Was habe ich hier gefunden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei ner .357 Mag Kugel im Wohngebiet hört der Spaß definitiv auf,VM Kegelspitz ist auch schon was besonderes, mir sind da nur Geco, Winchester und PPU bekannt, wobei die Geco's eigentlich vernickelt sind.
      Wenn das Ding in die Seitenwand eingeschlagen ist, ist ja auch die Richtung bekannt, da wird nen Fachmann den Abschussbereich schon recht gut eingrenzen können, und wenn du das Ding jetzt nicht extra fürs Foto poliert hast, dann steckt das da noch nicht sooo lange drin.
      Ich habe ja viel Verständnis, aber in so einem Fall würde ich die Kugel auch zur Polizei bringen.
    • Olja schrieb:

      Hmm..einerseits ist der Zeitpunkt wohl unbekannt
      Unheimliche Sache ist das.
      Was den Zeitpunkt betrifft, so würde ein älteres Geschoss wahrscheinlich Grünspan ansetzen. Wenn keine Oxidation begonnen hat und es auch nicht gereinigt wurde, kann das m.E. nicht mehrere Jahre alt sein.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Zur polizei bringen wird nicht helfen, ich hatte mal einen ähnlichen Fall.

      Ich war mit dem Rad losgefahren weil ich n Termin hatte und sah dann auf der Straße was blinken. hingefahren, hab geschaut-war ne Hülse.
      Weil die Kehrmaschine unterwegs war, hab ich das ding eingesammelt-in nem stück papier, und bin damit zur Polizei. das Ding auf den Tisch gelegt und der meinte dann zu mir das kannn ich wieder mitnehmen und wegschmeißen, weiß ja keiner ob das ne Schreckschusshülse ist oder sowas. Kann ja keiner wissen, ich bin kein Sachverständiger für schusswaffen

      der Polizist wollte da nichts mit zu tun haben..



    • Eine banale Hülse auf der Straße oder Natur ist eigentlich uninteressant. Ich selbst habe schon kk-Hülsen auf meiner Garageneinfahrt gefunden. Sie stammen von im Schuhprofil eingetretenen Hülsen vom Schießstand. Es wäre kein Straftatsbestand wenn der Sportschütze oder Jäger Hülsen verliert.
      Bei den gefundenen Geschossen in der Garagenwand verhält sich das aber völlig anderes. Da gibt es keine andere Erklärung, dass diese direkt aus einer scharfen Schusswaffe stammen.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Tizzandor schrieb:

      weiß ja keiner ob das ne Schreckschusshülse ist oder sowas. Kann ja keiner wissen, ich bin kein Sachverständiger für schusswaffen
      Öhmmm...ne Hülse von ner Schreckschuss und ner scharfen Waffe sollte man doch nun wirklich unterschieden können..zumindest die Polizei. Aber wie Floppy schon schrieb...davon kann man einen ganzen Sack irgendwo vertreuen...hier geht es um ein Projektil, welches in bewohnten Bereich eingeschlagen ist.

      Und evtl. wurden ja solche Projektile mit diesen Spuren woanders gefunden. Daher kann der Weg zur Polizei nur der einzig richtige sein.
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick
    • Olja schrieb:

      BTW:

      Zwischen 1985 und 1992 starben allein im Großraum Los Angeles 38 Menschen durch herabfallende Gewehrkugeln. "Gerade zu Silvester", warnt der Ballistiker, "schießen die Leute, die legal oder illegal Waffen besitzen, mit scharfer Munition. Sie glauben, dass das Geschoss harmlos ist, wenn es herunterkommt. Aber das ist es nicht."



      Quelle

      n-tv.de/wissen/frageantwort/Wa…uessen-article412932.html

      Hallo,

      so etwas kann man kaum glauben. Im freien Fall kann ein Gegenstand wohl so eine hohe Geschwindigkeit erreichen, dass es einem die Schädeldecke durchschlägt.

      Gruß Viper1497
    • Es gab mal eine Doku - ich glaube sogar auf Galileo gezeigt - wo mal ein 9x19 Projektil aus einer P8 steil in die Luft geschossen, per Radar verfolgt hat. Ich weiß die Daten nicht mehr, aber der Umkehrpunkt war hoch und die Fallgeschwindigkeit auch. Es wurde gesagt, dass es bei Treffer durchaus tödlich wäre.
      Da das Geschoss aber im Fall unkontrolliert trudelt, kann man keine exakte Durchschlagsleistung berechnen.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Viper1497 schrieb:

      ob das herabfallende Gewicht mit den Daten für eine tödliche Kopfverletzung reichen würde, möchte ich einmal anzweifeln


      Dem Video zufolge langt das um eine Kopfplatte zu durchschlagen und ca 10cm tief in das Gewebe einzudringen.

      Ziemlich am Ende des Videos wird das gezeigt.

      Frage: Hast Du das Video überhaupt angeschaut?
    • Viper1497 schrieb:

      Tests an menschlichen Körperteilen ist ebenso verboten, wie Tests an Menschen selbst.
      Mit der Einschränkung: an lebenden Menschen!

      An Verstorbenen und dafür freigegebenen Leichen wurden Versuche unternommen.
      Daher auch die Reduzierung des Druckes von SSW´s auf 300 Bar (früher 600) und der Verwendung von Plastikkappen anstelle von Wachspfropfen.
      Und die 7,5 Joule Grenze wurde ebenfalls nach solchen Versuchen definiert!
    • In meiner Berufslaufbahn als Klempner habe ich so einige Dackleckagen an Flachdächern geflickt und auch einige ganze Dächer gebaut.
      Einmal fand ich dabei auch eine Pistolenkugel, Teilmantel (hinten offen). Das Ding steckte mit der Spitze nach unten in der Schweissbahn, hat also jemand an Silvester in die Luft geballert und das DIng ist dort runtergekommen, so meine Vermutung, allerdings war die deformiert. Die Spitze war platt und die Erbse in sich verbogen. Das ganze trug sich im im Februar zu, liegt nahe die VErmutung, dass sie vom vorherigen Silvester stammte.
      When I was just a baby, My Mama told me, "Son, Always be a good boy, Don't ever play with guns"

      by Johnny Cash "Folsom Prison Blues"
    • Flitzpiepe schrieb:


      Frage: Hast Du das Video überhaupt angeschaut?
      Wahrscheinlich hat er nicht ...sonst würde sowas von Viper ja nicht kommen. Hier wird einfach alles ignoriert, sogar alle Todesfälle, die durch herabfallende Geschosse entstanden sind. Steht auch in dem Thread hier.....
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick