Bodenfunde - Lost Militaria

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bodenfunde - Lost Militaria

      Hallo zusammen.
      Nach langem melde ich mich auch mal wieder aus den Untiefen meines Versteckes.

      Mich würde mal interessieren wer von euch einen Bodenfund besitzt.
      Man liest ja viel über SSW oder neue Waffen.

      Aber wer ist neben "Neuwaffen" auch im Besitzt eines Bodenfundes aus fast vergessenen Zeiten?
      MfG Desert
    • Also nen (Dach) Bodenfund hätte ich zu bieten
      Ein Fernglas aus dem 2.Weltktieg
      Bilder
      • IMG_20180327_214017-1488x1984.jpg

        451,61 kB, 1.488×1.984, 6 mal angesehen
      • IMG_20180327_213959-1984x1488.jpg

        451,38 kB, 1.984×1.488, 6 mal angesehen
      • IMG_20180327_214025-1984x1488.jpg

        426,05 kB, 1.984×1.488, 6 mal angesehen
      • IMG_20180327_214053-1984x1488.jpg

        526,49 kB, 1.984×1.488, 5 mal angesehen
      • IMG_20180327_214103-1984x1488.jpg

        438,64 kB, 1.984×1.488, 6 mal angesehen
      Perfecta 32 --- Hämmerli Mod.4 HS 03 --- Haenel 310 -- WMN B5 .22
    • ich hab ein bajonett von 1860 als bofu.

      das intressante an bodenfu nden ist die erdbeschaffenheit. in der der fund überdauert.....

      da gibt es alles von schichtweiser verrostung, ich nenn das blätterteig, bis hin zu leichtem frass an der oberfläche.

      die alten bofu messer die ich mal hatte waren zwar narbig , aber im gebrauch völlig weiter einsatzfähig.

      eine heutige schußwaffe als heute frisch ausgegraben ist degen immer komplett im eimer und ein rostklumpen .

      wenn du eine bombe findest,,,.. dann fehlen außen etwa 2 mm wandung, die zünder aussen sind korrodiert, innen teilweise wie neuzustandmit farblack etc frisch wie beim bau, für den bombenkörper gilt dasselbe.

      deswegen finger weg beim fund..

      helme haben inzwischen löcher... aber wenn du dir ne vitrine baust mit erde drin und da die rostsachen präsentierst,

      dann ist auch das ja zeitgeschichte so alsschaubild. im panzermuseum munster hat man das gemacht mit dem 1. wk panzer wotan
      , da liegen in der erde auch materialreste vom krieg drapiert

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Hab da auch ein paar Sachen.

      Ein altes Zeiss Fernglas, keine Ahnung wie alt das genau ist. Nutzbar ist es nicht mehr, da muss wohl Feuchtigkeit eingedrungen sein und die Linsen sind trüb.





      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • PR90 schrieb:

      edwin2 schrieb:

      der ist nur aussen auf glas, der dringt nicht ein, den kann man entfernen...
      Nein, von außen sind die Linsen sauber. Wenn man durchschaut ist es aber als wären die beschlagen.
      Das ist Pilz. Viele Linsen wurden und werden aus zwei oder mehr Teilen zusammengeklebt. Die hauchdünnen Klebstoffe dienen dem Pilz als Nahrung und dadurch werden die Linsen trüb.
    • Na das ist doch mal ein interessantes Thema, die letzten Tage war hier je echt Ebbe . . .

      Ich habe als Kind, so ca. 1967, beim Pilze sammeln mit meinem Opa im Wald einen Preußischer Kürassier Säbel gefunden, der war in einer fast vollkommen verrotteten Uniform eingewickelt.
      Die Scheide habe ich noch immer, aber der Säbel ist nach dem Tod meines Großvaters spurlos verschwunden, aber niemand aus der Familie hat ihn - angeblich.
      Ich stelle am Wochenende mal ein Foto von der Scheide ein, muss aber erst einmal suchen gehen.
      "Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!"
    • HW 100 SE schrieb:

      Na das ist doch mal ein interessantes Thema, die letzten Tage war hier je echt Ebbe . . .

      Ich habe als Kind, so ca. 1967, beim Pilze sammeln mit meinem Opa im Wald einen Preußischer Kürassier Säbel gefunden, der war in einer fast vollkommen verrotteten Uniform eingewickelt.
      Die Scheide habe ich noch immer, aber der Säbel ist nach dem Tod meines Großvaters spurlos verschwunden, aber niemand aus der Familie hat ihn - angeblich.
      Ich stelle am Wochenende mal ein Foto von der Scheide ein, muss aber erst einmal suchen gehen.

      Hallo,

      den Säbel hat dein Großvater mitgenommen, dass du keinen Unfug damit machst. :D

      Wie ist denn die rechtliche Seite der Bodenfunde? Wem gehört so etwas? Darf man überhaupt im Boden gezielt suchen? Wir leben ja in Deutschland, da ist alles recht kompliziert.

      Gruß Viper1497
    • Viper1497 schrieb:

      Wie ist denn die rechtliche Seite der Bodenfunde? Wem gehört so etwas? Darf man überhaupt im Boden gezielt suchen? Wir leben ja in Deutschland, da ist alles recht kompliziert.
      Das ist richtig, kommt aber darauf an was du wo Findest.
      Spanische Goldmünzen in deinem Garten sind kein Problem.
      Findest du das Bersteinzimmer in deinem Garten sieht es anders aus.
      Das ist Kulturhistorisch bedeutend.

      Wobei es egal ist wo du das Zimmerchen findest, es geht dir dann so.

      Klick
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Viper1497 schrieb:

      Wie ist denn die rechtliche Seite der Bodenfunde? Wem gehört so etwas? Darf man überhaupt im Boden gezielt suchen? Wir leben ja in Deutschland, da ist alles recht kompliziert.
      Das ist richtig, kommt aber darauf an was du wo Findest.Spanische Goldmünzen in deinem Garten sind kein Problem.
      Findest du das Bersteinzimmer in deinem Garten sieht es anders aus.
      Das ist Kulturhistorisch bedeutend.

      Wobei es egal ist wo du das Zimmerchen findest, es geht dir dann so.

      Hallo,

      ich meine das ist in jedem Bundesland verschieden.
      Vor einiger Zeit ging da ein Fund durch die Presse, der ziemlich ausgeweitet wurde.
      Stichwort war „Bar bar enschatz“. Entweder gehört der Fund dem Grundstückseigentümer oder wenn er sehr sehr wertvoll ist dem Bundesland. Wo die Grenze ist müsste ein Gutachter bestimmen. Siehe oben.

      Gruß Viper1497
    • Gäbe es einen angemessenen Finderlohn würden
      sehr viel mehr Funde gemeldet werden. Schade drum.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.