Welche Armbrust für einen Anfänger??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leichtmatrose schrieb:

      Mal lese ich was von Abzugssicherung, mal was von Trockenschußsicherung. Was ist der Unterschied bzw auf was muß ich achten damit die AB nach dem Spannen erst einmal automatisch gesichert ist.
      Bei einer Abzugssicherung kannst du den Abzug nicht auslösen, weil er mechanisch blockiert ist. Das kann automatisch beim spannen der AB direkt sein oder man müsste es manuell tun. Hersteller / Modellabhängig also.

      Trockenschußsicherung verhindert, dass du einen Leerschuss abgeben kannst ohne eingelegten Pfeil. Entweder ist hier auch der Abzug blockiert oder die Sehne wird direkt nach dem auslösen "abgefangen" und gehalten. Sicher auch nicht so gut für die Sehne (?) aber besser als alles kaputt zu machen.
    • Ich habe selbst eine Excalibur Matrix Armbrust und kann dir daher eine Armbrust von diesem Hersteller nur wärmstens empfehlen. Excalibur verwendet bei der gesamten Matrix Serie die gleichen Wurfarme und Sehnen. Daher können diese auch von jeder Matrix Armbrust übernommen werden.
    • Yep. Das mit den unterschiedlichen Sicherungen habe ich verstanden.

      Ich geh mal nicht davon aus, daß ich als blutiger Anfänger jedes Mal Das Mörtelfaß/den Zielsack oder wie auch immer das Ziel sein wird treffen werde. Bei meinem Kumpel ist das überhaupt kein Problem. Treffe ich nicht geht der Pfeil in den ansteigenden Boden dahinter. Außer nem geschrotteten Pfeil wird da nichts passieren. Was aber kann ich machen, wenn ich keinen natürlichen Schutzwall hinter meinem Ziel habe? Das Ziel vor einer Wand zu platzieren macht ja keinen Sinn. Gibt es irgendwelche Netze die man spannen könnte?
      Wie weit ist eigentlich der Gefahrenbereich einer Armbrust. Wie weit fliegt so ein Pfeil im 45 Grad Winkel von einer 200lbs Armbrust verschossen?
      Gruß
      Leichtmatrose
    • Leichtmatrose schrieb:

      Das Ziel vor einer Wand zu platzieren macht ja keinen Sinn. Gibt es irgendwelche Netze die man spannen könnte?
      Es macht schon Sinn, die Mörtelwanne oder den Sack vor die Wand zu stellen, ist ja wohl auch am sichersten und dermaßen daneben schießen tut man auch nicht. Die Wand kann man mit Holzfaserplatten z. B. schützen, sowie den Pfeil durch weicheren Aufschlag retten.

      Natürlich gibt es auch Pfeil-Fangnetze in den einschlägigen Shops unter Beachtung der Pfeilgeschwindigkeit.
    • Du kannst dort 3 verschiedene ZFs auswählen. Das günstigste ist das originale von Excalibur. Die andern beiden sind AIAs. Das sind ganz vernünftigen ZFs. Wenn finanziell möglich würd ich dir empfehlen ein solches zu nehmen. Falls nicht, tuts das Dead Zone aber auch. 50 - 70 Meter sind damit bestimmt noch möglich. Für weitere Distanzen ist aber ein Weitschussaufsatz oder eins der AIA nötig.

      Ich würde dir auserdem dazu raten ein Cheekpiece mitzunehmen. Dadurch liegt die Armbrust deutlich besser und bequemer im Anschlag.

      Ein Stringer ist schon fast Pflicht! Den braucht man zum Sehnenwechsel, um die Wurfarme anzuziehen. Dadurch lockert sich die Sehne, sodass sie abgenommen werden kann. Ebenso brauchst du ein Wickelgerät und Garn. Denn mehr wie 200 Schuss hab ich mit meinen Excaliburs, die ich bislang besessen hatte nie gemacht. Danach muss die Mittelwicklung erneuert werden. Ohne Wickelgerät bekommt man die MW nicht straff genug.

      Und falls es finanziell immer noch ausreicht, würd ich dir auch die Airbrakes empfehlen. Die reduzieren die Schwingungen der Wurfarme.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ben1287 ()

    • ben1287 schrieb:

      Du kannst dort 3 verschiedene ZFs auswählen. Das günstigste ist das originale von Excalibur. Die andern beiden sind AIAs. Das sind ganz vernünftigen ZFs. Wenn finanziell möglich würd ich dir empfehlen ein solches zu nehmen. Falls nicht, tuts das Dead Zone aber auch. 50 - 70 Meter sind damit bestimmt noch möglich. Für weitere Distanzen ist aber ein Weitschussaufsatz oder eins der AIA nötig.
      Ich hab bei meiner Bulldog 400 jetzt auch nur das ganz einfache Scope von Excalibur genommen aber nicht montiert sondern auch mein AIA aus einem früheren AB Kauf. Würde auch gleich ein AIA nehmen denn das Excalibur Scope kostet ja glaub auch so um die 150 herum. Also lieber das doppelte für gleich was richtiges ausgeben.

      ben1287 schrieb:

      Ich würde dir auserdem dazu raten ein Cheekpiece mitzunehmen. Dadurch liegt die Armbrust deutlich besser und bequemer im Anschlag.
      Bei meiner Bulldog 400 war das direkt mit dabei und es ist auch "ok" bevor man garnix hat aber da mir der gesamte Hinterschaft nicht gefällt, habe ich nachfolgende Produkte montiert - ohne Cheekpiece drunter - und finde es nicht nur optisch um Welten besser. Preislich für dieses primitive Stück Cheekpiece Plastik 25€ zu verlangen grenz schon an Ausbeutung.

      Gummischaftkappe zum hinten einfach überstülpen
      Cheek Rest wird einfach dann noch drum herum gebunden

      Da sind die Chinesen den meisten gehobenen AB Herstellern irgendwie voraus, was das Design der Schäfte angeht. Könnte man auch als Zubehör verschiedene Varianten anbieten und das was jetzt dabei ist praktisch als "Basic" Version.

      ben1287 schrieb:

      Ein Stringer ist schon fast Pflicht! Den braucht man zum Sehnenwechsel, um die Wurfarme anzuziehen. Dadurch lockert sich die Sehne, sodass sie abgenommen werden kann. Ebenso brauchst du ein Wickelgerät und Garn. Denn mehr wie 200 Schuss hab ich mit meinen Excaliburs, die ich bislang besessen hatte nie gemacht. Danach muss die Mittelwicklung erneuert werden. Ohne Wickelgerät bekommt man die MW nicht straff genug.
      Stringer hab ich auch gleich genommen, könnte man aber zur Not auch fürs Erste bei schmalem Geldbeutel mit einer Schnur improvisieren. Anleitungen gibts bei YT.

      ben1287 schrieb:

      Und falls es finanziell immer noch ausreicht, würd ich dir auch die Airbrakes empfehlen. Die reduzieren die Schwingungen der Wurfarme.
      Hab ich auch zusammen mit den Ex Shox Sehnendämpfern genommen.



      Was ich allerdings wohl noch in Betracht ziehen werde ist ein Triggertech Abzug :rolleyes: .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DIE_HARD ()

    • Denn mehr wie 200 Schuss hab ich mit meinen Excaliburs, die ich bislang besessen hatte nie gemacht.

      Kann ich so nicht verstehen auf meiner Grizzly hab ich ca.500 Schuß drauf und die Sehne sieht aus wie neu.
      Auf der Bulldog hab ich auch scho um die 200-250 Schuß drauf und die Sehne ist wie neu.
    • Grizzly305 schrieb:

      Denn mehr wie 200 Schuss hab ich mit meinen Excaliburs, die ich bislang besessen hatte nie gemacht.

      Kann ich so nicht verstehen auf meiner Grizzly hab ich ca.500 Schuß drauf und die Sehne sieht aus wie neu.
      Auf der Bulldog hab ich auch scho um die 200-250 Schuß drauf und die Sehne ist wie neu.
      Ich rede auch nicht von der Sehne, sondern der MW. Die hält bei Excalibur nicht besonders lange. (Ist eigentlich der einzige Nachteil den ne Excalibur mit sich bringt.)

      Hatte bis jetzt zwei Excalibur. Die Matrix 380 und die Micro Kryptek 335. Bei der Kryptek hält sie etwas länger. (Wohl vor allem weil sie schwächer ist als die Matrix und die MW durch die geringere Leistung nicht so hohen Reibungen ausgesetzt ist.)

      Aber im Vergleich zu meinen Compounds hält die MW bei einer Excalibur echt wenig aus. Bei meiner Tenpoint hab ich locker 500 - 600 Schuss gemacht ehe ich die MW erneuert habe. Bei meiner neuen Darton hält sie jetzt auch ganz gut. (Nachdem ich am Schloss einige grobkantige Grate entfernt habe.) Hab jetzt etwa 300 Schuss drauf. Und die sieht noch gut aus. Also schätze ich, dass ich mit der Darton auch um die 500 - 600 Schuss machen kann.
      Gegenwärtig mache ich mit meiner Kryptek aber selten mehr als 200 - 250 Schuss. Und da sieht dann die MW schon ganz schön mitgenommen aus...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ben1287 ()

    • ben1287 schrieb:



      Ich würde dir auserdem dazu raten ein Cheekpiece mitzunehmen.

      Ebenso brauchst du ein Wickelgerät und Garn. Denn mehr wie 200 Schuss hab ich mit meinen Excaliburs, die ich bislang besessen hatte nie gemacht. Danach muss die Mittelwicklung erneuert werden. Ohne Wickelgerät bekommt man die MW nicht straff genug.

      Und falls es finanziell immer noch ausreicht, würd ich dir auch die Airbrakes empfehlen.
      Spätestens jetzt hätte ich als Einsteiger bereits von dem Dreck die Schnauze voll.

      Dann lieber ne Billig-Taiwan, falls überhaupt noch was.

      Nimmst ne Horizone, die ist billig und schnell, machst mindestens 1000 Schuß und bestellst (Hilfs-)Sehne zu 15.- € gleich mit und gut ist. Ach ja und 1.000.-€ und Arbeit gespart.
    • nimbus0 schrieb:

      Spätestens jetzt hätte ich als Einsteiger bereits von dem Dreck die Schnauze voll.

      Dann lieber ne Billig-Taiwan, falls überhaupt noch was.

      Nimmst ne Horizone, die ist billig und schnell, machst mindestens 1000 Schuß und bestellst (Hilfs-)Sehne zu 15.- € gleich mit und gut ist. Ach ja und 1.000.-€ und Arbeit gespart.
      Oder man holt eine Qualitäts-AB wie die Excalibur und kauft sich gleich Ersatzsehnen.
      Was hat das Eine mit dem anderen zu tun? Nichts. Bei meiner Excalibur halten die Mittelwicklungen genau so lange. Bei Beiden gibt es Ersatzsehnen, ...

      P.S. Eine Hilfssehne zum Wechsel kann man sich leicht selber basteln.

      Z.B. die Airbreaks. Die kann man an jede AB rantüddeln. Das hat nichts mit AB xy zu tun.

      Eine Horizon (und Co) macht Sinn, wenn man nicht so viel Geld hat oder erst einmal reinschnuppern möchte.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • nimbus0 schrieb:

      ben1287 schrieb:

      Ich würde dir auserdem dazu raten ein Cheekpiece mitzunehmen.

      Ebenso brauchst du ein Wickelgerät und Garn. Denn mehr wie 200 Schuss hab ich mit meinen Excaliburs, die ich bislang besessen hatte nie gemacht. Danach muss die Mittelwicklung erneuert werden. Ohne Wickelgerät bekommt man die MW nicht straff genug.

      Und falls es finanziell immer noch ausreicht, würd ich dir auch die Airbrakes empfehlen.
      Spätestens jetzt hätte ich als Einsteiger bereits von dem Dreck die Schnauze voll.
      Dann lieber ne Billig-Taiwan, falls überhaupt noch was.

      Nimmst ne Horizone, die ist billig und schnell, machst mindestens 1000 Schuß und bestellst (Hilfs-)Sehne zu 15.- € gleich mit und gut ist. Ach ja und 1.000.-€ und Arbeit gespart.
      -----------------------------------------------------------------

      Wieso denn? Cheekpiece ist nun wirklich nicht teuer. Sollte sich jeder leisten können. AirBrakes sind sinvoll. Müssen ja aber nicht unbedingt sein. Ebenso wie das Cheekpiece.


      Und Wickelgerät ist ohnehin für jeden Armbrustschützen Pflicht. Denn Früher oder Später steht jeder Armbrustschütze vor der Aufgabe seine MW erneuern zu müssen. Das gehört zur Grundausstattung dazu um die man nicht herum kommt...
    • ben1287 schrieb:

      nimbus0 schrieb:





      Und Wickelgerät ist ohnehin für jeden Armbrustschützen Pflicht. Denn Früher oder Später steht jeder Armbrustschütze vor der Aufgabe seine MW erneuern zu müssen. Das gehört zur Grundausstattung dazu um die man nicht herum kommt...

      Ich habe kein Wickelgerät und keinen Garn und ich will und werde mir das nicht antun.
      Schon garnicht nach gerademal 200 Schuß. Das war´s dann für mich und Liebäugelei mit Recurve.

      Danke Ben, für die ehrlichen Worte!
    • Bei LGs und ABs gibt es zwei Arten von Besitzern / Käufern.

      Die, die alles machen und die, die alles machen lassen. Für mch gehört zu einer Waffe auch damit nicht nur schießen / werfen zu können sondern Sie auch reparieren / warten, ... zu können.

      Aber Beides ist möglich.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • nimbus0 schrieb:

      ben1287 schrieb:

      nimbus0 schrieb:

      Und Wickelgerät ist ohnehin für jeden Armbrustschützen Pflicht. Denn Früher oder Später steht jeder Armbrustschütze vor der Aufgabe seine MW erneuern zu müssen. Das gehört zur Grundausstattung dazu um die man nicht herum kommt...

      Ich habe kein Wickelgerät und keinen Garn und ich will und werde mir das nicht antun.Schon garnicht nach gerademal 200 Schuß. Das war´s dann für mich und Liebäugelei mit Recurve.

      Danke Ben, für die ehrlichen Worte!
      Damit hab ich nicht nur Excaliburs oder Recurves gemeint. Auch bei einer Compound muss man die MW erneuern. Und dafür braucht man ein Wickelgerät. Was für Armbrüste schießt denn du? Und wie oft schießt du damit?? Denn auch wenn du ne Compound hast, musst du doch schon mal vor der Situation gestanden haben, die MW erneuern zu müssen...

      Wie kommst du denn bitte ohne klar??? Ich schieße regelmäßig, sowohl mit Compounds als auch mit Recurves. Und ohne Wickelgerät wäre ich aufgeschmissen...

      Davon abgesehen: Warum nicht antun wollen?? So teuer ist ein Wickelgerät nicht. Und der Aufwand hält sich auch in Grenzen. Die MW mache ich innerhalb von etwa einer viertel Stunde... Das ist kein wirklich großer Aufwand, sondern gehört zur regelmäßigen Standartwartung einer Armbrust dazu...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ben1287 ()

    • @nimbus0 Wer nichtmal bereit ist eine Mittelwicklung selber zu machen der sollte sich vielleicht ein anderes Hobby suchen. ;( Der Bogensport ist dann vermutlich eher weniger etwas für dich.Irgendwie kann ich mit Leuten nix anfangen die sich für die Begleitumstände,anstehenden Arbeiten und technischen Besonderheiten nicht wirklich interessieren. :thumbdown:
      Mir wäre es peinlich wenn ich mich nicht selbst um die grundlegenden Arbeiten meines Hobbys kümmern könnte.Man kann es vielleicht nicht von Anfang an,aber ohne Interesse dafür kann man es auch gleich ganz sein lassen.
      Konzentration ist alles!
    • Ich würde auch nicht mit Wickelzwirn und solchen Sachen anfangen wollen.dann was man alles braucht den ganzen Kram.Hätte da ach keine Lust darauf.Wo gibt es Läden die das für mich machen.Hab da viel zu wenig Zeit dazu.@raziel wenn du Schießsport als werfen oder sonst etwas bezeichnest,vielleicht wäre es an dir über ein neues Hobby nachzudenken.Ra Ziel kommt das von Zielen ?
    • ne mittelwicklung dauert 15 min . arbeitszeit.

      wer da keinen bock drauf hat ist mit armbrust verkehrt.
      je nachtechnik reiben die mw auch nach 100 schuß scxhon auf, das gibt gern die wurfarmgeometrie auch vor.

      meine güte , ich sach jetzt lieber nichts dazu , mann muß auch mal zeit in wartung und pflege investieren.

      das leben ist kein ponyhof...tv an und nebei kurz wickeln. ich hab mir 5 reservesehnen in meinen rucksack gepackt . die wickel ich komplett auf dem sehnengalgen selber.. da gibte auch keinen stress wenn unterwegs die mw mal flöten geht.

      das gehört einfach dazu oder weiter pong spielen am gerät

      gruß edwin
      INVICTUS