Hausdurchsuchung wegen Exportfeder ?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      NC9210 schrieb:

      Udo1865 schrieb:

      Er hat eineWaffe hergestellt!
      Nein, ein paar Federn.
      Das ist ein waffenrelvantes Teil!
      Er hat eine Waffe hergestellt!!!
      Steinigt Ihn!!!!

      So, jetzt mal im Ernst. Der SWS ist ein Verkäufer der sogar ungefragt Exportfedern bei den Sets beilegt.
      Habe 2x Waffen dort gekauft und beide wurden mit Exportfedern geliefert.
      Warum wohl?
      Angebot und Nachfrage?
      Anscheinend verkaufen sich Waffen mit beigelegten Exportfedern besser?

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Neu

      Wenn ich genügend Geld hätte würde ich alle Ex Federn und Ex Ventile kaufen und meinen Weihnachtsbaum damit behängen ! Das ist dann wohl der gefährlichste Weihnachtsbaum aller Zeiten.. :D :D :D

      Udo1865 schrieb:

      So, jetzt mal im Ernst. Der SWS ist ein Verkäufer der sogar ungefragt Exportfedern bei den Sets beilegt.
      Habe 2x Waffen dort gekauft und beide wurden mit Exportfedern geliefert.
      Warum wohl?
      Angebot und Nachfrage?
      Anscheinend verkaufen sich Waffen mit beigelegten Exportfedern besser?

      Gruß Udo
      im Prinzip ist das ja eigentlich eine Bagatelle .. Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht ! Da hast halt jetzt eine schöne Ex Feder die du nicht nutzen kannst.. Einrahmen und Aufhängen für die Beamten die irgendwann vor deiner Tür stehen und am Besten noch die Original Rechnung ;)
    • Neu

      PCPAirgunFan schrieb:

      Da hast halt jetzt eine schöne Ex Feder die du nicht nutzen kannst..
      Es gibt übrigens Menschen die z.B. in Österreich
      oder den Niederlanden schießen gehen. Die dürfen
      dort Ihre Feder / Ihr Ventil einbauen, nutzen und vor
      der Rückreise wieder zurückbauen. Ganz legal.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Neu

      NC9210 schrieb:

      Es gibt übrigens Menschen die z.B. in Österreich
      oder den Niederlanden schießen gehen. Die dürfen
      dort Ihre Feder / Ihr Ventil einbauen, nutzen und vor
      der Rückreise wieder zurückbauen. Ganz legal.
      ja.. stimmt ( vor allem wenn die Freundin oder umgekehrt im Ausland ist ) sehr praktisch.

      Geht der Udo ins Ausland zum schießen ???

      Brauchen wir doch die Vielweiberei... eine in DE, AT, NL, CH, BEL

      Sowas nennt sich dann Luftgewehr "Checkpoints" sollte man überall in der EU verteilen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von PCPAirgunFan ()

    • Neu

      problematisch wird es auch...
      Wenn zwar die Federn nicht verbaut sind, aber ihr z.b. Laser etc. verbaut habt.
      Dann wird aufgrund aufgefundener Straftatbestände ein Verfahren eingeleitet.

      Oder die Waffen nicht verschlossen etc. aufbewahrt werden.

      Also immer schön ans Gesetz halten!
    • Neu

      Superboy schrieb:

      problematisch wird es auch...
      Wenn zwar die Federn nicht verbaut sind, aber ihr z.b. Laser etc. verbaut habt.
      Dann wird aufgrund aufgefundener Straftatbestände ein Verfahren eingeleitet.

      Oder die Waffen nicht verschlossen etc. aufbewahrt werden.
      Wer suchet der findet ! da lässt sich dann halt mit was anderen ein Strafbestand basteln.
    • Neu

      PCPAirgunFan schrieb:

      Superboy schrieb:

      problematisch wird es auch...
      Wenn zwar die Federn nicht verbaut sind, aber ihr z.b. Laser etc. verbaut habt.
      Dann wird aufgrund aufgefundener Straftatbestände ein Verfahren eingeleitet.

      Oder die Waffen nicht verschlossen etc. aufbewahrt werden.
      Wer suchet der findet ! da lässt sich dann halt mit was anderen ein Strafbestand basteln.
      Klar die werten Beamten wollen ja schließlich nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Seufz....
      "ΜΟΛΩΝ ΛΑΒΕ" Λεωνίδας
    • Neu

      Jan von Katzenbach schrieb:

      Die Federn sind frei zu kaufen, und wir haben immernoch die Unschuldsvermutung!!
      Träum weiter.
      Man lässt den freien Verkauf zu, um die Leutchen schon mal zu registrieren und dann zu schnappen.
      Von 1.000 Bestellern ist vielleicht einer der einen legalen Grund hat, sowas zu kaufen. Was der Rest damit machen will ist klar.

      Ich glaube übrigens nicht, das man in ein altes LG ohne F einfach eine beliebige Exportfeder einbauen darf. Höchstens eine dem Original entsprechende Feder.
      Muß das nicht ausserdem einem Büchsenmacher überlassen?

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Neu

      Udo1865 schrieb:

      Ich glaube übrigens nicht, das man in ein altes LG ohne F einfach eine beliebige Exportfeder einbauen darf. Höchstens eine dem Original entsprechende Feder.
      Muß das nicht ausserdem einem Büchsenmacher überlassen?
      Hatte ich vorhin schon was zu geschrieben!

      Das Problem besteht darin, das es so gut wie keine BüMa´s mehr gibt die Hand an LG´s legen.
      Und wenn es noch irgendwo solche gibt, sind sie unbezahlbar.
      Lt. Waffenrecht darf ein Besitzer ohne Berechtigung keine Waffen herstellen, Ändern, oder Waffenrelevante Teile bearbeiten.
      Das Wechseln der Feder ist aber Wartung. Die ist m.W.n nicht verboten.

      Und ja, die Pre - F- Gewehre müssen dem alten Stand entsprechen was die Leistung angeht!
      Diana 27 ca. 10 Joule, HW35 ca. 13 Joule, Diana 35 ca. 15 Joule!
      Exportfedern gibt es erst seit 1970. Davor waren es Weitschussfedern!
    • Neu

      Udo1865 schrieb:

      Jan von Katzenbach schrieb:

      Die Federn sind frei zu kaufen, und wir haben immernoch die Unschuldsvermutung!!
      ...
      Von 1.000 Bestellern ist vielleicht einer der einen legalen Grund hat, sowas zu kaufen.....

      Gruß Udo
      Und selbst wenn der Grund legal war haste nach der HD erst ordentlich Stress:
      - Bude sieht aus wie nach nem Bombenangriff
      - Alle Kniften eingezogen
      - Rennerei mit den Ämtern
      - Rechtsanwaltskosten
      - und und und

      Dann haste zwar am Ende Recht bekommen, bist aber um ein paar € ärmer und um eine Erfahrung reicher.
      Die Kniften bekommste zwar zurück, aber wann und in welchem Zustand, weiss auch nur der Wind...
    • Neu

      Udo1865 schrieb:

      Ich glaube übrigens nicht, das man in ein altes LG ohne F einfach eine beliebige Exportfeder einbauen darf. Höchstens eine dem Original entsprechende Feder.
      Muß das nicht ausserdem einem Büchsenmacher überlassen?
      Darf man.
      Büma ist nur notwendig wenn wesentliche Teile bearbeitet werden.
      Bei Langwaffen also Lauf und Verschluß.

      Flitzpiepe schrieb:

      Und ja, die Pre - F- Gewehre müssen dem alten Stand entsprechen was die Leistung angeht!
      Nein, das gibt der Gesetzestext nicht her.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Neu

      michel_xi schrieb:

      Dann haste zwar am Ende Recht bekommen, bist aber um ein paar € ärmer und um eine Erfahrung reicher.
      Die Kniften bekommste zwar zurück, aber wann und in welchem Zustand, weiss auch nur der Wind...
      Da sind wir wieder bei der Wasdann-Frage.
      Beschädigte Brünierung, angeschlagene/zerkratze/beschädigte Schäfte, ausgeleierte Federn, ausgenudelte Schrauben und noch gröbere Fehler, können schnell dreistellig werden.
      Dazu noch beschädigte Schlösser und Türen und evtl aufgebrochene Schränke. Wenn ich eine Woche am Plattensee bin, werden die wohl kaum so lange vor der Tür warten, wenn doch "Gefahr" im Verzug ist.
      Der schönste Fall wäre dann hier doch: Vorkasse, einreichen, komplette Regulierung.
      Oder heißt es hier: Wir durften das und Du hattest eben Pech.
      Ich finde das viel wichtiger als das Geschehene selbst.
      Meine Haustür dient Deinem Schutz - nicht meinem!
      Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:
    • Neu

      2erlei schrieb:

      michel_xi schrieb:

      Dann haste zwar am Ende Recht bekommen, bist aber um ein paar € ärmer und um eine Erfahrung reicher.
      Die Kniften bekommste zwar zurück, aber wann und in welchem Zustand, weiss auch nur der Wind...
      Da sind wir wieder bei der Wasdann-Frage.Beschädigte Brünierung, angeschlagene/zerkratze/beschädigte Schäfte, ausgeleierte Federn, ausgenudelte Schrauben und noch gröbere Fehler, können schnell dreistellig werden.
      Dazu noch beschädigte Schlösser und Türen und evtl aufgebrochene Schränke. Wenn ich eine Woche am Plattensee bin, werden die wohl kaum so lange vor der Tür warten, wenn doch "Gefahr" im Verzug ist.
      Der schönste Fall wäre dann hier doch: Vorkasse, einreichen, komplette Regulierung.
      Oder heißt es hier: Wir durften das und Du hattest eben Pech.
      Ich finde das viel wichtiger als das Geschehene selbst.
      Prinzipell brauchen die bei der HD nur irgend was finden, und wenn es ein "fragwürdiges" Küchenmesser ist, damit ist die HD dann "gerechtfertigt" (und wenn man nur lange genug sucht, findet man in jedem Haushalt irgend was) und man wird auf den Kosten sitzen bleiben.
      Trotzdem halte ich es für sehr fragwürdig ob eine legale, legal gekaufte Feder, eine HD rechtfertigt.
      Ich habe mir auch schon mal Küchenmesser gekauft, muss man jetzt Angst vor ner HD haben weil man mit som Messer auch was anstellen könnte? Ich habe sogar schon mehrfach Benzin gekauft (getankt), damit könnte man ja auch zündeln.
      Und ja, ich habe vor Jahren auch schon mal Verschleißteile für meine damalige uralte HW35 gekauft.
      Solche Richter die für so eine HD ihre Unterschrift geben, sollten ihr Amt abgenommen bekommen.
    • Neu

      Eine kleine Idee: Man kaufe bei jedem der großen, bekannten Händler ca. 20 Exportfedern und schweisst diese zu einer Skulptur zusammen, z.B. einem schönen großen Stinkefinger. Dann wartet man die Hausdurchsuchung ab und dokumentiert diese und teilt das ganze in den sozialen Medien. Müsste vorher natürlich alles auf Rechtmäßigkeit geprüft werden.
      Mal ganz im Ernst, eine HD aufgrund des Kaufes einer legal erwerbbaren Feder ist schon eine sehr weit hergeholte Begründung.
      Zum einen könnte ich mit dieser Begründung auch Fahrerlaubnisse einziehen, wenn jemand mit dem Auto zum Bier holen fährt, weil die Gefahr besteht, er würde besoffen fahren.
      Zum anderen gibt es genug Gründe, die Feder zu kaufen. Sei es als Sammler, der auch Zubehör zu den Waffen sammelt, als angehender Sportschütze, der mit den Teilen zum BüMa geht, um seine F- in eine WBK-Waffe umbauen zu lassen und sie dann auf die Gelbe nimmt. Oder als Jäger umbauen und eintragen lässt. Oder schon WBK- Inhaber, die mit der Performance experimentieren wollen.
      Was sagen eigentlich die großen Verbände Forum Waffenrecht, Prolegal oder GRA dazu?
    • Neu

      Magnum Opus schrieb:

      Wie überall ist es auch hier so, daß man alle Umstände kennen sollte, bevor man selber was dazu sagt.

      Weshalb ich mich in solchen Dingen gerne mal zurücknehme.

      Klappt zugegebenermaßen auch nicht immer.
      sorry, aber genau dieses Verhalten ist Mitschuld daran, das in unserem Staat der Normalbürger keine Stimme mehr hat und mit ihm alles gemacht wird.

      Jeder hält seine Nase raus... ja bis man selbst betroffen ist... und keoner da ist, der einen unterstützt.
    • Neu

      Ich kenne das auch,ist so um die 20Jahre her,da hab ich mal was falsches am Telefon gesagt,von wg Tabletten nehmen-die vom Arzt verschrieben waren-und die Person meinte,ich wäre Selbstmordgefährdet und schickte mir die Polizei vorbei...uh,hatten die n Spass,natürlich alles erstmal sichergestellt,ich ab in die Klapse-schliesslich hatte ich schon etwas getrunken-1,1Promille,am nächsten Tag dann "Vernehmung" durch n halbes Dutzend-hm,Ärzte,Psychologen,oder was das auch waren,denen ich erklären musste,warum ich so viele Waffen hätte-stand sogar in der Blöd-Zeitung"28Waffen bei Hausdurchsuchung entdeckt"-jedenfalls kam ich aus der Klapse frei,meine Waffen wurden ausgiebig geprüft,so etwas über ein Jahr,dann kam eine Anfrage,ob ich meine Waffen wiederhaben wolle oder ob sie vernichtet werden sollten-dem habe ich heftig wiedersprochen-und dann kam n Grün-Weisser Transporter und übergab mir auf offener Strasse meine Waffen,wobei jede einzelnd gereicht wurde-damit jeder es sieht-und ich sie in einem Umzugskarton mitnehmen durfte.Zuhause dann,Check-Waffen zerkratzt,angerostet,vermackt.Und,achja,die"Waffen"waren Freie Luftgewehre,Luftpistolen und n paar Vorderlader-und mindestens zehntausend Schuss Munition-Diabolos-illegales war nicht dabei...soviel zur Verhältnismässigkeit

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Medjay ()

    • Neu

      Superboy schrieb:

      sorry, aber genau dieses Verhalten ist Mitschuld daran, das in unserem Staat der Normalbürger keine Stimme mehr hat und mit ihm alles gemacht wird.

      Jeder hält seine Nase raus... ja bis man selbst betroffen ist... und keoner da ist, der einen unterstützt.
      So sieht's aus, jeden geht's am Ar*ch vorbei bis er selbst dran ist und dann ist das Geschrei groß. Solange wir da nicht gemeinsame Stärke zeigen wird das auf jeden Fall noch schlimmer werden.


      Esti schrieb:

      Was sagen eigentlich die großen Verbände Forum Waffenrecht, Prolegal oder GRA dazu?
      Das würde mich auch mal interessieren !


      Ingo.M schrieb:

      Ich habe mir auch schon mal Küchenmesser gekauft, muss man jetzt Angst vor ner HD haben weil man mit som Messer auch was anstellen könnte? Ich habe sogar schon mehrfach Benzin gekauft (getankt), damit könnte man ja auch zündeln.
      Naja Leute, wir müssen mal die Kirche im Dorf lassen. Es geht um Export Federn und Export Ventile. Wer eins gekauft hat muss damit rechnen, dass er irgendwann Besuch bekommt. Es hat uns ja niemand dazu gezwungen so ein Teil zu kaufen. Jetzt sind halt viele in die Falle getappt und haben eine Export Feder oder ein Export Ventil gekauft. An sich ist das ja auch keine Straftat und es ist legal, jedoch der Einbau ist in Deutschland ist verboten.
      Ob man die Teile nun sammelt, sich einfach dazu kauft, oder um zu gucken welche Technik dahinter ist oder solche Teile fürs Ausland kauft um dort zu schießen spielt ja keine Rolle. Fakt ist, wenn der Händler X seine Daten an Behörden übergeben muss und ihr steht auf der Liste bekommt ihr früher oder später Besuch. Okay.. sollte ja kein Problem sein das zu kontrollieren !

      Aber die Art und Weise wie dabei vorgegangen wird gefällt mir absolut nicht. Die Waffen haben ja auch einen gewissen Wert und wenn damit nicht sachgemäß umgegangen wird finde ich das schon mehr als bedenklich. Die Bude auf links drehen ist eine Frechheit (wegen Luftgewehr Ex Feder lächerlich.. bei scharfen Waffen könnte man noch Verständnis dafür aufbringen, aber 16 Joule Export.. mega lächerlich ). Die folgenden Kosten sind eine Frechheit. Der Ruf in der Nachbarschaft ist auch beschädigt.

      Wer kein Export Feder oder Export Ventil gekauft hat wird auch keinen Besuch bekommen. Wer halt mal so ein Teil gekauft hat muss damit rechnen. Ja war halt ein Fehler das Teil vor Jahren mal zu bestellen oder im Bundle mit einen Gewehr zu kaufen. Lässt sich aber jetzt bei allen Betroffenen nicht mehr rückgängig machen. Klar gibt es jetzt viele die gerne das Teil nie gekauft hätten im nachhinein, aber jetzt ist es zu spät und man kann nur warten oder hoffen das man nicht dabei ist. Grundsätzlich möchte keiner einen so schweren Eingriff in die Privatsphäre durch eine Hausdurchsuchung und schon gar nicht wegen einer Ex Feder.

      Wenn alles vernünftig ablaufen würde wäre es kein Problem ! Zumindest bei mir nicht.. keine Kosten, keine Beschädigungen, nur Kontrolle wenn der betreffende Zuhause ist und man sollte die Möglichkeit haben einfach das besagte Teil zu überreichen ohne Stress und Probleme.
      Von mir aus auch die dazugehörigen Waffen Vorort kontrollieren auf entsprechende Leistung. Alles kein Thema.. aber so nicht !!!!!!!!!!


      Ingo.M schrieb:

      "fragwürdiges" Küchenmesser
      Was ist denn ein fragwürdiges Küchenmesser ??? hier wird schon immer ein bisschen übertrieben. Bin gespannt wenn der erste schreibt: Hatte eine Hausdurchsuchung weil ich mir einen Lutscher/Lolli gekauft habe...
      Natürlich gibt es auch Gegenstände die Verboten sind Butterflymesser, Wurfstern, Schlagring etc. hat die Bekannten üblichen Verdächtigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PCPAirgunFan ()

    • Neu

      NC9210 schrieb:

      Es geht ja hier nicht um Nuklear-Waffen. Vernünftige Polizisten
      kommen an einem anderen Tag wieder wenn der Delinquent zu
      hause ist (das ist sogar häufig).
      Moin!
      Da hat Playstation leider eine andere Erfahrung gemacht!
      Play nicht zu Hause (3 Tage glaube ich im Hinterkopf zu haben), die haben die Tür öffnen lassen und als er aus dem Urlaub kam war das Schloß ausgetauscht!

      Super!