Cold Shot vs Ravin Jack Plate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cold Shot vs Ravin Jack Plate

      Schon im Februar, als ich von der Ravin Jack Plate mit 250 MOA Verstellbereich das erste mal sah, da wollte ich sie sofort haben.Leider hat es bis Anfang Juni gedauert bis sie endlich verfügbar und auf dem Weg zu mir war. Da ich ende April des Wartens müde war dachte ich mir die von Heritage Arms angebotene Cold Shot Adjustable Rail mit 300 MOA verstellbereich zu ordern. Diese kam nach ein paar Wochen Lagerung beim deutschen Zoll(nach 2 Tagen kam sie schon in Frankfurt an) dann endlich zu mir.

      Die Cold Shot paßte nicht wirklich gut auf die Schiene meiner Scorpyd,aber sie sitzt jetzt dort bombenfest!Diese Montageschiene ist nicht ganz billig,aber sie ist jeden Cent wert den ich dafür gezahlt habe.Ich bin mir nicht ganz sicher ob bei Ihr ein MOA wirklich ein MOA ist,denn meine Leupold und Bushnell Zfr haben bei 10 MOA verstellen der Schiene 13 MOA Rückweg,aber sie ist stabil und wiederholgenau.Sie hat eine 1/4 MOA Klickverstellung.

      Heute kam ich dann endlich zu meiner Ravin Jack Plate, sie fand endlich den Weg zu mir.Ich habe sie auf meine Darton Vipper SSxtreme draufgesetzt auf der ich eine Pikatinnyschiene mit 1,3° Vorneigung montiert habe.Dank dieser schaut sie nicht nach oben,denn ihre Null-Position scheint etwas aufwärts zu schauen.Sie kostet nicht mal die Hälfte der Cold Shot und ist dies wahrscheinlich nicht wert.Nachdem sie fest auf der Schiene sitzt kann man ihre Neigung schon dadurch ändern vorn drauf zu drücken und alles biegt sich ein wenig.Aber es ist flexibel und kehrt nach dem loslassen wieder in die Ursprungsposition zurück.
      Wenn die Angaben stimmen dann hat sie eine Klickverstellung von 1MOA pro Klick.Man kann allerdings auch völlig geräuschlos über die angebrachte Scala einstellen oder einen der Streifen für Geschwindigkeiten zwischen 375 und 449 Fps nutzen.
      Ob sie wiederholgenau ist muß sich erst noch heraus finden,aber sie bleibt qualitativ leider deutlich hinter der Cold Shot Schiene zurück.Nicht in der Verarbeitung,aber durchaus in der Stabilität und Einstellgenauigkeit. :thumbdown:
      Konzentration ist alles!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raziel () aus folgendem Grund: Fehlerstreichung

    • Die Cold Shot eiert nicht,sie klemmt auf der Scorpydschiene,diese ist ein wenig gebogen weshalb die Cold Shot mit der langen Aufschubstrecke hakte und nur mit Nachdruck in die richtige Position zu bewegen war. ;)
      Konzentration ist alles!
    • Ich muß meine Aussage betreffend der Ravinschiene berichtigen.Das wackelige Gefühl,bzw die Bewegungen die ich gestern beschrieb wenn man vorn auf die Schiene drückt kamen nicht von einer nachteiligen Konstruktion(naja,die Schiene muß halt beinahe 100%ig dazu passen)sondern von einer Picatinnyschiene welche 1/10tel Millimeter zu schmal ist.
      Ich habe gestern leider nicht mitbekommen das die hintere Verschraubung auf der Schiene geringfügig Spiel hatte und habe deshalb das geringe biegeverhalten der Schiene mit diesem meinen Fehler in einen Topf geschmissen.Heraus kam dabei halt ein gefühltes größeres verbiegen bzw nachgeben der Schiene unter Belastung.
      Sorry,ich war gestern wohl nicht mehr fit genug diesen Punkt zu bemerken.
      Alles in allem muß jetzt die Zeit zeigen wie gut oder schlecht es auf dauer ist.
      Konzentration ist alles!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raziel () aus folgendem Grund: Fehlerkorrektur

    • Ein Stück stabile Kunststoff Folie reichte zum befestigen,manchmal ist 1/10tel Millimeter halt einfach zu viel. ;(
      Die Schiene ist ja als Produkt von Ravin für Ravin Armbruste und deren Schienen gebaut,da kann man sich nicht beschweren wenn es auf anderen Schienen Probleme gibt.Es ist nur schade,es hätte einfache Wege gegeben es allgemein passender zu gestalten.
      Konzentration ist alles!
    • Ich hab den Ärger mit der Tenpoint, und da ist nicht das Zubehör schuld, sondern die Schiene von TP.

      Drum würde ich da auch dem Ravin nicht die Schuld geben, ist halt die Weaver- und Picatiny-Sache, aber super ärgerlich.

      Ansprechender finde ich auch den Ravin, weil die Scheibe größer und somit übersichtlicher ist, bzw auch
      horizontal ablesbar ist.
    • Die Scala gibt angeblich MOA also Winkelminuten an bei beiden Modellen,allerdings konnte ich es noch nicht mit Maßband oder ähnlichem überprüfen.
      Die Entfernungsstreifen gibts nur für einen sehr hohen Geschwindigkeitsbereich in dem ich nicht mitspiele.
      Deshalb hab ich bei der Ravinschiene auch nur die Winkelminuten Scala an die Seite geklebt.
      Konzentration ist alles!
    • Schade das ich momentan nicht zum testen komme,ich würde mir gern mit beiden Schienen und den Geräten auf die sie montiert sind die nötigen Einstellungen erarbeiten um sie angemessen einsetzen zu können.Leider wird es geraume Zeit in Anspruch nehmen um sie oft genug und ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.Mich interessiert sehr ob es mir möglich sein wird die Ravin Schiene beim 3d einsetzen zu können und somit mein Bushnell,so es den Weg zu mir zurück findet,auch mit etwas höherer Vergrößerung dabei nutzen zu können.Eine Umdrehung mit 100MOA sollte ja eigentlich reichen um alles zwischen 5m und 80m damit abzudecken,ich bin neugierig was das nächste Training ergibt?
      Konzentration ist alles!
    • Zitat von Raziel:
      Diese Montageschiene (Cold Shot) ist nicht ganz billig,aber sie ist jeden Cent wert den ich dafür gezahlt habe.Ich bin mir nicht ganz sicher ob bei Ihr ein MOA wirklich ein MOA ist,denn meine Leupold und Bushnell Zfr haben bei 10 MOA verstellen der Schiene 13 MOA Rückweg,aber sie ist stabil und wiederholgenau.Sie hat eine 1/4 MOA Klickverstellung.

      Hallo Sven, nabend zusammen,
      bzgl. der Verstellgenauigkeit der Cold Shot Base hab ich am Wochenende mal einen Test gemacht. Getestet wurde eine Cold Shot Base / 300 MOA Variante / der ersten Generation. Auf 45 Meter wurde der Verstellbereich von 0,00 MOA auf 60,00 MOA und anschließend auf 120,00 MOA ausgemessen. Hierzu wurde die Armbrust mit einer Art verstellbaren Einschießbock fest montiert. Auf eine 45 Meter entfernte und eingemessene Auflage wurde der Zielpunkt bei 0,00 MOA, 60,00 MOA und 120,00 MOA mit 30facher Vergrößerung eingezeichnet. Die Abstände wurden anschließend ausgemessen und mit theoretischen Sollwerten verglichen.

      Von 0 bis 60 MOA wurde ein Abstand von 79,2 cm (Soll 78,5 cm) ermittelt. Von 60 bis 120 MOA wurde ein Abstand von 80,6 cm ermittelt. Von 0 MOA bis 120 MOA wurde somit ein Gesamtabstand von 159,8 cm (Soll 157,1 cm) ermittelt. Beim zurückdrehen von 120 auf 60 und von 60 auf 0 MOA konnte keine Abweichung von den zuvor eingezeichneten Markierungen festgestellt werden. Hier noch ein paar Bildchen. Gruss Heinz
      Bilder
      • Cold Shot LLC.JPG

        108,64 kB, 461×963, 5 mal angesehen
      • Cold Shot moab.JPG

        38,32 kB, 375×500, 4 mal angesehen
      • Cold Shot.JPG

        88,33 kB, 768×1.024, 4 mal angesehen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher