Armbrust Wurfarm gebrochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alle Marken ABs sind recht präziese und recht viele No Name ABs, einen guten Pfeil vorausgesetzt. Das ist kein Kriterium. Konstanz, Qualität, Haltbarkeit, ....

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Hallo

      Ich habe mir die GT Flex nach eingehender Beratung von AIA vor ca. 1/2 Jahr zugelegt und bin super damit zufrieden.

      Warum?

      PROS
      - ich schieße mangels Gelände eh überwiegend auf Distanzen von 11 bis 40 m, selten länger, das ist ideal für die kurze Auszugslänge der GT Felx
      - mit der kurzen Auszuglänge kann man unseren Sport sehr kostengünstig betreiben, da es kaum Verschleiß gibt. Alles hält ewig, wenn man diese für den großen Auszug ausgelegte Armbrust mit der Kurzen Auszugslänge und nur 90 Pfund Zuggewicht betreibt. Ich habe vorletzte Woche nach ca. 4000 Beschleunigungen das erste mal die Mittenwicklung erneuert. Ein Excalibur Carbonpfeile hielt bei 90 Pfund einen versehentlichen Schuss auf meine gemauerte Garagenwand aus, ohne die Spur einer Beschädigung (nur die Spitze war geplättet).
      - Auch das Schaumstoffziel wird weniger beansprucht bei nur 90 Pfund Zuggewicht und ich kann einen doppelt aufgehängten Pfeilfangvorhang (für Bogenschützen) verwenden. Wenn ich nur mit der kürzesten Auszugslänge schieße, werden die Pfeile vom Doppelvorhang gehalten.
      - Auf den 60x60x40 Schaumgummiwürfel von AIA habe ich ca. 4000 Pfeile mit der GT-Flex und nochmals etwa ebensoviele mit einem Jagd-Revurve-Bogen abgegegen. Jetzt ist nach ca. 8000 Pfeilen erst eine von 6 Seiten von diesem Würfel so langsam am verschleißen. Ich rechne damit, dass dieser Würfel vielleicht so ca. 20.000 bis 30.000 Pfeile wegen des geringen Zuggewichts aushält bevor er auseinanderfällt.
      - Die kurze Auszugslänge macht mir nicht weniger Spaß als die mittlere und die lange. Im Gegenteil, da der Pfeil bei der kurzen Auszugslänge stärker fällt, kann ich sehr gut damit trainieren Entfernungen richtig einzuschätzen.
      - die GT Flex sieht zwar einfach aus, ist aber ein präzises Instrument. Hier hat mich AIA richtig beraten. Mit der kürzesten Auszugslänge schieße ich auf 25 m nie mehr als einen Pfeil auf das gleiche Ziel weil ich sonst zu viel Pfeilspalter riskiere und das muss ja nicht sein.
      - Weil diese AB so schön präzise schießt und so wenig Verschleiß hat, habe ich vor, sie lebenslänglich zu behalten, selbst dann, wenn ich mir zusätzlich noch eine Compoundarmbrust oder einen Compoundbogen zulegen sollte.

      CONS
      - Auch mit der längsten Auszugslänge ist die GT Flex nicht so stark/schnell wie eine Excalibur und schon gar nicht wie eine Compoundarmbrust. Da ich keine Büffel damit jagen will, stört mich das persönlich nicht, für andere ist es vielelicht ein Nachteil, der bedacht werden sollte.
      - sie ist nicht so leise wie eine Compoundarmbrust, auch nicht bei der kürzesten Auszugslänge. Da ich im Winter in meiner doppeltlangen Garage auf 11 m Distanz auf Luftgewehrscheinben mit der GT Flex schieße, würde ich mir wünschen, dass sie ein bischen leiser ist. Es hat sich aber noch kein Nachbar beschwert.
      - sie hat eine wirlich große Bogenspannweite und ist damit nicht nur sperrig, sondern es gibt nur wenig gutaussehende Taschen in die diese Armbrust unzerlegt reinpasst.
      - da sie seit fast einem Jahr nicht mehr prodziert wird, solltest Du Dir gleich bei der Neuanschaffung Gedanken über die langfristige Ersatzteilsicherung machen. Ich habe mir Ersatzwurfarme und 2 Ersatzsehnen gleich mitgekauft (beides ist nicht teuer für die GT-Flex, allerdings gab's die Ersatzwurfarme nicht in schwarz, sondern nur in Camo. Vermutlich brauche ich sie ja eh nie).

      ZUSAMMENFASSEND
      ich würde mir - wegen der für mich schwer wiegenden Vorteile und der mich nur wenig störenden Nachteile - die gleiche AB sofort wieder kaufen. Sie macht mir wegen der Präzision riesig viel Spaß und ich mag keinen groben Chinaschrott - die GT Flex ist für mich das Gegenteil: ein feines intelligentes und noch dazu sparsames Präszisionsinstrument. Der Abzug ist zwar kein Triggertech aber nach Behandlung mit Flunatec ist der originale Tenpointabzug sehr brauchbar für präzise Schüsse. Ach ja, das Zielfernrohr AIA FRS 100 würde ich mir auch wieder für die GT Felx kaufen, lediglich bei starkem Gegenlicht könnte es besser sein. Aber solche sehr hoch vergüteten Gläser, die mit starkem Gegenlicht perfekt umgehen können spielen dann preislich nochmal in einer anderen Liga.

      Lukluk, wenn Du in der Nähe von Hannover wohnst, kannst Du gern vorbeikommen und die GT Flex ausprobieren.

      Gruß
      AOR
    • Excalibur Firebolt mit Originalbefiederung. AIA hat mir leichte kurze Alu-Pfeile empfohlen, die eine verhältnismäßig flache Flugbahn trotz der vergleichsweise geringen Leistung der GT-Flex haben. Das ist sicher eine gute Wahl für 3D Tourniere. Auf die kurze 11 m Distanz (wenn ich in der Not mal in meiner Gerage schieße) fliegen die aber nicht so gleichmäßig wie lange Pfeile mit großer Befiederung.

      Die Excalibur Firebolts fliegen mit der GT-Flex super, egal mit welcher Auszuglänge und egal ob auf kurze und lange Distanzen. Sie haben alle meine Anfängefehler ohne Beschädigung weggesteckt. Ich habe bei ca. 4000 Beschleunigungen verteilt auf 12 Firebolt Pfeile noch keinen einzigen Pfeil kaputt bekommen. Andere Pfeile haben Landungen auf eingigen ungewollten Zielen nicht heil überstanden.
    • Ja, 18" Pfeile gehen mit der GT-Flex sehr gut. Ich habe lediglich festgestellt, dass ich auf sehr kurze Distanzen (11m Garage) mit längeren Pfeilen und langer Befiederung noch schönere Trefferbilder habe und die Pfeile gerader in der Scheibe stecken als kurze Pfeile mit kurzer Befiederung. Du kannst Deine vielen Excalibur Diablo 18" auf jeden Fall mit der GT-Flex verschießen.
    • Es sieht mit den 18"ern etwas komisch aus,weil der Fussbügel fast in die Flugbahn ragt.Man hat den Eindruck,dass wenn bei einem Sehnenüberschlag der Pfeil hinter der Führungsschiene runterkippt,genau auf den Bügel rauf und zurück ins Auge trifft.Passiert aber nicht,da der Pfeilniederhalter den Pfeil bis zum passieren des Bügels zuverlässig oben hält.Das Trefferbild auf sehr kurze Distanz kann man durch eine schwerere Spitze verbessern.
    • Dass eine schwere Spitze und lange Vanes einen Pfeil auf kurze Distanz schnell "gerade ziehen" erscheint mir logisch nachvollziehbar. Und je weiter eine schwere Spitze von stark bremsenden Vanes auseinander liegt (also je länger der Pfeil) desto stärker ist dieser Effekt ausgeprägt. Jedenfalls wäre das eine logische Erklärung für die von mir auf kurzen Distanzen erzielten besten besseren Ergebnisse mit langen Pfeilen mit langen Vanes und schwerer Spitze.

      Zum Fußbügel: ich habe mir den Originalbügel abgebaut und selbst einen anderen gebaut, weil mit dem originalen die GT Flex in keine vernünftige Tasche passt. Mit mein selbstgebauten Fußbügel passt die GT Flex jetzt unzerlegt in die schöne original Tenpoint Tasche. Außerdem kann ich sie aufrecht hinstellen (während ich die Pfeile hole oder die AB aus einem anderen Grund abstellen möchte, geht aber nur wenn der Boden eben und ist) ich muss mich dann nicht bücken um sie wieder in die Hand zu nehmen, da sie ja auf meinem Bügel steht. (Zum Verständnis: wenn die AB abgestellt ist, veräuft die Pfeilführungsschiene fast vertial und der Pistolengriff ist genau auf Höhen meiner zugreifenden Hand). Als Nebeneffekt dient mein selbstgebauter Fußbügel als Dreibein beim Liegendschießen.

      Ich weiß nicht wie man heir Fotos hochladen kann, wenn mir jemand sagt, wie das geht und wenn mein Eigenbau-Fußbügel interessiert, dann kann ich ihn mal fotografieren und ein Foto hochladen.
    • Vielen Dank nimbus0 für die kurze Anleitung zum Bilder hochladen.

      Hier drei Fotos von meinem Eigenbau-Fußbügel für die GT-Flex, der folgende 4 Funktionen erfüllt:
      • Ankerpunkt für einen oder beide Füße beim Spannen
      • Ständer um die AB vertikal mal schnell hinzustellen, sofern der Boden eben ist und kein Trolo in der Nähe ist, der die AB unbeabsichtigt umstoßen könnte (beides ist gegeben in meiner Doppelgarage)
      • Zweibein zum Liegendschießen
      • Verkürzung der Gesamtlänge der AB gegenüber dem ausladenden Originalbügel um mehr als 10cm, damit die GT Flex in die Tenpoint-Tasche passt.
      Wer sich über die ungewöhnliche Geometrie der AB wundert: auf den Fotos sind die Wurfarme in der kürzesten von drei wählbaren Auszungslängen befestigt. Deshalb sind hier die Wurarme so weit vom Fußbügel entfernt und so dicht am Abzug. Das ist die Wurfarmstellung, die ich auf kuze Distanz bevorzuge, weil sie sehr materialschonend ist und noch weitere Vorteile hat, die ich weiter oben schon beschrieben habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von AOR ()