Sind Innovationen wirklich welche...?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      edwin2 schrieb:

      ja dann irgendwann wohl alle blöd.
      aber dann merkt das auch keiner....
      Einfach mal den Film "Idiocracy" schauen.
      Massiv übertrieben und ins Lächerliche gezogen, aber irgendwie doch mit ein paar unbequemen Grundideen.
      Bei "Demolition Man" sieht es ähnlich aus, auch wenn der genremäßig und auch qualitativ in einer ganz anderen Liga spielt.


      Stefan
    • Neu

      Lieber Udo.

      Udo1865 schrieb:

      PS: Traditionen sind meist nur eine Dumme Ausrede dafür, das man zu faul ist sich etwas innovatives einfallen zu lassen.
      Leider muss ich Dir widersprechen, kann das aber auch an einem Beispiel erklären:

      Pfingsten sitzt der BMP Clan gemeinsam mit meinem Schulkumpel nebst Freundin an der Spree und lassen es sich gut gehen. Schnell sind die Gläser leer und die Bedienung schlägt auf. Sehr lange kämpft sie mit den Tücken der Technik, eine Art Smartphone, in die sie die Order eingeben möchte. Und so dauerte es nicht lange, bis ich den Versuch unternahm, ihr in der peinlichen Situation ein Lächeln auf Gesicht zu zaubern:

      "Kennen sie auch noch die gute alte Zeit, Bleistift und Blöckchen? Ich glaube wir würden uns jetzt schon zu prosten." Sie: "Da sagen sie was!"

      Eine Innovation bedeutet für mich eine Erfindung, die Verbesserung/Erleichterung herbei führt oder kurz:


      Apep schrieb:

      “Sind Innovationen wirklich welche?“

      Also wenn nicht, dann sind es keine.
      Unser Apep hat begriffen, auf was ich heraus möchte... ;) ;) ;) .

      Liebe Grüße
      Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Neu

      Udo, du widersprichst mir keineswegs, sondern bestätigst mich sogar.

      Ich habe mir viel Mühe gegeben den Unterschied zwischen Innovation und Werbung zu erklären.

      In der Eisdiele funktioniert das mit der elektronischen Bestellung z. B. sehr gut.
      Man bekommt seine Bestellung in der halben Zeit und die Rechnung stimmt seitdem auch immer. Noch erstaunlicher: Ich bekomme tatsächlich auch das, was ich bestellt habe.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Neu

      Ladehemmung schrieb:

      Weil das Mittelmaß ganz einfach im Vormarsch ist.
      ladehemmung . mittelmaß hat nichgts mit mittelmäßig zu tun.

      das mittelmaß schützt uns vor extremen, die nie gut sind. das mittelmaß bringt auch den körper in einklang.

      ich halte das mittelmaß inzwischen für das wichtigste beim menschen.

      bitte nicht mit mittelmäßig verwechseln, das meint was ganz andres , wofür ich auch nicht zu haben bin.
      INVICTUS
    • Neu

      Ja, es gibt viele vermeintliche Innovationen, die keine sind.
      Mir fällt da ein Produkt von einem großen Werkzeughersteller ein. Der brachte jüngst ein Zwitterding aus Stich- und Kettensäge heraus. “Superinnovativ“ aber - zumindest aus meiner Sicht - vollkommen überflüssig, weil es keine echten Vorteile bringt aber den einen oder anderen Nachteil.
      Sieht man schon daran, dass dieses Werkzeug wohl ausschließlich in der Heimwerkerlinie angeboten wird und nicht in der professionellen Sparte.
      Angeblich sollen damit sauberere Schnitte ohne Verlaufen des Sägeblattes gelingen.
      Aber das schafft eine gute Stichsäge mit einer vernünftigen Blattführung einem qualitativ guten Sägeblatt und fähigem Nutzer auch. Nur dass eine Stichsäge dann auch in ihrem zugedachten Arbeitsumfeld, nämlich dem Sägen von kurvigen Schnitten weiterkommt, im Gegensatz zum Zwitterding, das aufgrund der Breite des “Sägeblattes“ gar nicht so wendig sein kann.
      Und für gerade Schnitte ist eine Kreissäge wesentlich besser geeignet.
      Und Traditionen, solange sie nicht nur Selbstzweck sind, sind oft auch etwas schönes. Der beständige Drang, alles effizienter zu machen, ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss.
      Beim Field Target wird die Entfernung ja auch auf eine quasi traditionelle Weise gemessen, obwohl es heute leichtere und wesentlich genauere Systeme gibt.
    • Neu

      Lieber Udo.

      Udo1865 schrieb:

      In der Eisdiele funktioniert das mit der elektronischen Bestellung z. B. sehr gut.
      Dabei darf man natürlich nicht außer Acht lassen, dass sowohl traditionelle, wie innovative Methoden Bedienungsfehlern unterliegen können. Ich weiß wovon ich rede. Alles was mit Computern einhergeht, entwickelt bei mir immer ein gewisses Eigenleben. :nuts: :nuts: Was heute problemlos funktioniert hat, braucht das in Zukunft noch lange nicht zu machen. Bis jetzt bin ich immer noch ans Ziel gekommen - irgendwie.

      Übrigens nicht alles aber viele interessante Ideen sah ich in der TV-Sendung einfach genial im MDR:

      youtube.com/channel/UCWD73pplKKupr14ghf-8-QA/videos

      Gut, irgendwann wären Amerikaner vielleicht sowieso im Weltall gelandet. Wesentlich schneller ging es mit deutschem Erfindergeist. Was den betrifft, brauchen wir uns vor der Welt garantiert nicht zu verstecken, Motto oft kopiert, selten erreicht!.

      Liebe Grüße
      Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Neu

      BMP I schrieb:

      und das Wunderwerk der Technik wird nur von 3 Kugeln gehalten.
      Nee, da ist ein Konus der die Last überträgt. Die Kugeln verriegeln nur, keine Sorge daß hält. Wichtig ist, daß bei Nichtgebrauch die Abdeckung drauf ist, damit die Aufnahme sauber bleibt.

      HWJunkie schrieb:

      Einfach mal den Film "Idiocracy" schauen.
      Jawoll. Genialer Film und viel Wahrheit drinnen.

      Zu den modernen elektronischen Kassen, damit ist es fast unmöglich zu beschei*en, deswegen müssen die alle von Papier und Bleistift auf zugelassene Kassensysteme umsteigen. Zurecht.
    • Neu

      HWJunkie schrieb:

      joha66 schrieb:

      Zu den modernen elektronischen Kassen, damit ist es fast unmöglich zu beschei*en, deswegen müssen die alle von Papier und Bleistift auf zugelassene Kassensysteme umsteigen. Zurecht.
      Und?Solange es noch sowas wie "Zwischenrechnung" gibt, kann weiterhin besch... werden.


      Stefan
      Nee, die Bestellung wird ja direkt in der elektr. Buchhaltung erfasst. Manipulationen sind da schon deutlich erschwert. Das klappt vielleicht noch im kleinen Stil, bei einer Kneipe mit ausschließlich Stammpublikum und einem Wirt.
    • Neu

      Na, der Kunde bekommt eine Rechnung über das, was er real gegessen/getrunken hat, das ist aber nur eine Zwischenrechnung.
      In der Endrechnung, die der Kunde nie zu Gesicht bekommt, hat er gaaanz viel wieder abbestellt, weil nach dem ersten Gang der zweite, der Nachtisch und der Kuchen nicht mehr reinpassten...
      Ok, bei der Eckkneipe oder Eisdiele wo entweder immer nachbestellt oder nur einmal bestellt wird, da geht das nicht (so einfach).


      Grundsätzlich:
      Es kann absolut überall besch... werden und es wird es auch!
      Aber wenn der Besteuerte mit dem, was ihm bleibt, gut leben kann und die Verwendung der Abgaben für ihn vernünftig und plausibel sind, dann sinkt seine Bereitschaft für Besch.ss.
      Es bleiben die schwarzen Schafe, aber es ist kein Volkssport mehr.


      Stefan
    • Neu

      Da hat sich einiges getan!

      Alles nicht mehr so einfach!

      Und es wird noch schwerer!

      deutsche-handwerks-zeitung.de/…n-sollten/150/3098/332932

      Zitat:

      "
      Der Z-Bon stellt für Sie eine wesentliche Vereinfachung dar, da Sie hier die Gesamtsummen ins Kassenbuch übernehmen dürfen. Neben den Angaben, die auf dem Z-Bon enthalten sind, muss die Kasse die folgenden Daten jederzeit zur Verfügung stellen können:
      • Die Gesamtsumme der Brutto-Einnahmen.
      • Zusammenstellungen von Stornierungen, Retouren und Kassenentnahmen.
      • Darstellungen der einzelnen Positionen und die Art der Zahlung (Bar-, Scheck- oder Kreditkartenzahlung).
      Die gespeicherten Daten müssen manipulationssicher sein. Nachträgliche Veränderungen müssen ausgeschlossen sein. Außerdem müssen die Daten jederzeit für den Prüfer des Finanzamts abrufbar und lesbar sein.

      "
    • Benutzer online 1

      1 Besucher