RWS Weihrauch Set - HW 30 S ...oder nicht ??

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @MC-81:

      Herzlichen Glückwunsch zum neuen Gewehr. Die Anschaffung wirst du sicherlich nicht bereuen. :thumbup:
      Field Target Club Nordhessen
      BSSV - Braunschweiger Sportschützen Vereinigung v. 1999 e.V. - FT Gruppe

    • Rumms wrote:

      Herzlichen Glückwunsch zum neuen Gewehr. Die Anschaffung wirst du sicherlich nicht bereuen.

      ...danke , danke , bin echt zufrieden damit :thumbup: , hier zeig ich mal ( nicht ganz ohne Stolz ) :rolleyes: , eine der ersten Scheiben mit der HW30S.....

    • MC-81 wrote:

      Rumms wrote:

      ...danke , danke , bin echt zufrieden damit :thumbup: , hier zeig ich mal ( nicht ganz ohne Stolz ) :rolleyes: , eine der ersten Scheiben mit der HW30S.....

      sauberes Schußbild!

      Hast Du die Möglichkeit, auch mal auf weitere Distanzen zu schießen? Meine HW30 schießt ohne Schalli (Weihrauch 6,35) deutlich engere Streukreise auf 19 m, obwohl sie als K-Version für den Schalli konzipiert ist. Es würde mich interessieren, ob es bei anderen Schützen ähnlich ist.


      Eisenschwein wrote:

      Ich will eh noch mein zweites HW30 so umbauen, da mach ich dann Fotos.
      So lange möchte ich nicht warten ;) . Stelle bitte jetzt mal ein Foto ein. Erst gackern und dann nicht legen...
    • 68535Edingen wrote:

      Hast Du die Möglichkeit, auch mal auf weitere Distanzen zu schießen?

      ..z.Zt. nicht - leider - aber wenn es wärmer wird geht,s raus ins Freie .... ^^


      68535Edingen wrote:

      So lange möchte ich nicht warten . Stelle bitte jetzt mal ein Foto ein. Erst gackern und dann nicht legen...

      ...hat mich auch etwas verwundert , wenn man doch schon eine umgebaut hat , kann man sie doch präsentieren .... ?(
    • 68535Edingen wrote:

      MC-81 wrote:

      Rumms wrote:

      ...danke , danke , bin echt zufrieden damit :thumbup: , hier zeig ich mal ( nicht ganz ohne Stolz ) :rolleyes: , eine der ersten Scheiben mit der HW30S.....

      sauberes Schußbild!
      Hast Du die Möglichkeit, auch mal auf weitere Distanzen zu schießen? Meine HW30 schießt ohne Schalli (Weihrauch 6,35) deutlich engere Streukreise auf 19 m, obwohl sie als K-Version für den Schalli konzipiert ist. Es würde mich interessieren, ob es bei anderen Schützen ähnlich ist.


      Eisenschwein wrote:

      Ich will eh noch mein zweites HW30 so umbauen, da mach ich dann Fotos.
      So lange möchte ich nicht warten ;) . Stelle bitte jetzt mal ein Foto ein. Erst gackern und dann nicht legen...
      Frohe Ostern,
      hier ist ein schöner Bericht aus dem Joulefreien Raum da ist der Pom/Delrin Stopfen zu sehen.
      Büddeschön.
      Grüsse Luftpuster :johnwoo:
    • Da muss ich erst ausschäften und das Teil läuft so aktuell so gut. Hier im Forum hatte ich auch schonmal ein Bild drin. Das ganze ist auch nichts außergewöhnliches. Einfach das U Profil etwas abgeschliffen und die fehlende Höhe dann mit einem POM Gleiter aufgefüllt welchen man sich passend sägt und einklebt.

      Edit: hier ist ein Bericht darüber. Bei mir sieht es zwar anders aus. Aber das Prinzip bleibt gleich. airgun-austria.com/t4036-hw30s…ule__oder_auch_nicht.html

      The post was edited 1 time, last by Eisenschwein ().

    • Eisenschwein wrote:

      Ich hab eine POM Platte in den Arm eingesetzt.
      Da war ich echt auf dem Schlauch gestanden. "Arm" und "Platte" habe ich nicht in Zusammenhang mit "Gelenkspannhebel" und "Gleiter" gebracht.

      Du hattest in Dossenheim so eine komische Armhaltung beim Anschlag - da dachte ich schon an etwas ganz anderes <3


      Eisenschwein wrote:

      Da muss ich erst ausschäften und das Teil läuft so aktuell so gut. Hier im Forum hatte ich auch schonmal ein Bild drin. Das ganze ist auch nichts außergewöhnliches. Einfach das U Profil etwas abgeschliffen und die fehlende Höhe dann mit einem POM Gleiter aufgefüllt welchen man sich passend sägt und einklebt.

      Edit: hier ist ein Bericht darüber. Bei mir sieht es zwar anders aus. Aber das Prinzip bleibt gleich. airgun-austria.com/t4036-hw30s…ule__oder_auch_nicht.html
      Das mit dem Ausschäften eines gut funktionierenden Gewehrs verstehe ich gut. Würde ich auch nicht machen.

      Der POM-Stift von pelletcaster, dessen Beiträge ich sehr schätze, ist ja recht einfach. Bei der HW50 wird ein federgelagerter ca. 20 cm langer Einsatz verwendet und V-Mach legt dem Tuningkit der HW35 ein POM-Rädchen bei, durch dessen Achse der vorhandene Nietstift gesteckt wird.

      Mal sehen, für welche Variante ich mich entscheiden werde. Sicher ist nur, dass ich nach dem Abschleifen des Gelenkspannhebels noch immer keine akzeptablen Streukreise hinbekomme.

      Wird in der HW30 mittlerweile auch eine Kolbeninnenhülse verbaut? Bei meinen älteren HW30 sind keine verbaut, ich habe dies aber kürzlich auf egun gesehen.
    • So, um das Problem geht es, Kratzer an der Systemhülse weil Metall auf Metall reibt beim Spannen:



      Also das Teil auf die Werkbank:



      Da sieht man es. Im ausgeschäfteten Zustand das ganze Spannen und eine Markierung machen bis wohin es gleitet:



      Dann den Hebel vermessen (Eigentlich sind es bei meinem 10,9mm):



      Bei manchen HW30 schleift auch das Zwischenstück am Gelenk. Dieses schleifen wir später einfach etwas weg:



      Dann geht es an den Schleifbock und wir nehmen so 0,5 bis 1mm weg. Feilen geht mit Geduld auch, aber das Ding ist vergütet und dementsprechend hart:



      Dann schneiden wir uns den Gleiter zurecht (Bei mir 50x6,3x8,1mm) Ich habe eine große Platte die für solche Basteleien immer kleiner wird:



      Dann den Kram einkleben. Das letzte mal hab ich Sekundenkleber genommen und der hält. Dieses mal 2 Komponentenkleber, da ich nichts anderes da hatte.



      Wenn das getrocknet ist, schleift man das auf das anfangs ermittelte Maß (10,9mm) und baut alles zur Probe zusammen. Danach wieder ausbauen, und die blanken Stellen nachbrünieren. Kann man auch lassen, da das ganze eh gefettet wird. Es kann sein, dass man weiter hinten am Spannstück auch noch etwas Material wegnehmen muss, aber das sieht man dann beim Probieren ob es nötig ist oder nicht. Es ist nicht jedes Gewehr gleich und unterliegt gewissen Toleranzen.
    • 68535Edingen wrote:

      Du hattest in Dossenheim so eine komische Armhaltung beim Anschlag - da dachte ich schon an etwas ganz anderes
      Das musst du mir mal genauer erklären :P


      68535Edingen wrote:

      Das mit dem Ausschäften eines gut funktionierenden Gewehrs verstehe ich gut. Würde ich auch nicht machen.
      Bei meinem "Wettkampf" HW30 ist auch ein Longbow Abzug verbaut, der im HW30 gerne mal zickt, also nicht nur in meinem. Da bin ich froh das der aktuell ca. 1A läuft. Hab Angst wenn ich das Ding aus dem Schaft hole und der danach nicht wieder 100 prozentig sitzt, ich wieder rumprobieren muss. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, da der soweit nochmal überarbeitet ist, dass es EIGENTLICH geht .
    • Hey Alex,

      wozu soll die Plasteplatte nun dienen?
      Verhinderung von Kratzern oder soll der Habel definiert an der Systemhülse anliegen?

      hab inzwischen ja auch mehrere HW30.. die orangene kennste ja. die tut und läuft, alles bestens.
      die 3te ist grad unterwegs zum neuen Besitzer, war nur ein kurzes Gastspiel...

      die 2te kam mir fast neuwertig mit OVP und sehr gutem Zustand in die FInger. wurde auf 7m geschossen und war ein Schnapper.
      ebenfalls ein Kit reingemacht, Geschwindigkeit schön konstant, alles gut. bis ich dann aufm Stand war. Höhenstreuung ohne Ende.. 3 Schuß Fleck, einer zu hoch einer zu tief, wieder einer Fleck, dann wieder 2 tief..

      dann die Waffe untersucht und der Spannhebel lag am System an, einige herbe Kratzer inzwischen drin.
      dann den Spannhebel der orangenen angegugt: der hat Luft, ein Blatt Papier geht durch.

      dann die 2te am Doppelschleifer bearbeitet wie Du es oben gezeigt hast, alles zusammengefummelt und siehe da: Höhenstreuung komplett weg!

      also was war es?
      klar, der SPannhebel liegt am System an, der Lauf geht mal richtig zu (Fleckschuß) oder mal nicht richtig zu (Tiefschuß) oder ist zu hart zugezogen (und der Spannhebel damit langgezogen) und dann gabs Hochschuß.. 90% der Fehlschüsse waren Tiefschüsse, probiert auf 15m mit nem neuen Nikko Sterling 6*42.

      daher frag ich mich: warum Dein Plasteumbau?

      Gruß, Wolfi
      Warum wegwerfen wenn man es reparieren kann?
    • Verhindern von Kratzen und den damit ekligen Geräuschen- Nicht wegen nirgendwelcher Hoch- und Tiefschüsse. So zumindest bei meiner HW50.

      Das Problem mit dem Kratzen hatte ich nur bei meiner HW50, da war noch nicht diese POM Schiene drin. Mein HW30 hat an der Stelle nichts.