Fragen zur Brünierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zur Brünierung

      hallo zusammen,
      ich hab da mal eine Frage zur Brünierung. Ich habe vor ein paar Tagen einen Röhm RG 77 geschenkt bekommen. PTB ist 181 und das Beschussjahr ist IB, welches das Alter in etwa eingrenzen lässt. Er wurde meiner Meinung nach sehr sehr sehr misshandelt und vernachlässigt. Eine Reinigung hat er bestimmt auch nie bekommen. Es waren noch .22er lang in der Trommel, die ich nur mit sehr viel Mühe raus bekommen habe....hätten ja losgehen können....lach
      Das zerlegen war recht einfach und ich habe die Teile in Ballistol 2 Tage lang eingelegt. Dann alles mit einer Messingbürste ordentlich abgeschruppt.
      Weil mir das Ergebnis noch nicht gefiel, hab ich die Teile in kochendes Wasser mit Spülmittel eingelegt. Dann alles schön getrocknet und auf die Heizung gelegt.
      So wie er jetzt aussieht ist es schon ganz gut so, aber diese grauen Stellen lassen sich einfach nicht mehr brünieren.
      Habt Ihr vllt eine Ahnung warum das nicht geht??
      Ich habe mich jetzt so schlau gemacht über das brünieren....weniger als 3% Chromanteil....Edelrost....bla bla usw....
      Warum lässt sich so ein ausgeglühter Zinkrevolver nicht mehr brünieren?????

      Achja, nach dem Zusammenbau aller Teile und Schmierung, funktioniert er wieder einwandfrei....in SA und DA

      vor dem Reinigen


      nach dem Reinigen



      Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tipps für mich wie es mit dem Brünieren doch noch klappt....
      lg Tanja
    • Zink ist kein Stahl / Eisen. Ergo nix mit Brünieren. Brünieren ist eine Bearbeitung von Stahl / Eisen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Sind halt unterschiedliche Elemente mit unterschiedlichen Elektronenschalen, Elektronegativität, ...
      Zink ist da eher wie Aluminium.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Zink lässt sich nur Beizen, Brünieren wiederrum sind Salze die mit Eisen Reagieren, allerdings wird es im Volksmund öfters als Brünieren Bezeichnet.

      Frage mal hier nach:
      zinkdruckguss-bruenieren.de/

      PS: Habe hier Interessante Mittel zum Entfernen von Beize gefunden, müsste man nur Probieren.
      tifoo.de/poliermittel-power-polish-200-ml
      tifoo.de/rostentferner-gel

      tifoo.de/eloxal-entferner-1000-ml



      lg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John-ADA ()

    • Das wird wohl noch ein paar Tage länger dauern, bis das Propatin ZNS zu mir kommt.
      HPCI Kunden haben es offenbar zur Zeit recht schwer Überweisungen zu machen, zumindest geht da nix....
      Bekomme es aber jetzt, auf Rechnung, zu mir in die Arbeit geliefert....hoffe das ich am Wochenende loslegen kann....grins
      lg Tanja
    • hallo zusammen,
      gestern kam das Propatin endlich an. Nun ich finde, das es ganz gute Arbeit geleistet hat. Zu den berüchtigten braunen Flecken muss ich allerdings sagen, dass ich auch welche auf dem RG77 bekommen habe. Aber sie sind so dunkelbraun, dass sie nur bei sehr starker Beleuchtung auffallen. Sie sind nur dort wo die Brünierung noch intakt war.
      Diese weißen Pünktchen gehen nicht weg und bei näherer Betrachtung sind diese auch in das Material eingebrannt.
      Was solls....der Kleine hat schließlich fast 40 Jahre auf dem Buckel und hat sich bestimmt durch so manche Silvesternacht bitter durch gekämpft....
      achja, das fleckige sind einfach nur meine Fingerdapper....nach dem Zusammenbau und frisch einölen....lach
      Bilder
      • DSC_0126.JPG

        117,12 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • DSC_0125.JPG

        118,49 kB, 800×600, 21 mal angesehen
      lg Tanja
    • Ich habe vor kurzem meine RG 96 sandgestrahlt, grundiert und mit Felgenlack lackiert, weil ich 1. ein Freund der 8mm-Generation bin und ich diese markanten Beschriftungen am Verschluss nicht mag und 2. ich kein Freund von Stangenware bin.
      Man merkt aber, dass 0,1mm mehr Schicht schon zu kleineren Komplikationen (Zufuhr-/Auswurfstörungen) führen kann, weswegen ich das nächste mal die Innenseite des Verschlusses nicht behandeln werde.
      Ich hoffe nun, dass dieses Problem sich bei weiterem Beschuss von alleine löst, da ansonsten der Verschluss wieder in den Sandstrahler landet.

      Bitte bedenkt, dass es sich bei meiner RG 96 um reine Garagenarbeit handelt.:)

      Gruß, Vennek
      Bilder
      • IMG_20180408_155115.jpg

        813,43 kB, 1.872×1.051, 7 mal angesehen
      • IMG_20180408_155136.jpg

        924,85 kB, 1.872×1.051, 9 mal angesehen