Leuchtpunktvisier sinnvoll für Luftgewehre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EgonM schrieb:

      Ich finde die Dinger auf Amazon nur mit 20mm schiene
      Bräuchte aber eins mit 11mm schiene da ich keinen Bock auf nen Adapter habe da ich befürchte es liegt dann zu hoch auf dem System
      Gibt es da Erfahrungen
      versandhaus-schneider.de/index…40_96_1352/page/1/sort/4a

      Oder aber das: versandhaus-schneider.de/produ…98_2233/products_id/34398
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Ich habe mir auch mal son15€ Ding (11mm Schiene, 30mm Durchmesser, gibt es auch in 40mm) zum ausprobieren bei Ali aus China gekauft.
      Auf dem Gewehr fand ich es, da keine Vergrößerung, eher störender als mit offener Visierung, am liebsten schieße ich da mit dem ZF, ansonsten mit Diopter (auch keine Vergrößerung, aber 1000x angenehmer und präziser als son Red dot).
      Auf der Pistole zum schnellen Plinken auf 5-10m ist das Ding aber OK.
    • Ingo.M schrieb:

      son15€ Ding

      Ingo.M schrieb:

      eher störender
      Bei RDs ist es genau wie bei ZFs, wenn man was vernünftiges haben will das auch was taugt muss man halt etwas tiefer in die Tasche greifen. Und genau wie bei ZFs gibt es bei RDs nach oben hin kaum eine Grenze vom Preis her.
      Also ich persönlich würde mir kein RD mehr unter 20€ kaufen, ich würde eher schon an die 100€ gehen.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Ingo.M schrieb:

      Das 54€ Ding gibt es beim Chinamann für unter 15€ inkl. Versand
      Da muss man aufpassen, manchmal werden tatsächlich billige Chinateile umgelabelt und teuer verkauft, manchmal nehmen die Chinesen aber auch einfach nur ähnliche Gehäuse und stopfen billige Technik rein. ;)

      Bei Hawke kann man das ausschließen, hoffe ich.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Wenn das so stimmt, ist es natürlich nicht schlecht (sehe hier Preise um die 30 Euro)

      1 MOA (Winkelminute) bedeutet auf 100m 2,91cm...das wären auf 10m 0,291cm. 4 MOA also 1,16cm, den der Punkt überstrahlt. Sehe ich das richtig ? Wäre dann bei einer 10m LG-Scheibe (Kyffhäuser) also die 9.
      Nur wie wird dieser Wert ermittelt ? Hängt doch auch vom Augenabstand ab ?(


      BTW...ich würde keine RD mehr kaufen, durch das ich nicht geguckt habe auf das, was ich schiesssen will. sah im Laden eigendlich ganz vernünftig aus, aber für die Praxis nicht zu gebrauchen. Kommt halt auf ne BB-Plempe
      Meine Videos:
      Diana 75 Klick
      / FWB 300 Klick/ UX APX Klick/Dan Wesson 715 Klick / UX Beretta 92 FS Klick
    • Bei meinem steht Bushnell 1x30RD drauf (anstatt Hawke) sieht aber genau so aus, hat irgendwas um 13€ gekostet, und macht rein optisch nen guten Eindruck.
      Bei den Verdienstspannen die vom Hersteller bis zum deutschen Händler durch Importeure usw. kassiert werden, wird son Hawke in China auch kaum mehr als 10€ Kosten.
      In D wird Sowas zu den Preisen nicht gebaut, kommt Alles aus Fernost.
    • Ich meine mal gehört zu haben dass die RDs von Hawke teilweise von Anschütz gebaut werden. Aber das wird sicher nur auf die teuren zutreffen.

      Von diesen einfachen Runden RDs hab ich auch eins, da steht AS24 drauf, das Gehäuse ist auch das gleiche.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Ich gehe davon aus dass die alle vom gleichen Band kommen, werden dann je nach Kunde/Importeur gelabelt.
      Bei den richtig teuren mag das durchaus anders sein, aber bei den billig Dingern :rolleyes: .

      Anschütz hat wohl Zielfernrohre mit Hawke zusammen entwickelt, wer die da baut?
      Baut Anschütz überhaupt selbst Optiken?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ingo.M ()

    • Da kann man dann eigentlich nur hoffen das Hawke auf die Qualität achtet. China ist ja nicht gleich China, die Chargen werden in verschiedene Qualitätsstufen eingeteilt.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Zum Plinken nicht schlecht. Aber je nach Qualiät in Kombnation, ob man z.B. gerade durchschaut, nicht sehr präziese.
      ZF und Diopter sind meiner Meinung nach am präziesesten.

      Offene Visierung + Red Dot nicht so. Kann aber auch ab mir liegen. Ich komme mt Diopter und ZF präzisionsmässig besser klar.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Hallo,

      ich habe ein Hawke Red Dot:
      de.hawkeoptics.com/reflex-sight-weaver.html

      Auf einer BSA R-10 mittels Adapter Schiene (sieht schon relativ hässlich aus)
      Ich kann damit wiederholbar genau auf 18m 20-25mm Streukreise mit 10 Schuss halten.
      Allerdings und das ist wirklich sehr ärgerlich, ist der Punkt einfach riesig auf KLEINE Ziele (dafür wurde es halt nicht gemacht)
      Auf Tonröhrchen und diese Entfernung schießen ? Nein, geht leider nicht, da man dieses nicht mehr sehen kann.
      Es geht nur auf Scheiben, da man wegen dem Spiegel, denn Red Dot dann immer halbwegs zentrieren kann. Ansonsten hätte man einfach keinen Anhaltspunkt, wo das Ziel gerade unter dem Red Dot verdeckt ist :(
      Mit einem kleineren Punkt, wären auch kleinere Ziele auf weitere Entfernung möglich. Was aber sehr gut an dem Hawke ist, das es nicht sehr empfindlich bzgl. leicht veränderten Blickwinkel ist!
    • Auch mit kleinen Punkten glaube ich nicht, das man wirklich präziser treffen kann.
      Es gibt auch RDs mit Kreuzen und Kreisen. Letzlich muß man weite kleine Ziel immer "aufsitzen" lassen.
      Plinken auf weite Entfernungen und Dosengröße müßte aber problemlos möglich sein.

      Hier mal Bilder wie ein Blick übers RD aussieht. Das ist verdammt klein wenn man sich mal Bild 3 ansieht:

      Langeweile: Field Target mit Reddot

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Der Tipp von Udo ist sehr gut, aufsitzen lassen kann je nach Ziel sehr sinnvoll sein.
      Ich plinke mit RD bis ca. 30 m die klassischen Stahl Silhouetten. Ok, das Hühnchen ist arg fies aber es geht. Und es macht Laune weil es doch schon ein wenig mehr Anspruch hat als ne Dose um zu schubsen.
      Life is good
    • Hängt ja oft von der Schiene ab. Viele ältere LGs haben ja keine sehr lange Schiene. Aber wenn es geht lieber etwas weiter weg vom Auge also mittig vom System, da dann eher sichergestellt ist, daß man nicht schief durchschaut. Zumindest kann man das dann besser beurteilen. Sollte zwar eigentlich keine Rolle spielen. Aber oft wandert der Punkt dann doch. Hängt vom Preis des Red Dots ab, ... Bei manchem bleibt der Punkt über dem Ziel. Bei anderen bewegt Er sich vom Ziel weg.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • Suche für eine Pressluftgewehr ein Leuchtpunktvisier, kann auch mit Kreis oder mit Fadenkreuz sein. Hat jemand hier Erfahrungen gesammelt? Preis ist mir erstmal egal, wichtig ist die Qualität und Zufriedenheit sonst macht das kein Spaß. Wichtig ist auch dass der Punkt nicht wandert, wenn man mit dem Kopf bewegt, Ziel soll fest anvisiert bleiben. Habe jetzt ein 50€ Teil, ist gar nicht so schlecht aber die Schärfe und Wanderung des Zieles ist nicht ganz zufriedenstellend. Weiß jemand wie der Montageabstand zum Auge sein soll?? Habe verschiedene Aussagen gelesen, viele meinen so weit wie es nur geht nach vorne, stimmt das??

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von monty11 ()