Das Diabolo Debakel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das Diabolo Debakel

      Hallo liebe Community,

      nach dem zum Thema Diabolo einiges hier im Forum gelesen habe, sind mir doch noch ein paar Fragen offen.
      Laut vielen Schusstests hier im Forum sollen die JSB Exact 0,52 mm am besten sein gefolgt von den H&H Field Target Trophy (unklar welche Ausführung).
      Generell ist es ja so, dass bei dem einen LG die Munition geht und bei dem anderen eine andere oder?
      Nun, welche Munition ist also am präzisesten für eine HW30S?
      Und meine zweite Frage: sollte man wenn man sich dann für ein Diabolo entschieden auch immer nur diesen schießen oder kann man zwischen durch mal einen günstigen nehmen?

      Vielen Dank für eure Hilfe ^^
    • Guten Morgen,
      Ich hatte gerade vor ein paar Tagen das Erlebnis mit Crossman Domed und JSB Exact, nach dem einschiessen mit JSB die Domed getestet und die Treffer waren 5-7 mm diagonal rechts oben versetzt, eine Kontrolle mitt JSB ergab wieder exakte Treffer, Gerät war eine FWB300S mit Optik.
      Mangels ZF konnte ich meine HW30 noch nicht munitionstesten.
      Man sollte schon bei einer Diasorte bleiben wenn man die "richtige" gefunden hat.
      Ist ein bischen Arbeit aber ich denke es lohnt sich, einen Tester von JSB gibt es auch, verschiedene Kopfmaße in einer Dose.
      Grüsse Luftpuster :johnwoo:
    • Thaddou wrote:

      Nun, welche Munition ist also am präzisesten für eine HW30S?
      Das muß jeder für sich ausprobieren, das ist auch nicht immer bei jeder Knarre gleich.
      Die JSB Exact 4,52 laufen in den meisten Weihrauchgewehren sehr gut, aber es gibt Ausnahmen.
      Aber die Unterschiede sind bei hochwertigen Diabolos meist so gering, das ein Anfänger das bei einem Preller sowieso kaum feststellen kann.

      Klar kann man preiswerte Diabolos nehmen. Gamo wird da oft empfohlen. Die 2mm Unterschied im Streukreis wird ein Anfänger kaum merken. Beim Plinken spielt das auch keine große Rolle.

      Gruß Udo
      „Dummheit zu erlauben bedeutet, sie zu fördern“
      Dan Brown


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Wenn es so einfach wäre gäbe es nicht so viele Anfragen zu diesem Thema.
      Die JSB und H&N haben sich in vielen Luftgewehren bewährt, das sprich für eine gute Qualität.
      Welches Kopfmass und welche Sorte zu deiner HW am besten passt kannst Du nur durch testen herausfinden.
      Ich habe die Erfahrung gemacht das man auch auf die Chargennummer achten muss. Das ist aber für den Freizeitplinker weit hergeholt.
      Die Teströhrchen finde ich unsinnig da man damit niemals nachher den Dia bekommt den man wirklich braucht.
      Also erst einmal von den üblichen Verdächtigen je 1 Dose aus aktuelle Produktion kaufen und dann kannst Du loslegen und testen.
    • Wow vielen Dank für die schnellen Antworten :)
      Mir ist bewusst das wenn ich mein ZF auf ein Diabolo einstelle und dann ein anderes verwende, das dann diese etwas verschoben ihren streukreis haben.

      Udo1865 wrote:

      Klar kann man preiswerte Diabolos nehmen. Gamo wird da oft empfohlen.
      Von welchen sprichst du genau?
    • Zum Plinken können es auch mal Umarex Mosquito oder RWS Basic / Geco sein.
      Zum Scheiben lochen auf 10 Meter lieber Flachköpfe wegen der sauberer ausgestanzten Löcher.
      Für größere Entfernungen lieber Rundköpfe .... sagt man.... ;)
    • Thaddou wrote:

      Von welchen sprichst du genau?
      Ich nix Ahnung von sowas. Wahrscheinlich habe ich mich sogar vertan und meinte Geco statt Gamo. Sorry
      Aber Dorgo scheint mehr Erfahrung zu haben.
      Da dürften auch noch einige andere Empfehlungen kommen.
      Ich würde mir entsprechend den Empfehlungen jeweils eine Dose kaufen und ausprobieren.

      Gruß Udo
      „Dummheit zu erlauben bedeutet, sie zu fördern“
      Dan Brown


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • SPA68 wrote:

      Die Teströhrchen finde ich unsinnig da man damit niemals nachher den Dia bekommt den man wirklich braucht.
      Also erst einmal von den üblichen Verdächtigen je 1 Dose aus aktuelle Produktion kaufen und dann kannst Du loslegen und testen.
      Naja die unterschiedlichen Losnummern!
      Nun kann man die Dinger auch noch im Konischen Röhrchen nach Maßhaltigkeit sortieren dan noch nach Gewicht, und nach Geschmack. Man kann auch in der ersten Vollmondnacht nach der Sonnenwende den Heiligen Diabolo - Tanz ums feuer machen.
      Die so beschworenen Diabolos dann auch noch im Reziser neu Formen.

      Oder man macht es wie die besten Schützen bei uns im Verein es machen.

      Man kauft zum neuen Gewehr die Testbox guckt was am besten läuft und kauft dann nur noch diese.

      Bei mir laufen die JSB Exact 4,52 am besten und diese kaufe ich auch ungeachtet der Losnummer.
      Besser gehen nur noch die Airarms in 4,52 aber über 10 eur eine Dose Dias? :wogaga:

      Und ja zum plinken dürfen auch mal die Gamo Rockets in den Lauf ;D
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Ich habe seit ein paar Wochen die HW30s.Angefangen habe ich mit RWS Basic Diabolo und war ganz zufrieden damit.

      Danach habe ich die H&N Sport versucht und bin begeistert davon ( Loch in Loch bei 8 Meter ist meist drin)Sicher ist das keine ansprechende Weite , aber mehr steht mir nicht zur Verfügung.

      Noch nicht getestet (aber liegen schon hier bei mir) sind die JSB exact 4,52 einmal mit 0,547 g , und einmal mit 0,475 g , wie gesagt die sind noch nicht getestet - sollen mal am 19.05. beim FT probiert werden.

      Also bis jetzt bleibe ich bei H&N Sport ( 4,5 - 0,53 g ) , kannst Dir mal ein paar Schußbilder ansehen :

      Tägliche kleine offene Wettkämpfe für zwischendurch!!
    • Tja welche gehen bei dir am besten, ich geh mal in den Keller und hole den Umzugskarton voll Dias den ich bei neuen Waffen immer mit auffe Bahn nehme.

      Das muss man für jede Waffe (jeden Lauf) neu feststellen.

      Grundsatz von mir als TIP:
      RWS Basic bis 10~12m Plinken
      FTT oder JSB bis 12~50+m zu gebrauchen je nach Art und Sorte und Waffe
      Pitsche, Pitsche, Patsche, der Redneck hat einen an der Klatsche :ruger:
    • Zu den besten Diabolos gehören mit Sicherheit die JSB Exact (RS, Express, usw.).
      Da ich aber zeitweilig zwei Büchsen Diabolos pro Woche verbrauche und auch
      nur ein mittelmäßiger Schütze bin, der lediglich an kleinen Spaßwettkämpfen
      teilnimmt, habe ich die Munition aus Kostengründen gewechselt.

      Die meisten meiner Gewehre kommen mit den Fishbull-Spitzköpfen (H&N Excite Spike)
      aus dem Sonderpreisbaumarkt, ganz gut zurecht. Die sind jetzt nicht das Non-Plus-Ultra,
      aber für mein schießtechnisches Können vollkommen ausreichend.

      Ein zusätzlicher Vorteil für mich ist, dass ich im Umkreis von 25km zwei Sonderpreis-
      baumärkte habe und dadurch auch mal schnell nachkaufen kann.

      Bei den Fishbull-Flachköpfen, ist die Qualität aber teilweise katastrophal.
      Die hatte ich auch schon gekauft. Zwei von acht gekauften Büchsen waren OK.
      Der Rest war unter aller Kanone.

      Probier ein bisschen mit den günstigeren Diabolos rum. Da wird sich sicher was
      finden. Sieh zu, dass sie nicht zu schwer sind. Das macht vielleicht zu rum-
      experimentieren Spaß, aber mit 7,5 Joule nicht, auf größeren Distanzen.
      Und wenn du in den FT-Wettkampf-Bereich gelangen solltest/willst, dann wirst du
      sehr wahrscheinlich von ganz alleine auf hochwertige Munition umstellen.
      Field Target Club Nordhessen

      The post was edited 2 times, last by Rumms ().

    • Noch nen Tip von mir für längere Distanzen und auch für FT sind ganz klar die "WEBLEY" Dias, das sind von H&N produzierte FTT welche industriell mit Napier behandelt wurden, ich weiß ict ne Glaubensfrage aber meine 300S FT läuft damit noch nen tick besser als mit den normalen FTTs
      Pitsche, Pitsche, Patsche, der Redneck hat einen an der Klatsche :ruger:
    • Ich fasse die Aussagen der Vorredner mal zusammen und stelle deine Fragen in eine neue Reihenfolge, damit sie sich selbst beantworten... :D

      Thaddou wrote:

      1.) Nun, welche Munition ist also am präzisesten für eine HW30S?2)
      2) Generell ist es ja so, dass bei dem einen LG die Munition geht und bei dem anderen eine andere oder?
      Nun, welche Munition ist also am präzisesten für eine HW30S?
      Ausprobieren. Selbst wenn das hier der Weltkongress aller Weihrauch-Schützen wäre und gerade der Vortrag "HW30S" liefe, auf dem 99,9 Prozent aller Teilnehmer die Sorte X empfehlen, kann das bei dir nicht zutreffen. Wahrscheinlich wird eine oft empfohlene Sorte nicht völlig streuen, aber eben nicht so enge Schussbilder schießen, wie die perfekt passende Sorte. Zumal da hinten am Gewehr noch jemand dranhängt, bei dem es auch gute (ruhige) und schlechte Tage gibt.

      Und natürlich kannst du zwischendurch mal eine günstigere Sorte schießen. Davon geht weder der Lauf kaputt noch verschlechtert sich dein Karma. Du wirst halt nur nicht mehr so exakt treffen, aber wenn man das weiß, freut einen die Ersparnis, und Ausreißer oder generell größere Schussbilder sind dann egal - locker abtropfen lassen...

      Oldie-Fahrer ärgern sich auch nicht darüber, dass so ein getunter Neuwagen an ihnen vorbeirauscht, die cruisen einfach lächelnd weiter.

      Mitglied FWR-Förderkreis 000001, FWR Lifetime Member 777
    • Was mir noch aufgefallen ist, was du definitiv beachten solltest, wenn du mit ZF bzw. einstellbarer Visierung arbeitest, ist, dass zwei Sorten Dias zwar gleich genau sein können, aber das Trefferbild auf der Scheibe unterschiedlich verlagert ist, jenachdem mit welcher Sorte du schiesst und mit welcher Sorte die Visierung eingeschossen wurde.

      Ist jetzt zwar auch kein Matchgewehr aber auf 10m aufgelegt trifft man damit schon noch mehr oder weniger Loch in Loch

      Gemeint ist meine B5 in .22
      Zu Beginn habe ich mir die billigen KP Rundköpfe geholt, da ich das mit dem .22 generell einfach Mal zum plinken testen wollte.
      Die Diabolos gehen ganz ordentlich und sind, wie beschrieben, gut präzise (Optik ist ein billiges 4x28 ZF von Sutter)

      Habe mir dann noch von meinem üblichen Händler die Hausmarke in .22 geholt, da ich mit seiner Hausmarke in .177 auch ganz gute Erfahrungen in meinen anderen Gewehren gemacht habe
      Laut Packung sind die von H&N also nicht die schlechtesten die man finden kann, wobei es sich hier um Flachkopf Dias handelt

      Wenn ich mit denen schiesse, ist das Trefferbild auch mehr oder weniger Loch in Loch aber eben nicht mehr mittig

      Wenn man nicht aufgelegt schiesst, dann kann einen die Verlagerung der Trefferpunkte schnell irritieren und man hällt es für einen Schützenfehler und versucht gegen zu halten, was als Resultat eine willkürliche Verteilung der Treffer auf der Scheibe hat

      Bevor ich das Mal aufgelegt getestet habe, ist es mir so ergangen

      Gruß
      Egon
      8) Federdruck-Only 8o
      Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 --- WMN B5 .22 --- WMN B3-3 .22 --- Diana 240 Classic --- HW30s
    • Dorgo wrote:

      Zum Plinken können es auch mal Umarex Mosquito oder RWS Basic / Geco sein.
      Zum Scheiben lochen auf 10 Meter lieber Flachköpfe wegen der sauberer ausgestanzten Löcher.
      Für größere Entfernungen lieber Rundköpfe .... sagt man.... ;)
      Yup. RWS Basic und Geco sind super! Zum Plinken nehme ich Sie sehr häufig.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).