Sind Innovationen wirklich welche...?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind Innovationen wirklich welche...?

      Ihr Lieben.
      Viele Dinge erfindet der Mensch, um sich den Alltag zu erleichtern - aus Bequemlichkeit praktisch. Dann feiert er sich wie "der Held im Erdbeerfeld". Teilweise kann ich die Innovationen nicht so wirklich nachvollziehen.

      Beispiel abnehmbare Anhängerkupplung:

      Bis zuletzt klack auf den Haken, Stöpsel rein, Abreißseil (richtig) angebracht und ab durch die Mitte!

      Zitat aus dem Verkaufsgespräch: "Also starre verkaufen wir so gut wie gar nicht mehr, nur noch abnehmbare!" Ja dann...
      Stellt Euch vor, da liege ich hier vorm Haus unter dem Heck meines Autos, um den Haken da rein zu machen und den Adapter 7 auf 13 in die Steckdose zu fummeln! :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :cursing: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :( :( :( :( :( :(
      Bereits beim ersten Betrachten hatte ich Bedenken. 75 kg drücken auf den Haken und 1500 kg reißen daran und das Wunderwerk der Technik wird nur von 3 Kugeln gehalten. So müsst Ihr Euch das vorstellen:



      Hier muss man jetzt halt an das Kraftfahrtbundesamt glauben und vertrauen, welches die ABE für das Produkt erteilt hat.
      Gut möglich, dass ich mich da etwas unbeholfen anstelle, erst noch Routine bekommen muss. Jedenfalls trauere ich jetzt schon der alten starren Kupplung nach und sowas da, bekomme ich nie wieder. Übrigens mein Nachbar hat die einmal drunter gefummelt und lässt sie seit dem immer dran.

      Vielleicht kennt einer von Euch den Vorteil und kann ihn mir erklären. Mir erschließt er sich jedenfalls nicht.

      Liebe Grüße
      Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Meine ist einklappbar. DAS ist Inovation.
      Keiner fragt mich, ob ich für ihn einen Hänger ziehen kann, weil die AHK unsichtbar unter dem Auto ist.
      Ein kurzer Zug am Griff im Kofferraum und sie klappt aus. Kurz mit dem Fuß hochgedrückt und Zack verriegelt. Die korrekte Verriegelung zeigt eine grüne LED an.
      Zum Einklappen wieder am Griff ziehen und sie klappt runter. Ein kurzer Kick mit dem Fuß und sie verschwindet unter dem Auto. Grüne LED wieder an? Alles verriegelt und OK :thumbup:
      Einfacher gehts kaum. Das ganze dauert nur Sekunden.

      EDIT: Deine Inovationskupplung lieber Udo, ist von der Art:
      "Sehen Sie hier unsere neue Bettwäsche mit der praktischen Knopfleiste." :laugh:
      Oder wie diese bescheuerten Gußtöpfe wo man Grifflappen braucht, weil die Griffe nicht thermisch entkoppelt sind. Das ist Dreck. Aber die Grifflappen bekommt man sogar kostenlos zu dem Mist dabei geschenkt. Da muß man zuschlagen. Was für ein tolles Angebot. :laugh:

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Udo1865 ()

    • Mein Großer hat eine abnehmbare AHK, die ebenfalls nur mit drei Kugeln gehalten wird (und einem Querstift, aber der ist nicht gerade dick und vermutlich nur dafür da, dass man mit dem Einstecken die richtige Montagetiefe der Kupplung sicherstellt.
      Die Kupplung ist aus den 80ern und darf 2200kg ziehen (bzw. der Wagen mit ihr).
      Es scheint also so, dass diese Art der Verankerung völlig ausreichend ist.
      Wenn etwas nach >30Jahren noch immer gebaut wird, dann kann es nicht ganz so schlecht sein.

      Ach ja, es ist eine Westfalia.


      Stefan
    • BMP I schrieb:

      Übrigens mein Nachbar hat die einmal drunter gefummelt und lässt sie seit dem immer dran.
      Meines Wissens ist eine abnehmbare AHK bei Nichtbenutzung unverzüglich wieder zu entfernen.
      Kann bei einer Verkehrskontrolle Ärger geben.
      Gruß
      Andreas


      Ich bin immer noch verwirrt, aber jetzt auf deutlich höherem Niveau
    • ich bin eigentlich ganz froh über meine feste anhängerkupplung die ist gut beim rüchwärts fahren, vor allem, in der parklinie wenn das auto nicht weiter rückwärts fährt ist es am andren auto angekommen, und nichts ist kaput am eigenen auto.

      das ist wirklich ne gute sache..

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Lieber Udo.

      Udo1865 schrieb:

      Meine ist einklappbar. DAS ist Inovation.
      Kenne ich, habe ich bisher auch nur bei Fahrzeugen aus der VW-Gruppe gesehen. Einer hatte die sogar in elektrisch. Da würde ich mich jetzt schon drauf freuen, wenn man die nach einem Jahr verwenden möchte... Dinge, die man nicht oft braucht, in elektrisch??? Na ich weiß nicht.

      Udo1865 schrieb:

      Keiner fragt mich, ob ich für ihn einen Hänger ziehen kann, weil die AHK unsichtbar unter dem Auto ist.
      Wurde ich noch nie gefragt. Ich ziehe meist nur meine eigenen Anhänger.


      HWJunkie schrieb:

      dann kann es nicht ganz so schlecht sein.
      Gut möglich aber was die Handhabung angeht, das geht einfacher.


      Liebe Grüße Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • BMP I schrieb:

      Kenne ich, habe ich bisher auch nur bei Fahrzeugen aus der VW-Gruppe gesehen.
      Die erste die ich gesehen habe hing an einem Mercedes GLK.
      Aber ja VW hat sie fast Flottenweit drin.
      Die Elektrische funktioniert auch nach langer nicht benutzung noch.
      Hab nen Arbeitskolegen der ein A8 Bj 08 hat ich hab ihm vor einem Jahr gezeigt das er sie hat, da hatte er die Karre
      Schon 3 Jahre. :D
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Als ich mein Auto kaufte, hatte ich zwar gelesen das der eine AHK haben soll, aber da ich sowas nicht gebraucht habe und die auch nicht sichtbar war, hatte ich diese ganz vergessen.
      Irgendwann viel mir mal die grüne Led und der Griff im Nebenfach des Kofferraumes auf.
      Mal dran gezogen und zack, hatte ich die Kupplung am Schienbein.
      Etliche Jahre nie gebraucht, aber jetzt bin ich froh, das ich so ein Ding am Auto habe, wegen der Fahrräder. So ein Dachgepäckträger ist nix.
      Es gibt sogar kleine Schienen als Auffahrrampen für den Hängerträger.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Lieber Udo.

      Udo1865 schrieb:

      aber jetzt bin ich froh, das ich so ein Ding am Auto habe,
      Meinen Anhänger habe ich seinerzeit ( 25-30 Jahre) mit meinem Vater zusammen gekauft. Hätte ich mir das alles liefern lassen müssen, was man so auf die Schnelle holen kann... Oft muss es ja auch schnell gehen, wenn man beispielsweise ein Ringeltäubchen im WEB ergattern kann. Im Bedarfsfall kannst Du dir ja schnell einen anmieten.

      Außerdem macht der BMP I - Clan seit 10 Jahren Urlaub mit dem Wohnwagen. Durchaus auch eine Option für FT-Turniere aber mit 80 km/h durch die Gegend eiern???

      Liebe Grüße
      Udo
      Die friedlichsten Menschen,
      die mir bis jetzt begegneten,
      waren bewaffnet!
    • Udo1865 schrieb:

      EDIT: Deine Inovationskupplung lieber Udo, ist von der Art:
      "Sehen Sie hier unsere neue Bettwäsche mit der praktischen Knopfleiste."
      Oder wie diese bescheuerten Gußtöpfe wo man Grifflappen braucht, weil die Griffe nicht thermisch entkoppelt sind. Das ist Dreck. Aber die Grifflappen bekommt man sogar kostenlos zu dem Mist dabei geschenkt. Da muß man zuschlagen. Was für ein tolles Angebot.

      Lieber Udo,
      nun kennen wir uns ja persönlich und sind (waren) uns im "real live" ja überhaupt nicht unsympathisch.
      Ich habe jetzt einfach mal diesen unkritischen Beitrag von dir, weil er nichts mit Schießen zu tun hat, herausgegriffen.

      Deine Meinung postest du hier häufig sehr absolut! Alles ist schei$e, was du persönlich nicht für gut befindest. Und du holst regelmäßig weit aus: Innovationen und deren Sinn ist hier das Thema, am Beispiel Anhängerkupplungen.
      Deine Weltanschauung zu Knopfleisten bei Bettwäsche oder zu nicht wärmeisolierten Griffen bei Kochtöpfen könnte dann interessant sein, wenn es sich um Innovationen handeln würde. Es sind aber keine Innovationen, es ist Tradition, altes bewährtes Handwerk.

      Du echauffierst dich dann über Traditionen wie Knopfleisten und Gusstöpfe persönlicher Wortwahl.
      Vielleicht hast du dich gestern noch mit dem dicken Zeh in der Knopfleiste deiner Bettwäsche verfangen.

      Ich bitte dich, deine Wortwahl und deinen Kompetenzbereich zu überdenken.

      Edle Bettwäsche aus edlem Leinen oder edler Baumwolle wird heute immer noch mit "Knopfleiste" hergestellt, kostet aber oft mehr als die Meisten für das ganze Bett ausgeben.
      Kochtöpfe und Pfannen aus Gusseisen sind in vielerlei Hinsicht üblichen Kochtöpfen haushoch überlegen, man kann sie sogar zum Überbacken etc. in den Ofen stellen, weil sie keine Kunststoffgriffe haben.
      :) Das ist kein Dreck! Das nennt man Kochen ..... jenseits von Mikrowelle oder Pizzaservice.

      Und wie bei der Auflaufform, die man aus dem Ofen holt, brauch man dazu Topflappen oder Kochhandschuhe.
      Wer kocht, weiß das. Das ist so, auch in 3-Sterne-Küchen.

      Gruß
      Musashi
    • Also das "Abnehmbar" hat ja nun mal ästhetische Ursachen.
      Eigentlich nur für schön, wobei man auf die Stolperfalle am Kofferraum / Laderaum ja auch durchaus verzichten kann.
      Dann muss man aber unterscheiden zwischen von hinten, also Horizontal montierbaren Kupplungen. Die gehen eigentlich noch.
      Lästig wird es bei den von unten, also vertikal zu montierenden Kugelköpfen, das halte ich auch nicht für Jedermanns-Sache.
      Das grössere Ärgernis sind aber wohl die Kugelköpfe aus Aluminium.
      Die sind nur für Anhänger zu gebrauchen, Klemmmontagen wie Fahrrad oder sonstige Lastträger sind meist nicht zulässig bzw. nicht sicher.
      Schlechtes Wetter ist wenn die Vögel zu Fuß gehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oldcrow ()

    • Musashi schrieb:

      Deine Meinung postest du hier häufig sehr absolut! Alles ist schei$e, was du persönlich nicht für gut befindest. Und du holst regelmäßig weit aus: Innovationen und deren Sinn ist hier das Thema, am Beispiel Anhängerkupplungen.
      Deine Weltanschauung zu Knopfleisten bei Bettwäsche oder zu nicht wärmeisolierten Griffen bei Kochtöpfen könnte dann interessant sein, wenn es sich um Innovationen handeln würde. Es sind aber keine Innovationen, es ist Tradition, altes bewährtes Handwerk.
      Offensichtlich blieb Dir die Ironie des Textes verschlossen.
      Aber ich erkläre es gerne, bin ich ja gewohnt:
      Die Innovative Anhängerkupplung aus dem Startpost wer ebensowenig innovativ wie Knopfleisten und Gußeiserne Töpfe die es schon seit über 100 Jahren gibt und jetzt plötzlich als Innovativ mit absolut lächerlichen Argumenten beworben werden.


      Musashi schrieb:

      Du echauffierst dich dann über Traditionen wie Knopfleisten und Gusstöpfe persönlicher Wortwahl.
      Vielleicht hast du dich gestern noch mit dem dicken Zeh in der Knopfleiste deiner Bettwäsche verfangen.
      Ganz bestimmt hat meine Bettwäsche KEINE Knopfleisten sondern praktische Reißverschlüsse. :laugh:
      Deshalb bleib ich auch niemals mit dem Zeh hängen. Ein Grund mehr Knöpfe abzulehnen. ;)


      Musashi schrieb:

      Edle Bettwäsche aus edlem Leinen oder edler Baumwolle wird heute immer noch mit "Knopfleiste" hergestellt, kostet aber oft mehr als die Meisten für das ganze Bett ausgeben.
      Knopfleisten sind nix hochwertiges oder Edles sondern ein billiges und völlig überholtes Produkt.
      Sie sind unpraktisch, gehen schnell kaputt, halten wenig Zugkräfte aus und sind auch in sonst fast jeder Hinsicht einem Reißverschluss unterlegen.
      Wenn mir jemand eine Bettwäsche mit so billigen Knöpfen verkaufen will, kann das Produkt weder Edel noch durchdacht sein. Aber das ist nur meine Ansicht. 8)

      Musashi schrieb:

      Kochtöpfe und Pfannen aus Gusseisen sind in vielerlei Hinsicht üblichen Kochtöpfen haushoch überlegen, man kann sie sogar zum Überbacken etc. in den Ofen stellen, weil sie keine Kunststoffgriffe haben.
      Kochtöpfe (Pfannen nehme ich jetzt mal aus, denn ich schrieb auch ausschließlich und aus gutem Grund von Töpfen, aber wie so oft wurde das ja überlesen und gleich mal was nach eigenem Gusto dazu interpretiert, also wie gewohnt diese Richtigstellung) aus Gußeisen gibt es seit Jahrhunderten und sie sind: Billig, schwer, unhandlich, rosten und dürfen nicht in die Spülmaschine.
      Angeblich bessere Leitfähigkeit als ein Stahltopf. Stimmt,aber nur wenn man diese mit dem billigsten Stahltopf vergleicht. Ist ein Sandwichboden mit Alu oder Kupfer verbaut, kehrt sich das nämlich um, da Alu und Kupfer ca. 2,5 - 4x besser die Wärme leiten als Gußeisen.

      Was ich aber tatsächlich ansprach, waren die unisolierten Griffe welche beim Kochen so heiß werden, das man sich die Finger verbrennt, wenn man diese ohne Topfläppchen anfasst.
      Seit ich denken kann (und das ist schon verdammt lange her) kenne ich NUR Töpfe mit isolierten Griffen. Auch mit Griffen aus Stahl, welche man ebenso in den Backofen stellen kann. Ein Wunder, oder?
      Wie solche Gußtöpfe ein CE Zeichen bekommen und überhaupt verkauft werden dürfen, ist mir ein Rätsel.
      Verstoss gegen Arbeitssicherheit. Unnötige Gefährdung durch Verbrennungen. Denn nach dem Stand der Technik sind Gefahrenquellen zuerst mal durch technische Maßnahmen zu beseitigen. Das bedeutet einfach, die Griffe so zu montieren das diese im Kochbetrieb nicht übermäßig heiß werden können um Verbrennungen zu vermeiden.
      Restaurantküchen dürften sowas gar nicht benutzen, eben wegen des Verstoßes gegen die Arbeitsicherheit.

      Diesen letzten Absatz fasse ich gerne so zusammen: Töpfe an denen man sich die Finger unnötigerweise verbrennen kann, sind Dreck.
      Und nicht deshalb weil ICH die schlecht finde, sondern weil sie aus den genannten Sicherheitsgründen katastrophal schlecht SIND.
      So ein billiger Mist wird den Leuten dann auch noch als "innovativ" angedreht. Viel schlimmer noch: Die Leute glauben das sogar.


      Zum Schluß noch mal eine kleine Anregung wie ein Hersteller es auch lösen kann, wenn man Töpfe mit Kunststoffgriffen (in diesem Fall ist es allerdings eine Pfanne) in den Backofen stellen möchte:




      Musashi schrieb:

      Lieber Udo,
      nun kennen wir uns ja persönlich und sind (waren) uns im "real live" ja überhaupt nicht unsympathisch.
      Ich habe jetzt einfach mal diesen unkritischen Beitrag von dir, weil er nichts mit Schießen zu tun hat, herausgegriffen.

      Deine Meinung postest du hier häufig sehr absolut! Alles ist schei$e, was du persönlich nicht für gut befindest.
      Lieber Bernhard,
      ja, das tue ich. Das mag nicht ganz in Ordnung sein, ich verstehe was du mir damit sagen möchtest, das ist mir auch bewußt.
      Es ist einfach so, das ich langsam die Geduld mit der Menschheit verliere.
      Mein Motto sollte sein: Gelassenheit siegt.
      Jedoch schaffe ich das kaum noch. Immer mehr bekomme ich das Gefühl auf einer irren Achterbahnfahrt zu sein, die immer schneller wird und für mich absehbar, im gesellschaftlichen Abgrund mündet.
      Vernünftiges Denken und praktisches Handeln wird m.E. immer mehr zur Mangelware.
      Das sehe ich täglich. Egal ob Wirtschaft, Politik oder sogar ganz offensichtlich: wenn z.B. Sanitäter und Feuerwehrleute angegriffen werden. Da ist es schon viel zu spät die Frage zu stellen: "Was stimmt hier nicht?"
      Wir sind kurz vor einer unumkehrbaren Entwicklung. Aber irgendwie macht jeder weiter als wenn nichts wäre. Man ist zunächst schockiert, aber dann wirds allzu schnell vergessen oder verdrängt.


      Gruß Udo

      PS: Traditionen sind meist nur eine Dumme Ausrede dafür, das man zu faul ist sich etwas innovatives einfallen zu lassen. :thumbup:
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Udo1865 ()

    • edwin2 schrieb:

      ja was ist daran auszusetzten .das affen einfach nur bananen essen? das hat sich bei affen bewährt ..

      gruß edwin
      Auszug aus dem Anhalter Buch, frei zitiert:
      "Die Menschen halten sich für intelligenter als die Delphine, weil sie so tolle Sachen erfunden haben, wie Feuer, das Rad, New York, Kriege, während die Delphine nichts weiter tun als Fische zu fressen, und im Wasser herumzutollen.

      Die Delphine hingegen halten sich für intelligenter als die Menschen......und zwar aus genau denselben Gründen."

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V