Einleger für Schießkoffer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gummi scheiden
      Ich wollte eben ein Feedback zu diesem "Unterthema" geben, damit ihr auch wisst, dass komische Fragen durchaus ernst gemeint sind und euer Rat geschätzt wird.

      Ich hatte mit eine ca. 120 x 50 cm große Gummimatte über eBay bestellt. Es kam ein Stücke an, was etwas größer ausfiel und leicht unsauber geschnitten war. Da ich zwei Matten gleich groß und sauber haben wollte, hatte ich mich angesichts der schon unsauber geschnitten Kanten da so meine Befürchtungen.
      Nun war ich auch mit einer Renovierung und Aufräumaktion meiner kleinen Werkstatt beschäftigt, aber das ist fast fertig und gestern konnte ich mich dem mal annehmen.
      Ich habe den Streifen Gummi an der vorgesehenen Schnittkante mit Schraubzwingen und Alulineal fixiert. Ein Cuttermesser mit den breiten Klingen schneidet das zwar, aber erst mit dem zweiten Schnitt bei sehr kräftigem Druck.

      Was meine Schießkiste angeht, so bin ich mit der Zusammenstellung des Inhalts im Prinzip fertig. Ich habe mich aus Plastazote für die Einleger festgelegt.
      Ich habe erst drei Anbieter gefunden, aber alle liefern diesen Schaumstoff in ungünstigen Plattenmaßen, wo ich großen Verschnitt habe. Da bin ich bei knapp 100 € nur für den Schaumstoff einer (!) Eurobox (60 x 40).
      Wenn da jemend einen Lieferanten findet, so bin ich da ganz Ohr. Am liebsten wäre mir Platten, die 60 x 40 oder ein Vielfaches davon entsprechen oder man kann diese geschnitten auf Maß bestellen.
      Diese dann als "schweres" Plastazote (LD 40?) in 10 od. 15 mm Dicke. Dann kann ich 3 od. 4 Platten aufeinanderkleben und verschieden tiefe Mulden bauen.
      Es sollen dann 3 dieser Blöcke übereinander und einzeln herausnehmbar in einer Eurobox lagern. Zwei für VL-Werkzeug (2 x Ladeplätze) und 1 x für VL-Pistolen.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Habe vor ein paar Tagen nun das richtige Material bekommen. Man war so freundlich, und hat die Platten gleich auf Maß passend für meine Kiste geschnitten und einen Spezialkleber mitgeliefert.
      Ich habe nun 8 x 20 mm und 4 x 10 mm starke Plastazote Platten in der "schweren" Qualität LD 45. Daraus sollen nun insgesamt 4 herausnehmbare Einleger, jeweils 50 mm stark entstehen. Zusammen mit zwei 4 mm starke Gummimatten als Unterlage für 2 Ladeplätze passt das ganz exakt in der Eurobox. Der Deckel schließt ganz exakt.

      Ich muss nun "nur" noch testen, wie ich die Ausschnitte für Waffen und Werkzeug mache. Das dauert noch ein wenig, weil ich gerade in einer größeren Aktion meine Garage und Werkstatt umbaue. Immerhin weiß ich nun schon, was genau die Kiste alles enthalten soll. Wahrscheinlich sind nachträgliche Änderungen nur schwer bis gar nicht möglich.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Herby1957 schrieb:

      50 x 50 x 3 cm Noppenschaum für 1,05 Euro
      Ganz nett der Preis, aber einfacher Schaumstoff ist für meine filigranen Ausschnitte und dem Ziel herausnehmbare bestückte Einsätze zu fertigen, nicht geeignet.
      Plastazote kostet locker das Zehnfache, aber es hat auch andere Eigenschaften. Der Preis der Einleger ist mehr oder weniger nebensächlich, denn der Wert der gefüllten Kiste und vor allem der Nutzen ist für mich weitaus größer.
      Zudem kann ich das alles von der Steuer absetzen :D

      Nachtrag: Da ich diesen Fred gestartet hatte, werde ich nach Fertigstellung Fotos machen - Ääährensache ;)
      Stopp dem Cybermobbing!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Floppyk ()

    • Ich nutze Abfall aus der Firma..


      In den Mainboardschachteln von Intel befinden sich immer 2 weiße Schaumstoffeinlagen, eine 33x30x1,5cm die andere 42,5x36x2cm aus LDPE. Diese lassen sich prima mit dem Cuttermesser schneiden. Die dünnen kommen als Unterlagen rein... Ich bau grad nen Gitarrenkoffer für mein 30M1 mit Zubehör um (Magazine, ZF, Rotpunkt Werkzeug, Putzzeug...) Hab mir zum schnellen Optikwechsel eine Weaverschine im Amiland geholt




      BDS-Western #2970
      FROCS #44


      Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)
    • Ich hatte mir ein Warenmuster aus LDPE schicken lassen. Zumindest in der gelieferten Dichte war mir das zu instabil. Ich will ja herausnehmbare Einsätze machen, die in etwa bis zu 3,5 Kg Material pro Einleger enthalten. Davon sind dann 4 Stk in der Eurobox.
      Im Prinzip ist das Plastazote LD 45 stabil genug, aber ich habe mir 1 mm Alublech zuschneiden lassen, was ich als stabilisierendes Bodenblech auf jeder Ebene unterkleben werde.
      Die Fräser sind gestern auch angekommen. So werde ich das in Kürze angehen können.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Neuer Zwischenstand:
      Das Plastazote und die Aluplatten sind inzwischen schon in Größe fertig geschnitten angekommen. Die Idee mit dem Scheiden per Heißdraht und das Fräsen per Hand habe ich wieder verworfen, weil ich unter unseren Schützen jemand gefunden habe, der privat eine 1 qm große CNC Anlage hat. Er hat Spaß an der Idee und war spontan bereit ein Programm dafür zu schreiben. Nebenbei haben wir auch neue Ladebretter aus Holz gefräst.
      Hier die Zeichnung für die Platzierung der Teile. Das wird zweimal für zwei Arbeitsplätze gemacht:


      Um die teuren Plastazote-Platten nicht zu gefährden, hat er billiges Styrodur gekauft, was nun als Testmuster gefräst wurde:


      Es wird somit. Wenn diese beiden Einleger fertig sind, folgt noch ein Einleger für allgemeines VL-Werkzeug, welches ich nicht doppelt habe.

      Er würde mir auch gern weitere Einleger für den Waffenkoffer machen, aber das stößt auf ein mechanisches Problem. Der Radschlussvorderlader, den ich zum Zeigen mitnehme, passt nur mit Mühe diagonal und schräg in der Eurobox. Ich muss mal schauen, ob ein Einleger darunter passen würde.

      Ich bin guter Dinge, dass die beiden Arbeitsplatz-Einleger in Kürze fertig werden. Aber die nächsten Fotos kommen erst, wenn auch der Werkzeug-Einleger fertig ist.
      Nebenbei bemerkt ist die Tatsache, dass so eine Arbeit faktisch unbezahlbar ist, insbesondere wenn man den Stundenaufwand berechnen würde.
      to be continue
      Stopp dem Cybermobbing!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Floppyk ()

    • So, die Hauptsache ist fertiggestellt. Aus Stablitätsgründen haben die beiden Einleger eine 1 mm Aluplatte unter geklebt, die später noch umsäumt gefräst wird. Aber da ich diese Sache am kommenden Wochenende benötige, holen wir das später nach.
      Es fehlt noch mindestens ein Einleger für das allgemeine VL-Werkzeug. In der Box hätte noch ein vierter Einleger Platz. Da muss ich mal überlegen was drauf Platz finden könnte.
      Dank speziellem Schaumstofffräser betrug die Maschinenlaufzeit "nur" rund zwei Stunden pro Einleger. Die vorangegangene Programmierarbeit wage ich gar nicht zu bemessen.
      Diese Box hat den großen Vorteil dass diese abschließbar ist. Somit dürfen die Vorderlader auch darin gelagert werden.
      Weiter geht es erst im November, weil der gute Mann im Schichtdienst arbeiten muss.


      Stopp dem Cybermobbing!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher