Dieselfahrverbote ein schlechter Witz, oder?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • edwin2 schrieb:

      bist du denn sicher das euro 6 diesel nicht auf die verbotsliste kommen? oder fährst du nicht in diese verdreckten großstädte und es ist egal? das war nämlich schon im gespräch , das auch später einige euro 6 diesel mit fahrverbot zu belegen sein könnten, wenn man euro 5 hinter sich hat....
      Sicher bin ich nicht, aber dann wird wirklich aus Protest ein W124er 300er Benz Diesel angeschaft mit H Zulassung und der wird echt nur durch Verbotszonen bewegt. Dann wird der Auspuff auch noch im Durchlass gedrosselt das nur noch schwarzer Nebel zu sehen ist. Und mit H Zulassung darfst überall hin. Oder es gibt ein Chavy Blazer mit 6,2l Dieselmotor aus 78-85. Da kann man zwei Rohre hinter der Cab hochlegen und schön schwarz gehn Himmel husten.

      Mir fällt da schon so einiges ein. :D
      Die Messtation wird schon gute Werte bekommen. :P
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Ein wenig optimistisch. Ich habe einen 3.0 L V6 mit 204 PS (Vor-FL) und komme real (Verbrauch aus nachtanken nach voller Tankfüllung berechnet):
      Ca. 6 L / 100 km bei Landstraße ca 70 km kombiniert mit Autobahn 30 km bei max 150 km/h
      Ca. 7,6 L / 100 km bei Autobahn ca. 450 km bei 127 km/h im Schnitt :D also ziemlich viel 180 km/h dabei.

      Und die gegenüber dem vergleichbaren Benziner schon damals 2500 Euro preisunterschied kann ich in Bußgelder investieren :D
    • Rancon schrieb:

      Ein wenig optimistisch. Ich habe einen 3.0 L V6 mit 204 PS (Vor-FL) und komme real (Verbrauch aus nachtanken nach voller Tankfüllung berechnet):
      Ca. 6 L / 100 km bei Landstraße ca 70 km kombiniert mit Autobahn 30 km bei max 150 km/h
      Ca. 7,6 L / 100 km bei Autobahn ca. 450 km bei 127 km/h im Schnitt also ziemlich viel 180 km/h dabei
      Mein Frauchen fährt im schnitt 140km/h selten mal 200 ich denke die kommt nicht soweit über die werksangabe die fährt unseren b6 2,5tdi mit 6,5 6,9 ist der stadt angegeben
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Esti schrieb:

      Udo, du fragtest nach den Nachteilen der E-Autos.
      Zu lange Ladezeiten
      Zu wenig Reichweite
      Zu wenig Ladestellen
      Zu hoher Preis
      Das sind die markantesten vier. Und alle sind aktuell einer flächendeckenden Einführung im Weg.
      Natürlich wird an allem gearbeitet, aber eine solche Infrastruktur wie bei fossilen Tankstellen braucht viel Zeit.
      Und in Innenstädten ist es unmöglich, für jeden eine Ladesäule zu stellen, ergo muss das an zentralen Plätzen klappen. Dafür muss das Laden viel schneller gehen.
      Und ich persönlich bin nicht bereit, für einen Kleinstwagen wie den Smart Forfour den Preis eines Mittelklassekombis zu zahlen.
      Leasing wäre eine Option, die aber auch nicht für jeden in Frage kommt.
      Für die kleinen Fahrten jeden Tag mag ein E-Auto praktisch sein, solange man gute Lademöglichkeiten hat. Also die typischen Zweitwagenbedürfnisse. Aber der Rest ist von Praxistauglichkeit noch ein Stück entfernt. Wenn ich überlege, dass ich in den 80ern als Schulkind das erste Mal einen E-Golf gesehen habe und seit dieser Zeit immer noch mit den gleichen Problemen gekämpft wird kann ich nur hoffen, dass die Geschwindigkeit des Fortschritts eklatant steigt.
      Zu lange Ladezeiten
      An fast allen Ladestellen kann man Wechselstrom mit 43 kw/h ziehen. Das Gleichstromladenetz mit 150 kW wird gerade weiter ausgebaut. Nach 350-400 km eine Kaffeepause von einer guten halben Stunde sollte keine große Verzögerung ausmachen. Damit erreiche ich eine Reichweite von gut 650-700 km. Da komme ich fast in jede Ecke von D. Allerdings möchte ich das nicht auf Fernreisen mehrmals tun müßen. Da fliege ich oder reise wesentlich entspannter mit dem Zug.

      Zu wenig Reichweite
      Reichen 400km mit einer Tankfüllung nicht für 95% aller Fahrten? Autos stehen meistens 23 Stunden am Tag nur rum. Fahrt zur Arbeit, Einkaufen, ein wenig Freizeit am WE das war es doch. Für 1-2 Urlaubsfahrten kann man ja wohl mal ein paar halbe Stunden Ladepause in Kauf nehmen? Vorteil im Urlaubsstau: die Reichweite eines E-Autos erhöht sich drastisch:
      focus.de/auto/elektroauto/neue…und-radio_id_9263688.html
      Naja, wer will schon 1100 km ohne Klima im Stau rollen. :D
      Dennoch, bei langsamen Fahrten wie auf Kurzstrecken oder eben bei zäh fliessendem Verkehr, erhöht sich die Reichweite extrem.

      Zu wenig Ladestellen
      Fossile Tankstellen 2017 in D = 14152 E-Auto Tankstellen ca. 12000 mit >20% Wachstum, nächstes Jahr gibt es mehr E-Tanken als normale Tanken, dazu kommt noch, das die meisten E-Auto Besitzer bequem zu Hause und/oder beim Arbeitgeber laden. Das sind dann einige Millionen Tankstellen, die rechne ich gar nicht mit.

      Zu hoher Preis
      Was bezahlt man denn für ein Oberklasse BenzinAuto mit 400 PS Leistung und allem Schnickschnack der bei so einer Motorleistung dazugehört um sicher Fahren zu können?
      Antwort: Fast das gleiche.



      Der Audi e-tron kostet mit der gleichen Ausstattung 79.900 (Luftfederung serienmäßig) und hat etwas mehr Power.
      Dafür liegt er in den Unterhaltskosten wesentlich niedriger und fährt den Mehrpreis in einem Jahr wieder rein.

      So sieht die Zukunft aus. Der E-Mobilitätszug hat den Bahnhof verlassen. Ab 2019 -2025 werden ca. 260 verschiedene E-Auto Modelle verfügbar sein.
      Natürlich wird zuerst die Oberklasse bedient, dann erst die Mittelklassen.
      Aber E-Autos werden attraktiver, die Argumente dagegen sind bald Schnee von gestern.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Udo1865 ()

    • Um 130km/h wirklich im Schnitt zu erreichen (nicht: meiste Zeit fahre ich so 140km/h auf der Autobahn) muss man insgesamt deutlich schneller fahren, da ja auch immer längere Baustellen im Weg sind. Die Fahrt mit einem solchen Schnitt war schon nur auf ziemlich leerer AB am späten Abend machbar.

      BC zeigt mir etwas weniger an.
    • Rancon schrieb:

      Um 130km/h wirklich im Schnitt zu erreichen (nicht: meiste Zeit fahre ich so 140km/h auf der Autobahn) muss man insgesamt deutlich schneller fahren, da ja auch immer längere Baustellen im Weg sind. Die Fahrt mit einem solchen Schnitt war schon nur auf ziemlich leerer AB am späten Abend machbar.

      BC zeigt mir etwas weniger an.
      Die Füsik kann man eben nicht überlisten. Das sieht man deutlich bei E-Autos. Aufgrund des hohen Wirkungsgrades zeigt sich der Einfluss von Wind- und Rollwiderstand unmittelbar über die gefahrene Geschwindigkeit.
      Werte für Audi e tron (Kompakt SUV):
      Tempo_____Widerstand W+R___Energie auf 100 km ___ Dieselverbrauch auf 100 km (40% Wirkungsgrad)
      50 km/h ______414 N __________11,51 kWh _____________2,97 l
      100 km/h _____663 N __________18,41 kWh _____________4,74 l
      150 km/h ____1077 N __________29,91 kWh _____________7,70 l
      200 km/h ____1656 N __________46,01 kWh ____________11,86 l

      Der große Nachteil von Verbrennern: Sie rekuperieren nicht. Deshalb geht die meiste Energie auf Nimmerwiedersehen zum Auspuff und als Motorabwärme sinnlos in die Umwelt raus. Deshalb auch diese sehr hohen Verbräuche im Stadtbetrieb durch dauerndes Anfahren und Bremsen.

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • Yup. Da Elektromotoren gleichzeitig als Generatoren genutzt werden können, kann man die Bremsenergie rückgewinnen.
      Reversible Energie wie reversible Brennstoffzellen. Geht hin und rück.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Das ganz riesige Problem ist: Es gibt nicht genug Kabel und Trafokapazitäten!

      Ich hatte vor einigen Wochen ein Gespräch, mit einem der Leute, die hier für die Stromversorgung zuständig sind.

      Drei E-Fahrzeuge Tesslar oder auch E-Golf hier im Dorf und alle sollen Schnell-Laden,
      dann hast Du nur noch Kerzen an, am Abend!

      Unser Hausanschluß gibt max. 32 kWh her, für Alles!

      Das gilt aber nicht nur für unser Dorf.

      Schau dir mal an, was für riesen Trafos an den Tank und Rast-Anlagen hin gestellt werden., um VIER Schnell-Ladeanlagen zu
      betreiben (Quelle ZDF-Info, einfach mal in der Infothek suchen oder auf Wiederholung warten, kommt zur Zeit recht oft)

      Gruß Otti
    • Udo1865 schrieb:

      Der Audi e-tron kostet mit der gleichen Ausstattung 79.900 (Luftfederung serienmäßig) und hat etwas mehr Power.
      Dafür liegt er in den Unterhaltskosten wesentlich niedriger und fährt den Mehrpreis in einem Jahr wieder rein.
      Den Q8 kannst nach 10 Jahren für 15-20 Tausend wieder verkaufen.
      Den E-Tron nimmt dir mit 10 Jahren alten Akkus keiner mehr ab und 1/3 des Preises ist der Akku.
      So etwas wie unser A4 B6 der nächsten Monat 15 Jahre alt wird von 7 Vorbesitzern kaum gepflegt und dennoch nix außer Verschleißteile hatte wird dann der vergangenheit angehören.
      Wenn diese ach so revulutionäre E- Mobility Technology so ausgereift wäre, wäre Tesla nicht pleite.
      Stirbt der Akku stirbt die Karre und kein Akku lebt ewig.
      Wie schon gesagt ist die Physik und die ist unbestechlich.

      Und nachhaltigkeit sieht für mich anders aus.
      Wer entsorgt die Akkus?
      Was Passiert mit den Alten Akkus?
      Was an denen kann man recyclen?

      Der Verbrenner ist ein Dinosaurier ist richtig!
      Wurde auch schon oft tot gesagt, aber totgesagte leben länger und 150Jahre sind in der Technik verdammt lange. E- Auto versuche gabs viele.
      Wo sind die Opel Voltecs, Siemens Motorkutschen, Golf II E, Junk e Autos?
      Seit anfang des 20. Jahrhunderts gabs alle 20-30 Jahre eine E-Auto Welle keine dovon hielt länger als 20 Jahre.


      the_playstation schrieb:

      Yup. Da Elektromotoren gleichzeitig als Generatoren genutzt werden können, kann man die Bremsenergie rückgewinnen.
      Das macht auch der A6 Allroad dessen daten ich oben verlinkt habe.
      Bremsrekupation für die 48 Volt Anlage.


      Es wird nicht mehr lange dauern dann werden die Synthetischen Kraftstoffe aus den Schubladen geholt und E- Mobility geht den Bach runter!
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Heute hat Audi eine Strafe von 800 Mio wegen Dieselmanipulationen akzeptiert, vor wenigen Monaten hat VW eine Strafe aus gleichem Grund 1000 Mio gezahlt.
      1,8 Mrd Euro und noch weiteres dürfte folgen.
      Warum bekommen die geschädigten Besitzer manipulierter Diesel nicht das Geld, um wenigstens den Wertverlust einigermaßen auszugleichen, den diese Betrug verursacht hat?
      Ich bin da mal sehr gespannt, was da noch in den Sammelprozessen herumkommt. Ich befürchte schon, die Geschädigten werden mit Kleinbeträgen abgespeist.
      Stopp dem Cybermobbing!
    • Floppyk schrieb:

      1,8 Mrd Euro und noch weiteres dürfte folgen.
      Gestern ist Opel offiziell aufgeflogen. Das sind die eigentlich schon 2016, bei einem Unternehmen in der Schweiz. Damals hat die US Behörde die VW aufliegen lies selbiges wehement abgestritten. Ach damals war Opel auch noch General Motors nun ist es PSA Konzern. Ist ja lustig das eine GM Marke erst angeprangert wird wenn es keine GM Marke mehr ist sondern Peugeot.
      BMW, Mercedes, Volvo ja sogar Nissan haben beschissen wo bleibt der Aufschrei?
      Das der VW Konzern der erste war der auflog war kein zufall, aber irgendwie musste Toyota ja wieder der größte Automobilkonzern werden.

      Aber warum wurde beschissen?

      Weil eurokraten sich Werte aus den Fingern gezogen hatten die nicht haltbar waren / sind.
      Wer glaubt das auch nur irgend eine Karre die angegebenen Werte real bringt die drauf stehen macht sich die Hose echt mit der Beißzange zu.

      In den USA ja selbst in Kalifornien hätten selbst die realwerte von VW ausgerreicht.
      Aber die Werksangabe war nunmal der geschönte Wert und der wurde wie wir wissen nur auf dem Prüfstand erreicht. Hätte VW für den US Markt die Realwerte angegeben wäre alles cool gewesen.
      Dann hätte man lediglich gefragt warum Autos in Europa sauberer sind als die Importierten.

      Ford bescheißt in Europa auch nachgewießen, aber huch Kalifornische Verkehrsbehörde hat es geprüft ergebnis alles cool.
      Wo war da der Hauptsitz nochmal???
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nosferatu2008 ()

    • Floppyk schrieb:

      Warum bekommen die geschädigten Besitzer manipulierter Diesel nicht das Geld, um wenigstens den Wertverlust einigermaßen auszugleichen, den diese Betrug verursacht hat?
      Das Volk / Bürger bekommen Geld? Das gab es noch nie. Das wiederspricht der Unterdrückung / Kontrolle des Volkes.
      Vieleicht in 2000 Jahren.

      Zu den Werten:
      Yup. Die sind nicht wirklich realistisch.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Den E-Tron nimmt dir mit 10 Jahren alten Akkus keiner mehr ab und 1/3 des Preises ist der Akku.
      Auch wieder falsch. Akkus kann man reparieren. Meist sind nur wenige Zellen schwach und wegen Reihenschaltung sinkt die Gesamtleistung.Die Reparatur ist wesentlich günstiger als ein neuer Akku.
      Weißt Du wieviel die Akkus in 10 Jahren kosten werden?
      Weißt du welche Akku Technologie wir in 10 Jahren haben werden?
      Ich nicht und Du auch nicht.
      Manche Probleme lösen sich von alleine mit der Zeit.
      Da gibt es Lösungen an die wir jetzt noch gar nicht denken.


      Otti208 schrieb:

      Das ganz riesige Problem ist: Es gibt nicht genug Kabel und Trafokapazitäten!

      Ich hatte vor einigen Wochen ein Gespräch, mit einem der Leute, die hier für die Stromversorgung zuständig sind.

      Drei E-Fahrzeuge Tesslar oder auch E-Golf hier im Dorf und alle sollen Schnell-Laden,
      dann hast Du nur noch Kerzen an, am Abend!

      Unser Hausanschluß gibt max. 32 kWh her, für Alles!

      Das gilt aber nicht nur für unser Dorf.

      Schau dir mal an, was für riesen Trafos an den Tank und Rast-Anlagen hin gestellt werden., um VIER Schnell-Ladeanlagen zu
      betreiben (Quelle ZDF-Info, einfach mal in der Infothek suchen oder auf Wiederholung warten, kommt zur Zeit recht oft)

      Gruß Otti
      Auch wieder mal so ne Horrorgeschichte. Fake News lassen grüßen.

      Wer braucht zum laden zu Hause mehr als 16A Starkstom = 11 kW?
      Es wird über Nacht geladen, das reicht sogar für 2 Autos.
      Ein E-Fahrzeug Besitzer hält seinen Akku klugerweise möglichst zwischen 40-80% Ladung.
      Da wird nicht ganz leer gefahren und wieder ganz voll geladen. Viele kleine und relativ langsame Ladungen begrenzen die Alterung des Akkus sehr.

      Bei uns wollte ein Energieversorger unser Parkhaus mit Stromtankstellen ausrüsten. Seine einzige Frage:
      Wo ist die 10 kV Übergabe? Der stellt einfach eine Kompaktstation auf einen halben Parkplatz und hat Strom für 50-100 Autos. Ein Energiemanagement System verteilt den Strom so, das alle gleichmäßig geladen werden und keiner zu kurz kommt.

      E-Autos brauchen nur auf Reisen Schnellladestationen ! Also an einigen ausgesuchten Autobahnraststätten.
      Da müssen viele Schnelladesäulen mit entsprechend großen Trafos hin.
      Aber das stellt kein unlösbares Problem dar.
      Der Tesla hat seine Supercharger schon clever plaziert.
      Das muß man nur nachmachen und dann aber gleich in der Deutschen Ausführung: mit 6x mehr Power. :D

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Udo1865 ()

    • Udo1865 schrieb:

      Auch wieder falsch. Akkus kann man reparieren. Meist sind nur wenige Zellen schwach und wegen Reihenschaltung sinkt die Gesamtleistung.Die Reparatur ist wesentlich günstiger als ein neuer Akku.
      Was uns automatisch wieder hier her bringt:

      Nosferatu2008 schrieb:

      Und nachhaltigkeit sieht für mich anders aus.
      Wer entsorgt die Akkus?
      Was Passiert mit den Alten Akkus?
      Was an denen kann man recyclen?
      Denn auch wenn ich an 10 000 Fahrzeugen eine Zelle Tausche, habe ich 10 000 defekte Zellen rum liegen.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Nosferatu2008 schrieb:

      Denn auch wenn ich an 10 000 Fahrzeugen eine Zelle Tausche, habe ich 10 000 defekte Zellen rum liegen.
      Ich habe jetzt keine Lust, dir auch noch die gesamte Recyclingwirtschaft zu erklären.
      Mach dich selber mal schlau....und poste dann erst.....Bitte.

      Hier mal zum Einstieg:
      springerprofessional.de/batter…aktionsbatterien/16156126

      Gruß Udo
      Gelassenheit siegt.


      Field Target im 1. DFTC 2000 e.V
    • NC9210 schrieb:

      Wer hat die denn diesen Bären aufgebunden?
      Als die Aktion war anfang Oktober 2015 war ich zufällig noch in Florida.
      Und konnte folglich dort die Medien verfolgen.
      Und ja Kalifornien hatte lange die strengsten Werte bis die EU meinte man kann da noch eine Schippe drauf legen.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Benutzer online 3

      3 Besucher