RWS Weihrauch Set - HW 30 S ...oder nicht ??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • reinwan1 schrieb:

      michel_xi schrieb:

      Der Schaft daneben ist von meiner HW35 Silverwood, selbes Spiel nur in „Nussbaum Mittel“.
      Gefällt mir ausgesprochen gut! :thumbup:
      Ja, die Maserung vom Holz ist sehr schön. Nehme mal an, das es der Standard Buchenschaft ist.
      Daher habe ich nur sehr wenig von dem Beize-Pulver im Spiritus aufgelöst.

      Beide Schäfte haben aber grade erst mal die Grundölung bekommen.

      Beim Schwarzen sieht man nichts mehr von der Maserung im Holz, aber die war auch bei weitem nicht so gut ausgeprägt wie beim braunen Schaft.
    • Mir hat die schwarze Lackierung an sich nicht gefallen, das sah aus wie Plastik und fühlte sich auch so an.
      Mit der Beize und den folgenden Ölungen wird das noch. Dann sieht man auch das es Holz ist.
      Ist ja grade erst mal die erste Grundölung mit 50:50 Leinölfirnis und Verdünnung.

      Meine HW30 ist ja im stainless Finish, da wollte ich den Schaft wieder schwarz haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michel_xi ()

    • michel_xi schrieb:

      Mir hat die schwarze Lackierung an sich nicht gefallen, das sah aus wie Plastik und fühlte sich auch so an.
      Mit der Beize und den folgenden Ölungen wird das noch. Dann sieht man auch das es Holz ist.
      Ist ja grade erst mal die erste Grundölung mit 50:50 Leinölfirnis und Verdünnung.

      Meine HW30 ist ja im stainless Finish, da wollte ich den Schaft wieder schwarz haben.
      Ich habe alles an Schäften, von Nuss bis Buche, geölt mit Firnis, Tru Oil oder lackiert hier. :D Kein Plastik!!!
      Aber ich muss sagen diese matte schwarze Lackierung mit dem Nicklfinish an meiner HW 30 gefällt mir ausgesprochen gut!

      Aber das ist Geschmacksache!
      Trotzdem sieht dein Werk auch gut aus!
      :thumbup:

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

    • So, die HW30 ist auseinandergenommen.
      Was sofort ersichtlich ist, heftigst gefettet innen. Dafür sind aber beide Federenden angelegt und keine U-Scheiben und O-Ring im Kolben vorhanden.
      Jetzt wird erst mal die Werksfettung weggeputzt, später bei der Montage benutze ich dann ausschließlich Molybdänsulfid-Pulver und -Paste.

    • Wie gesagt, ich habe schon die ein oder andere Feder mit nicht angelegten Enden aus werksneuen Weihrauchs rausgeholt. Dort wurden dann auch diese U-Scheiben verwendet.
      Bei einer HW35 war eine Feder mit nicht angelegtem Ende drin, die gut 2 cm kürzer war als eine nachgekaufte (F)-Feder mit angelegten Enden. Dies wurde durch die U-Scheiben ausgeglichen.

      Hier bei der HW30 ist alles gut. die eingebaute Feder hat angelegte und verschliffene Enden und ist genau so lang wie die nachgekaufte (F)-Feder.

      Keine Ahnung, warum ab und an Federn mit nicht angelegten Enden verwendet werden. Vielleicht war grad keine passende auf Lager ?(
    • Hallo MC-81 und Michel_xi,

      welche Maße (Länge AD, ID, Drahtstärke, Windungen, Windungsabstand) hatte eure eingebaute und nachgekaufte "F" Feder? Habe Infos zwischen 155mm, 165mm, 170mm 190mm. Die starke Feder ist wohl ca. 205mm lang mit 28 Windungen.
      Welche Seriennummer (ca. Baujahr) ist euere HW30?
      Meine HW30s ist wie schon geschrieben von ca. 02/2017 Seriennr.: 2223xxx
      org. eingebaute "F" Feder mit ca. 50 Schuss: Länge 155mm + 5mm Spacer, AD 18,5mm, ID 12,9mm, Drahtdicke ca. 2,75mm, Windungen 22 (beidseitig angelegt), Windungsabstand ca. 4,15mm. Machte mit RWS Gecos ca. 5,8J
      Schon komisch...manche haben mit der kurzen 155mm F Feder fast 7,5J, ich hatte mit 5mm Spacer 5,8J... Gut, die JSB Dias bringen ca +0,5J mehr da sie sehr weich sind aber trotzdem...?
    • Also, die (F)-Feder aus meiner HW30 hat folgende Maße:
      Länge 165 mm mit 22 Windungen, Durchmesser aussen 18,4 mm, Drahtdicke 2,9 mm
      Seriennumer ist 223xxxx
      Die nachgekaufte (F)-Feder hat selbe Maße wie geschrieben.

      Eine Ex-Feder, bzw. eine Feder von einer HW30 vor 1970, ist 195 mm lang und hat 29 Windungen, sonst selbe Maße.
    • michel_xi schrieb:

      So, die HW30 ist auseinandergenommen.
      Was sofort ersichtlich ist, heftigst gefettet innen. Dafür sind aber beide Federenden angelegt und keine U-Scheiben und O-Ring im Kolben vorhanden.
      Jetzt wird erst mal die Werksfettung weggeputzt, später bei der Montage benutze ich dann ausschließlich Molybdänsulfid-Pulver und -Paste.


      Warum seh ich dann auf dem Bild im Kolben einen dicken Spacer im Kolben :P
    • Servus,

      also mein HW30 Kolben sieht auch so aus als ob noch ein Spacer drin wäre...ist aber nicht so.

      Das war alles in meiner HW30s drin (2223xxx 02/2017)

      HW 30 Kolben, org. F Feder mit 155mm, 5mm Spacer, O-Ring (HW Federführung nicht auf dem Bild) -> 5,8J RWS Geco
      Man sieht sehr schön das der Kolben nur 80mm tief ist. Mehr Platz ist nicht, da muss dann
      alles rein damit die Kolbenstange noch in den Abzug einrastet. Evtl. ist ja hier das Problem das
      ältere Kolben hier mehr Platz bieten?!

      -> Michael_xi, ist deine 165mm Ersatz F-Feder von SWS?



      Gruß PlinKing

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PlinKing ()

    • PlinKing schrieb:

      ...
      -> Michael_xi, ist deine 165mm Ersatz F-Feder von SWS?
      ...
      Ja, ist sie. Die original Weihrauch hat aber die gleichen Maße.

      Die alten HW30 Kolben sind, glaube ich, noch kleiner. Hatte mir einen neuen gekauft um diesen bei der Überarbeitung meiner alten HW30 (von vor 1970) zu verwenden... passte nicht.
      Auch das TbT Kit musste noch mehr bearbeitet werden, damit der „tophat“ in den Kolben gepasst hat.
    • Vermutlich die Erklärung, warum die Feder aus den englischen Sets nicht in die "deutsche" Weihrauch passt. Niemand konstruiert so etwas, um dann noch ein zusätzliches Teil zu bauen und zu montieren, es sei denn es hat einen Sinn. Vermutlich den, das stärkere Federdrähte nicht rein passen, bei einem geringen Teil der Produktion...
    • So, meine HW30 ist jetzt erst mal fertig überarbeitet.
      Die schwarze Beize ist auch noch etwas heller geworden nach (bis jetzt) 5 Mal einölen mit Leinölfirnis. Hat jetzt ein schön seidenmattes Finish, bei dem die Maserung des Holzes noch zu erkennen ist.
      Im Zuge des Einbaus des TbT-Kits habe ich noch den Sicherungspin und das Endstück poliert.

    • Neu

      MC-81 schrieb:


      …., leider habe ich nicht die Möglichkeit hier so was zu praktizieren ….
      Ist doch recht easy... Ich hab die Badewanne mit mit viel Altpapier ausgelegt und dann dort den Schaft eingepinselt und abgebeizt.
      Für das Wässern, schleifen, neu beizen und alles andere musste auch das Badezimmer herhalten.
      Geht alles, wenn man entsprechen umsichtig vorgeht.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher