489€ dasselbe kostet. Und ja die Sehnestopper sind mit dabei, an der WR laseen sich nach meinem Eindruck nicht mal welche nachrüsten.
      Was mich an der Terminator etwas stört ist, dass sie relativ ausladend ist. Die Bogenbreite beträgt 61cm. Im Vergleich zur WR mit 48cm und 48cm HZ Alpha Ultra XT). Auch ist sie nach den technischen Daten schwerer, mit 3,4kg (zu 2,7kg bei der WR und 2,6kg HZ Alpha ultra).
      Okay, und das Auge schaut natürlich auch mit und da gefällt mir die WR UltraLight einfach besser... ;)

      Ich habe noch eine Frage zu WR und zur Terminator II: Bei beiden ist auch die Pfeilauflage mit Camo foliert. Ich denke dann immer, dass das doch recht schnell verkratzt, oder? Ist darunter denn ein ALuprofil, oder ist das gesamte Ding aus Kunstsstoff wie bei der HZ Stealth. In dieser Hinsicht muss ich sagen gefällt mir die HZ Alpha Ultra mit dem scharzen Aluschaft optisch am besten.

      Wie ist denn die Darton Terminator II im vergleich zu Wicked Ridge Warrior Ultra in der Verarbeitung einzuschätzen, insbesondere was das Schloss und den Abzug angeht?

      Viele Grüße
      Jürgen
    • XBOWnds schrieb:

      Inoxok schrieb:

      Achso, ich schiesse auf einen 20"x20"x10"McKienzie Sack als Zielscheibe. Der ist mit so einem Plastikzeugs gefüllt, fängt die Pfeil sicher und die Pfeile lassen sich sehr leicht herausziehen. Das scheint mir auch für Alupfeile recht schonend möglich zu sein. Ich hoffe, dass der auch noch für die stärkere WR Warrior reichen würde?
      Ja... ab 20 Meter- für max 20 Pfeile auf den gleichen Punkt... also mMn: behalt ihn zum Bogenschießen- dann lebt er länger.Zur Not und für's Erste: 2 Jutesäcke ineinander und alte Klamotten rein (nur Stoff- kein Metall/Plastik!).Auf ausreichend! Backstop achten!
      Ja, Hauptsache verrückt machen.

      Schieß um Himmels Willen doch einfach mit dem MCKenzie weiter!
      Wenn der durch ist, dann kannst Du ihn neu bespannen, oder für 50.- nen neuen kaufen, oder DANN den Mörtelkübel umbauen. Der Jutesack hat keine Stand- und keine Scheibenfläche.

      Dass alle Horizone-Optiken Müll sind, ist GELOGEN. Ist übrigens der selbe Hersteller der AIA-ZFs.

      Und Alupfeile verbiegen und Geradebiegen :S ist auch so ein Käse.

      Die Easton Magnum sind bezahlbar und für die Zwecke absolut überqualifiziert.

      Halfmoon lassen sich ganz gut schießen, kann man ja auslaufen lassen und durch Omnis ersetzen.

      Die Alpha ist laut, die Aluschiene reibt sich so gut wie nicht ab (ja und mitgeliefert werden? Halfmoons ^^ )

      Auch wenn der WR-Schloßkasten aus Plaste ist, heißt das noch lange nicht, dass er schlechter als der Taiwan ist. "Ersatzteilbesorgung" ist da auch so eine Sache.

      Im Grunde hast Du doch schon lange das WR-Poster im Onanierzimmer hängen, also hol sie Dir!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nimbus0 ()

    • Inoxok schrieb:

      Hallo Ben,

      die Terminator II hatte ich mir auch schon angeschaut, da sie mit 489€ dasselbe kostet. Und ja die Sehnestopper sind mit dabei, an der WR laseen sich nach meinem Eindruck nicht mal welche nachrüsten.
      Was mich an der Terminator etwas stört ist, dass sie relativ ausladend ist. Die Bogenbreite beträgt 61cm. Im Vergleich zur WR mit 48cm und 48cm HZ Alpha Ultra XT). Auch ist sie nach den technischen Daten schwerer, mit 3,4kg (zu 2,7kg bei der WR und 2,6kg HZ Alpha ultra).
      Okay, und das Auge schaut natürlich auch mit und da gefällt mir die WR UltraLight einfach besser... ;)

      Ich habe noch eine Frage zu WR und zur Terminator II: Bei beiden ist auch die Pfeilauflage mit Camo foliert. Ich denke dann immer, dass das doch recht schnell verkratzt, oder? Ist darunter denn ein ALuprofil, oder ist das gesamte Ding aus Kunstsstoff wie bei der HZ Stealth. In dieser Hinsicht muss ich sagen gefällt mir die HZ Alpha Ultra mit dem scharzen Aluschaft optisch am besten.

      Wie ist denn die Darton Terminator II im vergleich zu Wicked Ridge Warrior Ultra in der Verarbeitung einzuschätzen, insbesondere was das Schloss und den Abzug angeht?

      Viele Grüße
      Jürgen

      Was die Bogenbreite angeht. Da würd ich mir keine Gedanken machen. Etwas breiter ist sogar nicht unbedingt falsch. Dadurch werden die Wurfarme weniger belastet.
      Gewicht ist auch voll in Ordnung. Die paar Gramm merkt man kaum. Zum Vergleich: Ich hab ja die RD390. Die kommt mit allem drum und dran auf gut 5kg. Und die merkt man beim zielen kaum. Ich habe sogar den Eindruck das etwas mehr Gewicht dafür sorgt, dass man die Armbrust ruhiger beim zielen hält. (Wobei das sicher auch wieder individuell ist.)
      Um das Material der Schiene würd ich mir auch keine so großen Gedanken machen. Kann dir aber auch nicht sicher sagen aus was genau sie bei der Terminator bzw. der WR besteht. Da frag am besten bei AIA oder Armbrustmarkt mal direkt nach. Im Grunde finde ich es aber auch egal ob sie aus Kunstoff oder Alu ist. Viele bevorzugen zwar Alu. Aber im Grunde sollte es keinen großen Qualitätsunterschied machen.

      Die Schlösser sind von beiden gut. Die Tenpointschlüsser sind in Ordnung, lassen sich gut auslösen und funktionieren ohne Probleme. (Ich hatte mit meiner Tenpoint jedenfalls nie Probleme mit dem Schloss.) Die Darton Schlösser funktionieren auch gut. (Zumindest meine bei der RD390.) Das einzige Problem was ich bei der Darton hatte. Da waren zu Beginn einige kleine Grate am Schloss. Dadurch ist mir am Anfang die Mittelwicklung sehr schnell gerissen. Hab dann die Grate nach Rücksprache mit Carsten, mit feinem Schleifpapier weg gemacht. Seitdem funktioniert sie wie geschmiert. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ben1287 ()

    • nimbus0 schrieb:

      XBOWnds schrieb:

      Inoxok schrieb:

      Achso, ich schiesse auf einen 20"x20"x10"McKienzie Sack als Zielscheibe. Der ist mit so einem Plastikzeugs gefüllt, fängt die Pfeil sicher und die Pfeile lassen sich sehr leicht herausziehen. Das scheint mir auch für Alupfeile recht schonend möglich zu sein. Ich hoffe, dass der auch noch für die stärkere WR Warrior reichen würde?
      Ja... ab 20 Meter- für max 20 Pfeile auf den gleichen Punkt... also mMn: behalt ihn zum Bogenschießen- dann lebt er länger.Zur Not und für's Erste: 2 Jutesäcke ineinander und alte Klamotten rein (nur Stoff- kein Metall/Plastik!).Auf ausreichend! Backstop achten!
      Ja, Hauptsache verrückt machen.
      Schieß um Himmels Willen doch einfach mit dem MCKenzie weiter!
      Wenn der durch ist, dann kannst Du ihn neu bespannen, oder für 50.- nen neuen kaufen, oder DANN den Mörtelkübel umbauen. Der Jutesack hat keine Stand- und keine Scheibenfläche.

      Dass alle Horizone-Optiken Müll sind, ist GELOGEN. Ist übrigens der selbe Hersteller der AIA-ZFs.

      Und Alupfeile verbiegen und Geradebiegen :S ist auch so ein Käse.

      Die Easton Magnum sind bezahlbar und für die Zwecke absolut überqualifiziert.

      Halfmoon lassen sich ganz gut schießen, kann man ja auslaufen lassen und durch Omnis ersetzen.

      Die Alpha ist laut, die Aluschiene reibt sich so gut wie nicht ab (ja und mitgeliefert werden? Halfmoons ^^ )

      Auch wenn der WR-Schloßkasten aus Plaste ist, heißt das noch lange nicht, dass er schlechter als der Taiwan ist. "Ersatzteilbesorgung" ist da auch so eine Sache.

      Im Grunde hast Du doch schon lange das WR-Poster im Onanierzimmer hängen, also hol sie Dir!

      Hallo Nimbus,

      Dein Beitrag klingt irgendwie so, als wenn Du stinksauer bist... ;)

      Aber man kann ihm auch entnehmen, dass Du ebenfalls die Alpha für recht laut hälst?

      "Im Grunde hast Du doch schon lange das WR-Poster im Onanierzimmer hängen, also hol sie Dir!"

      Also, ganz so schlimm ist es nicht... :D

      Mir haben jetzt allerdings fast alle zur WR (oder Darton) geraten im Vergleich zur HZ Alpha.
      Letztlich haben aber auch alle gesagt, dass die HoriZone Alpha XT auch schon eine sehr ordentliche Armbrust ist für einen Anfänger.
      Ich habe viele Infos von euch bekommen und entscheiden muss ich jetzt natürlich selber.
      Noch hängt aber das WR Poster nicht an der Wand. Ich sehe total ein, dass die WR wohl die bessere Wahl ist.
      Aber um mal einen Autovergleich zu nehmen, ich sehe natürlich auch ein, dass ein Mercedes E-Klasse wohl besser ist als mein Mazda und wahrscheinlich würden mir alle raten den Mercedes zu kaufen. Aber den mazda kann ich mir leisten, den Mercedes kann oder will ich mir nicht leisten. Und der Mazda macht mir mehr Spaß als viele Mercedes Fahrer vermuten würden.... ;)

      Also, genug Informationen und Meinungen habe ich, entscheiden muss ich jetzt alleine und da werde ich mir noch ein paar Tage Zeit lassen. Ein sehr gewichtiges Argument ist aber für mich wahrlich die Lautstärke und das ist der eigentliche Hauptgrund bei mir warum die HZ Alpha XT im Moment hinten liegt.

      Viele Grüße
      Jürgen
    • Die Alpha XT war für mich wertvoller als der Kaufpreis, da x-mal umgebaut, mehrmals und komplett, letztli ch endgültig eingeschossen und ausgewertet, von 3 -90 Meter (darüberhinaus war der Platz zu kurz) mittels AIA und HHA, also Weitschußaufsatz und spezielles Armbrust-ZF. Achja und wie gepredigt: Eine Spannvorrichtung brauchte ich auch nicht zum Kabelwechsel.

      Alles fertig für´s Turnier und dann quittiert der Trigger den Dienst und zwar so, dass sich die Schüsse beinahe selber lösten. Das wars...

      Selbst wenn lieferbar, hätte ich diesen Abzug nicht nochmal verbaut.

      Mit der WR ist dagegen eine Reparatur möglich, bzw. lohnt auch.


      "Dein Beitrag klingt irgendwie so, als wenn Du stinksauer bist... "

      Weil der McKenzie ideal ist:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nimbus0 ()

    • Okay, dann hatte ich Dich falsch verstanden, Du empfiehlst also auch die Wicked Ridge.

      In dem gesamten Thread raten mir nun alle zur WR, da kann ich hier im Forum nun ja gar nicht mehr mit einer Hori Zone auftauchen... ^^

      Also werde ich mir zumindest schonmal ein Poster von der Wicked Ridge Ultra Lite besorgen... :D und dann etwas sparen.



      Viele Grüße
      Jürgen
    • Ich würde Dir vermutlich zur Darton Scorpion raten,denn erstens ist sie ein Auslaufmodell und vielleicht kann man da noch etwas am Preis drehen und zum zweiten kannn man auf Ihr ein Mission Triggertech Schloß verbauen.
      Sie hat zwar eine Kunsstoffschiene und das Tarnmuster wäre nicht ganz meins,aber sie ist verdamm nah an der Darton Serpent dran also bekommt man sie sehr leise,der Bogen ist gerade so breit genug um risikofrei Flatnocks nutzen zu können und sie ist sicher auch gut genug um mal größere Entfernungen angehen zu können.
      Allerdings wenn Du nur 20-30m zur Verfügung hast und die Armbrust auch nicht für mehr brauchst dann ist das eigentlich schon zuviel des guten.
      Konzentration ist alles!
    • Hallo Raziel,

      danke für den Tip, aber die wird dann nochmal 150€ teurer und so kommt man dann immer weiter. Ich bin mal gestartet mit der Idee eine preiswerte (oder billige ;) ) Taiwan Compoundarmbrust für ca. 200€ zu kaufen. Dann wurde mir klar, auch hier durch das tolle Forum, doch lieber etwas hochwertigere Modelle zu wählen wie die HoriZone für gut 320€.
      Nun bin ich soweit lieber noch etwas zu warten und zu sparen (was mir schwerfällt wenn ich mich erstmal so verbissen habe und mich eigentlich entschieden habe...) und bin nun bei der Wicked Ridge UL für 500€ + Pfeile etc. ca. 580€.
      Da ist jetzt mein Hobbybudget für total nutzloses Zeugs (wie meine Frau und Kinder gerne sagen...) an der absolut oberen Schmerzgrenze.

      Viele Grüße
      Jürgen
    • Hallo,

      als Anfänger läßt man sich ja doch leicht verunsichern...
      Ich hab nur nur einen einzigen lockeren Bekannten aus meinem früheren Bogensportverein der auch ab und zu Armbrust schießt.
      Den habe ich gestern gesprochen und ich erzählt ihm von meinem Ansinnen eine Wicked Ridge oder eine Darten Compoundarmbrust zu kaufen.
      Der ist allerdings RecurveArmbrustfan und zeigte mir gleich einen Vogel... Für das Geld könnte ich z.B. eine richtige Excalibur Bulldog 330 bekommen... da hätte ich was "vernünftiges", robustes, für die Ewigkeit gebaut und ohne technischen Firlefanz mit Kabel und Cams etc. Also, Ihr merkt schon der ist absoluter Excalibur Fan und RecurveArmbrustfan, was anderes zählt für ihn nicht. Was ich jedoch ausserdem interessant fand war , dass er außerdem behauptete die Recurve Excalibur seinen mittlerweile auch sehr leise. Eine Builldog 330 wäre mit Sehnenstopper und Soundsystem an den Armen und in der Sehne auch sehr leise.
      Nun, er hat mich soweit gebracht mir die Bulldog 330 im Nezt doch auch mal genauer anzuschauen, robust und einfach sehen sie ja nun wirklich aus und einen guten Ruf habn sie auch wohl und tatsächlich man bekommt sie für knapp unter 600€, aber ist sie wirklich so leise wie eine WR oder Darton Terminator II?

      Viele Grüße
      Jürgen
    • Also.wenn er von einem,,Soundsystem "bei ner Armbrust spricht,ich weiß gar nicht,was man dazu sagen soll.Da fehlen mir die Worte.Und das kommt wirklich relativ selten vor.Versuch mal deinem Bauchgefühl zu folgen,egal was dir ein Gelegenheitsschütze oder ein erfahrener Turnierschütze erzählt.Du hast dich doch schon entschieden.Lass dich davon nicht abbringen,es sei denn du setzt deinen preislichen Rahmen völlig anders.
    • Ich kann nur empfehlen vor dem Kauf zu testen.Der Schaft muß passen,man muß sich beim halten wohl fühlen.Man muß das Auslöseverhalten mögen,ich gehöre z.B zu jenen welche es nicht mögen wenn die Sehne beim auslösen förmlich an der Schloßkrallle reißen.
      Mit der Lautstärke ist es so eine Sache,ich hab zwei Darton Serpent welche sich für mich arg unterschiedlich anhören.Meine Schwarze Göttin(Serpent LTD I) ist mit ab 30g Pfeilen so leise und ruhig das es einfach amgenehm ist das kurze leise Plopp zu hören während meine andere Serpent etwas lauter und mit etwas höherem Ton ploppt.
      Ich mag die Schwarze Göttin und ihr leises dumpfes Plopp deutlich lieber,aber die andere hat einen TriggerTech was auch sie zu einem interessanten Gerät macht.
      Manchmal sind es Kleinigkeiten die einem die Entscheidung leicht machen,deshalb sollte man auf jeden Fall testen. ;)
      Du gibst viel Geld dafür aus,also geb dich nicht mit etwas zufrieden was Dir so halbwegs gefällt.Nimm das wo Du überzeugt bist das bestmögliche bekommen zu haben.
      Konzentration ist alles!
    • Inoxok schrieb:

      1. Die hat keine Sehnenstopper, ist das von Nachteil?
      2. Taugt das beiliegende 3x20mm Zielfernrohr für den Anfang?
      3. Geringe Lautstärke wäre für mich ein Kaufargument.
      4. Ich habe relativ einfache EK 20" Carbonbolzen (26,6g) mit HalfmoonNocken. Wicked Ridge empfehlen ja ihre OmniNocken. Kann ich zunächst weiter die EK Carbonbolzen nutzen und vielleicht erst später hochwertigere dazu kaufen?

      Hallo Jürgen,


      Wicked Ridge gehört zu den preiswertesten der empfehlenswerten Compound-Armbruste (gute Wahl).

      1. Sehnenstopper bringen schneller Ruhe ins System und können die Wurfarme entlasten (nützlich, jedoch nicht erforderlich).

      2. Beiliegende Zielfernrohre taugen fast immer für den Anfang, aber selten für weitergehende Ansprüche (eigenes Thema, wenn weitere Ansprüche klar werden).

      3. Lautstärke kannst Du als Kaufargument für Freizeitzwecke getrost vernachlässigen. Compound-Armbrust sind wie WR sind fast durchweg recht leise; breite Recurve-Armbruste sind weniger leise.

      4. WR dürfte mit allen drei Nockarten gehen, auch wenn Flach- oder Omninocken empfohlen werden. Vergiß' die Pfeile und beginne mit gut gefertigten Fertigpfeilen (fast ein Widerspruch in sich), beispielsweise von Excalibur oder TenPoint mit Aluminiumschäften Easton XX75.

      Entscheide Dich für das System, was Dir gefällt, und nicht, wozu Dich andere bekehren wollen.

      Der wichtigste Tip: kaufe bei Fachhändlern, die für Turniererfahrung und weitergehenden Kundenservice bekannt sind und wo Du zu Dir passende Sportgeräte vor Ort ausprobieren kannst. --- Armbruste sollte man nicht wie einen Konsumartikel im Webshop kaufen.


      Viel Erfolg beim Einstieg :marder:

      Andreas
    • Man kann ja schön parallel lesen, dass die Excaliburs auch nicht soooo simpel sind, wenn sich
      über die Mittelwicklung und deren kurze Standzeit unterhalten wird. Das Problem hast Du mit der WR
      nicht.

      Klar, die Excaliburs als Recurve sind Klassiker, mehr aber auch nicht und auch nicht weniger.
      Muß man aber irgendwann auch haben. ^^
    • Inoxok schrieb:

      Hallo,

      als Anfänger läßt man sich ja doch leicht verunsichern...
      Ich hab nur nur einen einzigen lockeren Bekannten aus meinem früheren Bogensportverein der auch ab und zu Armbrust schießt.
      Den habe ich gestern gesprochen und ich erzählt ihm von meinem Ansinnen eine Wicked Ridge oder eine Darten Compoundarmbrust zu kaufen.
      Der ist allerdings RecurveArmbrustfan und zeigte mir gleich einen Vogel... Für das Geld könnte ich z.B. eine richtige Excalibur Bulldog 330 bekommen... da hätte ich was "vernünftiges", robustes, für die Ewigkeit gebaut und ohne technischen Firlefanz mit Kabel und Cams etc. Also, Ihr merkt schon der ist absoluter Excalibur Fan und RecurveArmbrustfan, was anderes zählt für ihn nicht. Was ich jedoch ausserdem interessant fand war , dass er außerdem behauptete die Recurve Excalibur seinen mittlerweile auch sehr leise. Eine Builldog 330 wäre mit Sehnenstopper und Soundsystem an den Armen und in der Sehne auch sehr leise.
      Nun, er hat mich soweit gebracht mir die Bulldog 330 im Nezt doch auch mal genauer anzuschauen, robust und einfach sehen sie ja nun wirklich aus und einen guten Ruf habn sie auch wohl und tatsächlich man bekommt sie für knapp unter 600€, aber ist sie wirklich so leise wie eine WR oder Darton Terminator II?

      Viele Grüße
      Jürgen

      Also ich finde Excalibur auch super. Kein großer Schnick Schnack, sondern einfach eine verlässliche Armbrust mit sehr guter Qualität und hervorragender Verarbeitung. Beim Kauf einer Excalibur macht man nie was falsch. Wobei eine gute Compound aber auch ihre Vorzüge hat. Ich mag meine Darton und war auch mit meiner Tenpoint gut zufrieden.
      Der einzige Nachteil den ich bei Excalibur sehe, ist der Verschleiß der Mittelwicklung. Die verschleißt schon sehr viel schneller als bei einer Compound. Naja und die Schulterstützen sind auch nicht ganz optimal geformt. Da liegt ne Tenpoint deutlich besser im Anschlag. Bzw. Meine Darton mit Holzschaft liegt auch hervorragend im Anschlag.
      Lautstärke ist die Excalibur schon ein paar Dezibel lauter. Wobei für mich solche Dinge unerheblich sind. Wirklich richtig laut ist ohnehin keine Armbrust. Aber wenn du es möglichst leise haben willst, dann ist wohl eine Compund die bessere Wahl. Ich hab dir hier ja schon zur Darton geraten, da hier die Dämpfer dabei sind. Deshalb wird das wohl im Vergleich die leiseste in deiner Preisklasse sein.

      Entscheide aber am Ende selber
      Und nehm das was dir am meisten zusagt. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ben1287 ()

    • nimbus0 schrieb:

      Man kann ja schön parallel lesen, dass die Excaliburs auch nicht soooo simpel sind, wenn sich über die Mittelwicklung und deren kurze Standzeit unterhalten wird. Das Problem hast Du mit der WR nicht.

      Klar, die Excaliburs als Recurve sind Klassiker, mehr aber auch nicht und auch nicht weniger.
      Muß man aber irgendwann auch haben. ^^

      Mitunter wird um die Wartungsproblematik von Compound-Armbrusten übertrieben Angst geschürt.

      Der schnelle Sehnenwechsel mag bei der Jagd in entlegenen Gebieten die erforderliche Sicherheit bieten. Bei den geringen Schußzahlen fällt auch nicht ins Gewicht, daß die Mittelwicklung auch in günstigen Fällen schon nach wenigen hundert Pfeilen fällig ist.

      Selbst bei intensiver sportlicher Nutzung sind meine Sehnen und Kabel an meiner Compoundarmbrust (Darton Storm) nur alle ein bis zwei Jahre zu erneuern. --- Je nach Modellform ist die Mittelwicklung auch nur einmal im Jahr fällig ist kann viele hundert bis zu über 1.000 Pfeilabgaben halten. Das sieht natürlich weniger rosig aus, je leistungsfähiger die Armbrust und je schmaler die Wurfarme sind. Wer hingegen ältere Modelle wie 'ne Great Lakes Fireforce oder Stinger hat, weiß hingegen garnicht, daß da mal was erneuert werden muß ;)

      Excalibur macht tolle Recurves. Auch ich würde meine blaue Excalibur Apex nie hergeben :marder:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kreuzbogen ()

    • Vielen Dank für Eure Meinungen und Erfahrungen!

      Ich werde Eurer Empfehlung folgen und lieber im Geschäft die Entscheidung treffen.

      Ich werde in den nächsten Tagen zum Armbrustmarkt fahren und mich vor Ort beraten lassen und mich dann entscheiden.
      Der Armbrustmarkt hat zwei Modelle auf Lager die ich mir auf jeden Fall anschauen werden und die im Moment meine beiden Favoriten sind:
      -WickedRidge Invader G3 (Ich weiss, dass ist quasi noch das alte Modell, aber das stört mich nicht. Dort gibt es Sehnenstopper und dieser Acudraw, mal sehen ob dieses Ding was taugt) / Die WR Ultra Lite ist ausverkauft...
      -Darton Terminator II
      Okay, es besteht natürlich die Möglichkeit, dass mich der Armbrustmakrt in dieser Preisklasse noch auf andere Ideen bringt, aber das kann ich dann vor Ort sehen.
      Ich werde berichten was es dann geworden ist und warum.

      Viele Grüße
      Jürgen

      P.S.: Es war natürlich kar, dass ich jetzt nicht noch 2 Monate warten und sparen kann.... ;) :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Inoxok ()