Und wieder eine Glaubensfrage! Gas oder Holzkohle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie wärs mit einer "was habt ihr für Grill Apparate" Liste?
      Falls das Echo groß genug ist, könnte man daraus ja einen eigenen Thread machen.

      Meiner:


      Nennt sich Tepro Toronto. Genial finde ich, das man hier nicht den Rost verstellt, sondern die
      Glutschale mittels Kurbel hoch und runter drehen kann. So kann man für jedes Grillgut die
      optimale Temperatur einstellen und spart sich das jonglieren mit voll belegtem Rost
      Kleiner Nachteil: Die Ascheschublade (der silberne Streifen mit Griff) ist mit 2-3 cm nicht
      gerade hoch und sollte vor/nach jedem Grillen geleert werden. Sonst wird der Ascheberg zu
      hoch, bleibt an der Kante hängen und fällt beim raus ziehen der Lade auf den Boden.

      Auf die rechte Seite gehört eigentlich noch eine klappbare Ablagefäche, die ich aber gar nicht
      montiert habe. Ich brauch mehr Platz... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JvB ()

    • TumberTambour schrieb:

      Schreiben Sie doch nicht so einen "scheixx" und gebärden Sie sich nicht wie ein hypertonischer Lodentrachtträger, dann kommt auch niemand auf dumme Gedanken.
      Das ist meine Meinung dazu und kein Scheixx. Ich glaub nämlich nicht, daß irgend ein Gericht, irgend Jemanden vorschreibt, auf welche Art und wie Oft er sein essen zubereitet. Und das auf eigenem Grund.
      Das is völliger Schwachsinn. Sowas glaubt nur der im vorrauseilendem Gehorsam gefangene Duckmäusermichel.
      Kimme und Korn immer nach vorn.
    • Ich glaube, du kennst die deutsche Rechtssprechung nicht. Wenn die Nachbarn sich belästigt fühlen und klagen dagegen, dann wird es garantiert einen Richterspruch geben, der einen Kompromiss beinhaltet und dich bei deinem Tun einschränken wird. Da kannst du dich noch so wild gebärden.
      Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.
    • Und hört auf, euch anzugiften. Es soll doch jeder auf seine Weise glücklich werden. Wenn einer erst selbst eine Erfahrung machen muss, prima, dann lasst ihn. Seid nett zueinander. :D
      Das Leben an sich ist sehr gefährlich und endet tödlich. Immer.
    • ich glaube an die heilige Göttin Brutzula.. haben jeden Sommer ihr zum Gedenken eine dreibeinige Opferschale auf die Terrasse gestellt!

      Den Toronto von oben hab ich seit letzter Woche auch, allerdings noch nicht genutzt. Lidl hatte den unter eigener Marke (aber 1zu1) im Angebot.
      Lieben Gruß aus Essen,
      Jan :)
    • Moin Leute
      Ja, ja,... der Glaube,... auch ich war lange Jahre ein Sünder,
      hin und hergerissen zwischen Gas und Holzkohle
      und als kleine Umweltsau war die Holzkohle meistens mein Favorit,
      zudem habe ich mit div. Kfz sinnlos Benzin und Diesel verbrannt ... ;(

      Aber jetzt bin ich geläutert, eine Pilgerreise nach Alt-Schwerin brachte die Erkenntnis ... :thumbup:





      Mit Holz werde ich jetzt Gas herstellen, damit dann grillen und fahren und so ganz bestimmt in den Himmel kommen ... :saint:

      Gruß Wolf

      Achtung, dieser Beitrag kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten
    • Die meisten Beiträge hier kann ich entweder nicht ernst nehmen, oder es fehlt mir die nötige Empathie die eventuell enthaltene Ironie zu erkennen.

      Wenn ich Begrifflichkeiten wie "angrillen", "mit Bier ablöschen", "Holzkohlegeschmack" lese, bin ich prinzipiell schon mal raus, weil sich offensichtlich deutsche Flachgrill-Clowns zum zünftigen Diskussionsaustausch getroffen haben.
      Nur ganz kurz dazu:
      Ich habe schon mehrfach in meinen Garten einige solcher Grillexperten vorgeführt, die zu 100% dieses oder jenes Grillverfahren mit tödlicher Sicherheit herausschmecken können wollten.

      Und ich habe 4 Bratwurstbratgeräte am Start, welche mit beiden Medien befeuert werden.
      Man(n) schmeckt es nicht! Niemand kann den Brennstoff schmecken, wenn keine eklatanten Fehler beim Bedienen des Grills gemacht werden!

      Die Unterschiede liegen einzig in der Handhabung, Temperatursteuerung der einzelnen Modelle.
      Die grundlegenden Vorteile des Gasis liegen in der schnelleren Aufheizphase, der variableren Temperatursteuerung und einige Modelle schaffen durch Keramik-Infrarotbrenner höhere Temperaturen, als jeder Kohlegrill.

      Die Vorteile von Kohlegrills liegen vor allem bei Longjobs, wie z.B. Pulled Pork, Brisket & Co., sowie bei extrem kalten Außentemperaturen.

      Zudem ergänzen sich bei Grundsysteme.
      Zumindest möchte ich nicht auf keines der Grillsysteme verzichten!
      Ich grille etwa 75x im Jahr. - Das ganze Jahr - Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und benutze dabei zu etwa 60% einen Gasgrill, weil er einfach in vielen Dingen praktischer ist.
      Am Geschmack und Geruch kann man(n) null Unterschied feststellen. - Da verwette ich meinen A_rsch drauf!



      Da du her einer der wenigen bist, der über "mit Bier ablöschen" und "mit Pappteller anwedeln" hinausgekommen ist,
      nur eine Frage:
      Warum so wenig

      Christian schrieb:

      Machen kann man alles, sogar Soße.



      War das Stück Fleisch das letzte in der Metzger-Theke? :D
      So sieht eine Ladung Schaschlik aus! :thumbsup:


      Und hier ein kleines Philly-Cheese-Steak-Sandwich aus einem Ribeye:









      Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Headhunter66 ()