Wölfe & Wildschweine - Thread (der Dritte)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Tja, lieber BUND, wer sich einer sachlichen Diskussion verwehrt, muss sich über nachfolgende Polemik auch nicht wundern.
      Wegschauen, ignorieren und verharmlosen ist halt nicht Lösungsorientiert.

      Ein Vergleich mit Schweden hinkt jedoch, denn dort erfolgt die Regulierung per. Lizenzjagd, dies lässt sich im Reviersystem Hierzulande wohl schwerlich umsetzen.

      Vor dem Erschiessen sollten jedoch Maßnahmen der Vergrämung vorrang haben. (Gummigeschosse?)
      Dazu müsste schnellstens der Schutzstatus revidiert werden.
      Jeder ist für seinen Schuss selbst verantwortlich
    • Neu

      Thiel schrieb:

      Die Schweinepest wird kommen.
      Wodurch sollte diese denn ausgerechnet bei uns aufgehalten werden ?

      Es wird ja noch nicht einmal ernsthaft versucht, diese aufzuhalten.

      Hallo,

      ich kann zu den beiden Problemen Wolf und ASP nur sagen, wir lösen unsere Problem nicht, wir sitzen die einfach aus.

      Früher hätte man so etwas Untätigkeit genannt.

      Wenn wir lange genug warten, dann … na dann reguliert sich die Natur selbst.

      Gruß Viper1497
    • Neu

      Viper1497 schrieb:

      Thiel schrieb:

      na dann reguliert sich die Natur selbst.

      Gruß Viper1497
      Genau so ist es. Warten wir einfach, bis sich der Erreger erfolgreich mutiert hat und auch den Wolf befällt. Dann regelt sich das ziemlich schnell.
      Gruss Ralph
      ***16 Joule für alle. Europa, nicht nur auf der Autobahn.***
      Mitglied im 1.DFTC2000 e.V. FWR #30598
    • Neu

      Viper1497 schrieb:

      sowohl die Ausbreitung und Gefahren durch den Wolf als auch eine möglich Ausbreitung der ASP der Wildschweine wird einen sehr großen volkswirtschaftlichen Schaden für die Bundesrepublik bedeuten.
      Durch Wölfe ist Blödsinn. Als ob deutschlands Reichtum sich auf Schafszucht gründen würde.
      Der Dieselskandal war/ist ein großer, volkswirtschaftlicher Verlust.

      Wenn Du von Neuseeland sprechen würdest, könnte man das in Erwägung ziehen. Da stellen Schafe einen nicht unwesentlichen Anteil am BSP da.

      ASP ist da wesentlich schädlicher. Das sind 2018 22,9 Millionen Tiere und es droht ein Totalverlust. Bei Schafen sind es 1,58 Mio und es sind vieleicht unter 0,1% bedroht


      Hier die Anzahl der Schafe in Deutschland:



      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • Neu

      P.S. In Neuseeland leben 31,3 Millionen Schafe. Also ca. 20x mehr. In etwa wie bei Uns in Dutschland die Schweine"produktion". Die massive Reduktion der Schafe war bei uns in Deutschland dem WW1 und WW2 geschuldet. Völlig ohne Wölfe. Das hat der Mensch mal wieder völlig alleine geschaft.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Neu

      Unterschätze nicht die zusätzlichen Kosten wenn die Deiche nicht mehr durch Schafe gepflegt werden.
      Wir hatten vor etwa zwei Jahren eine Versammlung vom Deichverband.
      Da wurden die Kosten aufgezeigt.
      1 Ha mit Schafe pflegen, kostet etwa 250,-€, mit "Manpower" und Maschinen, etwa 25000,-€.

      Deichschäfer haben auch keine Möglichkeit, einen wolfsichere Einzäunung zu machen.

      Im Schadensfall durch den Wolf = null Entschädigung.

      Wenn den Tierhaltern nicht ganz Schnell eine wirksame Möglichkeit zur Vergrämung
      gegeben wird, wird es nicht mehr lange dauern, bis er gezielt bejagt wird.

      Ich will das nicht, sondern nur im Notfall.

      Wenn ein durchziehender Jungwolf hier kein sicheres Revier findet, zieht er weiter.
      Es gibt deutlich weniger besiedelte Gebiete in Europa, wo er noch Platz finden kann.

      Bei den "Kilometerleistungen" ist der schnell weg aus besiedeltem Gebiet.

      Gruß Otti
    • Neu

      Hängt vom Ort ab. In Wedel und die Elbe lang gibt es Deiche fast nur in Kombination mit Gräben, ...
      Weder Mensch noch Wolf hat da große Lust, diese zu überwinden. Wie sagt man in Ostfriesland. Abwarten und Tee trinken. Im Moment sehe ich weder Deiche noch Schafe groß gefährdet. In Wedel Hettlingen Holm sieht man massenhaft Schafe. Wölfe sind da eher hypothetisch.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).