Schnellbrünierung und ihre Toxizität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnellbrünierung und ihre Toxizität

      Hallo Forum,

      habe mich in letzter Zeit mir Brünierungen aller Art Beschäftigt da ich etwas schwärzen möchte. Was mir bei den Schnellbrünierungen von Klever, Lapus und diversen anderen auffällt ist das diese mit Selendioxid arbeiten. Kurzes recherchieren ergibt das dieses sehr giftig ist. Da ich kein Chemiker bin stellt sich mir die Frage wie giftig ist diese Brünierung auf Dauer??

      Gerade bei Brünierten teilen wo man Kontakt mit der Hand hat zum Beispiel Griffstück und ggf. mal schwitzt nimmt ja dann doch den ein oder anderen Giftstoff auf.

      Was mir auch aufgefallen ist das Teile die mit Schnellbrünierung von Klever bearbeitet wurden einen seltsamen Geruch haben. Ist euch das auch schon aufgefallen und gibt es da Erklärung für?


      Ist diese "Sorge" gerechtfertigt oder gibt es da Entwarnung??
    • Trinken solltest du es nicht, beim Anwenden Handschuhe tragen und den Raum gut lüften, ansonsten gibt es denke ich keine Risiken bezüglich Gesundheitsgefahren.

      Edit: Was ja am Schluss auf dem Brüniertem Metall verbleibt ist ja nicht die Brünierflüssigkeit sondern nur der Edelrost der durch die chemische Reaktion entsteht. Man wäscht ja die Brünierflüssigkeit ab und gibt etwas Ballistol auf das Metall.

      Ich würde mir keine Sorgen machen.
      "Cogito ergo sum" René Descartes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Tadashi ()

    • Patronenkiste schrieb:

      Gerade bei Brünierten teilen wo man Kontakt mit der Hand hat zum Beispiel Griffstück und ggf. mal schwitzt nimmt ja dann doch den ein oder anderen Giftstoff auf.
      Wenn man das Zeug anwendet sollte man natürlich umsichtig damit umgehen.

      Aber nach dem brünieren wäscht man das Zeug doch eh runter und ölt das Metall ein. Da sind dann keine chemischen Rückstände mehr. Es ist ja keine Beschichtung sondern das Erzeugen einer Oberflächenveränderung des Metalls.

      Brünierte Teile zu berühren ist also unbedenklich.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Benutzer online 1

      1 Besucher