Hausdurchsuchung wegen Exportfeder ?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Machen die bei Chemie-Verkäufern. Aber nicht bei Baumärkten, ...

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Kiwi2712 schrieb:

      Ich wäre dafür,
      Tja, wir sind wohl alle für eine gründliche Renovierung des Waffenrechts im Sinne einer Vereinfachung. Die Grünen sind eben auch für gewisse Änderungen im Waffenrecht, nur eben anders herum.
      Nutzt also nichts, es zählt der momentane Stand.

      Kiwi2712 schrieb:

      Erreichung eines gewissen Spaß-Niveaus im beschussamt geprüft wird
      Dann schlage ich die Maßeinheit FF für FunFaktor mit einer nach oben offenen Floppyscala vor.

      Kiwi2712 schrieb:

      Es gibt halt solche und solche. Ich würde als Staat auch eher Daten von Apotheken und Baumärkten abgreifen, ob jemand legal sich die Kombination Batterien, Glyzerin, Unkraut ex, tape etc. beschafft hat.
      Das wird ja gemacht. Die letzten größeren Verdachtsfälle sind ja durch auffällige Bestellungen aus dem Internet aufgefallen. Aber der Tipp kam von den Amis.
      Hier kaufen sie aber Steuerdaten CDs aus zweifelhaften Quellen.
    • Floppyk schrieb:


      Kiwi2712 schrieb:

      Es gibt halt solche und solche. Ich würde als Staat auch eher Daten von Apotheken und Baumärkten abgreifen, ob jemand legal sich die Kombination Batterien, Glyzerin, Unkraut ex, tape etc. beschafft hat.
      Das wird ja gemacht. Die letzten größeren Verdachtsfälle sind ja durch auffällige Bestellungen aus dem Internet aufgefallen. Aber der Tipp kam von den Amis.Hier kaufen sie aber Steuerdaten CDs aus zweifelhaften Quellen.
      ....was mich mehr als beunruhigt. Denn was heißt das denn im Umkehrschluss? Die dicken Fische bei Steuerdelikten oder Terroranschlägen werden nur vermieden, weil wir die Information zufällig angeboten bekommen oder von einem Partner über den ich sonst herziehe?!!
      Wenn das Argument ist die Polizei oder andere Ermittler werden in ihren Mwthoden so kastriert... dann verstehe ich es ( ist ja so von Anonymous & Co ja so gewollt), wenn es aber an zu wenig Ermittlern und Justiz liegt... dann begreife ich die juristisch zwar richtigen, aber bei weitem nicht Prioritärem „Exportfeder-Fahndungen“ nicht.
    • Trifftnienix schrieb:

      Das ist ein sehr fragwürdiges und endloses Thema. Aus dem Besitz einer Feder eine Hausdurchsuchung nach Waffen (Plural!) zu rechtfertigen, wird mit einiger Sicherheit in einer angemessenen Instanz als Rechtsbeugung eingestuft werde.

      Nur wird kaum ein Betroffener den ihn zur Verfügung stehenden Rechtsweg zur Gegenwehr vollständig ausnutzen. Im Gegenteil, in vielen solchen Fällen stimmen die zu Unrecht beschuldigten am Ende der Vernichtung ihrer legalen, sichergestellten "Waffen" zu. Was eigentlich nur Spiel und Sportgeräte sind. Weil man ihnen großzügig die "Einstellung" des Verfahrens anbietet. Womit sie in der pervertierten Denkweise der ermittelnden Beamten bei Polizei und Justiz ihre Schuld eingestehen. Beim nächsten Verdacht wird dann bei dem Waffennarren im Morgengrauen das MEK die Tür eintreten.

      Genauso könnte man aus dem Kauf eines Kanisters mit Benzin auf eine geplanter Brandstiftung schließen. Hier wird der Kauf eines völlig legalen Artikels missbraucht um die Unverletzlichkeit der Wohnung aus zu hebeln und so dem Bürger einfach mal so auf den Zahn zu fühlen. Bei den Richtern, die so etwas unterzeichnen, ist vermutlich das Grundgesetz und die Werte, die es darstellt, völlig in Vergessenheit geraten.

      Ich habe gerade (nicht bei einem Waffenhändler!) zwei kleine Federn gekauft, um eine Schattenfugenfräse zu reparieren. Theoretisch ließe sich daraus sicherlich auch ein Bombenzünder konstruieren. Dann eine Lichtschranke, auch damit wäre das Zünden einer Bombe möglich, wie auch mit den Funksteckdosen von Lidl, dieich letztes Jahr gekauft habe. Rechtfertigt das jetzt eine Durchsuchung wegen des Verdachtes auf einen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz?

      Die Liste kann man endlos weiterführen, aus Backpulver kann man Crack machen, Klebeband wird bei jeder Entführung benutzt, von Keramikmessern (will der Terrorist am Metalldetektor vorbei schmuggeln!) ganz zu schweigen.

      Man muss das einmal verstehen: Beamte, die so etwas veranlassen, bekommen dafür ihr Gehalt. Der unschuldig betroffene Bürger muss sich mit eigenem Geld und Zeit gegen eine willkürliche Anschuldigung wehren. Die Unschuldsvermutung wird abgeschafft und die Beweisumkehr eingeführt. Wenn der Bürger nicht aussagt, hat er etwas zu verbergen, sagt er etwas wird das NUR benutzt um ihn zu beschuldigen und den Anfangsverdacht sowie die Durchsuchung zu rechtfertigen. Alles Entlastende muss ignoriert werden, weil der Beamte sich ja nicht blamieren will.
      Sicher ist das nicht überall so, aber auch ein solcher Fall ist zu viel.

      Schönen Sonntag!

      Nu kommt mal langsam wieder ein bisschen runter, Leute.

      Hier geht es um Leute,die eine explizit für den Export bestimmte Feder für Luftgewehre gekauft haben, und diese Feder sorgt beim Einbau in die dafür vorgesehene Waffe dafür, dass eine Schussleistung erreicht wird, für die der Gesetzgeber eine besondere waffenrechtliche Erlaubnis vorsieht.

      Wenn nun Schorsch K. aus Trupps an der Knatter so ne Feder bestellt und gleichzeitig ersichtlich ist, dass er aber gar keinen Waffenschein hat, ist doch logisch, dass man da als Strafverfolgungsbehörde hellhörig wird. Und gleich dreimal so, wenn Schorsch noch so doof war, gleich ein passendes LG beim inkriminierten Händler mitzubestellen.

      Und wenn Schorsch dann nicht zweifelsfrei nachweisen kann, was er mit der Feder legales angestellt hat, ist auch klar, dass da weiter nachgeforscht wird.

      Und wenn Schorsch weiterhin so doof ist, auch noch anderweitige illegale Waffen bei sich zu bunkern, die dann im Zuge der Durchsuchung von der Polizei entdeckt werden....... jo mei, was erwartet er denn dann? Dann gibts halt leichten Erklärungsbedarf.

      Das deutsche Waffenrecht ist halt extrem restriktiv. Entweder hält man sich zähneknirschend dran oder eben nicht.... nur dann nicht rumheulen, wenn man bei einem Verstoß erwischt wird.

      just my .02.......
      "Ein jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten wird es lächerlich gemacht, in der zweiten bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich." --Schopenhauer
    • Und zum 38.475 Mal:

      Wenn der Schorsch K. aus T. seine alte Diana 35 oder HW35 von 1965 reparieren möchte, tut er nichts, GAR nichts illegales!

      Und dazu brauchts auch keinen "Waffenschein" :S

      Aber toll, das es selbst unter Waffenfreunden Leute gibt die Ex-Feder Käufer unter Generalverdacht stellen, bzw einen solchen Generalverdacht von seiten der Ordnungskräfte für gut oder gerechtfertigt halten!
    • Flitzpiepe schrieb:

      Und zum 38.475 Mal:

      Wenn der Schorsch K. aus T. seine alte Diana 35 oder HW35 von 1965 reparieren möchte, tut er nichts, GAR nichts illegales!

      Und dazu brauchts auch keinen "Waffenschein" :S

      Aber toll, das es selbst unter Waffenfreunden Leute gibt die Ex-Feder Käufer unter Generalverdacht stellen, bzw einen solchen Generalverdacht von seiten der Ordnungskräfte für gut oder gerechtfertigt halten!

      Wenn dem so ist, erklärt er das den Behörden genau so, und damit sollte der Drops gelutscht sein, wenn sonst nix gegen ihn vorliegt.

      Das hat nix mit "Generalverdacht" zu tun.

      Die Behörden kriegen keinen Durchsuchungsbeschluss, nur weil man mal irgendwo irgendwas mit Waffen gekauft hat, was natürlich immer legal sein kann, solange es freie Waffen ab 18 gibt.

      Die Durchsuchungen finden statt, weil es in Form der vermaledeiten Exportfeder iVm fehlender waffenrechtlicher Erlaubnis einen konkreten Anfangsverdacht gibt, dass da was Strafrechtliches vorliegen könnte.

      Wenn sich das Ganze wie in Deinem Beispiel aus der Welt schaffen lässt, umso besser.
      "Ein jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten wird es lächerlich gemacht, in der zweiten bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich." --Schopenhauer
    • eiischbinsnur schrieb:

      Wenn dem so ist, erklärt er das den Behörden genau so, und damit sollte der Drops gelutscht sein, wenn sonst nix gegen ihn vorliegt.
      Denkst Du!
      Wenn die vor der Tür stehen kannst Du auch mit einer Beglaubigung vom Papst winken!
      Die drehen Deine Bude trotzdem auf links!

      eiischbinsnur schrieb:

      Die Behörden kriegen keinen Durchsuchungsbeschluss, nur weil man mal irgendwo irgendwas mit Waffen gekauft hat, was natürlich immer legal sein kann, solange es freie Waffen ab 18 gibt.
      Doch, tun sie!

      eiischbinsnur schrieb:

      Die Durchsuchungen finden statt, weil es in Form der vermaledeiten Exportfeder iVm fehlender waffenrechtlicher Erlaubnis einen konkreten Anfangsverdacht gibt, dass da was Strafrechtliches vorliegen könnte.
      Nein! Auch das ist so nicht richtig!
      Es wurden Personen OHNE strafrechtliche Vorfälle und Verdächtigungen mit einem Hausdurchsuchungsbefehl "besucht"

      Wurde hier alles schon 100 Mal durchgekaut!


      eiischbinsnur schrieb:

      Entweder hält man sich zähneknirschend dran oder eben nicht.... nur dann nicht rumheulen, wenn man bei einem Verstoß erwischt wird.
      Dann lieber rum heulen wenn die unberechtigt die Bude umkrempeln und Dein Hab und Gut grundlos einkassieren?



      Guten Morgen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flitzpiepe ()

    • Das Dumme. Die haben nicht immer Ahnung von der Materie. Erst recht nicht, was eine Diana 35, ... ist.
      Wenn Feder- und PCP-LGs als CO2-Gewehre deklariert werden bin ich mir nicht wirklich sicher, ob die wissen was ein LG aus alter Zeit ist.

      Im Zweifelsfall wird mitgenommen, untersucht, mit Pech dann auch z.B. 8J festgestellt bei der alten Feder-Puste und dann darf man das Ganze verklickern und hoffen, ob die das verstehen. ;( :S :/

      Und wen man nicht da ist ......

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • eiischbinsnur schrieb:

      Die Behörden kriegen keinen Durchsuchungsbeschluss, nur weil man mal irgendwo irgendwas mit Waffen gekauft hat, was natürlich immer legal sein kann, solange es freie Waffen ab 18 gibt.
      Doch!

      eiischbinsnur schrieb:

      Wenn dem so ist, erklärt er das den Behörden genau so, und damit sollte der Drops gelutscht sein, wenn sonst nix gegen ihn vorliegt.
      Dafür braucht man keinen Durchsuchungsbeschluss.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Ihr solltet bei dem Thema einmal abwarten. Beamte sind absolut unkreativ, wenn es darum geht sich Arbeit zu beschaffen.
      Wenn die wüssten, das auf eGun völlig legal Geschosse für Feuerwaffen, Patronenhülsen und Zündhütchen verkauft werden, würden sie den Online Käufern solcher Artikel die Bude auf den Kopf stellen. Denn anders als mit einer albernen Feder, lässt sich damit in der Tat eine tödliche Waffe füttern. Pulver um die Patronen dann zu komplettieren, kann man ohne Probleme im EU Ausland kaufen und einfach von einer Reise mitbringen.

      Ich schätze mal das 98% der online gekauften Patronenbestandteile zum wiederladen verwendet werden, vielleicht 2 %, eher weniger, als Deko verwendet werden. Damit sind alle die so etwas kaufen und keinen Sprengstoffschein+ WBK für das erworbene Kaliber besitzen, entweder Verbrecher oder Narren die Patronen als "Deko" habe möchten.
      Wenn also das nicht als "begründeter Anfangsverdacht" für eine Hausdurchsuchung reicht, sollte man Käufer eines universell verwendbaren Maschinenbauteiles, wie einer Schraube, eines Bolzens oder einer Feder, in Frieden lassen.
      Nur, da ist der liebe Beamte aber gar nicht dran interessiert, denn das so ein Käufer ihn zu Hause mit einer geladenen Feuerwaffe erwartet, ist ja 98 mal wahrscheinlicher als das da ein anständiger Mensch mit einem legalen Hobby ohne Tötungsabsicht wohnt, wie bei dem Federkäufer.

      Das ist eben die Krux bei Beamten, sie wollen kein Risiko, wenig Arbeit und ein langes Leben um die üppige Pension zu genießen. Daran, als Held, der eine Terroristenzelle entdeckte, beerdigt zu werden, hat er nicht das aller kleinste Interesse. Darum, auf harmlose Bürger mit voller Wucht los, aberAugen zu und Kuschelkurs mit echten Kriminellen. Leben und leben lassen nennen sie das dann.

      Aber, wie ich schon deutlich früher schrieb, das ist ein endloses, fruchtloses Thema.
    • eiischbinsnur schrieb:

      Nu kommt mal langsam wieder ein bisschen runter, Leute.

      Hier geht es um Leute,die eine explizit für den Export bestimmte Feder für Luftgewehre gekauft haben, und diese Feder sorgt beim Einbau in die dafür vorgesehene Waffe dafür, dass eine Schussleistung erreicht wird, für die der Gesetzgeber eine besondere waffenrechtliche Erlaubnis vorsieht.

      Wenn nun Schorsch K. aus Trupps an der Knatter so ne Feder bestellt und gleichzeitig ersichtlich ist, dass er aber gar keinen Waffenschein hat, ist doch logisch, dass man da als Strafverfolgungsbehörde hellhörig wird. Und gleich dreimal so, wenn Schorsch noch so doof war, gleich ein passendes LG beim inkriminierten Händler mitzubestellen.

      Und wenn Schorsch dann nicht zweifelsfrei nachweisen kann, was er mit der Feder legales angestellt hat, ist auch klar, dass da weiter nachgeforscht wird.

      .....
      Das deutsche Waffenrecht ist halt extrem restriktiv. Entweder hält man sich zähneknirschend dran oder eben nicht.... nur dann nicht rumheulen, wenn man bei einem Verstoß erwischt wird.

      just my .02.......
      Natürlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass der Verdacht des Einbaus schnell entsteht, wenn man beides einkauft.
      Aber es ist nur ein Verdacht!
      Und es gibt diverse gute und legale Gründe, eine Exportfeder zu kaufen.
      Und es ist absolut nicht mit der Schwere des im Verdacht stehenden Vergehens zu rechtfertigen, dass eine im Grundgesetz verankerte Unverletzlichkeit der Wohnung mal eben locker durch einen kleinen Verdacht ausgehebelt wird.
      Da würde es locker reichen, wenn man vorbeifährt und freundlich klingelt und nachfragt, was denn aus der Feder geworden ist.
    • Trotzdem wird in Abwesenheit des Wohnungsbesitzers die Tür aufgebrochen und die Wohnung auf den Kopf gestellt. Und man darf sich dann die Schlüssel zu seinem neuen Wohnungsschloß abholen.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Kann man sich hier nicht eigentlich GDPR zu Nutze machen, insbesondere Art. 17 “Right to be forgotten” oder gibts hier Ausnahmen bei Waffenteilen?

      So könnte ja jeder ne Export Feder auf den Namen des Nachbarn ordern und lustig zusehen wie die Cops einrücken...
      Kann ja nicht wirklich Sinn der Sache sein.

      Frag mich eh immer wo diese ganzen Kapazitäten herkommen während man bei jedem VU stundenlang warten muss. Scherz Modus aus.

      Sky
      ----
      "Raten ist wie Scheibenschießen"
    • Also ich hab heute einen Walther Kugelfang von Schneider bekommen,schimpft sich Magnum Pellet Trap ,zugelassen bis 32 Joule.

      Da könnte man ja jetzt auch denken wer sich sowas kauft der könnte ja was illeglaes im Schilde führen ,für was braucht man den sonst .....

      Genau das ist die Idiotie an der Sache !

      Ich hab den gekauft weil der einfach stabiler ist und sich nicht so verbeult .

      Lieber einmal 30€ ausgeben und ein 32J Kasten kaufen als x mal einen 7,5J für 14,95€ .

      Denn so kann man sicher sein das der die 7,5 dauerhaft aushält.