Unterschied Zoraki HP-01 und HP-01-2 Light

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschied Zoraki HP-01 und HP-01-2 Light

      Hallo,
      wie schon im Titel zu lesen, würde mich mal der Unterschied zwischen Zoraki HP-01 und HP-01-2 Light interessieren. Ich besitze seit kurzen die letztere.
      Gibt es eigentlich Unterschiede, oder wurde nur die Bezeichnung geändert?

      Gruß Horst
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Die 2 steht halt für eine Neuauflage zum Ursprungsmodell, was da nun anders ist weiß ich nicht. Das "Light" steht wohl für die schwächere Version. Die stärkere nennt sich "Ultra", hat einen längeren Lauf, eine vierte Pumpstufe und insgesamt eine höhere Mündungsgeschwindigkeit.

      Hab gerade nur was russisches gefunden wo sie im direkten Vergleich zu sehen sind.

      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PR90 ()

    • Danke.
      Ich dachte eventuell gibt's technische Unterschiede oder Neuerungen. Die Ultra ist natürlich eine andere Klasse.
      Die HP-01-2 ist für mich wesentlich schwerer zu schießen als die Weihrauch HW40. Obwohl der Abzug eigentlich auch relativ gut ist. Sie ist schwerer und der Griff ist für meine Hände ein richtiges Monster.

      Gruß Horst
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Für mich ist der Griff fast zu klein. Ich hab bei der Verstellung der Handballenauflage schon die Langlöcher verlängert damit ich ein paar mm mehr Platz hab. Das reicht jetzt gerade so.
      Der Abzug ist für eine Freizeitwaffe sehr gut. Zum Matchabzug fehlt dann aber doch noch was. Ich hab Druckpunkt und Vorzugsgewicht so weich wie möglich eingestellt und den Vorzugsweg so kurz wie möglich. So wäre der für mich eigentlich optimal, aber der Abzug lässt sich einfach nicht gleichbleibend betätigen. Mal kommt man ganz leicht an den Druckpunkt und kann sauber Abziehen, beim nächsten Schuss ist dann schon das Vorzugsgewicht irgendwie höher und der Druckpunkt wird dadurch undefinierbar. Das wechselt ständig. Entweder man drückt dann dadurch zu früh ab oder verreißt.

      Beim FWK D2 schaffe ich mit der HP-01 maximal 346 von 360 Ringen. Mehr ist durch den Abzug kaum möglich.
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PR90 ()

    • HW45Wolf schrieb:

      Welche Stufe nimmst du für die 5m? Ich denke die erste (120m/s) reicht dafür.
      Ich nehme für 5m und auch 10m die erste Stufe. Das reicht völlig. Ich konnte zwischen den Stufen keinen Unterschied in der Präzision feststellen, jedenfalls nicht auf diese kurzen Distanzen.
      Außerdem ist es so am bequemsten. Bei der ersten Stufe muss man ja nicht dolle drücken, ist quasi nur auf und zu klappen.
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • So, hab mittlerweile mal den Abzug optimiert. Dann hab ich festgestellt das die Handballenauflage die Ursache ist, damit man den Zeigefinger nicht optimal an den Abzug bekommt. Handballenauflage demontiert - nun ist der Zeigefinger optimal am Züngel. Die Handballenauflage ist ca. 8 mm zu weit oben. Ich werde mir mal eine aus Holz bauen die das berücksichtigt. Bis dahin schieße ich erst mal ohne diese.
      Dein Vorzugsweg ist vielleicht zu kurz. Ich hab meinen etwas verlängert und dann einen richtig knackigen Druckpunkt. Da gibt's jetzt keinen Weg mehr. Leichte Krafterhöhung und Schuß. Löst auch bei 3 mal pumpen nicht von allein aus. So lass ich es jedenfalls erst mal. Der Vorzugsweg ist gefühlt immer gleich in der Kraft.

      Gruß Horst
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Der Vorzugsweg ist bei mir quasi nicht mehr vorhanden und der Druckpunkt so weich dass man da mit seeeeehr viel Gefühl ran muss um nicht zu früh abzuziehen. :))
      Also wenn man sich dran gewöhnt hat ist Verreißen durchs Abziehen fast gar nicht mehr möglich. Wenn da nur nicht diese Unregelmäßigkeiten im Vorzugsgewicht wären.

      Vielleicht hätte ich doch noch weiter versuchen sollen das zu optimieren. Ich versuchs nochmal... :smash:
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Jetzt hab ichs. :thumbsup:

      Ich hab ja Schraube Nr.3 gar nicht beachtet und auch nicht dran gedacht wie sich die Einstellungen gegenseitig beeinflussen. Aber jetzt ist es perfekt. Dagegen ist Werkseinstellung ein Witz. Und jetzt versuche ich die 346 zu toppen. :johnwoo:
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Bei meiner Zoraki HP-01 ist das kleine Fläschchen Öl was dabei ist fast leer. Sieht rot bzw. rötlich aus. Weißt du was das für Öl ist? In dem Handbuch steht was von druckfestem Öl. Ich nehme daher an das es Hydrauliköl ist. Hast du da nähere Hinweise?

      Gruß Horst
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Das ist ein Mysterium, konnte mir auch noch keiner sagen was es genau ist. Ich hab das auch in der Anleitung gelesen. Nicht Hydrauliköl, sondern Öl für pneumatische Systeme, ein wichtiger Unterschied. Schließlich wird das auch für den Druckkolben verwendet. Meine Flasche ist noch voll, ich benutze schon von Anfang an Gunex.
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Werde bei Gelegenheit mal suchen ob es irgendwo Öl für pneumatische Systeme zu kaufen gibt. Wenn nicht werde ich auch Gunex nehmen.
      Hab jetzt mal ein Stündchen geübt. Ich glaube es wird schon besser. Ich muss immer genau drauf achten das der Abzugsfinger richtig sitzt. Ist bei mir ein entscheidendes Kriterium. Wenn nicht geht's weiter daneben. Das geht aber nur wenn ich die Handballenauflage nicht dran habe. Ansonsten ist der Zeigefinger zu sehr gekrümmt.
      Nun kommt aber erst mal ein waffenfreies Wochenende.

      In dem Sinne: Schönen Feiertag und schönes Wochenende
      Gruß Horst


      Nachtrag:
      Das müsste genau das richtige sein
      Nur im kleineren Gebinde.
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HW45Wolf () aus folgendem Grund: Nachtrag

    • HW45Wolf schrieb:

      Wenn nicht werde ich auch Gunex nehmen.
      Ich kann bisher nichts negatives über das Zeug sagen, ich benutze das für alle Waffen.

      HW45Wolf schrieb:

      Ansonsten ist der Zeigefinger zu sehr gekrümmt.
      Hast du das Züngel schon komplett nach vorn gestellt?

      HW45Wolf schrieb:

      Hab jetzt mal ein Stündchen geübt.
      Bin auch dabei. ^^
      co2air.de/thema/102289-t%C3%A4…1061290870#post1061290870

      HW45Wolf schrieb:

      In dem Sinne: Schönen Feiertag und schönes Wochenende
      Dir auch Host. :winke:
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • PR90 schrieb:

      Ich nehme für 5m und auch 10m die erste Stufe. Das reicht völlig. Ich konnte zwischen den Stufen keinen Unterschied in der Präzision feststellen, jedenfalls nicht auf diese kurzen Distanzen.
      Das muss ich revidieren. Es macht doch einen Unterschied, der ist nur vorher mit der schlechteren Abzugseinstellung nicht aufgefallen, jetzt merke ich da aber doch eine leichte Verbesserung wenn ich auf Stufe 2 statt 1 schieße.
      Nur zwischen S2 und S3 hab ich keinen Unterschied, dazwischen liegen bei meiner HP-01 auch nur 0,5J.

      co2air.de/thema/102289-t%C3%A4…1061291419#post1061291419
      Gruß, Patrick.


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Sieht wirklich auf Stufe 2 besser aus. Auf die FWK-scheibe hab ich mit der Zoraki noch garnicht geschossen. Nehme zum üben und testen immer andere, die eine kleinere 10 haben. Bilde mir ein dass dann die FWK-scheiben einfacher zu schießen sind. Bin aber erst ab Montag wieder Schussbereit.
      Hab mir mal eine Flasche Hydrauliköl HLP68 bestellt. Mal mit dem originalen vergleichen, so gut man das ohne Hilfsmittel kann. Das Öl für pneumatische Werkzeuge sieht auf keinen Fall rötlich aus. Wenn man sich die technischen Daten des Hydrauliköl richtig durchliest, hat man praktisch alle Eigenschaften die nötig sind.

      Gruß Horst
      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Neu

      Hallo,
      so, ich hab mal 3 verschiedene Öle geordert. Sehen und fühlen sich alle gleich an. Das Öl, welches zur Zoraki dazugeliefert wurde, sieht rötlich aus. Hab aber irgendwo gelesen das dies ganz normales Waffenöl sei. Ich hab mich für das Kompressorenöl entschieden da das Pneumatiköl ja für Hochgeschwindigkeitsmaschinen entwickelt wurde.

      Viele Grüße
      Horst

      „Viele Grüße aus Sachsen-Anhalt“
    • Neu

      HW45Wolf schrieb:

      Hallo,
      so, ich hab mal 3 verschiedene Öle geordert. Sehen und fühlen sich alle gleich an. Das Öl, welches zur Zoraki dazugeliefert wurde, sieht rötlich aus. Hab aber irgendwo gelesen das dies ganz normales Waffenöl sei. Ich hab mich für das Kompressorenöl entschieden da das Pneumatiköl ja für Hochgeschwindigkeitsmaschinen entwickelt wurde.

      Viele Grüße
      Horst
      Ich nutze das Öl für die Zoraki obi.de/lackreparatur-karosseri…erkzeuge-100-ml/p/2098531 man sollte nur sehr sparsam damit umgehen und nur etwas auf das Kolbengestänge geben das reicht in der Regel.
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher