Airmagnum 850 unterschiedliche Magazine = unterschiedliche Schussgenauigkeit?!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Airmagnum 850 unterschiedliche Magazine = unterschiedliche Schussgenauigkeit?!

      Moin

      ich habe da ein seltsames Phänomen mit meinen beiden Airmagnum 850 in Verbindung mit Magazinen und der Schussgenauigkeit.
      Für mich zumindest ein Phänomen da ich sich mir der Zusammenhang nicht wirklich erschließt.

      Ich habe hier 8 Magazine bei denen 2 dabei sind mit denen ich reproduzierbar Ausreißer habe.

      Beide Airmagnum machen mit 6 Magazinen mit den 8 Schuss die 10 raus.
      Mit einem der anderen beiden verbleibenden gehen die Diabolos ca. 2,5 cm Richtung 2 Uhr weg, mit dem verbleibenden Magazin gehen die Diabolos ca. 2 cm Richtung 6 Uhr weg

      Verwendet wurden Umarex Mosquito (neue Dose) und RWS Match R10 Premium (auch neue Dose, die Magazine wurden vor Gebrauch mit Silikonspray eingenebelt.

      Ist dieses Verhalten bekannt? Wenn ja, wer kann den Zusammenhang Magazin und Schussgenauigkeit erklären?

      VG
      Shoot666
    • Meine Vermutung, wenn dem so ist:
      Beim Vorschieben aus dem Magazin in den Lauf wird das Dia beschädigt (Delle, ...) und fliegt dann nicht mehr so sauber?

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Würde ich auch tippen.
      Aber warum benutzt du Silikonöl? Es steht zu befürchten, dass Öl auf den Dias kommt, was zu einer ungleichen Schmierung führen könnte, was sich wiederum auf die Treffergenauigkeit auswirkt.
      Gelangt Öl in den Kelch des Dias, kommt es zum Dieseleffekt. Allerdings weiß ich nicht, ob Silikonöl ähnlich entzündlich wirkt, wie Öle auf mineralischer Basis.
    • Wenn doch die beiden Magazine als Fehlerquelle schon ausgemacht sind, kann man wohl davon ausgehen das bei diesen die Bohrungen nicht richtig zum Zahnkranz ausgerichtet sind, wodurch es zum vereckten Laden des Dias kommt.

      Das sollte eigentlich durch einen höheren Widerstand beim Vorschieben des Kammerstengels auch fühlbar sein, oder?

      Damit die Dias sauber und weich ins Magazin und wieder heraus laufen, ist etwas Silikonspray auf dem Magazin, insbesondere dem O.-Ring, sinnvoll. Jedoch nicht übermässig oder gar abtropfend, weniger ist da mehr, ggf. kurz abwischen.

      Rundkopf-Dias sind im Ladevorgang durchaus genügsamer als Flachkopf-Dias, weshalb ich in meinen Mehrladern allgemein keine Flachkopf-Dias mehr verwende.
      Jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich
    • Dankt euch für die Antworten, speziell an Oldcrow für die Erklärung.

      Ja, genau um evtl. "Undichtigkeiten"/"Unsauberheiten" zu eliminieren nehme ich Silikonöl in homöopathischen Dosen.
      Leider wirkt das bei den 2 Magazinen nicht.

      Ich werd mich wohl damit abfinden müssen dass die Teile "unbrauchbar" sind.

      VG
    • Mich würde aber brennend interessieren, woran das liegt.
      Sind die Löcher anders? Ist der O-Ring dicker? Gibt es Beschädigungen?

      Mach doch mal Detail-Fotos von oben/unten/seitlich. Ich glaube, damit würdest du allen AirMagnum-Besitzern hier sehr helfen.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • Um das "Einfädeln" zu optimieren müßte man die Übergänge optimieren. Z.B. durch einen minimalen Trichter im Lauf, der das Diabolo zentriert und besser hineingleiten läßt. Aber mit sehr viel Vorsicht und nur minimal.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Markus30S wrote:

      Mich würde aber brennend interessieren, woran das liegt.
      Sind die Löcher anders? Ist der O-Ring dicker? Gibt es Beschädigungen?

      Mach doch mal Detail-Fotos von oben/unten/seitlich. Ich glaube, damit würdest du allen AirMagnum-Besitzern hier sehr helfen.
      Ich werde am Wochenende von zwei Magazinen, eines welches die Ausreißer "produziert" und eines welches dies nicht tun machen.
      Beim Sichtvergleich am letzten WE habe ich keine Unterschiede feststellen können.
    • shoot666 wrote:

      Markus30S wrote:

      Mich würde aber brennend interessieren, woran das liegt.
      Sind die Löcher anders? Ist der O-Ring dicker? Gibt es Beschädigungen?

      Mach doch mal Detail-Fotos von oben/unten/seitlich. Ich glaube, damit würdest du allen AirMagnum-Besitzern hier sehr helfen.
      Ich werde am Wochenende von zwei Magazinen, eines welches die Ausreißer "produziert" und eines welches dies nicht tun machen.Beim Sichtvergleich am letzten WE habe ich keine Unterschiede feststellen können.
      Leg dazu auch mal ein feines Lineal so über die Trommel das man die Fluchtung von Bohrung und dem eingepressten Zahnkranz erkennen kann.
      Jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich
    • Ich habe hier bei meiner AM in 5,5mm zwei unterschiedliche Arten von Trommelmagazinen.

      Beim rechten Magazin sind die 8 kleinen Einbuchtungen innen neben den Löchern gut zu sehen.
      Auch sitzen die Diabolos strammer im Magazin.
      Diese Magazine waren bei der AM dabei, und auch die zusätzlich dazu bestellten Magazine sehen so aus (vor gut 4 Wochen gekauft)

      Beim Linken fehlen diese Einbuchtungen und die Diabolos werden von dem Gummi-O-Ring grade so gehalten.
      Diese Magazine hatte ich bei eGun ersteigert, könnten daher durchaus älterer Bauart als die anderen sein.

      Kennt jemand den Grund für diese Einbuchtungen? Vom Schuss- oder Repetierverhalten machen die Magazine keinen Unterschied.

      Bei der 4,5mm AM habe ich von 7 Magazinen kein einziges mit diesen Einbuchtungen.
      Images
      • BF55AC49-F168-4ABC-9F35-FADA457FCAC6.jpeg

        205.69 kB, 1,024×575, viewed 6 times

      The post was edited 2 times, last by michel_xi ().

    • Dieses " Phänomen " gibt es auch bei den 4,5mm Magazinen, allerdings war es bei mir umgekehrt.
      Die ohne den Lochkranz waren bei der AM850 dabei, die mit habe ich bei 2 verschiedenen Händlern im Zweierpack jeweils gekauft.

      Einen Unterschied kann ich beim schießen nicht feststellen, auch nicht beim Sitz des Magazines.
      Habe vorhin erst mit je einem geschossen.

      Muss aber zugeben das mir das vorher nicht aufgefallen war, erst auf diesen Thread jetzt nachgeschaut.


      Hämmerli AirMagnum 850, Walther LGU Varmint, FWB 300s, Walther Lever Action "Duke", Walther Lever Action "Standard", Walther CP88 Competition, Crosman 2240, Colt SAA "NRA", Walther PPQ RAM, UMAREX RP5, GSG CP1-M, ASG Schofield 6" Aging Black
      Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D
    • Ich bin drauf gekommen, weil ich in meiner 5,5mm AM mal ein Magazin von der Rotex ausprobiert habe.
      Da hats dann immer den kleinen O-Ring vom Laderdorn runtergezogen, der steckte dann im Loch vom Magazin.
      Daraufhin hatte ich dann mal die Magazine verglichen...

      Meine 4,5mm AM hat eine 2016er Seriennummer, Magazine ohne Einbuchtungen dabei gewesen.
      Die 5,5mm AM hat eine 2017er Seriennummer, Magazine mit Einbuchtungen dabei.

      Dürften also noch nicht soooo lange auf dem Markt sein.
    • Meine 4,5mm ist von 2017.
      Hämmerli AirMagnum 850, Walther LGU Varmint, FWB 300s, Walther Lever Action "Duke", Walther Lever Action "Standard", Walther CP88 Competition, Crosman 2240, Colt SAA "NRA", Walther PPQ RAM, UMAREX RP5, GSG CP1-M, ASG Schofield 6" Aging Black
      Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D
    • Die Einbuchtungen werden benötigt um die Magazine in der
      Rotex verwenden zu können. Die verwendet eine andere Bremse.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Also wurden mit Erscheinen der Rotex auch die Magazine der AM/Domi geändert.
      Images
      • CCA62B05-F436-4728-85A9-922E979CDAAE.jpeg

        188.96 kB, 1,024×577, viewed 6 times
    • Nein, zunächst sollte man die Alu-Magazine kaufen.
      Die Anpassung kam erst viel später.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • michel_xi wrote:

      ...weil ich in meiner 5,5mm AM mal ein Magazin von der Rotex ausprobiert habe.
      Da hats dann immer den kleinen O-Ring vom Ladedorn runtergezogen, der steckte dann im Loch vom Magazin.
      ...
      kann sich jemand vorstellen, warum es ab und an den O-Ring vom Ladedorn der 5,5 AM runterzieht wenn ich ein Rotex Magazin verwende?
      Könnte das an der unterschiedlichen Bremse von AM und Rotex liegen?