Pinned BIST DU EIN PREPPER?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • edwin2 wrote:

      wenn das leben außerhalb der komfortzone nicht lebenswert ist dann halle alle generationen vor 1910 bis hin zur besiedelung um 1^0.000 v. chr. ein in euren augen lebensunwertes lebens gehabt, das sich nicht gelohnt hätte , zu leben

      nur weil alles mühsamer war.

      seltsame sichtweise...

      gruß edwin
      Ein Leben wie im Mittelalter ohne grossen Komfort kann ich mir gut vorstellen.
      Vielleicht nicht so bequem wie heute, aber geht.
      Wir reden hier aber z.B. von einem Worst Case Szenario.
      Ich möchte nicht im verstrahlten Wald rumirren, mit ausfallenden Haaren und verseuchten Boden und Nahrung.
      Dann lieber gleich weg!
      Gruß Michael
      4mm/6mm :F: :W: affen? Na klar!
      FWR-Mitgliedsnr.: 30936
    • Vor 20 Jahren bin ich ein wirklicher Prepper gewesen, auch wenn es diesen Namen noch nicht gab, aber eigentlich bleibt man das auf ewig. Ich könnte wirklich noch eine wetterfeste Hütte im Wald bauen, mit den Dingen, die dort zu finden sind. Ton brennen und eine Esse bauen, ist ja auch nicht so schwer. Ich habe auch noch einen selbstgebauten Generator im Schuppen stehen und einen Großen Rucksack mit den wichtigsten Dingen. Ich mache aus Birkenrinde, Waldkräutern und etwas Reismehl eine fast genießbare Lasagne, kann jagen, angeln, Fallen bauen und zur Not sogar mittlere Wehwehchen verarzten. Diese Dinge habe ich von meinen Eltern erlernt und die hatten es von ihren Eltern. Man hatte damals ein Stück Land und einen Hof, auf und mit dem man sich selbst versorgen konnte. Damit habe ich irgendwann aufgehört. Ich habe ein Leben, in dem ich nicht so leben muß. Ich habe meine eigenen vier Wände, meine Lasagne kommt aus dem Kaufhaus und meine Verletzungen behandelt ein Arzt. Ich baue nichts mehr an, was man einkochen oder entsaften kann, schlachte nicht mehr selbst und habe auch schon lange nicht mehr im Wald gespielt. Ich habe auch niemanden, an den ich das alles weitergeben kann. Ich sehe mir aber durchaus an, wie sich die Menschen drei Messer und eine Öllampe kaufen und sich dann Prepper nennen. Wenn denen dann das Lampenöl ausgeht und sie am zweiten Tag schon kein Dosenfutter mehr haben, hilft ihnen auch kein Youtubeexperte mehr. Wer von denen kann sich denn wirklich länger als acht Wochen durchschlagen? Oder setzen wir nur mal zwei Wochen an und fragen dann das überlebende "Häufchen Elend". Ich glaube nicht, daß ich dieses Wissen wirklich noch einmal brauchen werde und lebe ein Leben, in dem ich die Vorzüge der modernen Zivilisation genieße.
      Gruß, Ralf
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:

      Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.
    • Dass das Leben vor unserer Zeit die Hölle war, liegt doch nur an irgendwelcher Geschichtsinterpretation, die in Zusammenarbeit mit irgendwelchen Archäologen zusammengeschraubt wurde. Was im Kopp bleibt...alles Babaren, haben sich die Köppe eingeschlagen...usw. Das sie einfach nur normal gelebt haben, kommt kaum rüber.
      Auch sie hatten was zu fressen, Spaß..Wein,Weib und Gesang. ScheiXX Leben hier haben die bestimmt nicht gesagt.

      Wenn in 100 Jahren irgendwelche Geschichtsforscher sich hier zu Wort melden...dann ...nur Kriege, Giftgas, Atombomen...eine grauenhafte Zeit...da möchte dann auch keine mehr gelebt haben. Bleibt immer das Gleiche
    • Also ich weiß Infrastruktur, Verwaltung, Kaufhäuser, Supermärkte und ein Giralsystem zu schätzen.
      Medizinische Versorgung, Kassen sowie Versicherungen auch.

      Für kein Geld der Welt würde ich in einer anderen Zeit leben wollen.
      Geduld ist die Waffe des Gescheiten
    • du brauchst lehm und raseneisenerz baut einen lehm einweg meiler so ne art hohen schorndstein dann unten holz reion und obendrauf das raseneinenerz und dann unten anzünden das loch unten mit ner grassode so regulieren das es im ofen hohe temperaturen gibt dann über nacht wache schieben am meiler und am nächsten tag unten eine art mischung aus eisen und schlacke rausholen.

      dazu muß die der schrott aus der schlacke ausgeschmiedet werden. dazu braucht man eine esse mit 2 blasebalgen die am einfachsten aus ner tierhaut gemacht werden die einfachste version wird das luftziehloch mit der hand geöffnet und geschlossen. alle 15 minuten mann am blasebvalg wechseln....

      für esse eignet sich am besten speckstein, weil der die wärme am besten speichert es geht aber auch mit lehmkuppel esse und ähnlichem...

      hab ich alles schon einmal gemacht...

      im rahmen der experimemtalarchäologie

      und ach so man wird 25 bis 40 jahre alt im schnitt unter den umständen. hatt ich ganz vergessen

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Olja wrote:

      Dass das Leben vor unserer Zeit die Hölle war, liegt doch nur an irgendwelcher Geschichtsinterpretation, die in Zusammenarbeit mit irgendwelchen Archäologen zusammengeschraubt wurde. Was im Kopp bleibt...alles Babaren, haben sich die Köppe eingeschlagen...usw. Das sie einfach nur normal gelebt haben, kommt kaum rüber.
      Auch sie hatten was zu fressen, Spaß..Wein,Weib und Gesang. ScheiXX Leben hier haben die bestimmt nicht gesagt.

      Wenn in 100 Jahren irgendwelche Geschichtsforscher sich hier zu Wort melden...dann ...nur Kriege, Giftgas, Atombomen...eine grauenhafte Zeit...da möchte dann auch keine mehr gelebt haben. Bleibt immer das Gleiche
      Hinzuzufügen bleibt noch, daß wir trotz Allem immer noch nicht ausgestorben sind.


      We have the Fossils - we win!
    • Na ja. Unsere heutige Zeit hat einen riesigen Vorteil:
      Globaler Handel aufgrund vom ungebremsten Erdölkonsum.
      Wir schippern Krabben von der Nordsee nach Marokko zum Pulen.
      Kiwi aus Neuseeland. Dekadenter geht es kaum.

      Früher war es extrem wichtig, mit den zur Erntezeit eingelagerten Nahrungsmitteln über das Jahr zu haushalten.
      Ist eine Ernte im Winter verfault, hat man Pech gehabt.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      The post was edited 3 times, last by the_playstation ().

    • Olja wrote:

      Wenn in 100 Jahren irgendwelche Geschichtsforscher sich hier zu Wort melden...dann ...nur Kriege, Giftgas, Atombomen...eine grauenhafte Zeit...da möchte dann auch keine mehr gelebt haben. Bleibt immer das Gleiche
      Das erinnert mich spontan an eine Kurzgeschichte die wir damals in der Schule gelesen haben. Ich weiß leider nicht mehr wie sie hieß oder wer sie geschrieben hat und kann sie nicht mehr wörtlich wiedergeben.

      Zwei Personen gehen durch ein Museum und bleiben vor einer Glaswand stehen. Dahinter ist die 3D Projektion einer Blumenwiese zu sehen. Durch schlitze in der Wand strömen künstliche Aromastoffe aus die den Geruch der Blumen nachahmen sollen. Einer der beiden sagt: "Was muss das überall für Gestank gewesen sein, früher als es noch Blumen gab."

      So ähnlich war das glaub ich.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Ich preppe, in dem ich die Mimimimi-Postings aus co2air.de auf Papier ausdrucke. Um sie meinen Nachkommen hinterlassen zu können, auch wenn das Internet dann längst kaputt ist. Da können sie dann nachlesen, warum es soweit kommen musste, wie es dann gekommen sein wird.
    • Nur eine Woche kompletter Stromausfall in Deutschland und das Chaos wäre perfekt.

      90% der Menschen stehen dem Szenario vollkommen hilflos gegenüber.

      Es geht nämlich NICHTS mehr ohne Strom.

      Und an alle, die bei dem Thema zu "lockeren" Sprüchen neigen - einfach mal darüber nachdenken.
      "Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!"
    • Leider müßte ich dann trotzdem arbeiten. Sonst wäre das mal cool. Bis auf den Kühlschrank und das Internet. ;)

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • HW 100 SE wrote:

      Nur eine Woche kompletter Stromausfall in Deutschland und das Chaos wäre perfekt.
      Es reicht doch schon wenn nur mal das Internet ausfällt. Schon laufen alle Amok weil sie nicht wissen was sie mit ihrer Freizeit anfangen sollen. Viele finden ohne Google Maps nicht mal mehr den Supermarkt um die Ecke, die müssten dann qualvoll verhungern. :D
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • ja das seh ich auch so das die meisten menschen völlig versagen vor schock und unwissenheit . deswegen hab ich ja geschrieben, nach 6 wochen hilflosigkeit geht es bei vielen zu ende.

      wenn die menschen glück haben , finden sie jermand der fast alles weiß und sie als chef anleitet...

      und da seh ich leider das grundproblem...sich einzufügen in eine gemeinschaft unter den weisungen eines führers...

      das werden die wenigsten können mit ihter lebenslang gelebten individualmacke...

      solche leute kannst du dann nur verbannen. damit nicht alle andren leiden.

      gruzß edwin
      INVICTUS
    • Schütze Benjamin wrote:

      Das einzige Szenario für das ich "preppe" ist die Rente.
      Dafür brauche ich nicht preppen, wenn ich soweit bin ist das Renteneintrittsalter so hoch, das erreicht man eh nicht mehr.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -