Cold Shot vs Ravin Jack Plate

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Cold Shot vs Ravin Jack Plate

      Schon im Februar, als ich von der Ravin Jack Plate mit 250 MOA Verstellbereich das erste mal sah, da wollte ich sie sofort haben.Leider hat es bis Anfang Juni gedauert bis sie endlich verfügbar und auf dem Weg zu mir war. Da ich ende April des Wartens müde war dachte ich mir die von Heritage Arms angebotene Cold Shot Adjustable Rail mit 300 MOA verstellbereich zu ordern. Diese kam nach ein paar Wochen Lagerung beim deutschen Zoll(nach 2 Tagen kam sie schon in Frankfurt an) dann endlich zu mir.

      Die Cold Shot paßte nicht wirklich gut auf die Schiene meiner Scorpyd,aber sie sitzt jetzt dort bombenfest!Diese Montageschiene ist nicht ganz billig,aber sie ist jeden Cent wert den ich dafür gezahlt habe.Ich bin mir nicht ganz sicher ob bei Ihr ein MOA wirklich ein MOA ist,denn meine Leupold und Bushnell Zfr haben bei 10 MOA verstellen der Schiene 13 MOA Rückweg,aber sie ist stabil und wiederholgenau.Sie hat eine 1/4 MOA Klickverstellung.

      Heute kam ich dann endlich zu meiner Ravin Jack Plate, sie fand endlich den Weg zu mir.Ich habe sie auf meine Darton Vipper SSxtreme draufgesetzt auf der ich eine Pikatinnyschiene mit 1,3° Vorneigung montiert habe.Dank dieser schaut sie nicht nach oben,denn ihre Null-Position scheint etwas aufwärts zu schauen.Sie kostet nicht mal die Hälfte der Cold Shot und ist dies wahrscheinlich nicht wert.Nachdem sie fest auf der Schiene sitzt kann man ihre Neigung schon dadurch ändern vorn drauf zu drücken und alles biegt sich ein wenig.Aber es ist flexibel und kehrt nach dem loslassen wieder in die Ursprungsposition zurück.
      Wenn die Angaben stimmen dann hat sie eine Klickverstellung von 1MOA pro Klick.Man kann allerdings auch völlig geräuschlos über die angebrachte Scala einstellen oder einen der Streifen für Geschwindigkeiten zwischen 375 und 449 Fps nutzen.
      Ob sie wiederholgenau ist muß sich erst noch heraus finden,aber sie bleibt qualitativ leider deutlich hinter der Cold Shot Schiene zurück.Nicht in der Verarbeitung,aber durchaus in der Stabilität und Einstellgenauigkeit. :thumbdown:
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!

      The post was edited 1 time, last by Raziel: Fehlerstreichung ().

    • Ich muß meine Aussage betreffend der Ravinschiene berichtigen.Das wackelige Gefühl,bzw die Bewegungen die ich gestern beschrieb wenn man vorn auf die Schiene drückt kamen nicht von einer nachteiligen Konstruktion(naja,die Schiene muß halt beinahe 100%ig dazu passen)sondern von einer Picatinnyschiene welche 1/10tel Millimeter zu schmal ist.
      Ich habe gestern leider nicht mitbekommen das die hintere Verschraubung auf der Schiene geringfügig Spiel hatte und habe deshalb das geringe biegeverhalten der Schiene mit diesem meinen Fehler in einen Topf geschmissen.Heraus kam dabei halt ein gefühltes größeres verbiegen bzw nachgeben der Schiene unter Belastung.
      Sorry,ich war gestern wohl nicht mehr fit genug diesen Punkt zu bemerken.
      Alles in allem muß jetzt die Zeit zeigen wie gut oder schlecht es auf dauer ist.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!

      The post was edited 1 time, last by Raziel: Fehlerkorrektur ().

    • Ein Stück stabile Kunststoff Folie reichte zum befestigen,manchmal ist 1/10tel Millimeter halt einfach zu viel. ;(
      Die Schiene ist ja als Produkt von Ravin für Ravin Armbruste und deren Schienen gebaut,da kann man sich nicht beschweren wenn es auf anderen Schienen Probleme gibt.Es ist nur schade,es hätte einfache Wege gegeben es allgemein passender zu gestalten.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Ich hab den Ärger mit der Tenpoint, und da ist nicht das Zubehör schuld, sondern die Schiene von TP.

      Drum würde ich da auch dem Ravin nicht die Schuld geben, ist halt die Weaver- und Picatiny-Sache, aber super ärgerlich.

      Ansprechender finde ich auch den Ravin, weil die Scheibe größer und somit übersichtlicher ist, bzw auch
      horizontal ablesbar ist.
    • Die Genauigkeit des eingestellten Winkels und die Wiederfindung ermittelter Werte, sollten die wichtigsten Qualitätsmerkmale sein. Gruss Heinz
      Excalibur Matrix 380 Blackout, Excalibur Bulldog 380 Realtree Xtra
    • Die Scala gibt angeblich MOA also Winkelminuten an bei beiden Modellen,allerdings konnte ich es noch nicht mit Maßband oder ähnlichem überprüfen.
      Die Entfernungsstreifen gibts nur für einen sehr hohen Geschwindigkeitsbereich in dem ich nicht mitspiele.
      Deshalb hab ich bei der Ravinschiene auch nur die Winkelminuten Scala an die Seite geklebt.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Schade das ich momentan nicht zum testen komme,ich würde mir gern mit beiden Schienen und den Geräten auf die sie montiert sind die nötigen Einstellungen erarbeiten um sie angemessen einsetzen zu können.Leider wird es geraume Zeit in Anspruch nehmen um sie oft genug und ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.Mich interessiert sehr ob es mir möglich sein wird die Ravin Schiene beim 3d einsetzen zu können und somit mein Bushnell,so es den Weg zu mir zurück findet,auch mit etwas höherer Vergrößerung dabei nutzen zu können.Eine Umdrehung mit 100MOA sollte ja eigentlich reichen um alles zwischen 5m und 80m damit abzudecken,ich bin neugierig was das nächste Training ergibt?
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Zitat von Raziel:
      Diese Montageschiene (Cold Shot) ist nicht ganz billig,aber sie ist jeden Cent wert den ich dafür gezahlt habe.Ich bin mir nicht ganz sicher ob bei Ihr ein MOA wirklich ein MOA ist,denn meine Leupold und Bushnell Zfr haben bei 10 MOA verstellen der Schiene 13 MOA Rückweg,aber sie ist stabil und wiederholgenau.Sie hat eine 1/4 MOA Klickverstellung.

      Hallo Sven, nabend zusammen,
      bzgl. der Verstellgenauigkeit der Cold Shot Base hab ich am Wochenende mal einen Test gemacht. Getestet wurde eine Cold Shot Base / 300 MOA Variante / der ersten Generation. Auf 45 Meter wurde der Verstellbereich von 0,00 MOA auf 60,00 MOA und anschließend auf 120,00 MOA ausgemessen. Hierzu wurde die Armbrust mit einer Art verstellbaren Einschießbock fest montiert. Auf eine 45 Meter entfernte und eingemessene Auflage wurde der Zielpunkt bei 0,00 MOA, 60,00 MOA und 120,00 MOA mit 30facher Vergrößerung eingezeichnet. Die Abstände wurden anschließend ausgemessen und mit theoretischen Sollwerten verglichen.

      Von 0 bis 60 MOA wurde ein Abstand von 79,2 cm (Soll 78,5 cm) ermittelt. Von 60 bis 120 MOA wurde ein Abstand von 80,6 cm ermittelt. Von 0 MOA bis 120 MOA wurde somit ein Gesamtabstand von 159,8 cm (Soll 157,1 cm) ermittelt. Beim zurückdrehen von 120 auf 60 und von 60 auf 0 MOA konnte keine Abweichung von den zuvor eingezeichneten Markierungen festgestellt werden. Hier noch ein paar Bildchen. Gruss Heinz
      Images
      • Cold Shot LLC.JPG

        108.64 kB, 461×963, viewed 16 times
      • Cold Shot moab.JPG

        38.32 kB, 375×500, viewed 10 times
      • Cold Shot.JPG

        88.33 kB, 768×1,024, viewed 12 times
      Excalibur Matrix 380 Blackout, Excalibur Bulldog 380 Realtree Xtra
    • Moin Raziel,
      ich habe das JackPlate an meiner Matrix Bulldog 380 und habe ebenfalls die Issue, daß die Schine nicht ganz paßt und es ein wenig wackelt. Wie hast du das gelöst? Hast du ein "to do" für mich?
      Würdest grundsätzlich das Cold Shot Adjustable Rail eher empfehlen ?

      Danke im Voraus !
      Andreas
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Excalibur Matrix Bulldog 380 & 330
    • Hallo Andreas,
      das was ich getan hab ist nicht empfehlenswert.Ich hab mir andere Mutter besorgt und längere Schrauben und das ganze mit Gewalt auf eine mit Isolierband verstärkte Schiene gezwungen.
      Allerdings mit dem Erfolg das sie schief aufsaß.Deshalb mußte ich lösen und ein Blech unter dem Verstellmechanismus legen welches so dick war das die Ravin Jack Plate dazu gezwungen war in Waage aufzuliegen.
      Letztendlich hat allerdings die dünne Schiene bei der Beschleunigung des Pfeils geschwungen,nur mit einer langen Blockmontage(mit einer zweiteiligen Montage wären die Schwingungen sonst direkt in den Zfr-Korpus gegangen) konnte ich diese Schwingungen weg bekommen.Der hintere Steg der Blockmontage lag in der letzten Rast und der vordere fast genau über der Drehpunktbefestigung.Nur so hab ich die Schiene dazu bekommen nicht zu schwingen.
      Allerdings hatte die Schnellverstellung,diese Gewinde ähnliche Führung ein wenig Spiel und so sprang die Schiene trotzdembei jeder Beschleunigung ein wenig.Das ganze hätte ich nur in den Griff bekommen wenn ich meine Ravinschiene ähnlich wie @Kaltschuss seine Cold Shot Schiene mit Federn in Position gezwungen hätte.
      Also war dieser Versuch für mich eine Fehlinvestition und sie kommt wohl nimmer mehr auf meine Sportgeräte.
      Leider kann ich Dir keine bessere Antwort geben. :/
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!
    • Danke für deinen Bericht und die klare Aussage.
      Dann haben wir beide eine Fehlinvestition begangen, wobei ich vom Prinzip dieser Art der Verstellung überzeugt bin.
      "Democracy is two wolves and a lamb deciding what to have for dinner.
      Liberty is a well-armed lamb." - Benjamin Franklin

      Excalibur Matrix Bulldog 380 & 330
    • Das alte leidige Thema, das die Montageschienen nicht maßhaltig sind bzw. Einfach die Standartmaße nicht erfüllen. Auch wird oft zw. Weaver und Picantilly Maß verwechselt. Als wirklich gute, haltbare, absolut und wiederholgenaue Lösung des Problems benutze ich von Schnellheftern dieses Messingband womit man die losen Blätter fixiert. Das passt haargenau in die Nuten meiner Tenpoint ZF-Schiene. Das Messingband an den Seiten der Schiene ein paar Millimeter runterführen. Ergibt ein eckiges U-Profil. Dadurch wird die Montage ein paar zehntel Millimeter höher gesetzt. Da die Schiene nach oben in breiter wird, können die Backen der Montagen wieder greifen.
      Das unterfüttern mit Klebeband aller Art bringd langfristig nichts. Klebeband lässt sich zu leicht zusammendrücken. Die Trefferlage verändert sich mit der Zeit.

      Hoffe ich konnte helfen.

      Cu ju
      dort wo mein sofa ist , fühle ich mich wohl.
    • Eine Eigenschaft die dir werter Andeeas ebenfalls zu eigen ist.Du baust nach jedem Schießen dein Zielfernroht ab und beim nächsten Turnier erst wieder an.Und wunderst dich wie letzte Woche,dass du nichts triffst.Aber anstatt die Lehren daraus zu ziehen,stellst du die Vermutung in den Raum,dass jemand bei dir etwas verstellt hat.(Ein Glück,dass ich mich nicht in deiner Nähe aufhalte)Das ist hochgradig unsportlich,und deiner Funktion nicht würdig.
    • Wenn sich die Armbrusthersteller endlich vom blödsinnigen Weaverprovil verabschieen würden und auf Picatinny nach MilSpec umstellen täten gäbe es die Problemchen garnicht.
      Im übrigen sind zwischen Weaver und Picatinny noch weitere Unterschiede wie nur die Stegbreite und deren Abstände sowie der Schienen Breite gegeben.Auch die Winkel der einzelnen Flächen etc passen meist nicht weil jeder sein eigenes Süppchen kocht.

      Das alles ist mit ein Grund warum ich vor längerer Zeit mal habe Picatinnyschienen für meine Armbruste anfertigen lassen.Leider vergißt man wohl im Laufe der Zeit warum es sinnvoller ist seinen eigenen Weg zu gehen wie sich auf Herstellerstandarts zu verlassen.Am Ende alles testens bin ich wieder dazu zurück gekehrt mir Schienen anfertigen zu lssen die mit fester Vorneigung die Aufgaben erfüllen für welche sie gedacht sind. :whistling:

      @auxiliareinheit Das mache ich auch Th.,und mit guten Schnellwechselsystemen kann man das auch! :P
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
      Eine seltsame Welt!